» »

Nebenwirkungen. Bisoprolol 1,25 mg nach 3 Jahren absetzen?

IGsk7adema hat die Diskussion gestartet


Meine Geschichte begann vor 3 Jahren auf dem Arbeitsplatz mit plötzlich auftretendem Herzrasen. Darauf hin bekam ich alle möglichen Untersuchungen (EKG, Ultraschall), es war bis auf meinen (damals) zu hohen Cholesterinwert alles normal. Der Blutdruck war zu hoch, beim Arzt 180 / 100. Mein Problem ist aber auch, dass ich mich immer sehr aufrege und Angst habe, der Blutdruck könnte mal wieder zu hoch sein, dass er auch definitiv zu hoch ist. Seitdem nehme ich also Bisoprolol, erst 2,5 mg, dann 1,25 mg. Die Dosis hab ich damals selbst geändert, da ich mich sehr schlapp gefühlt habe. Zudem habe ich in der Zeit 10 kg abgenommen (sind immer noch unten, trotzdem noch BMI 32).

In der Zeit mit dem Bisoprolol ging es mir mal besser, mal schlechter. Ab und an Schwindel und Mattigkeit. Seit Anfang des Jahres habe ich allerdings starkes Aufstoßen (ohne Magensaft) und immer häufiger auftretenden Schwindel. Die Pille habe ich abgesetzt vor 6 Tagen, um auszuschließen, das die Symptome von ihr kommen. Bisher ist keine Besserung eingetreten.

Bei Recherchen im Internet habe ich herausgefunden, dass Bisoprolol auch Depressionen hervorrufen kann. Im Moment fühle ich mich so. Zudem habe ich Sehstörungen, habe das Gefühl, meine Augen können nicht so schnell folgen. wie ich schaue. Daraus resultiert Schwindel. Dazu fühle ich mich beim Laufen immer, als hätte ich ein paar Schnaps getrunken.

Mittlerweile verfluche ich das Zeug und würde gerne einfach mal ausprobieren, wie es ohne funktioniert. Die Dosierung ist ja sehr niedrig.

Kann mir jemand sagen, wie lange es dauert, bis der Normalzustand der Körpers eintritt?

LG

Iskadema

Antworten
L,oxwTLxita


Hallo,

Also erstmal sind 1,25mg wirklich extrem wenig, Nebenwirkungen sind da eigentlich nicht zu erwarten.

Aber wissen kann man es nicht, da 1,25mg echt so wenig sind, kannst du die schnell ausschleichen, erstmal für ca. 1 Woche jeden zweiten Tag eine Tablette, dann ganz weglassen.

Der Wirkstoff ist nach 24h ausgeschieden, dann wird sich auch schnell der "Normalstand" wieder herstellen.

Allerdings würde ich mir gut überlegen ob ich den hohen Blutdruck in Kauf nehme, nur damit die vom Biso vermuteten Nebenwirkungen aufhören. Ich sehe nämlich in dem Blutdruck eine stärkere Gefährdung als durch 1,25mg Biso...

Alles gute.. @:)

S5eraratiaYleixn


Hallo!

Eine möglichkeit wäre auch das Gewicht zu reduzieren und ein wenig Sport zu treiben?! Dann bräuchtest du diese Mini-Dosis ß-Blocker wahrscheinlich garnicht mehr! Vor dem Absezten aber immer zum Arzt gehen!

Grüße!

S'portPlerxin


*:)

Hallo :-)

Habe Concor Cor auch von dez. 03 bis April 06 genommen... anfangs waren es 2,5 mg am Tag und das letzte Jahr dann auch die hälfte.... hab dann mit Einverständnis vom Doc im April damit komplett aufgehört... auch nach dem Schema wie oben beschrieben, die Dosis ist zwar wirklich mehr als gering, aber trotzdem, auch daran gewöhnt sich der Körper.... hat aber super geklappt :-)

Was soll ich sagen, mir gehts ohne dem BB supertoll,, keine Probs mit Puls oder Blutdruck, im Gegenteil... bin wieder viel fitter beim Sport etc...

An deiner Stelle würd ich versuchen den BMI so niedrig wie möglich zu bekommen... mit einer vernünftigen Dosis Sport, gesunde Ernährung etc...und natürlich REGELMÄSSIG den Blutdruck kontrollieren lassen!

Liebe Grüsse

Cat

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH