» »

Blutdruck: Wann hoch, wann niedrig, was ist Blutdruck überhaupt?

M9atze+Hor(st hat geantwortet


ruhepuls von 53 schläge pro minute

M?yo*kxard hat geantwortet


Naja, ich denke mal, dass die RR-Werte einfach wegen zu kurzer Pause zustande gekommen sind. Mach das mal zu Hause, ohne jeglicher vorausgegangener Anstrengung. Zur Ernährung wollt ich jetzt eigentlich nicht viel erzählen, aber vielleicht kennst du dich mit Vollwertkost ja ein wenig aus. Das ist die mir zur Zeit beste bekannte Methode Zivilisationskrankheiten ,wie z.B. Hypertonie und vielen,vielen anderen, vorzubeugen.

[[http://vollwertleben.info/html/kollath-tabelle.html]]

lMonew>olf7x8 hat geantwortet


Diese Blutdruckmesserei kann zu einer Manie werden. Ich wurde als herzkranker Diabetiker mit Bluthochdruck während einer 3-Wochen-Schulung im Diabeteszentrum unter vielem anderen auch ins RR-Messen eingeführt und weiss seitdem, wieviel ich in den Jahren vorher falsch gemacht habe. Seit der Schulung messe ich zwei- bis dreimal pro Woche, habe die Werte interpretieren gelernt, und da ich medikamentös gut eingestellt bin, reicht das völlig aus. Man kann sich auch selbst verrückt machen...

Gruss

Cha-Tu

Tja da ist viel Wahres dran. Habe das selbst erfahren, oder mache es selbst mit. Beim letzten Arztbesuch am Freitag, hatte ich einen Blutdruck von 150-100. Mir gings dreckig und ich hatte Kopfweh und Schwindel. Zuhause habe ich ein Handgelenkblutdruckmessgerät und seit Freitag, bin ich ständig am messen ,um mich zu beruhigen. Die Werte die dabei stellenweise rauskommen, können unterschiedlicher nicht sein. Mal ist er bei 135-80, dann plötzlich auf 160-99 usw. Je mehr man misst umso unsicherer wird man. Das ist fatal, das weiß ich selbst, aber wenns einem dreckig geht, vergißt man das schonmal.

lkonewol1fx78 hat geantwortet


...achja nochwas:

Mein Arzt sagte meiner Mutter, das einem das selbstmessen verrückt machen kann, mir sagte er aber komischerweise ich solle meinen Blutdruck täglich mehrmals selbst messen ;-).

M&eliustna+r37 hat geantwortet


Hallo,

Ist es möglich das durch Panik oder Angststörung ein Hoher Blutdruck kommt?

Ist es nicht so das er nur in Panik Situationen oder Angst Hoch ist und danach wenn man zur Ruhe kommt wieder normal ist ?

Ich habe seid einer Woche Hochdruck 145:10 und habe gestern zum ersten mal Tabletten genommen .Im Moment ist er mit Tabletten 110 :84 .

Ich möchte mich nicht einfach so mit den Tabletten abfinden und warte erstmal am Mittwoch die 24 Stunden Messung ab und würde gern noch die Nieren und die Schilddrüse checken lassen .

Wenn es möglich ist das er durch Panik und Stress so hoch ist (und über Tage bleibt)hätte ich ja eine ev Erklärung .

Ich hoffe nicht das ich die Tab.immer mehmen muss .

lWa/dybl%ue/220x9 hat geantwortet


puls 92, blutdruck 120/70

Und nu sitz ich hier wieder.

Mein herz klopft das ich mein der brustkorb platzt gleich.

EKG;Belastung ,alles hintermir,alles Okay. Blutwerte ebenso.

Hab vom Doc verahexal 40 mg bekommen,soll ich nehmen wenn ich es nicht mehr aushalte.

Immer nur am Abend ist es so arg.

Dann mal wieder verschwunden und immer so ein Spannungsschmerz in der brust.sowei auch im Schulterbereich.

Ja ich rauche auch,habe es schon arg reduziert.Übergewicht hab ich auch,durch dieses jahrelanges Pille nehmen(langzeitzyklus).

ja ich habe auch streß .

Gönn mir immer dann ne auszeit wenn es irgendwie geht .

Nur möcht ich endlich wieder beschwerdefrei leben ,ohne dieses alles drum herum

Halt des einfach nicht mehr aus .

tSra9enBenx1 hat geantwortet


ich war heut auch beim Artz und der Stelle bei mir 150/90 fest.

Naturlich auch zu hoch.

Ich bin auch Nicktraucher und trinke selten Alk.

Der hat mir auch geraten Tabletten zu nehmen.

Ich fragte ob ich das in griff bekomme wenn ich abnehmen tu.

Er meinte das ist Unwarscheinlich. Da er Patienten hat die auch 30kg abgenommen haben und trotzdem Blutdrucktabletten nehmen müssen.

Ich will aber keiner nehmen, da ich die ja immer nehmen muss und das wil ich ja nicht... will ja auch noch Schwanger werden!!!!

Was leider auch nicht klappt und ich schon Hormone Spritzen konnte, aber immer noch ohne erfolg!

Hab so und so immer ne schlechte Krankenakte und viel Krankheiten Durchgemacht wie z.B. Trombose.

Nun wird auch noch meine Zuckerwerte überprüft.

Hoffe nicht das auch noch.

Dabei möchte ich selber gen was machen um das zu Umgehen, aber was? Abnehmen... da bin ich schon dabei. Dauert aber da ich nicht nur 5kg brauch sondern min. 10kg, besser 15kg, Idealerweise 20kg weniger am besten wären.

Viele Grüße

sxheelDa4H8 hat geantwortet


Riesen Blutdruck-jetzt Panik

Hallo an alle,

war heute wegen Schmerzen in der Blase beim Arzt, Gottseidank hat die meinen Blutdruck gemessen 200:100, mein lieber Schwan, hab ich mich erschrocken! Ich hatte vor Jahren schon mal einen fast so hohen Druck und musste dann Entwässerungstabletten nehmen, dann hat meine Ärztin zugemacht und ich hab mit den Tabletten aufgehört, seitdem hab ich nix mehr genommen. Ich bin ein Riesenrindvieh, jetzt hab ich den Salat! Die hat mir dann dieses Nitrospray unter die Zunge gesprüht, dan ging der Druck sofort runter, jetzt muss ich jeden Tag Ramiprilil 10 mg nehem und nächste Woche zur Blutuntersuchung. Ich hab so eine Schiß, wer weiss, was die da alles finden?

Ich bin wie in Trance nach Hause gegeangen und hatte jetzt Angst bei jedem Schritt zusammenzubrechen! Als ich zuhause war, hab ich erstmal geheult und dann eine Tablette genommen und meine Mama und Freunde angerufen, dann ging es schon etwas besser.

Das kommt davon, wenn man diese Routineuntersuchungen nicht macht, jetzt ist es fünf vor zwolf! Ich kann nur Gott danen, dass ich zu einer Ärztin gegangen bin, die immer bei jedem den Blutdruck misst. Wenn ich wenigstens Bescherden gehabt hätte, aber nichts, kein Schwindel, keine Kopfschmerzen, kein Nasenbluten und keine Schweissausbrüche.

Hochdruck macht fatalerweise viele Jahre keine Beschwerden und irgendwann kippt man dann um. Ich bin selber schuld, rauche,bin zu dick und bewege mich sportlich zuwenig, dazu noch eine kaputte Ehe.

Jetzt gehts erstmal um Entzündungsstatus, Schilddrüse und Nieren, hoffentlich stellen die nicht Diabetes fest! Na ja, ich wollte das nur mal loswerden!

LG

Heike

Meelisttaxr37 hat geantwortet


Habe 24 Stunden Blutdruckgerät gehabt und fakt war das ich oft im laufe des Tages über 90 bekomme (der untere wert)Der Doc meint das es Stress ist (Panik und Angst ).

Ich habe nun Tabletten bekommen Enapiril oder so ,ich soll sie bei Bedarf nehmen .

Ich werd mal abwarten wie sich alles so entwickelt ,kann mich schlecht damit abfinden mit 37 Jahren Blutdruck Tabletten zu nehmem .

R+iagamxuc hat geantwortet


Noch eine Frage zu Betablockern etc.

Darf ich noch vor Sylvester eine Frage an das Forum richten?

Vorab ich bin 65 Jahre alt und ein paar Kilo übergewichtig aber dennoch ein wenig sportlich, z.B. ein wenig Joggen etc.

Ansonsten bin ich Anhänger der Naturheilkunde.

Nun die Fragen:

Der Kardiologe/Angiologe hat festgestellt,

a.)dass mein Blutdruck überwiegend normal, etwas 135: 80 ist. Ausreisser sind aber auch mit dabei: bis 150/max. 160 : 85 max. 90/95, aber nur Ausreisser.

Meine Adern sind erkennbar mit Plaque versehen, aber keine Engstellen und keine Behinderung des Blutdurchflusses.

b.) Die Herzinnenwand ist leicht verdickt, was auf eine Blutdruckbelastung hinweisen könnte.

c. Im BelastungsEKG leichte ST Senkungen.

d. Cholesterin Gesamtchol. max. 250, LDL und HDL nicht problematisch.

e. Ich bin mit Herzproblemen familiär vorbelastet. Diabetes habe ich keinen.

Die Ärztin, eine Schulmedizinerin, meint ich sollte mehre Tabletten nehmen: Ass zur Blutverdünnung, Betablocker, Cholesterinsenker etc. etc.

Besonders auch wegen der familiären Vorbelastung.

Gleichzeitig sagt sie aber auch, dass mein Befund nicht dramatisch wäre. Das alles auch zur Vorbeugung wäre.

Da ich ja natürliche Medikamente, wie z.B. Misteltabletten, Knoblauch, Padma 28 etc. einnehme, widerstrebt mir die Einnahme auf Dauer und bis zum Lebensende solcher chemischer Hämmer, auch wenn ich schon 65 Jahre alt bin.

Meine Meinung dazu: Den Cholestinspiegel von 250 nehme ich nicht so ernst. Den labilen Blutdruck doch mehr.

Wer kann dazu noch was sagen und mir empfehlen?

Also noch ein Naturmittel das besonders hier sicher helfen kann?

Ich sage schon mal danke im voraus und wünsche allen Forumsteilnehmern/innen einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

Mögen alle Eure Wünsche in Erfüllung gehen, besonders Gesundheit.

Herzliche Grüsse

und Servus

aus München Land

Richard

m~uramel2tiixer hat geantwortet


Sachlichkeit

Was mir hier so allgemein im Forum. Einer berichtet zB dass er unter Blutdruck leidet. Dann sagt er, das und das seien möglicherweise die Ursachen, und dann nimmt er irgendein Medikament. Ein anderer meldet sich, schildert seinen Fall und sagt, sein Arzt hätte das und das gesagt, und er würde jetzt das und das nehmen oder tun. Eine sachliche Diskussion über Bluthochdruck und ein Verständnis des Problems wird dadurch erschwert. Da sich hier dann auch gleich immer Hochakutfälle zu Wort melden, dreht sich die Diskussion dann mehr oder weniger um Notfallbehandlung. Bluthochdruck ist aber oft das Ergebnis eines langen Prozesses, und die bessere Antwort wären Präventivmaßnahmen statt Notfallmaßnahmen. Am besten wär es wohl, Rubriken zu den verschiedenen Aspekten zu eröffnen (wissenschaftliche Grundlagen, Prävention, Akutbehandlung) Hier sind mal ein paar Seiten zum Thema, die ich auf die schnelle ergoogelt habe:

[[http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/erhohter_blutdruck.htm]]

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Arterielle_Hypertonie]]

[[http://bluthochdruck.msd.de/news/info_4500.html]]

MfG

Murmeltiier

C`osmMoT-Kqramer hat geantwortet


also ich hab derzeit metoprolol 50mg 1 0 1 und ramipril (oder so) 2,5mg 1 0 0 verordnet bekommen..und ich werd nächsten monat erst 24...

lästigerweise ist mein blutdruck im kh oder beim hausdoc immer höher als zb. hier zuhause...(weisskitteleffekt X.x)

wirklich zu schaffen machen mir allerdings nur die dämlichen extrasystolen, ich denk jedesmal ich kratz ab wenn ich so nen 2sek aussetzer habe, im krankenhaus hat man natürlich nix gefunden und aufm langzeit ekg war auch nix zu sehen...

mein doc hat mir halt zu sport geraten, meinte das wären alles anzeichen für "zivilisationskrankheit"...aber wie soll ich sport machen wenn ich angst habe meinen puls zu belasten ?

die ES treten anscheinend am häufigsten auf wenn ich erhöhten puls hatte, wenn das herz wieder runterkommt...

ich hoffe, das die borelliose untersuchung positiv ist..die ganze scheisse hat nämlich erst ende juli angefangen !

meine hände werden auch immer zittriger...wenn ich n teelöffel zum probieren an den mund führe ist manchmal garnix mehr drauf...

mRurme4ltixier hat geantwortet


Na wenn du dir nicht sicher bist, ob du Sport machen kannst, würd ich mir so schnell wie möglich "grünes Licht" beim Arzt holen.

Aber "Zivilsationskrankheit" oder irgendwas "Psychisches" kann es möglicherweise auch sein, wenn es sich aufgeschaukelt hat. Bin aber kein Arzt.

mourm\eltiYixer hat geantwortet


Oh la la, deutsche Sprache, schwere Sprache |-o

M)atzeH+orst hat geantwortet


ich 188 cm 83 kg treibe 5 mal die woche sport,fußball und joggen...jetzt hat man durch zufall gemerkt das ich zu hohen blutdruck habe...habe ihn jetzt 1 woche lang 2 mal täglich messen lassen und die werte lagen immer zwischen 150-160 zu 90-100...

mir wurde gesagt das das viel zu hoch sei...könnt ihr mir weiterhelfen..in meiner familie ist der herzfehler transposition bekannt...kann das damit zu tun haben?bitte um hilfe..danke

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH