» »

Blutdruck: Wann hoch, wann niedrig, was ist Blutdruck überhaupt?

NGico_ Me?iexr hat geantwortet


Auf jeden Fall war ich beim Messen ziemlich panisch und hatte einen Wert von 144/82.

Ist normal. Gerade wenn du ein bisschen aufgeregt warst ;-)

Mess einfach mal entspannt und in Ruhe und hab keine Angst vor dem Ergebnis.. dann verfälchst du das Messergebnis nicht mit dem Aufgeregtsein!

Gruß

FGeijxoa hat geantwortet


mein frauenarzt stellte nen Blutdruck von 128 / 90 fest. Er wurde zuvor nie groß gemessen, und sagte dazu auch nix.

das sagt mir aber überhaupt nix. ist das jetzt hoch oder niedrig? oder was? Mir wurde dort auch nix dazu gesagt. Würde mich einfach mal interessieren.

Zudem wie ist es eigentlich immer mit dem Umkippen beim Blutabnehmen hat das auch was damit zu tun?

Ich fall da grundsätzlich um, aber eben nicht direkt danach, sondern so mh 30 min bis 1 stunde später, sobald ich die praxis halt verlasse.

Meinte mal eine Ärztin zu mir das wäre pure Einbildung und sie würde nie wieder bei mir Blut abnehmen ich soll erst wieder kommen wenn ich "normal" wäre.... Ist das nun Einbildung von mir oder wie soll ich mir das vors tellen

pEravxxa hat geantwortet


Hallo Feijola,

dein Blutdruck dürfte normal sein, obwohl der zweite Wert leicht erhöht ist, "normal" wäre maximal 130/85.

Da bei vielen Menschen, der Blutdruck, beim Arzt aber oft etwas höher ist, würde ich hier nicht von Bluthochdruck sprechen.

Wieviel Liter Blut bekommst du den abgenohmen? ;-D

Mal im ernst!

Viele haben Probleme direkt beim Blutabnehmen, aber 30-60 Minuten später ist doch sehr ungewöhnlich.

Am "Blutverlust" oder am Blutdruck liegt das nicht, dass wird wohl schon ein "psysiches Problem" sein.

Das einzigste was ich mir vorstellen könnte, wäre eine eventuelle Unterzuckerung. Da man ja, in der Regel, nüchtern Blut abgenohmen bekommt, ist es schon möglich, dass dein Körper etwas sensibel darauf reagiert.

Wenn du wieder mal einen Labortermin hast, nimm dir einfach mal ein Brötchen mit und ess es gleich nach der Blutabnahme.

Solltest du dich dann, nach 30-60 Minuten, immer noch gut fühlen, weisst du woran deine Probleme in der Vergangenheit gelegen haben.

F\eijxoa hat geantwortet


@ Praxa danke für die Antwort :-)

Wieviel Liter mhhhh eindeutig genug zum umkippen ;-D

Mh ja das war wirklich jedesmal nüchtern, daran könnte es liegen. Obwohl hab eigentlich immer danach was gegessen. Bin gestern aber nochmal davongekommen *schweiß von stirn wisch* ;-)

Ging nur um Überprüfungen von Impfstoffen und mein Frauenarzt wollte das mit Blut untersuchen.

Bin dann einfach zum Hausarzt (auch wenn die Sprechstundenhilfe beim Fraunarzt völlig ausgeflippt ist daraufhin ;-) ), der impft nun einfach ohne vorher Blut abzunehmen und hielt das für unnötig. Und somit war ich wieder glücklich und mach das nun alles bei ihm :-) Ist ja immer noch meine Entscheidung wo ich hingeh egal wie sie rumzickt ;-D

Mvorganxga hat geantwortet


hallo user

nach einigem suchen bin ich auf diesen faden hier gestossen. ich frage mich, wie die werte bei kindern sind? doch nicht so wie bei erwachsenen, oder? meine freundin hat ein kind das 9 jahre ist. sie muss bei ihm blutdruck messen wegen schwindel und so. der hat werte wie zum beispiel 82/72 oder 98/75 oder 85/66 oder 101/74. ist der untere wert nicht ein bischen zu hoch für ein kind? für kinder soll die norm so bei 95/60 maximum liegen. vieleicht weiß ja jemand was und schreibt mir.

LaA1x00 hat geantwortet


Hallo erstmal,

habe hier ein Frage betreffs Bluthochdruck und schwankendes Hörvermögen bei links an taubheitgrenzend und rechts hochgradig schwerhörig. Mein Bluthochdruck wurde 2006 nach der OP der Nasennebenhöhlen (Pansinusitis) festgestellt und zwar bevor man mir die Fäden entfernen wollte. Mein Blutdruck war bis dahin steht normal (120/80). Der Internist dort stellte eine leichte septumbetonte Linkshypertrophie bei guter globaler Pumpenleistung fest.Daraufhin und bis dato nehme ich morgens 1 x Delix 2,5mg. Nun habe ich in den letzten Monaten sehr grosse Hörschwanken, welche nun doch beängstigend sind, da ich rechts eh schon mit einem Hörgerät versorgt bin und auch dies bereits an schlechten Tagen an die Grenzen stößt.

Also beobachtete ich mal meine Bluthochdruck in der Annahme, dass dies damit etwas zu tun haben könnte.

Gemessen vorwiegend morgens mit einem Handgelenkmessgerät an der linken Hand.

ab dem 9.4.08 fortlaufend täglich(SYS/DIA/Puls):

127/85/59; 142/92/60; 165/103/65; 135/90/60; 157/106/65; 142/91/75

Dies sieht in meinen Augen ziemlich kurvig aus, wie eben auch mein Hören.

Da ich seid 2006 nicht mehr bein Internisten war, habe ich nun für kommenden Mittwoch ein Termin für das Langzeit-EKG. Kann es auch sein, dass die 2,5mg Delix nicht mehr ausreichen?

Weitere Daten:

Bin kurz vor den 50, männlich, 1,84cm, 84 Kg, Sport unregelmäßig, rauchen unregelmäßig aber wenig.

Weitere Medikamente: Nasonex-corisonh. Nasenspray wg Polypen; Euphorbium-Nasenspray; Soldem-Kapseln und zeitweise ASS500 wg. der Duchblutung.

Hoffe ihr habt Ratschläge für einen der nicht aufgeben will :-D

Kyevipn8x1 hat geantwortet


Hallo.

Ich habe auch ein Problem mit dem Blutdruck.

Ich bin 26 Jahre, 80kg, 180 gross. Ich rauche nicht, ich trinke keinen Alk. Letzter Blutwertcheck war irgendwann vor 2 Jahren und waren Werte "wie aus dem Lehrbuch". Also ich habe KEINE Krankheiten, Allergien oder sonst was. Die einzigen "Krankheiten" in den letzten 5 Jahren war 2 mal Schnupfen. Also ich kann mich echt nicht beklagen eigentlich. Ich ernähre mich allerdings nicht wirklich gesund, trink bestimmt 2 Liter Cola am Tag und achte auch sonst nicht auf Fettarme Ernährung oder so. Ich mache auch überhaupt gar keinen Sport.

Mein einziges Problem das ich habe ich: der Blutdruck. Das schlimme daran ist das ich Hypochonder bin. Und zwar ein totaler. Viele machen sich darüber lustig, für mich ist das ein echtes Problem. Ein Problem habe ich beim Blutdruckmesser. Ich hab irgendwie Panik vor dem Ding! Ich kann mich nicht entspannen wenn ich das Ding am Handgelenk hab. Ich weiss nicht wieso aber es ist so das ich auch richtig das Herz dann schlagen spüre, ich bekomme richtig schmerzen in der Brust. Dementsprechend sind auch die Werte. Der untere ist zwar unter 100, aber der obere ist dann immer irgendwie 150,160,170.. Also über 170 wars dann auch nie. Ich habs auch mal probiert "entspannt" zu messen, soweit es mir möglich war. Dann wars 130 zu 90 oder so.

Sogar wenn ich mich mit dem Thema jetzt beschäftige habe ich schmerzen in der Brust....vielleicht sollte ich mal zu einem Psychater... seuftz.

Jetzt stellt sich mir die Frage: Wie kann ich mir wirklich den echten Blutdruck messen? Gibts ein Verfahren wo ich es nicht merke das gemessen wird? Ich wüsste einfach gerne ob ich wirklich zu hohen Blutdruck habe, oder ob die Werte einfach nur durch den Angststress verfälscht werden.

Nächste Frage wäre: WIE kann der Blutdruck durch Sport machen gesenkt werden? Was genau passiert da im Körper? Werden die Aderen "frei" gespült oder vergrößert sich einfach das Herz oder wie ist das?

Mvizu#su hat geantwortet


Stimmt es das der Blutdruck niedrig ist, wenn man zu wenig trinkt?

und sinkt er denn dementsprechend, wenn man die tägliche Menge reduzierT?

Muorgxanga hat geantwortet


ich trinke relativ viel und habe auch niedrigen blutdruck...

schade, dass hier niemand meine frage beantworten konnte. :-/

g<ittxe_b hat geantwortet


hallo erstmal

ich bin sehr froh das ich dieses forum gefunden habe.ein riesen danke an den der es ins leben gerufen hat.ihr alle habt mir sehr geholfen.(ich war ein stiller zuhörer)mal was zu meiner person

ich bin 46 wog 90kg und 1,60 und mein war blutdruck ist entgleist.ich machte kein sport,saß nur vor dem pc.nahm jahrelang nasivin.(nehme heute keins mehr,leute das ist gefährlich)

meine werte des blutdruckes waren

zb.170:90 er stieg immer weiter in die höhe.ich hatte schon angst mich zu bewegen.also saß ich noch mehr rumm um mich zu schonen ^^

mein blutdruck war abends bei 170:130 so fuhr ich ins krankenhaus.

ich hatte eine super ärztin die kein blatt vor dem mund nahm und sagte mir.

ich solle unbedingt was in meinem leben ändern.(hatte ihr meine lebensweise ehrlich erzählt)

sport,pc nur wenn erforderlich.bewegen bewegen bewegen..also nahm ich mir das sehr zu herzen denn es war kurz vor 12.

ich ging damals von mir aus in eine sehr gute kardiologische klinik.

es wurde alles ohne befund untersucht.

ekg

blutdruck langzeitmessung (nicht so hoch wie im krankenhaus oder zu hause)

belastungs ekg auch ok

man sagte zu mir ich sei eine angstpatientin.

ich wurde eingestellt mit tabletten.und nach 5 tagen durfte ich nach hause.

ich wollte mein leben ändern.

ich wurde mit tabletten eingestellt mein blutdruck liegt jetzt bei 140:80 mal etwas weniger mal etwas mehr.meine ärztin sagte das die tabletten sich erstmal einspielen müßen.ich nehme sie ungefähr jetzt seid 3 wochen.

ich begann (seid der blutdruck entgleist war)abzunehmen habe nun 11 kg runter. gehe jeden tag schnell spazieren.so provitieren sogar mein kind und meine hunde davon.habe mein essen komplett umgestellt.und es macht mir irre spass.habe mir ein fahrrad zusätzlich gekauft was ich zu hause benutze. es soll demnächst mit einem richtigen ausgetauscht werden.

und das mit angst blutdruck messen habe ich gott sei dank in den griff bekommen.ich habe mir ein ruhiges eckchen ausgesucht im haus.da klappt es super.es gab aber auch zeiten da messte ich 20 mal am tag den blutdruck,das darf man auf keinen fall.denn umso höher wurde er.man steigert sich zu sehr da rein.

warum ich das hier alles schreibe tjaaa ich fand euch hier.habe mir ein paar tipps geholt von einigen .und so ging es bergauf bei mir.und ich bin sicher bei den nächsten 10kg wird es mir noch besser gehn.

ein recht herzliches dankeeeeeeeeeeeeeeeeee@:) @:) @:)

ich hoffe ich habe mit meinem beitrag jetzt keinen gestört.

l3bc hat geantwortet


Hi, ich bin Student und hab ziemlichkapute Mandeln, die bald raussollen. In letzter Zeit schwitze ichmehr und hab ab und an da sgefühl, da sich stärker atmen muss... kopfschmerzen, .... Hab gehört, dass mit den Mandeln kann auch aufs Herz schlagen...

Hab jetzt grad mal meine schwester nach 5 minuten ruhig liegen messen lassen mit so einem elektronischen teil, da waren die werte: 97/53 , Puls 67... Heute mittag hab ichselbst, da hatte ich was mit 139/85, Puls 73

was sagt ihr dazu? Bin 21 jahre, STudent und geh 3 mal die Woche ins fitnessstudio. Er nähre mich recht gesund, ess seltenst fastfood.

MfG

p#raxKa hat geantwortet


Hi lbc,

prinzipiell können Erkrankungen der oberen Atemwege immer auf´s Herz schlagen. Dies passiert aber meist nur dann, wenn man bei einer akuten Erkrankung, keine Ruhe hält.

Wenn du dich im Moment beim Sport nicht wohl fühlst, dann solltest du auch nicht, mit aller Gewalt, weitermachen. Deine Symptome müssen nichts mit dem Herz zu tun haben, also erst mal keine Panik.

Du solltest trotzdem mal einen Arzt aufsuchen, damit er dich mal durchcheckt. Möglicherweise werden deine Probleme von dem Mandeln kommen, welche chronisch entzündet sind. Auch das feuchtwarme Wetter, was wir im Moment haben, kann an deinen Problemen, schuld sein.

Das ist von hier aus, natürlich schwer zur beurteilen.

Ich würde dir auf jeden Fall raten, die sportlichen Aktivitäten erst einmal zu lassen, bis dir ein Arzt, sein OK dafür gibt.

Dein Blutdruck und Puls ist, soweit man dies bei zwei Messungen beurteilen kann, in Ordnung. Die zweite Messung ist zwar etwas hoch (BD), aber das würde ich jetzt nicht überbewerten. Solche Werte entstehen gerne, wenn man sich selbst den BD misst und sich dabei, im Unterbewusstsein, unter Druck setzt.

Awdanxna hat geantwortet


hallo,

ich hatte vor knapp 2 Jahren eine Herz-Aplation, seiddem geht es mir wieder gut.

Bin 65 Jahre und habe durchschnittlich einen Blutdruck von 138 / 82.

Was mich etwas beunruhigt ist die Tatsache das ich mein Leben lang einen eher sehr, sehr niedirgen Blutdruck hatte mit es mir aber gut gegangen ist.

Wieso habe ich jetzt diese Blutdruckwerte ?

Muß ich mir Sorgen machen ?

Grüsse Adanna :-/

goittNe_xb hat geantwortet


hallo adanna @:)

nein du musst dir keine sorgen machen.ich denke mal das liegt auch am alter.alles verändert sich mit der zeit ein bischen.wenn dein blutdruck so bleibt ist er doch ok ;-D

mach dich nicht verrückt ;-) :)z lg gitte

A*dannxa hat geantwortet


hi Gitte

könnte es einen Zusammenhang geben zwischen einer längeren Einnahme von Asperin ?

Oder könnte es einen Zusammenhang geben zwischen Venenschwäche in den Beinen ?

Ich trage seid Jahren täglich !!! KompressionsKniestrümpfe.

Habe bereits einen Termin in einer Klinik zur Beseitigung dieses Problems mittels RadiowellenTherapie.

Im übrigen hast Du mich etwas beruhigt. DANKE :)^

Gruss adanna *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH