» »

Blutdruck: Wann hoch, wann niedrig, was ist Blutdruck überhaupt?

K&e.inN.er:vmehxr hat geantwortet


Also meine Erfahrung ist die:

Jeder Arzt hat eine andere Definition davon, wann ein Blutdruck zu hoch oder niedrig ist und jeder ermittelt unterschiedliche Werte.

Fazit: Es ist völlig wurscht diesen zu messen.

BeosndYbauexr hat geantwortet


Na ja, so ganz wuscht sollten einem seine Werte nicht sein. Schon gar nicht der Blutdruck.

Ein wenig im Auge sollte man ihn (meiner Meinung nach) schon haben. Allerdings ist der Druck nicht statisch, passt sich vielmehr der allg. Verfassung an. Bei Menschen, wie mir, ist es dann nicht unbedingt förderlich, zu viel zu messen und sich dann in geringfügig höhere Messwerte hinein zu steigern. Ich musste und habe gelernt, den Druck im Auge zu haben ohne dieses Hineinsteigern. Und siehe da, alles im Lot. :)^

p.s. viele Ärzte neigen dazu, all zu schnell Pillen gegen alles und damit auch gegen zu vermeidlich zu hohen Blutdruck zu verschreiben. Leider kommt von von den Mittel nur sehr schlecht wieder runter und sollte es sich daher gut überlegen, bzw. erst einmal andere "Mittel" aus zu probieren (Salz und Koffein reduzieren/vermeiden, Bewegung, absprechen, dunkel Schokolade, Kalium, Magnesium usw.).

B%ondba[uer hat geantwortet


Ich hatte von Mi. auf Do. wieder mal ein Langzeit-Blutdruckmessung, weil ich beim Doc (zwischen Tür und Angelmessung) letzte Woche 160/100 hatte. Daheim habe ich aber in der Regel nur 125/75. Auch im Job ist es selten über 135/85 und selbst beim Belasungs-EKG hatte ich am Mi. anfangs nur 128/78 und nur zum Schluß 155/100 (als mir die Suppe schon den Oberkörper runter lief.

Kurzum, das Langzeit-EKG hat im Schnitt auch nur 130/75 angezeigt. :)z Nur beim Doc selbst donnert mein Blutdruck in die Höhe, wie nicht Gutes. ":/

HRybriidX9x9 hat geantwortet


Hab ich auch. Liegt aber an meinem generellen unwohlsein und der aufregung, wenn ich beim Arzt bin. Meine ärztin tut es auch als leichte panik ab, da langzeit und zuhause messen alles tiptopp ist (maximal 130/85, im SChnitt eher 125/80).

B0onxdbaxuer hat geantwortet


Ja, es soll ja die "Weißkittel-Hypertonie" geben. Scheint bei mir auch so zu sein, bzw. bin geistert mir immer der alte Spruch im Kopf rum, wenn ich beim Doc bin: "Ein gesunder Mensch wurde nur noch nicht ausreichend untersucht!" Und wer suchet, der findet ... :[]

wbhooBpi 6x3 hat geantwortet


160/100 hatte ich auch mal beim FA. War darüber natürl. schockiert, aber ich bin auch immer total angespannt, wenn ich weiß, daß ich BD gemessen krieg, war deshalb auch jahrelang nicht mehr beim Blutspenden.

Hab mir dann ein Oberarmgerät besorgt und angefangen zuhaus zu messen.

Anfangs war ich da auch noch angespannt, aber nachdem die Werte im grünen Bereich lagen, ließ auch die Anspanung nach.

Jetzt meß ich 1x im Monat und die Werte sind top.

Zu meiner dunklen Schoko trink ich jeden Tag 250 ml Rote Bete Saft, Bewegung hab ich genug.

Und dieses Jahr war ich auch mal wieder beim Blut spenden und zieh's nun auch wieder regelmässig durch.

BYond|bauxer hat geantwortet


Mir geht es mit der Daheim-Messung auch besser. Bis vor einem knappen Jahr wußte ich noch nicht einmal, wie der Blutdruck sein sollte. Dann wurde ich gemessen, war aufgeregt und hatte 145/95. Anschließend gab es die Langzeitmessung, bei der ich alle 15 min (nach der Messung) auf das Gerät schaute und mich immer höher schaukelte.

Nun, nach einem Jahr und einer kleineren Ernährungsumstellung und einer gewissen Routine im Messen, hat sich alles beruhigt und entspannt - außer halt beim Doc. Aber der versteht die Zusammenhänge auch langsam ;-D

p.s. dunkle Schoki esse ich auch - an Rote Bete Saft komme ich aber ganz sicher nicht ran. Dafür gibt es ab und an mal Magnesium.

QVuicEk-R:icxk hat geantwortet


Hallo allerseits! Habe gerade gespannt eure Diskussion mitgelesen und fühle mich nun schon viel besser, da es anscheinend mehreren so geht.

Habe im August 2014 eine Langzeit BD Messung bekommen, ohne Auffälligkeiten, alles im Lot sagte der Doc.

Muss aber dazu sagen, dass ich zu dieser Zeit wegen Schwäche, Müdigkeit und Verdacht auf Herzmuskelentzündung (Bin Kraftsportler) krank geschrieben war. Habe dennoch versucht, einen normalen Tag zu haben, war also einkaufen, mit dem Auto unterwegs etc.

Derzeit bin ich häufig innerlich aufgewühlt, habe vieles im Kopf und schlafe auch nicht mehr wirklich gut. Habe mir ein Boso Oberarmmessgerät gekauft, da ich leichter Hypochonder bin^^

Beim Doc habe ich immer Werte zwischen 180/100 bis 150/90 gehabt. Beim Sitzen auf der Couch habe ich meist Werte zwischen 135/70 bis 150/80! Das bereitet mir als jungen sportlichen Menschen schon Sorgen muss ich eingestehen! Sitze ich bequem, also angelehnt mit ausgestreckten Beinen, so habe ich Werte um 125/70. 1min später aufrecht gemessen, zack 150/80!

Kann das sein? wie sollte ich denn nun sitzen? kann der BD so schnell schwanken? Sollte ich vlt erneut eine Langzeit BD Messung fordern? Oder passiert körperlich in einem halben Jahr nicht soviel, dass sie daran großartig was ändern könnte?

Bitte mal um euren ehrlichen Rat! ;-D ;-D

S#chnatttxi-8 hat geantwortet


Ich habe Werte von 160/140 bei der Langzeitmessung und das mehrmals hintereinander.

Nächste Woche muss ich deshalb nochmal hin, da man schauen will ob das eventuell von der Schilddrüse oder hohem Cholesterin kommt.

Ich denke eher das ist nervlich bedingt.

g!ewittcerwXolkse2x6 hat geantwortet


Die werte sind manchmal nicht so aussagefähig.

Wie in einem anderen thread geschrieben, habe ich eine herzmuskelentzündung. Bis gestern mittag waren die werte 125/70 sprich gut, obwohl ich kaum laufen konnte. Gestern nachmittag kam dann innerhalb von 30min der abfall... 85/51... Man sollte die Gesundheit nicht immer am blutdruck abmessen. Faule Ärzte und schlechte notfallaufnahmen machen dasgerne. Blutdruck ist nicht lebensgefährlich also geh heim du bust fit. Schon oft erlebt.

S`chnaUttWi-8 hat geantwortet


Meine Oma konnte auf Grund des hohen Blutdrucks nicht operiert werden. Das einzige was sie machen konnten war sie auf Morphium zu setzen, einen Tag später war sie tot.

CSyril{Sneexr hat geantwortet


N'abend zusammen,

habe in letzter zeit aus neugier zwischendurch das Blutdruckmessgerät (Oberarm-vollautomatisch) meiner Mutter mal benutzt und Werte um die 140-159/60-78 gemessen...nach Internetrecherche bin ich jetzt ratlos.

Der zweite Wert scheint vollkommen in Ordnung der erstere jedoch leicht bis mittel erhöht, ist das normal/bedenklich ?Sollte man wegen sowas zum arzt gehen oder verschwendet man dann nur eigene/Arzt Zeit ?

Hab auch keine Ahnung ob ich richtig messe, kommt sehr drauf an wie eng die manschette anliegt habe ich das Gefühl.Habe von 2 Finger breit gelesen allerding ist es oben deutlich enger als unten.

Vielen Dank schonmal für Antworten

Q;uickX-Rick hat geantwortet


hab da nur ma ne frage....wenn ich daheim am oberarm im sitzen messe, und davor beispielsweise abgewaschen oder gekocht habe, so ist mein BD immer leicht hoch. 150/70 im Schnitt.

Sitze ich 2-3min rum und messe erneut, so ist er zwischen 130-140.

Muss ich mir Sorgen machen, da ich ja im Alltag auch selten nur rumsitze? %-|

Swun#shinex0815 hat geantwortet


Hey, richtig Sorgen musst du dir jetzt nicht direkt machen.

Aber der Wert, wenn du am kochen bist, ist schon etwas hoch.

Durch Belastung g gehen die Werte immer höher, aber da kochen oder abwaschen nicht so eine starke Belastung ist, solltest du einfach mal zum Arzt gehen und das abschicken lassen.

130-140 ist noch im Rahmen.

140 ist leicht erhöht.

Du kannst es auch auf Wikipedia nach lesen.

Dort stehen Messwerte, die normal erscheinen, aber diese weichen natürlich von Mensch zu Mensch anders.

Was bei einem normalen Blutdruck von 120/80 normal ist, ist bei einem anderen Menschen mit 110/70 auch normal.

Zu hoher Blutdruck ist immer ein höheres Risiko Faktor, als ein niedriger, aber bei dir ist es nicht Lebensbedrohlich :)

*************

Nun hab ich noch eine Frage am euch...

Was macht ein niedrigen Blutdruck aus, warum hat man ihn?

Was spielt eine Rolle?

Wenig trinken, wenig Sport, Eisenmangel?

Meiner liegt durchschnittlich bei 105/60

Oft auch 90/55

Und einmal 70/50 da hab ich dann Angst bekommen.

Schwindelig ist mir und Ohren rauschen hab ich.

Muss man Angst haben, was ist wenn man Umkippt?

IctzyBitwzySpi`der89 hat geantwortet


Als ich eben am Küchentisch saß und meinen Blutdruck gemessen habe hatte ich 160 zu 100, trotz 150mg Metoprolol am Tag. Im Liegen und in völliger Ruhe hatte ich wiederum 138 zu 83. Welcher Wert ist denn jetzt relevant?

Eigentlich wurden ja beide in Ruhe gemessen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH