» »

Blutdruck: Wann hoch, wann niedrig, was ist Blutdruck überhaupt?

S,chrunxd


Mich würde mal interessieren, wo diese Normwerte eigentlich herkommen. Sind 120/80 ein langfrsitiger Erfahrungswert oder ein statistischer Durchschnittswert. Eine im wissenschaftlichen Sinn objektive Größe kann es ja kaum sein.

S$ilkEPeaxrl


Sie wurden - in der Höhe vor noch gar nicht allzu langer Zeit - von der Ärzteschaft durch eine Übereinkunft auf diese Größe festgelegt, und zwar resultierte sie aus Beobachtungen, die nahelegen, dass dieses der gesündeste Wert ist, was Folgeschäden betrifft.

Es ist also lediglich ein durch einen Konsens festgelegter Wert. In der Großelterngeneration vor uns galt noch: "Oberer Wert = Lebensalter", d.h. ein Siebzigjähriger durfte noch einen systolischen BD von 170 haben! Bei diesem Wert fühlen sich Gleichaltrige heute meist schon bedroht!

S.chr%und


Danke für die Auskunft.

Sjilk P/earxl


Büddeschöön. :-)

noever dis] Xvoreve:r


Nehmt diese Werte doch nicht für bare Münze. Ob hoch nun 160 oder 120 ist, ist doch völlig egal. Das sagt Euch in EUREM Fall der Kardiologe.

Ich soll einen wert von 140/90 anpeilen. Leicht drüber ist nicht schlimm. Drunter is gut.

Wichtiger is eh der untere Wert.

Das kriegt ihr alle im Bluthochdruckseminar erzählt. Da gut aufpassen.

Und eben das Übliche, Kein Salz, kein Stress,...

als könne man sich das aussuchen. Dazu Sport, Fitness, blablablubberfasel.

Trotzdem hab ich den ganzen Scheiß.

Aber ein Gutes hat das, man muß sich nicht mehr um die Alterssicherung kümmern. ]:D

S,il}kPeanrl


Kein Salz ist überholt!!! Es gibt Menschen, deren BD darauf reagiert, SIE sollten vorsichtig damit sein, eben gilt das für Kaffee. Aber es generell zu verbieten, stimmt nicht mehr!

nNeveDr i[s vorexver


Hatte das nicht eher was mit dem Wasserhaushalt zu tun?

KAnn mich aber auch täuschen. Allerdings spräche das ja wieder für meine eingangs genannte, individuelle Anpassung.

Mkonstxi


Bis kurz nach den Wechseljahren lag mein Blutdruck immer zwischen 90/60 und 110/80. Seit etlichen Jahren misst man regelmäßig 140/80-160/80. Und? Mich interessiert das nicht. Ich bin nicht übergewichtig und bewege mich viel. Natürlich sind meine Gefäße (v.a. wegen des Rauchens) nicht mehr so top wie in jungen Jahren. Interessiert mich aber auch nicht. Und natürlich werde ich eines Tages den Löffel abgeben. Und?

Erst kürzlich sind zwei nähere Bekannte von mir an Herzversagen gestorben. Vom dem einen weiß ich zufällig, dass seine Werte stets super waren. Er fiel beim Sport (Skilanglauftraining) um und war tot. Alter: 42. Der andere starb am plötzlichen Herztod beim Bier in der Küche. Eine halbe Stunde vorher hatte er noch putzmunter im Garten gewerkelt. Einen schöneren Tod kann ich mir nicht vorstellen.

mYakixtia


Und ich habe schon ewig ( über 20 Jahre ) Blutdrucktabletten.Bis vor einigen Jahren wurde NIE eine Lagzeitmessung gemacht.Diese war dann gut.Es stellte sich vor einigen Jahren dass ich einen massiven Weisskitteleffekt habe. Mein damaligerArzt hat mir immer stärker Blutdrucksenker aufgeschrieben....wahrscheinlich habe ich die jahrelang umsonst genommen.Nun kann man den Mist natürlich nicht mehr absetzen

Kelienes beispiel ( Bludruckmessgerät auf Genauigkeit durch Vergleichsmessung beim Arzt geprüft )

Vorm Arzt 125/80

Beim Arzt 155/105

Nach Arzt 125/85

Mein damaliger Arzt hätte sofort wieder stärkere tabletten verschrieben

Aber ist bestimmt auch gesund seit 20 jahren betablocker und ACE hemmer zu nehmen.

Vieleicht hätte ich das nie oder zumindest im leben nicht so früh gebraucht.

Z_ier>fisxch


Hallo, Sorry dass ich hier frage, aber ich möchte kein eigenes Thema für eine Frage aufmachen.

Was bedeutet es, wenn in der Medizin bei einer Aufzählung immer "et" dazwischensteht?

Heißt es so viel wie und?

Zum Beispiel: rechtes auge et linkes Auge

Hat jemand eine Ahnung? Werde bei Google irgendwie nicht fündig

Z,ierftisqcxh


habs gefunden. Es beudetet "und".

Sorry @:)

m1akit.ia


was ist eigentlich wenn der Blutdruck kurz nach dem hinsetzen 140/95 ist und nach 2 Minuten bei 125/80.....gubt es Normwerte beim stehen bzw bei körperlicher Belastung?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH