» »

Eisenwert zu hoch

S+aahXiraxh hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr Lieben,

ich habe mal eine Frage und erzähle euch erst mal, wie alles angefangen hat.

Ich habe öfters Bauchschmerzen und seit 2 Monaten jeden Tag (Dünnpfiff + Verstopf.)... Meiner Meinung nach könnte das ein Reizdarm sein, aber abklären sollte man es trotzdem.

Ich war erst beim Frauenarzt, aber Untersuchung und Blutbild war alles ok.

Dann bin ich zum Internist. Dort hat man ein großes Blutbild gemacht und das war auch ok. Weiter getestet wurde nun Lactose-Intoleranz - war auch ok - und ein Ultraschall wurde gemacht - war aber auch alles ok.

Dann habe ich die Ärzte auf die Krankheit meines Vaters angesprochen ==> Hämochromatose, weil ich mich sowieso mal testen wollte, außerdem wollte ich noch zusätzlich einen Gluten-Intolleranz-Test machen. Also wurde nochmal Blut abgenommen.

Gestern habe ich die Eisenwerte erhalten:

Eisenwert: 198 (erhöht)

Transferrin: 3,44 (Norm)

Ferritin: 80 (Norm)

Morgen erhalte ich die Restergebnisse (Gentest + Gluten), ob ich auch Hämochromatose habe - Überträger müsste ich ja sowieso sein... :-/

Ich bin Vegetarierin und Nahrungsergänzung nehme ich Vitamin C ein und trinke Wasserkefir.

Was meint ihr dazu. Ich mache mir schon ein bisschen Gedanken, weil ich nicht glaube, dass ich die Eisenspeicherkrankheit habe.

1. bin ich weiblich

2. erst 27

und da ist eher unwahrscheinlich.

Die Ärztin hat gemeint, dass auch bei Tumoren oder bei Entzündungen der Eisenwert hochgehen kann.

Was meint ihr dazu? Hat jemand vielleicht ähnlich Erfahrungen gemacht, zumindest mit dem Eisenwert?

Ich bin dankbar über jede Antwort.

Eure Saahirah

Antworten
L9ixa1


Hallo *:) ,

bei einem einmalig erhöhten Serumeisenwert würde ich mir keine Gedanken machen z.B. Messfehler, die Pille und andere harmlose kann die Ursache sein.

Wenn Dein Vater Hämochromatose hat in der üblichen Form, dann bist Du zumindest Träger. Träger haben oft etwas abnorme Eisenwerte ohne Krankheitswert.

Hast Du jedoch auch von Deiner Mutter ein verändertes Gen geerbt, dann wärest Du evtl selbst betroffen.

Im Moment sind die Eisenspeicher bei Dir im normalen Rahmen mit 80 ng/ml.

Jedoch gibt es sehr viele Frauen jüngeren Alters, die Eisenmangel haben. Den hast Du schon mal nicht. Ich würde an Deiner Stelle den Ferritinwert immer wieder mal messen lassen.

Denn es besteht die Möglichkeit, daß Du falls Du von Vater und Mutter je 1 verändertes Gen geerbt haben solltest, daß Du in späterem Lebensalter doch noch Symptome von Hämochromatose bekommen könntest. Durch Geburten, monatlichen Blutverlust verliert der Körper Eisen, daher sind jüngere Frauen selbst bei genetischer Disposition noch nicht von einer vermehrten Eisenanspeicherung betroffen.

Besonders die Transferrinsättigung ,die man aus dem Serumeisen und dem Transferrin errrechnen kann, gibt Anhaltspunkte, ob Du betroffen sein könntest. Aktuell beträgt Deine Transferrinsättigung 41%.

Wenn sie bei erneuten Messungen steigt, könntest Du von der genetischen Disposition für die Eisenspeicherkrankheit=Hämochromatose betroffen sein.

Was aber nichts macht, wenn man das rechtzeitig erkennt, wird man nie erkranken, mit ein paar simplen Aderlässen pro Jahr ist das Thema "gegessen".

Ich selbst habe diese genetische Disposition.

Ich hoffe, bei Deinem Vater wurde Hämochromatose rechtzeitig entdeckt, bevor das Zuviel an Speichereisen Symptome machen konnte.

Liebe Grüße

Lia

SaaKahirxah


Hallo Lia,

Überträger der Hämochromatose bin ich auf jeden Fall. HC wird ja rezessiv vererbt, also bin ich zu 100 % Überträger. Ich hoffe, dass meine Mutter kein krankes Gen hat...

Bei meinem Vater wurde es leider viel zu spät entdeckt. Er hatte schon eine Lebersiderose, die aber zum Glück noch im letzten Moment entdeckt wurde... heute ist die Leber wieder ok.

Er hat jedoch eine starke Polyarthrose IV Grades und das mit 48 Jahren. Er liebt Sport und das kann er mit seinen starken Schmerzen nicht mehr ausüben... außer Fahrrad fahren und das machte er jeden Tag 3 - 4 Stunden... laufen kann er allerdings nicht mehr viel... 400 m oder so.

Ich bin echt gespannt was bei mir herauskommt. Ich denke nicht, dass ich was habe. Ich nehme die Pille und trinke z. B. Wasserkefir, welches voller Hefepilze ist, die einen hohen Eisenwert haben. Des Weiteren nehme ich ein hochdosiertes Beta-C, was ja die Eisenaufnahme fördert, liege ich da richtig?

Ich muss noch bis nächste Woche warten... meine Arztpraxis hat meine Blutabnahme "verloren", jetzt muss ich am Montag nochmal hin Blut abnehmen lassen... Echt toll organisierte Arztpraxis...

Naja bin mal gespannt. Soll ich noch weitere Werte testen lassen?

Wenn die am Montag nochmal Blut abnehmen, kann man ja wenigstens alles testen lassen.

Jetzt mal abwarten...

Gruß

Saahirah

Liia1


Hallo,

ja, wie gesagt, bei der üblichen Form der Hämochromatose bist Du in jedem Fall Träger (allerdings nicht Überträger, ist ja keine infektiöse Erkrankung)

So wie Deinem Vater geht es leider vielen Betroffenen.

Die Gelenkprobleme haben sehr viele. Und diese sind leider schlecht zu therapieren.

Schön, daß sich die Leber wieder erholt hat. :-D

Na toll, der Praxis sind die Werte verloren gegangen, da kann man nur hoffen, daß die nicht mal was vertauschen.... >:( :-/

Ich würde an Deiner Stelle obwohl Vegetarier nicht irre viel Eisen extra zu Dir nehmen.

Ein niedrig normaler Ferritinwert ist laut neuen Forschungen ideal. Es kommt auf die richtige Balance an.

Mit Ferritin 80 ng/ml besteht kein Eisenmangel und Träger haben eh meist keine Probleme mit Eisenmangel.

Falls sich bei Dir Zöliakie rausstellen sollte:

Was die Zöliakie angeht, so besteht meist Eisenmangel.

Überdurchschnittlich viele Betroffene der genetischen Anlage zu Hämochromatose haben auch Zöliakie.

Die beiden Erkrankungen halten das Eisen anfangs in Balance, d.h. ein Betroffener beider Erkrankungen hat bei Zöliakie nicht so niedrige Eisenwerte wie ein nur von Zöliakie Betroffener.

Wird jedoch die Zöliakie gut therapiert, dann steigt der Eisenspiegel und kann irgendwann zum Problem werden.

Daher: In jedem Falle gut, die Eisenwerte im Auge zu behalten.

Für weitere Fragen findest Du mich im Hämochromatose-Forum

[[http://www.haemochromatose-forum.de]]

Liebe Grüße

Lia

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH