» »

Stechen im Brustkorb: Diagnose Herzklappeninsuffizienz

cilaud+i379 ex clbaudi3x6


Hi Cha-Tu,

wir wissen es noch nicht.Sie muss alle 3 Monate zur Kontrolle.Der Arzt meint der richtige Zeitpunkt ist sehr wichtig für die OP,also nicht zu früh und nicht zu spät. Im Moment geht es ihr recht gut.

LG Claudia

AKmar+ena KPische


Bebeer auch mein Beileid. Es tut mir sehr leid. Auch ich habe eine sehr schwere Zeit hinter mir oder stecke eigentlich noch drin.....

Wie ich schon am Anfang hier im Forum geschrieben habe habe ich die letzte Zeit auch sehr viel durchgemacht. Im August starb mein Großvater an einem Hirntumor innerhalb von 2 Wochen...Ende November hat mein anderer Großvater einen Herzinfarkt und überlebt nur knapp...und kurz danach hat meine Großmutter (67) hat einen Komplettverschluss der Arterie gehabt.... Und da wir dachten es ginge um Ihre Zähne (sie hatte die letzten Tage Probleme damit, sind wir auch nicht gleich ins KH gefahren....wir dachten ach die ziehen ihr einen Zahn, bis wir da drin sind ist sie wieder raus) Da wir annsonsten keine Klagen von Ihr gehört haben. Ich mache mir heute noch Vorwürfe....Sie hatte am 26.12 eine schwere not OP, die länger als 7 Stunden gedauert hat. Danach lag sie lang Zeit auf der Wachstation. Als ich die Ärzte fragte ob sie je wieder laufen kann sagten sie mir "Daran sollten sie jetzt noch nicht denken, wir denken erstmal im 12 Stunden Takt, jede 12 Stunden, die Sie lebt sind ein kleiner Schritt". Ich war echt fertig..... Sie haben Ihr den Bauch aufgeschnitten und die Verstopfung entfernt. Leider konnten Sie keinen Stand einsetzen und müssten die Arterie mit einem stück Vene vernähen...das jeden Moment hätte reißen können, da Vene nicht so Stabil ist. Dann wäre sie verblutet. Der Arzt, der sie Operiert hat war selbst erstaunt, dass sie lebt. Und mittendrin musste ich mein Vordilpom schreiben....echt klasse.

Sie überstand sie "kritischen" 14 Tage und kam auf Station. Dort war sie bis vor 3 Wochen und kam dann in Reha. Sie kann leider nicht mehr laufen und hat einen künstlichen Ausgang bekommen. Das ist alles sehr schwer für eine Demenzpatientin...das hat sie auch noch seit über 10 Jahren! Sie versteht die Reha zum Teil nicht so ganz und warum sie nicht endlich nach hause kann.....sie weint oft. Manchmal glaube ich es ist egoistisch von mir froh zu sein, dass sie lebt....lebt sie?

Also Yakumo sei wrklich stolz auf dich, dass du es so toll überstanden hast und gib dich niemals auf...egal, was noch in deinem Leben auf dich zukommt! Nichts ist selbstvertändlich!

...sorry aber ich musste es jetzt alles mal von der Selle schreiben...

AYmarena ;K2ischxe


Achso entschuldigt die Fehler... wenn mann so am schreiben ist vertippt man sich mal schnell und merkt es nicht. Außerdem habe ich vergessen zu schreiben, dass sie Ihr noch die Milz entfernt haben und ein großer Teil des Dickdarms abgestorben war, denn sie auch noch entfernen mussten (er hatte schon eine schwere infektion verursacht). Dashalb der Ausgang...

yCakumxo88


guten abend allerseits

zuerst einmal zu Bebeer:

es tut mir wirklich sehr sehr leid, dass dein freund gestorben ist :°_

mir stiegen gerade beim lesen richtig die tränen in die augen. mir fehlen richtig die worte und ich denke man sollte einen menschen in schönster erinnerung behalten, auch wenn die situation für dich sehr sehr schwierig und traurig ist.

an dem beitrag von bebeer ist mir wirklich klar geworden, dass ich eine riesen portion glück hatte und mindestens 1000 schutzengel.

ich muss sagen mir geht es mittlerweile von tag zu tag etwas besser, naja heute habe ich zwar wieder stärkere schmerzen in der brust, aber ich glaube das kommt vom wetter (das ist ja momentan auch ziemlich durchwachsen...) oder von etwas überanstrengung. ich war heute schon kurz draußen, als die sonne schien.

naja, das mit der "drachenkrankenschwester" hat sich in den letzten tagen etwas gelegt, ich glaube sie hat gemerkt, dass sie sich an mir die zähne ausbeißt :-D ;-)

morgen früh habe ich eine wichtige unteruchung, da wird meine "neue" herzklappe richtig durchgecheckt und auch sonst alles. es ist ziemlich ungewohnt noch für mich das leise ticken der klappe zu hören, fühlt/ hört sich etwas komisch an. wenn ich nicht schlafen kann zähle ich schon mittlerweile das "ticken" und kann mit dieser methode auch ziemlich gut einschlafen. also sie hat auch was gutes ;-)

nunja, jetzt sollte ich solangsam schluss machen, ich wünsche euch allen noch einen schönen abend und eine angenehme nacht. und noch vielen vielen dak für eure glückwünsche und grüße, ich freue mich jedesmal sie zu lesen :)*

viele liebe grüße aus meinem krankenbettchen

Yakumo

C3ha-xTu


Liebe Yakumo,

schön, wieder hier von Dir zu lesen. Ich denke, die Klappe wirst Du nach einiger Zeit nicht mehr hören, da gewöhnt man sich dran. Und die Schmerzen in der Brust können tatsächlich wetterbedingt sein, ich habe das auch. Meine Infarkt-Narbe am Herzen meldet sich bei fast jedem Wetterwechsel, besonders von Schön- auf Schlechtwetter, also bei aufkommendem und sich stabilisierenden Tiefdruck. Aber auch das lernt man im Laufe der Zeit vom wirklichen Herzschmerz zu unterscheiden.

Für die Untersuchung heute morgen drücke ich beide Daumen, dass die Klappe schön dicht und gut sitzt.

Alles Liebe

Cha-Tu

m)ausebxacks


Jetzt müßte deine Untersuchung ja beendet sein und hoffentlich ist das Ergebnis erfreulich ausgefallen.

Es ist nicht selbstverständlich, es ist wundervoll, wenn dem so wäre und ich wünsche es dir wirklich!

Bei meinem Muttchen (neue Bio Aortenherzklappe am 24.1.07 erhalten) haben sie jetzt in der Reha festgestellt, dass etwas nicht in Ordnung ist bei der neuen Klappe, per normalem Ultraschall. :°( In den zwei vorherigen Kraankenhäusern war immer alles in Ordnung gewesen. Freitag jetzt, also schon morgen, hat sie jetzt die genauere Untersuchung vor sich. Per Schluckecho, Ultraschall von der Speiseröhre aus, mit Schlauchschlucken. Sie ist tapfer, aber was soll sie sonst auch machen. Die Angst ist wieder da.

Yakumo, ich möchte von dir gerne ein positives Untersuchungsergebnis lesen und ich drücke wieder alles was ich an Daumen dafür finden kann @:)

CTha-Txu


Ach, Mausebacks, das tut mir leid. Bei meiner Mutter wurde in der Reha auch per US etwas entdeckt, das nicht in Ordnung schien. Beim Herzkatheter, der ein paar Tage später gemacht wurde, konnte aber nichts gefunden werden. Ich hoffe, dass auch bei Deiner Mutter letztendlich alles in Ordnung ist, oder dass das medikamentös gehandhabt werden kann.

Alles Gute,

Cha-Tu

m#ausxebackxs


Danke Cha-Tu für deine Worte :-)

Du bist echt ein Schatz! *:)

C+ha-xTu


*rotwerd*

:-)

LIebe Grüsse

Cha-Tu

m-auseybackxs


Habe gerade mit ihr telefoniert: die Untersuchung war nicht schlimm, aber das Ergebnis.....es muß noch einmal operiert werden, alles noch einaml.

Mir fehlen im Moment die Worte :°( :°( :°(

Cdha-xTu


Oh, nein.............................................................

Boah, so eine SCHEISSE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Sorry, aber damit habe ich nicht gerechnet... Ist das die Herzklappe oder ist es wieder eine Entzündung. Mein Gott, das tut mir so leid, das darf doch nicht wahr sein...

Danke, Maus.

Entsetzte Grüsse

Cha-Tu

Cch a-Txu


Liebe Maus,

ich habe gedacht, Dein Telefonat/Ergebnis bezog sich auf YAKUMO...!!! Meine Güte. Zum einen bin ich natürlich erleichtert, dass es sich NICHT um Yakumo handelt, zum anderen tut es mir sehr sehr leid, dass nun bei Deiner Mutter nochmal operiert werden muss. Ich bin jetzt total durcheinander, und kann nur sagen, dass ich an Dich/an Euch denke...

Liebe Grüsse

Cha-Tu

YAä-si


Wenn ein Herzchen von uns geht befinde ich mich immer im totalen Gefühlschaos. Einerseits tut mir die betroffene Familie unendlich leid, andereseits bin ich froh das es nicht mein Herzchen ist. Total egoistisch ich weiß :(v

Als Yannic im Januar 06 opreiert wurde lag mit ihm ein Mädchen auf dem Zimmer. Die kleine Maus war zwei Tage jünger als Yannic, aber sooooo klein, zart und zerbrechlich (Down-Syndrom). Sie sollte mittwochs, also einen Tag nach Yannic operiert werden. Für´s erste trennten sich unsere Wege mit Op-Beginn, sollten aber bereits einen Tag später wieder einen Zimmer auf der Intensiv teilen.

Am Anfang sah alles gut aus. Während mein Yannic von der Beatmung abgenommen wurde, bekam klein Bella ein zusätzliches Beatmungsgerät. Bei Yannic wurde langsam ein Medikament nach dem andren abgesetzt - klein Bella bekam stetig ein neues dazu...es tat weh mit ansehen zu müssen wie die kleine Kämpft.

Wir wurden schießlich auf Normal verlegt - klein Bella sollte noch einige Wochen bleiben. Am Tag vor Yannic´s Entlassung traf ich Bella´s Eltern im Treppenhaus. Ihre Mama total aufgelöst. Ich nahm sie in Arm und versuchte ihr soviel Mut wie möglich zu machen. Erzählte ihr von meinem Cousin der ebenfalls ein Downie ist und eine schwere Herz-Op erfolgreich hinter sich gebracht hat.

Es war von Anfang an klar das klein Bella einige Wochen auf Intensiv verbringen müsse. Am 28.01.06 durften wir nach Hause. Ich musste immer wieder an klein Bella denken, fragte mich wie es ihr wohl geht. Ungefähr ein halbes Jahr später erhielt ich einen Anruf von einer Mama mit der wir auf Normal das Zimmer teilten. Während des Gespräches kamen wir auch auf das Thema "klein Bella".

Klein Bella hat gekämpft, aber leider verloren :°( :°( Am 29.01.06 breitete sie ihre Engelsflügel aus und ist geflogen. :°( :°( *sorry, kann vor lauter weinen garnicht mehr weiter schreiben..*

m4aus3e\backEs


Cha-Tu, was muß das für ein Schreck für dich gewesen sein. Ich hätte auch deutlicher schreiben sollen :-/, es ist hier ja auch yacumo die Person, um die es eigentlich geht.

Zum Glück hast du deinen Fehler ja selbst bemerkt, sonst hätte ich dich wohl jetzt erst darauf aufmerksam gemacht.

Yäsi, ich finde es überhaupt nicht egoistisch, es ist völlig ok so. Die geliebten Pesonen sind einem die Nächsten und das ist auch gut so. Es freut mich immer wieder zu lesen, dass es einer Person nach einer Herz Op besser geht.

Ich weiß jetzt ja selber was da daran hängt.

Yäsi lasse dich mal drücken und weine ruhig weiter :°_

Bei meinem Muttchen , ;-) aufpassen Cha-Tu: bei meinem Muttchen, ist es wohl ein Loch in der neuen Herzklappe. Es sollte wieder operiert werden. Genauere Auskünfte hat sie noch nicht erhalten, es ist Wochenende. Dann wird sie sich wieder entscheiden müssen, wann, wo und ob überhaupt. Das Leben kann richtig schwer sein.

Warum, ja warum hat es nicht geklappt bei ihr, was war verkehrt gelaufen.

Lamentieren bringt nichts,aber es erleichtert,trotzdem :°(

Yacumo hat noch nichts von sich hören lassen. Wie ist dort die Untersuchung ausgegangen.

Ich wünsche ihr herzlichst nur Gutes!!

Entschuldigt bitte das Schreiben über mein Muttchen. Ich möchte auch keinem Menschen Angst vor einer unbedingt nötigen Herz Op machen. Bei ihr war es unbedingt nötig, dies hat die OP deutlich gezeigt und sie gehört jetzt leider zu den seltenen Fällen, wo es Komplikationen gibt.

ybakum@o8x8


hallo alle zusammen,

mausebacks, es tut mir wirklich leid mit deiner mutter. aber auch sie wird das ganz bestimmt gut wegstecken können.

ich hatte gestern nun meine untersuchung und eigentlichsieht alles, nach diesem drama, gut aus. die mechanische klappe funktioniert einwandfrei! ich habe aber noch einen zu hohen blutdruck und die bakterienanzahl hat sich auch verringert, sind zwar noch nicht ganz weg aber schon besser.

ich sollte momentan noch bettruhe genießen, da meine wete noch nicht ganz optimal sind, aber mir juckt es schon gewaltig in den beinen und ich würde am liebsten den ganzen tag draußen rumspazieren. bin nun heute wieder an die "flasche" gekommen, da mir das trinken noch ziemlich schwer fällt. trotz anstrengungen die empfohlene wassermenge zu trinken, schaffe ich das noch nicht. darüber bin ich selbst etwas ärgerlich.

ich habe darauf gehofft, dass das antibiotika endlich abgesetzt wird, aber leider negativ. das heißt, weiter an zwei flaschen hängen, viele schläuche um mich rum und eine keine richtige bewegungsfreiheit :-(

nunja, ich muss aber mindestens noch zehn tage hier blieben, was ich nicht gan verstehen kann. ich fühle mich schon besser. die ärzte meinten, sie lassen mich nicht gehen, bevor meine werte nicht optimal sind, da wäre das risiko zu groß.

wenn ich mir vorstelle noch weitere zehn tage hier verbringen zu müssen, könnte ich losheulen. zumal muss ich ja noch eine MINDESTENS dreiwöchige reha machen... :-(

ich wünsche euch noch einen schönen abend, lasst es euch gut gehen und genießt das leben aus vollen zügen.

eure Yakumo

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH