» »

Aspirin vor Langstreckenflug? Eilt

b,er2x7 hat die Diskussion gestartet


Ist es ratsam, vor einem Langstreckenflug eine Aspririn zu nehmen? Wegen der Blutverdünnung? Ich werde schon Stützstrümpfe anziehen. Oder reicht das?? DAnke für Eure Antworten....

Antworten
ssabad71


Zur Thrombosevorbeugung ist Aspirin sinnlos. Du trägst Strümpfe, daß ist schon mal gut. Hast Du ein erhöhtes Risiko für eine Thrombose oder warum willst Du das machen? Falls das der Fall ist, sollte Dir Dein Artz eh zu Heparin geraten haben. Falls Du kein erhöhtes Thromboserisiko hast, reichen die Strümpfe und ausreichen Flüssigkeitszufuhr (natürlich in Form von NICHTalkoholischen Getränken)während des Fluges aus.

LG

MsarkX46


Ob das reicht, kommt auf Deinen Gesundheitszustand und evt. vorliegende Probleme bzw. Thrombose-Neigung an.

Letztens hat mir ein 69jähriger Kunde mit zu hohen Fettwerten und hin und wieder LEICHTEN Herzbeschwerden erzählt, er lasse sich rein vorsichtshalber vor einem Flug nach Buenos Aires eine Thrombose-Spritze geben, um allen möglichen Problemen vorzubeugen.

Ob so etwas erforderlich ist, kann im Zweifel nur der eigene Arzt beurteilen.

Sbeanhet7xor


Zur Thrombosevorbeugung ist Aspirin sinnlos.

Wie kommst du zu einer solchen Aussage ? In ausreichender Dosierung und ausreichend langem Einnahmezeitraum wirkt ASS auf die Thrombozytenaggregation (Vermindert die Fähigkeiten der Blutplättchen sich zusammenzukleben).

Je nach Patient kann eine Aspirinprophylaxe ausreichend sein oder eben auch nicht.

Gruß

staba67}1


Aussage von mehreren Ärzten mir gegenüber. U.a. Venenspezialist, Gerinnungsspezialist.

Gruß

bbewrx27


Stützstrümpfe

Ich habe wohl schwaches Bindegewebe, eine Ärztin hat mir das mal geraten mit den Strümpfen auf langen Flügen, ich find es auch ganz gut, man hat keine geschwollenen Beine. Ansonsten hab ich keine Probleme weiter. Ein Kollege hat mir den Tip mit der Aspirin gegeben, aber wenn man nicht gefährdet ist, dann reichen wohl die Strümpfe, die sind sehr fest, Stärke II.

ShashimOi-msan


Aspirin soll wohl helfen

Eine Apothekerin hatte mir vor einem Langstreckenflug auch zu Aspirin und Strümpfen geraten. Außerdem habe ich vor kurzem gelesen, dass Rosskastanienextrakt oder Salbe aus der Apotheke auch vorbeugend helfen kann. Ansonsten oft aufstehen, viel trinken, kleine Gymnastik. LG

C,hrihssiv68


Komisch

alle, die schon mal ne Thrombose hatten und bei Spezialisten waren bekommen gesagt ASPIRIN bringt nichts!

Wenn das eine PTA sagt, dass es was bringt....Ich weiß ja nicht... :-/

Ich vertraue dem Profi.....

wie Saba schon sagte: Venenspezialist und Gerinnungsärzte haben das mir auch gesagt.

Wir beide hatten eine Thrombose und beugen nun dementsprechen vor, aber mit ASPIRIN jedenfalls nicht!

Viele Grüße!

vrw-ixng


Aspirin hilft auf jeden Fall auch im Venenbereich, wegen der geringeren Fliessgeschwindigkeit des Blutes sicherlich nicht so wie in den Arterien.

Man muss nicht gleich mit Kanonen (Heparin) auf Spatzen schiessen.

Ich (2 TVT's wegen APC-Resistenz, Hyperhomocystenämie und Vitamin B12-Mangel) nehme es regelmässig seit 10 Jahren ein und es hat mit dazu beigetragen, dass ich in dieser Zeit kein Rezidiv mehr bekommen habe.

lg

Peter

S5eka;next7or


Es kommt natürlich immer darauf an, ob man ein erhöhtes Risiko für Thrombosen hat oder nicht. Wenn man vorbelastet ist, kann ASS durchaus nicht ausreichen um eine suffiziente Prophylaxe zu bieten. Wer bereits eine Trombose hat, braucht natürlich mehr als ASS.

Gruß

T>offi8elexin


Also mein Arzt hat klar und deutlich gesagt, das Aspirin im Venenbereich definitiv wirkungslos ist!!

Bei Flügen und langen Fahrten hilft nun mal bloß Heparin spritzen.

Ist doch kein großer Akt und man weiß das man sicher ist.

Ich hatte ne Thrombose, bin jatzt Medikamentenfrei, und überlege jetzt, ab wann sollte man was nehmen. Ich hab am Wochenende eine 4-std. Autofahrt vor mir und überlege: Spritze oder nicht. Mit Pausen machen wird nicht viel. Was ratet Ihr mir??

vnw0-inxg


@ Toffielein

Dein Arzt irrt.

Siehe: [[http://www.aerztezeitung.de/docs/2004/01/19/008a1004.asp?cat=/medizin/krebs]]

In der ECLAP-Studie (Efficacy and Safety of Low Dose Aspirin in Polycythemia Vera) bekamen nun 512 Polyzythämie-Patienten aus zwölf europäischen Ländern, die zuvor nicht antithrombotisch behandelt worden waren, entweder täglich 100 mg ASS oder Placebo.

Durch diese Therapie ließ sich über vier Jahre die Risiko, an einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall zu sterben, um fast sechzig Prozent senken. Um etwas mehr als die Hälfte verringerten sich auch die Raten von Thrombosen sowie von nicht-tödlichen Infarkten und Schlaganfällen.

lg

Peter

CYhri-ssi6x8


hilfe...

was soll das denn bringen ??? ??

Die Untersuchung wurde bei Krebskranken gemacht.....

Tumore können Thrombosen auslösen.....

Vielleicht sollte man sich hier nicht wichtig machen und auch keine Beispiele aufführen, die hier NICHT zutreffend sind!

Mich nervt das Geschwafel von Leuten die keine Ahnung haben!

Wenn mehrere LEute (Saba, Toffie, ich) bei SPEZIALISTEN wären und die sagen das mit dem Asprin ist Humbug...dann glaube ich dem mehr also einer Studie mit Krebskranken.

Sorry lieber vw-ing....das war volle Themaverfehlung!:(v :(v :(v

snabax71


Nunja, dann waren anscheinend alle mit Thrombosen die sich hier im Forum tummeln bei Fachärzten die völlig ahnungslos sind, oder wie? %-|

vmw-iVnxg


@ Chrissi68

Komm mal runter vom Teppich !

Aspirin hat eine mässiggradige thromboprophylaktische Wirkung, das ist Stand der Wissenschaft, siehe:

Plättchenfunktionshemmer

Acetylsalicylsäure (ASS), Dipyridamol und Sulfinpyrazone wurden in verschiedenen Dosen empfohlen. Eine thromboprophylaktische Wirksamkeit für ASS wurde in mehreren Studien nachgewiesen, ist aber nur als mäßiggradig zu bezeichnen.

aus [[http://www.derma.de/94.0.html]]

Die Ärzte, die diese Wirkung abstreiten, sollten sich besser weiterbilden.

Für die meisten Flugreisenden - auch für leichte bis mittelschwere Risikogruppen - stellt ASS bei Beachtung der wichtigsten Verhaltensmassregeln in der Regel einen völlig ausreichenden Schutz bei viel geringeren Nebenwirkungen und Blutungsrisiken dar.

In jedem Fall doch besser mit ASS als ohne, oder ?

ASS ersetzt natürlich kein Heparin, das ist doch klar.

lg

Peter

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH