» »

Herzstolpern, Herzrasen, Vorhofflimmern

Cshris{tiOne aus xNRW


Hallo zusammen,

ich bin ja wieder von meiner Amerikareise zurück. Ich hatte in den letzten 6 Wochen sehr oft mein VHF oder Stolpern. Es war aber nicht mehr so intensiv, die Häufigkeit nimmt auch langsam ab.

Vor 6 Wochen wurden meine Tabletten wegen der Schilddrüse umgestellt. Ich merke das Stolpern immer - oft nur kurz - ich glaube ein Mensch ohne VHF oder Stolpern würde das gar nicht merken. Ich habe den nächsten Termin in 1 1/2 Monaten beim Internisten. Bin gespannt, wie sich mein Stolpern bis dahin verändert.

Grüße Euch alle und wünsche ruhige Tage und Nächte :-D

EmhemalWiger0 Nutzer (H#58x8574)


Hatte heute wieder VHF, Glücklicherweise hielt die Episode nur 5 Minuten an und es ging dann spontan in den Sinusrhytmus zurück.

Entweder der Auslöser ist die Arbeit (Arbeite derzeit jeden Tag 12 Stunden leider) oder es liegt an nem Getränk.

Mir wurd ganz schön Mulmig, war zu den Zeitpunkt Arbeiten, mitten in der Einöde und rundherum Niemand in der Nähe.

Hoffe dass es jetzt nicht häufig vorkommt.

CVhri`stineu aus- NRW


PAsoprts

Hallo, ich habe derzeit auch wieder "volles Programm" . Ich habe keine Ahnung, was der Auslöser war. Ich habe heute eine Bustur unternommen; dieses ganze Gerumpel über die Straßen hat meine HR ausgelöst. Scheinbar war es auch zu warm im Bus. Als ich nach Hause kam war wieder alles ok. Eine Stunde später bekann mein Stolpern.

Mein Internist sagt, bei einer kurzen Zeit ist das Stolpern, wenn es länger dauert Vorhofflimmern.

Wenn ich mein VHF habe, habe ich ca. nach 18-24 Stunden kurz Schwindel, und dann ist wieder alles ok und ich habe Sinusrhytmus.

Hat jemand von Euch auch so ein Durcheinander wie ich?

Gruß Christine

C8hristhine au1sx NRW


Bustour

c8riec$h2arxlie


Mein Mann war nun 5 Tage im Krankenhaus, nachdem in einer HNO-Ambulanz zufällig das Vorhofflimmern entdeckt worden war. Er selbst hatte nichts davon bemerkt. Er hatte nun Ultraschall und Defi in der Klinik.

Wie kann man feststellen, dass man VHF hat, Puls über 160?

EDhem!ali7gerE NuZtzer (U#58857x4)


@ Christine

Oh, ich hoffe das legt sich bald wieder und du hast wieder ein sanfteres Programm :)

Interessant dass so viele Auslöser in Betracht kommen. Das mit dem Schwindel kenn ich im übrigen auch.

Bei mir ist es aber äußerst selten dass das VHF zurück zum Sinus wechselt, deswegen musste desöfteren Kardiovertiert werden.

@ criecharlie

Wie kann man feststellen, dass man VHF hat, Puls über 160?

Da muss differenziert werden, VHF Patienten merken nicht alle dass sie VHF haben. Es gibt nämlich auch Symptomloses VHF, da kann man das VHF nur anhand eines EKG's nachweisen.

Ein Puls von über 160 bedeutet nicht dass VHF im gange ist, da kommen auch "normale" Tachykardien in Frage.

Dein Mann scheint an symptomlosem Vorhofflimmern zu leiden. Von daher kann man davon ausgehen dass er es selbst nicht feststellen kann.

Ich merke mein VHF sehr deutlich, ist ein unverwechselbares Gefühl in der Brust und (bei mir) im Hals. Die Frequenzen dabei sind sehr extrem.

c9rie>chUarxlie


Danke. Dir gute Besserung und vor allem ein ruhiges Gemüt.

gjebaix88


Hab mich auch schon lange nicht mehr gemeldet.

Also mein Durcheinander schaut immer noch so aus:

2 - 3 Tage im Sinusrythmus, dann meistens nach dem Aufwachen oder während oder nach dem Frühstück starke Reize von der Magengegend und VHF.

Das VHF bleibt dann zwischen 4 - 8 Tage durchgehend - und nur durch sportliche Betätigung komme ich dann plötzlich wieder zurück in Sinus.

Die letzten 10 Monate habe ich meine Ernährung umgestellt - verzichte auf Zucker und Weizen, Weismehl ect. - fühle mich total wohl - und während dem VHF auch wenn es Tage andauert - fühle ich mich sehr gesund, habe während den Tagen mit VHF einen durchschnittlichen Puls von 70 - 80.

Trotzdem möchte ich natürlich eine Lösung, in der Klinik sagen sie eine Ablation ist noch zu früh, weil es mir noch nicht schlecht genug geht und die Erfolgsaussichten nach einer Ablation sind viel höher wenn man einen Puls von ca. 160 hat während dem VHF.

Blöd ist nur, dass ich trozdem die Xarelto nehmen soll - da das VHF oft 4 - 8 Tage durchgeht.

Alles Gute

Cdhrisytine \aus NRxW


gebi 88

Wenn ich Deine Zeilen lese, könnten sie fast von mir stammen. Auch ich bemerke meine HRS oder VHF immer in der Magengegend. Auch habe ich dann einen Druck am Hals. Meine HRS bleiben so manchmal bis 24 Stunden, aber viel kräftige Bewegung verkürzen sie. So lange durchgehend wie Du, hatte ich sie noch nie. Mein Problem ist, dass nach mehr als 10-12 Stunden kurzzeitiger Schwindel einsetzt. Wenn er sehr stark ist, sind meine HRS gleich wieder weg. Auch habe ich die HRS oft mit Abstand von 2 Tagen hintereinander.

Mein Internist (ich sehe ihn im November) glaubt aber ":/ , für eine Ablation ist es fast zu spät, weil ich die Probleme schon so lange habe. Ich werde das dieses Jahr klären und mich auch zur Untersuchung in die Klinik einweisen lassen.

Gruß Christine *:)

Erhem(aliger hNutzer t(#588574)


Blöd ist nur, dass ich trozdem die Xarelto nehmen soll - da das VHF oft 4 - 8 Tage durchgeht.

Das ist auch richtig so, besser Xarelto nehmen statt eine Thrombose zu bekommen.

Musste auch 3 Monate Xarelto nehmen und man fühlt sich dadurch Unsicher im Alltag, aber das steht man durch. :)^

CThri%stine xaus NRW


Ich messe meine Gerinnung selbst, so bin ich immer infortmiert wie mein INR aussieht. :)z

X1ue:shenXg73


Meine Extrasystolen scheinen unter Eisen-Einnahme (Eisensulfat) besser zu werden (soweit ich das selbst beurteilen kann). Wenige Mengen Alkohol (z.B. ein Schnapps oder ein großes Glas Wein) scheint sie hingegen zu fördern.

C2hri)stigne[ ausx NRW


Xuesheng73

Ich habe neben dem Vorhofflimmern auch Extrasystolen (laut Internist). Du hast ein Eisenmedikament? Name?

Diese Woche habe ich noch einen Termin beim Internisten, mal sehen, was das Gespräch ergibt.

In letzter Zeit haben meine Probleme sehr zugenommen.

*:)

Emhem~aliger6 Nutz!er (#5388574)


Ich hab neben meinem VHF Episoden auch spürbare Extrasystolen, laut L-EKG zum Glück aber alles im Rahmen.

Letzte Zeit verspür ich mehr Extrasystolen, ich glaub ich habs mit der Arbeit einfach bissl zu stark übertrieben.

Meine Eisenwerte sind völlig in Ordnung, von nem Eisenmangel kann es also nicht kommen.

Ich muss Freitag wieder in die Herzklinik zur Nachkontrolle, hatte ja im ersten Quartal in diesem Jahr eine Ablation.

Hab bissel Sorge dass da nicht so gute Ergebnisse zu Tage kommen und mir eine erneute OP angeraten wird. Das ist eine beunruhigende Vorstellung.

X@ues;hen2gx73


bei mir lag/liegt eine Eisenmangelanämie vor die wohl mit verantwortlich für die Extrasystolen war/ist. Zudem bin ich seit meiner Bypass-OP auch anfälliger für Alkohol und Stress...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH