» »

Herzstolpern, Herzrasen, Vorhofflimmern

PTetrza-U}rsxula


Hallo zusammen...

Was haltet ihr davon...?

[b]KORODIN [b]Herz Kreislauf Tropfen,

Anwendungsgebiet, Erkrankung, Symptom

Bluthochdruck, Hypertonie, Herzrhythmusstörung, Durchblutungsstörung, Herzmuskelschwäche, Kreislaufbeschwerden, Altersherz, Herzmuskelinsuffizienz, Herzneurose, ...

Ich werde es mal testen und es regelmäßig einnehmen...

Ich habe es schon sehr lange aber ich dachte immer es würde nur bei zu niedrigen Blutdruck helfen...

Allen eine schöne Weihnachtszeit...

GYerh{axrd


Hallo, Ihr da Draußen!

Nach 4 Wochen will auch ich mich wieder einmal melden.

Vielen Dank für Eure Beiträge, die in der Zwischenzeit hier eingegangen sind.

Manche Frage konnte leider nicht ausreichend oder gar nicht beantwortet werden, was aber an der Struktur dieser Diskussionsrunde liegt. Unser Hauptanliegen besteht ja darin, Informationen zu sammeln um herauszufinden, inwieweit solche Herzrhythmusstörungen wie Extrasystolen, Aussetzer, Herzrasen und Vorhofflimmern durch Störungen des Verdauungstraktes ausgelöst werden können.

Außerdem beantworten sich viele Fragen eigentlich von selbst, wenn die Beiträge der Betroffenen von Januar 2007 an gelesen werden.

Also bitte nicht böse sein, wenn Erwartungen nicht erfüllt werden können. Ein beruhigendes Arztgespräch kann in bestimmten Situationen keiner ersetzen, doch dort wird man leider viel zu schnell abserviert und dann bleiben oft noch Zweifel.

Aber Vidgi’s Beitrag vom 21.11.07 hätte ein Arzt nicht besser formulieren können. Alle Achtung!

"Voti76" schildert auch genau die Symptome, deren Herkunft wir ergründen möchten und die uns so manches Rätsel aufgeben.

Ich selbst hatte im November wieder arg zu kämpfen, dass ich keine Vorhofflimmerattacke hinnehmen musste. Hier konnte ich auf alle Fälle einen großen Nutzen aus diesem Forum ziehen. Die vielen Bestätigungen über die gleichen Erfahrungen der Mitbetroffenen haben mich in meiner Meinung bestärkt und zur Abwehr animiert.

Somit konnte ich in den Entstehungsphasen, durch sofortige gezielte Manipulationen in Form von Druckpunktmassagen im Oberbauch, verbunden mit Wärmekissenauflagen, solche Attacken verhindern.

Dabei hat sich in meiner bisherigen Meinung, über die Entstehung solcher Episoden, überhaupt nichts geändert.

Mag es auch den Anschein haben, dass es meinen vielen verschiedenen Schilderungen zufolge eine enorm unübersichtliche Vielfalt von möglichen Auslösevarianten gibt und alles deshalb etwas absurd erscheinen mag, dem ist jedoch nicht so.

Meinen Recherchen nach entstehen solche "harmlosen" Rhythmusstörungen durch Nervenreizungen, immer an einer bestimmten Stelle im Magen- Darmtrakt und vornehmlich aus Extrasystolen und Aussetzern heraus. (Beitrag 23.02.07)

Bei den meisten hier schon aufgestellten Theorien führen nur verschiedene Faktoren zur Reizung des ein und desselben Organs im Oberbauch (Zwölffingerdarm?).

Dazu gehören z.B. plötzliche Änderung der Körperhaltung durch Bücken, Beugen, Drehen; weiterhin durch Würgen und Erbrechen, sowie Einflüsse durch Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten wie Glutamat-, Histamin-, Laktose- Intoleranz.

Als Folgereaktion kommt es eben dann (über den Vagusnerv?) zu Irritationen im Herzrhythmus mit Herzstolpern, Herzrasen bis hin zum Vorhofflimmern.

Am Anfang ist aber immer dieses unverwechselbare Zappeln oder Nervenzucken kurz über dem Bauchnabel, was sich schon wie eine Rhythmusstörung anfühlt und durch Blähungen ausgelöst wird.

Dafür habe ich wieder eindeutige Erfahrungen gemacht, die ich mal in einem Extrabeitrag zusammenfassen werde.

Hallo Petra-Ursula, könnte es denn bei Dir auch so sein, dass es durch eine Veränderung der Körperhaltung oder so wie oben beschrieben, auch zu so einem Missgefühl im Oberbauch kommt, was Du als Herzstolpern empfindest und was dann erst mit dem durch die Angstreaktion schneller werdendem Puls, zu Herzrasen und Vorhofflimmern wird.

Im Grunde sind es keine Extrasystolen wie ich schon immer vermute, sondern Aussetzer wegen einer übertriebenen Schreckbereitschaft des Zentralnervensystems. Es heißt nicht umsonst: "Mir blieb vor Schreck das Herz stehen". Dann ist natürlich eine Panikattacke vorprogrammiert. So könnte man sich die Ursache von vielen solchen plötzlichen Herzepisoden erklären.

Du musst auch lernen, dass solche Missempfindungen gar nichts mit dem Herzen zu tun haben und ein Angstgefühl unbegründet ist.

Die Entscheidung Deines Arztes in punkto Verapamil finde ich richtig, denn es hat bei mir schon oft Vorhofflimmern beendet, doch noch nie verhindert. Aber niemals mit Betablockern gleichzeitig verwenden!!!

Die Korodin Herz-Kreislauftropfen kannst Du ja mal probieren. Es klingt ja nicht schlecht, aber frag lieber erst mal Deinen Arzt.

Ich wünsche Euch allen eine besinnliche Adventszeit.

Bis zum nächsten mal

Tschau *:)

U&sc=hxa


Hallo euch allen!

Hatte gestern wieder arg mit Stolpern zu tun. HAbe aus dem Supermarkt einen Salat gegessen und danach gings richtig los. Hatte aber schon vorher wieder solche Stolperer, aber nach dem Salat gings richtig los.

Ich konnte keinen tiefen Atemzug machen, ohne daß mein Herz gesprungen ist. Selbst beim sitzen auf der Couch und flacher Atmung traten diese Stolperer auf. Und immer kurz nachdem ich diese Stolperer hatte, die mir natürlich immer noch Angst machen, mußte ich immer Luft ablassen(weiß nicht, wie ich es sonst formulieren soll). Hatte auch das Gefühl, als wenn mein Bauch aufgepumpt ist.

Nach ner Tasse heißen Pfefferminztee und ein wenig in der Wohnung rumlaufen ging es mir besser.

Das Gleiche habe ich auch, wenn ich Verstopfung habe.

Letzte Woche hatte ich son komisches Gefühl im SolarPlexus, was mir noch mehr Angst gemacht hat als die HRS. Ich weiß aber nicht, ob es dieselben Ursachen hat wie die HRS. Es war, als ob ich einen Krampf oder Druck im SolarPlexus hatte(fühlte sich so an), bekam schlecht Luft(als wenn sie mir kurz wegbleibt), Schwindel und Übelkeit(wahrscheinlich durch die Panik-war grad zu Fuß unterwegs).

Dasselbe hatte ich das letzte Mal, bevor ich im Juni ins Krankenhaus zur Darmspiegelung ging(mußte dort 3 Liter Lösung zur Reinigung des Darms trinken - danach war es weg). Also was sagt mir das? Ursprung Verdauung?

Ich glaub das wars erstmal wieder von mir

fclamextte


vorhofflimmern seit 12 jahren-bevorstehende ablation!!

:-) habe panik vor diesem eingriff-nehme betablocker, trotzdem kommen anfälle immer häufiger-kann mir jemand helfen: aussage über ablation oder möglichkeit anderer medikation-danke und schöne weihnachtszeit...flamette ruthchen

PDetraf-Ursuxla


Hallo flamette,

leider kann ich dir darüber nichts schreiben...

Ich kenne mich da nicht aus...

Aber ich drücke dir beide Daumen...

Wird schon alles gut gehen...

Kopf hoch...

p^uppe\lxe


kathederablation

hallo an alle herzen,

am 16.12. gehe ich ins krankenhaus. am 17.12. wird eine

ablation gemacht. habe natürlich angst. werde euch berichten.

drückt mir die daumen.

gruß puppele

Sqcle:rantxhus


Hallo puppele

Wünsche Dir viel Glück u. Erfolg. :)^ *:) :)^

Nach Deiner Ablation kannst Du ja mal berichten.

Liebe Grüße

U6sc}ha


:)^ Daumendrück und Glück gewünscht *:)

G!erhTa2rd


Hallo puppele! Hallo flamette!

ich weiß wovon Ihr sprecht, wenn Ihr eine Katheterablation zur Behandlung von Vorhofflimmern vor Euch habt.

Heute ist es genau zwei Jahre her, dass ich mich so einem Eingriff unterzogen habe.

Laut meinem Entlassungsbericht wurde folgendes gemacht:

Pulmonalvenen-Isolation:

Doppelte transseptale Punktion (3 transseptale Schleusen) mit anschließender 3D Rekonstruktion (CARTO) und Kontrastmittel-Darstellung der Pulmonalvenen (PV). Lineare PV-Isolation ("Doppel-Lasso-Technik"):

Isolation der rechten PV mit 11 Applikationen, anschließende Isolation der linken oberen PV mit 31 Applikationen. Angiographisch Ausschluss einer relevanten PV-Stenose.

Es klingt sehr kompliziert, ist aber nicht so schlimm. Ich hatte vorher auch Angst vor dieser Prozedur, aber die Angst war das einzige wirklich unangenehme daran, mal von dem 8 Stunden Ruhigliegen mit Druckverband hinterher abgesehen.

Gedauert hat das Ganze vom Einschlafen bis zum Aufwachen ca. 6 Stunden. Es war angeblich keine Narkose, sondern ein mit Medikamenten gesteuerter Schlafzustand, wo man absolut nichts merkt.

Es ist ein Routineeingriff und man fühlt sich dort in guten Händen.

Die Frage, ob man so etwas machen lässt, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Wenn man sich einmal dafür entschieden hat und der Termin fest steht, so kommt auch das Vertrauen auf die Kunst der Ärzte, was durchaus auch gerechtfertigt ist.

Ich gehöre zu den wenigen die nicht den vollen Erfolg verbuchen konnten, da ja die Vorhofflimmerattacken wiederkamen, doch bei weitem nicht so oft wie vorher und nicht so lange andauernd.

Deshalb wollte ich mich am liebsten aus dieser Diskussion heraushalten um niemanden zu verunsichern. Doch zu wissen, dass wenn etwas nicht ganz so läuft wie es soll, es auch nicht so schlimm ist, beruhigt doch auch, oder?

Zurzeit habe ich eine längere Ruhepause, die ich wahrscheinlich meinen Vorbeugemaßnahmen zu verdanken habe. Ich habe ja genug darüber geschrieben.

Das wichtigste ist, dass ich neuerdings versuche, plötzliche unwillentliche Änderungen der Körperhaltung und unkontrollierte Bewegungen zu vermeiden, die bei mir und bei vielen Anderen in Veracht stehen, solche Rhythmusstörungen auszulösen. Beim ersten Anzeichen dieses unverwechselbaren Gefühls in der Magengegend, das einen Vorhofflimmeranfall ankündigt, massiere ich sofort den Oberbauch und kann damit wahrscheinlich solche Episoden verhindern.

Des Weiteren bin ich sehr vorsichtig mit der Ernährung geworden, was sich auch positiv auswirkt.

So, das soll es sein für heute. Ihr könnt ja Eure Erfahrungen und Gefühle mit dem Vorhofflimmern usw. uns mal mitteilen. Vielleicht finden wir darin wieder ein Puzzleteil bei der Suche nach den Ursachen.

Ich wünsche Euch viel Erfolg bei der Ablation und alles Gute. :)^

Tschau *:)

PJetra-BUrsula


Auch ich drücke Euch beide Daumen...

Wünsche euch allen einen schönen 3. Advent. *:)

U_scxha


Hallo ihr Lieben!

*:)

Habt ihr Weihnachten und Silvester alle gut überstanden?

Bis gestern gings mir relativ gut.

Mich hat die Nacht ein erhöhter Puls nicht schlafen lassen. Habe vorher etwas Sekt getrunken und ein paar Käsehäppchen mit Dosenmandarinen gegessen. Heute morgen beim aufstehen war es weg. Das deutet wohl auf eine Histaminintoleranz hin, über die ich mich die Tage noch schlau machen werde.

ICH WÜNSCHE ALLEN HIER EIN GESUNDES NEUES JAHR!!!:)*

Liebe Grüße aus der Uckermark

Pue)tra-IUrs5ula


Hallo zusammen...

Ich hatte gestern eine heftige PA...

Ich mußte eine Herztablette nehmen und habe es ohne Blaulicht geschafft...

Ich finde es super von mir denn so eine Herzneurose (Vorhofflimmern) iss anstrengend...

Heute bin ich platt von der Tablette...

Auch ich wünsche allen für dieses neue Jahr...

Gelingen und Glück in allen

Bereichen und Lebenslagen!!!

lRiebexomi


hezrasen

ich habe seid drei tagen herzrasen was kan ich tun

nNal:a77x1


hallo liebeomi

wie meinst du das genau seid drei Tagen.Geht es auch mal weg und wie hoch ist dein Puls.

pwediVleixn


nach ablation wieder herzrythmusstörungen

hi bin neu hier.ich leide seit ca 4.jahren an herzrythmusstörungen sprich vorrhofflimmern.da es im letzten jahr verstärkt aufgetreten ist und ich psychisch ziemlich fertig war hab ich mich für eine ablation entschieden.mit grosser hoffnung wurde diese im september durchgeführt.dooch leider musste ich im dezember mit herzrythmusstörungen kardiovertiert.jetzt habe ich am 14.feb. nen neuen termin zur ablation habe grosse angstdas die probleme danach erneut auftreten. wer hat erfahrung damit

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH