» »

Herzstolpern, Herzrasen, Vorhofflimmern

e@vche<n 5x7


Hallo

Hatte da auch eine Frage dazu.

Am 31.12. hatte ich wieder mal Herzrasen 180 puls, war zufällig im KH Notambulanz wegen Auge.

Bin zur Herznotambulanz der Arzt hat es dann mit Adenosin 3mg.

beendet. Kein Vorhofflimmern.

Habe diese Anfälle seit 15 Jahren mal kürzer mal länger, das längste war eineinhalb Stunden. Angst empfinde ich nie dabei, obwohl ich eine Angsterkrankung mit dauerschwindel habe.

Mein Onkel hatte das sein ganzes Leben ist fast 9o geworden. leider schon seit 10 Jahren tot.

Hat immer geheissen da gibt es nichts dagegen.

So jetz hat mir der Arzt zum ersten mal gesagt das es diese Ablation gibt. Überlege ob ich es machen soll.

Also wer hat es gemacht und hat jetz Ruhe von diesen Anfällen.

Liebe Grüße Evchen

,

G%erhtard


Hallo liebe wissbegierige Gemeinde,

nachdem nun diese Diskussionsrunde ein Jahr lang besteht, möchte ich mal grob das bisher ausgetauschte Gedankengut zusammenfassen. Es geht ja hier hauptsächlich über mögliche Zusammenhänge zwischen verschiedenen Herzrhythmusstörungen und Störungen des Verdauungstraktes.

Zuerst einmal ein Dankeschön an alle Mitwirkenden in diesem Faden seit Januar 2007. Als ich damals meine persönlichen Beobachtungen von 30 Jahren immer wiederkehrendem Vorhofflimmern, über die Ärzte der Wissenschaft zugänglich machen wollte und vom totalem Desinteresse verärgert war, wählte ich den Weg dieses Forums.

Mir war damit aber klar, dass meine Erfahrungen zwar weltweit lesbar sind, doch die Chance einer wissenschaftlichen Verwertung sehr gering ist, weil ja Ärzte sicherlich nicht ein Forum von Laien anklicken werden. Doch wenn es dem einen oder anderen Betroffenen behilflich sein kann, ist doch auch schon etwas.

Mir hat es jedenfalls schon geholfen und Euch laut Euren Berichten ja teilweise auch. Es wäre schön, wenn sich noch mehr Betroffene an unserer Diskussion hier im Forum beteiligen würden und uns ihre Erfahrungen mitteilen.

(alternativ Email unter gerh.mail@t-online.de )

Leider ist es uns nicht ganz gelungen, Ordnung in dem Wirrwarr der Gefühle, die in Verbindung mit Herzstolpern, Herzrasen und Vorhofflimmern auftreten, zu schaffen. Einige spezielle, eigentlich uncharakterliche Empfindungen in diesem Gefühlscocktail habe ich als Vorstufe solcher Rhythmusstörungen identifiziert, sodass ich frühzeitig mit Gegenmaßnahmen beginnen kann.

Ich habe schon oft darüber geschrieben und ich wurde bestimmt beim lesen auch schon oft ausgelacht. Ist mir aber egal, ich schreib es noch mal und versuche es zu begründen und zwar in einer bisherigen und einer neueren Variation.

Bisherige mögliche Variante:

Seit mehr als 30 Jahren wird bei mir Vorhofflimmern immer in Verbindung mit Störungen des Verdauungstraktes ausgelöst und als Ursache Nr.1 kam bei mir schon lange das Nervengeflecht im Zwölffingerdarm in Frage. Diese Nerven werden gereizt und senden einen Störimpuls zum Herzen.

Folgende Reizauslöser sind möglich:

Dehnung oder Druck des Darmes bei Blähungen; durch mechanische Reizung wie Reibung, Schall (Bass) und Vibrationen; plötzliche Bewegungen wie Beugen, Bücken, Drehen; durch aggressive Speisen und Getränke; durch Neurotransmitter in der Nahrung wie Glutamat (Geschmacksverstärker) und Histamin; durch Wärme oder Kälte; durch Würgen und Erbrechen; ja sogar durch Niesen, Husten, herzhaft Lachen usw.usw.

Natürlich muss eine gewisse nervliche Bereitschaft des Organismus zu diesem Zeitpunkt vorliegen, damit dann so ein eigentlich harmloser Reiz das Fass zum Überlaufen bringen kann. In Folge kommt es dann zu dem von mir oft umschriebene "Zappeln oder Nervenzucken" im Oberbauch, was dann nicht selten in Vorhofflimmern übergeht.

Durch intensive Massage mit Wärmeanwendung an dieser Stelle kurz über dem Bauchnabel, konnten ich und auch andere Forumsteilnehmer schon oft ein Vorhofflimmern in der Entstehung hemmen. Es wurde schon mehrmals darüber berichtet.

Dieses Phänomen habe ich über die Weihnachtsfeiertage einmal etwas näher unter die Lupe genommen und Erstaunliches dabei entdeckt.

Neuere mögliche Variante:

Ausgangspunkt ist genau eine gewisse nervliche Bereitschaft des Organismus zu diesem Zeitpunkt und auch ein gereizter Verdauungstrakt.

Auch die Reizauslöser sind die gleichen, nur die Nerven senden nicht unbedingt einen Störimpuls zum Herzen, sondern das übernimmt der Botenstoff "Histamin".

Meine Gedanken dazu:

An mehreren Stellen in unserem Körper und vor allen Dingen in der Darmschleimhaut, gibt es so genannte Mastzellen voll gestopft mit Histamin. Diese Mastzellen geben in bestimmten Situationen plötzlich größere Mengen Histamin in den Blutkreislauf ab.

Zu diesen bestimmten Situationen gehören alle oben beschriebenen Reizauslöser.

Das Histamin wiederum ist verantwortlich für viele negative Reaktionen im gesamten Körper.

Kommen mit der Nahrung gleichzeitig auch noch größere Mengen Histamin in den Kreislauf, so ist schnell eine kritische Marke erreicht, die dann auch Herzrhythmusstörungen auslösen kann.

Die Mastzellen sorgen normalerweise für eine regelrechte Funktionsweise der glatten Muskelzellen, die in vielen Hohlorganen vorkommen, auch im Darm. Infolge der kontrollierten Histaminabgabe kontrahieren (zusammenziehen) sich die glatten Muskelzellen. Wird Histamin übermäßig ausgeschüttet, kommt es im Falle der glatten Muskelzellen zu krampfartigen Muskelkontraktionen (Spasmen).

Dieses Zusammenziehen der glatten Muskulatur des Zwölffingerdarms wäre demnach mein "Zappeln und Nervenzucken an diesem geheimnisvollen Punkt kurz über dem Bauchnabel", was infolge wieder andere Mastzellen veranlasst, Histamin auszuschütten. Ein Teufelskreis also!!!

Sind die glatten Muskelzellen in der Bronchienwand betroffen, so kann es zum Bronchialkrampf (Bronchospasmus) kommen, bis hin zum Asthma bronchiale. Damit kann Histamin möglicherweise alle Hohlorgane krampfartig beeinflussen, etwa auch die Blutgefäße und das Herz?? Das wäre doch ein Ansatzpunkt!

Ist jemand besonders empfindlich gegenüber zahlreichen allergischen und nicht allergischen Faktoren, kann Histamin schwere allergieähnliche Reaktionen hervorrufen wie z.B. Asthma bronchiale, Nesselsucht (Urtikaria), Knötchenflechte (eine Form der Urtikaria) usw.

Meine Schwester wäre als Kind fast erstickt, weil in unserer Küche ein Rotweingärballon stand und keiner erkannte einen Zusammenhang. (Histamin??)

Ich hatte als Jugendlicher schwer zu kämpfen an einer großflächigen "Verbrennung" mit Brennnesseln und bin noch heute äußerst empfindlich. Ich merke noch nach Tagen einer Berührung mit solchen Pflanzen eine Nervenreizung, selbst durch Handschuhe hindurch. (Histamin!!)

Genau zu dem Zeitpunkt meines ersten Vorhofflimmerns bekam ich eine Knötchenflechte im Mund, die ich heute noch habe. (Histamin!!)

Bei kaltem Wetter bekomme ich manchmal Bronchialkrämpfe beim Atmen. Dies könnte demnach auch eine Histaminwirkung sein. Es passt auch zusammen mit Zeiten erhöhter Wahrscheinlichkeit, eine Vorhofflimmerattacke zu erhaschen.

Ich möchte ausdrücklich betonen, dass das hier Geschriebene nur Vermutungen sind. Sie beziehen sich nicht nur auf das Vorhofflimmern, sondern auch auf Extrasystolen, Aussetzer, Herzrasen und Herzstolpern.

Die beste einleitende Therapie ist meiner Meinung nach eine Grundsanierung des Magen-Darmtraktes. Alles Andere kommt dann möglicherweise von ganz allein.

Soweit der größte Teil meiner neueren Erkenntnisse.

Eine interessante Seite zu Mastzellen gibt es unter:

[[http://edoc.ub.uni-muenchen.de/6648/1/Kozak_Jolanta.pdf]] ab Seite 9.

@ pedilein,

ich kann Dir leider auch nicht mehr schreiben als ich es schon getan habe zum Thema Ablation. Ich war auch um die 30 als ich meine ersten Vorhofflimmerattacken hatte und habe mich so lange damit herumgeärgert. Du hast ja noch 5 Wochen Zeit, lies unsere Berichte und such das Beste für Dich heraus. Vielleicht bekommst Du es auch ein bisschen in den Griff. Absagen kannst Du noch in letzter Minute.

Du kannst uns ja auch mal Deine Erfahrungen mitteilen.

Alles Gute.

@ liebeomi,

für Dich wäre doch erstmal ein Arztbesuch sinnvoll mit einer EKG Aufzeichnung usw., denn wer soll Dir denn hier aus der Ferne eine Diagnose stellen?

Gute Besserung.

@ evchen 57,

bei Dir scheint es ja immer noch relativ harmlos zu sein. Ich würde in diesem Fall wahrscheinlich keine richtige Ablation machen lassen. Aber wie gesagt, das musst Du selbst entscheiden. Möglicherweise helfen Dir auch schon die Berichte bei med1 und eine kleine Umstellung der Lebensweise.

Auch Deine Erfahrungen könnten uns Allen helfen, wenn es um die Ursachen geht.

Dir auch alles Gute.

Allen die hier hereinschauen wünsche ich ein gesundes Neues Jahr.

Tschau *:)

Mtark4.6


@gerhard

^^^^und als Ursache Nr. 1 kam bei mir schon lange das Nervengeflecht im Zwölffingerdarm in Frage^^^^

Hirn- und Alzheimer-Forscher haben inzwischen festgestellt, dass das immer wieder erwähnte sogenannte "Bauchgefühl" tatsächliche existiert, und zwar in Form eines zweiten Hirn's, was die Wissenschaftler als "Bauchhirn" bezeichnen. Vielleicht hat das 2. Hirn, das im Bereich von Sonnengeflecht und Darm liegen soll, mehr Einfluss als wir alle bisher annahmen und wussten. Deine bisherigen Erkenntnisse (u.a. Glutamat, Histamin etc.) haben somit Wirkung auch auf den Hypothalamus und damit auf sehr viele Körperfunktionen (u.a. Herz! nachzulesen in: "Die Ernährungslüge" von Dr. Hans Ulrich Grimm).

Vg

Vuidgxi


Hallo Gerhard,

alles was du oben geschrieben hast, klingt sehr logisch und ich stimme voll zu. Das ist eine gute Hypothese. Du sagst: "damit kann Histamin möglicherweise alle Hohlorgane krampfartig beeinflussen, etwa auch die Blutgefässe und das Herz?" Tatsache ist, dass das Herz Histaminrezeptoren hat, an die Histamin andocken kann, was natürlich auch seine Wirkung hat. Für mich ist es eine interessante Frage, was dann mit dem Histamin passiert. Wie wird es wieder von den Rezeptoren entfernt und anschließend entsorgt? Ich weiss von zwei Wegen des Histaminabbaus, wovon der eine auf der DAO beruht. Ob es noch einen dritten Weg gibt? Meine Erfahrung ist, dass nach einem Anfall von Vorhofflimmern erst einmal vollkommene Ruhe an meinem Herzen herrscht, bis sich langsam wieder etwas aufbaut. Meine Vorstellung ist, dass das Histamin über das Vorhofflimmern (oder über die Haut etc.) irgendwie ausgeschaltet und entfernt worden ist und sich dann langsam wieder ansammelt, bis es ein kritisches Niveau erreicht hat. Ähnlich ist es, wenn Histamin an Hautrezeptoren gebunden wird. Deshalb bin ich dafür, dass Hauterscheinungen nicht durch Salben unterdrückt werden, denn dann sucht sich das Histamin einen anderen Wirkungsort.

Eine weitere Frage ist, warum das Vorhofflimmern im Laufe der Zeit zunimmt. Vielleicht ganz simpel aufgrund der Tatsache, dass sich der Zustand des Darmes mit der Zeit verschlechtert, die DAO im Darm immer mehr abnimmt und Darmwand immer durchlässiger wird.

Du hast mir mal in einer e-mail geschrieben, dass du überhaupt keine Hautprobleme hast und hast dabei gar nicht an die Knötchenflechte im Mund gedacht. Schleimhaut ist ja auch Haut. Hast du nun schon Erfahrungen mit der DAO gemacht, die du einnimmst?

Ich denke schon lange an eine Darmsanierung, habe aber noch nicht den richtigen Ansatz dafür gefunden. (Hier in Schweden sowieso schwer).

Im übrigen habe ich schon wieder Vorhofflimmern, obwohl es mir sehr gut ging. Möglicherweise von einem Spaziergang, der in dem nassen schweren Schnee zu anstrengend war.

Manchmal finde ich es schon etwas mühsam, ständig auf der Hut sein zu müssen und in allem das Feingefühl zu besitzen, die Grenzen zu erkennen.

Noch etwas zum Fleisch: ich habe vor ein paar Tagen nach dem Genuss von Rindfleisch Krämpfe im rechten Oberbauch bekommen. Daraufhin habe ich etwas nachgeforscht. Der Histamingehalt im Fleisch (besonders in Fisch) steigt, je länger es gelagert wird (abgehangen, geräuchert oder gepökelt oder einfach in der Verkaufstheke). Das Fleisch, das ich gekauft habe, wird 10 Tage abgehangen und dann kann es vom Verpackungstag an noch 5 Tage in der Verkaufstheke liegen, was sicher den Histamingehalt enorm ansteigen lässt. Die leuchtend rote Farbe durch Verpackung mit einem Sauerstoff-Kohlendioxid-Gemisch täuscht eine Frische vor, die nicht wirklich vorhanden ist.

Ich esse Fleisch nur noch in minimalen Mengen und auch nur deshalb, weil ich andere eiweisshaltige Nahrung ganz schwer vertrage. Ich esse also von jedem ein bisschen.

Dir und allen anderen in diesem Forum wünsche ich für das kommende Jahr, dass dieser Nebel, in dem wir alle herumtappen, sich endlich zerteilt und das Licht der Erkenntnis durchbricht. Wobei ich das Gefühl habe, dass sich der Nebel bereits jetzt etwas lichtet.

Mit vielen guten Gedanken,

Vidgi

P_etra-UUrsxula


Hallo Gerhard,

ich stimme dir voll und ganz zu...

Als ich mit Blaulicht im Februar 07 ins KH eingeliefert wurde...(Vorhofflimmern)

Hatte ich Wochen vorher schon Probleme mit meinem Magen und Darm...

Ich sagte es den Ärzten, weil ich meinte das es daher kommt...

Sie sagten nein...

Ich würde es mir nur einbilden...

Nun lese ich hier immer wieder das ich recht habe...

Ich dachte echt ich spinne und bilde es mir nur ein...

Ich mußte heute zum Zahnarzt,

weil ich ne´dicke Backe habe...

Nun habe ich Antibiotika bekommen da ich kein Penicillin

vertrage...

Jetzt habe ich Angst das mein Magen-Darm wieder durch dreht und mein Vorhofflimmern wieder kommt...

Könnt ihr das verstehen...?

Eine schöne Woche wünsche ich allen...

noala7x71


Hallo,wie merkt ihr das eigendlich wenn ihr vorhofflimmern habt.Habe auch ab und zu Herzrasen.Wie fängt das bei euch an.Viele Grüsse

ULscha


Ich dachte schon, dieser Thread stirbt aus...

Erstmal hallo an alle, die hier wieder fleißig geschrieben haben.

@ Gerhard

Deine Beiträge sind immer wieder interessant zu lesen und immer wieder eine Überlegung wert. Habe grad Mittag gegessen und beim Sitzen am PC grad wieder Stolperer gehabt. Magen zu voll? Oder hab ich was gegessen,was mir nicht gut tut? Es gab Salzkartoffeln, Soße, grüne Erbsen als Beilage und Putenrollbraten(nicht selbst gekocht - hole das Essen immer aus einer Küche - kostet wenig Geld).

Mir ist die letzten Tage auch wieder aufgefallen, daß ich beim gehen nicht richtig atme (zu flach) und dadurch auch HRS kriege. Nach mehrmaligen tiefen Bauchatmern gehts meist wieder. Außerdem plagen mich immer noch Blähungen, die auch zu HRS führen. Hatte das gestern im Supermarkt. Nachdem ich Luft abgelassen habe, die direkt nach den Stolperern kamen, ging es mir wieder besser.

Zur Darmsanierung:

Ich mache zurzeit eine Symbioselenkung mit Bakterien. Bin noch ganz am Anfang. Nehme jetzt für 4 Wochen Pro Symbioflor, dann für 8 Wochen Symbioflor 1 und was danach kommt weiß ich noch nicht.

Außer den HRS habe ich immernoch das Problem, daß ich sowas wie einen Krampf im Sonnengeflecht habe. Es fühlt sich an, als wenn es brennt und krampft gleichzeitig. Ist sehr unangenehm, zumal es noch von Atemnot begleitet wird. Dann denke ich manchmal, mein letztes Stündchen habe geschlagen. Das macht mir manchmal mehr Angst als die HRS. Gestern trat beides gleichzeitig auf HRS+Krampf im Sonnengeflecht beim Treppensteigen in den 4. Stock. Aufgefallen ist mir wieder, daß ich beim Treppensteigen flach geatmet und den Bauch eingezogen habe. Meistens ist das dann, wenn ich was schweres hoch trage (Einkauf etc.).

Das mit den Hautproblemen kenne ich auch, habe immer große juckende Stellen am Bauch( Ist das Nesselsucht?), die nach ein bis zwei Wochen wieder von alleine verschwunden sind. Getestet wurde nur auf Duftstoffe und son Zeugs was in der Kleidung drin ist. Ohne Befund. Auf Histamin bin ich dabei noch gar nicht gekommen.

@ nala771

Ich kann nur von mir sprechen. Bei mir fühlt sich das erst wie ein blubbern im Brustkorb an und dann geht das schnell in ein Rasen mit Puls von 180 Schlägen pro Minute über. Das fühlt sich dann an, als wenn das Herz aus dem Hals springt.

So das war heute mein Senf dazu

Liebe Grüße aus der Uckermark

n#a(la77x1


Danke für die Antwort.Puls 180 hatte ich auch schon aber von Vorhofflimmern hat noch niemand was gesagt.Ist der Puls da trotzdem regelmäsig oder unregelmäsig.

VHidgxi


Hallo, ihr alle

auf folgender Seite kann man sehr viel über Histamin-Intoleranz erfahren: [[http://www.symptome.ch/vbboard/histamin-intoleranz]]. Z.B. habe ich dort gerade gelesen, dass Tabakrauch eine Quelle für Histamin ist (Deutsches Ärzteblatt), dass Durst den Histaminspiegel im Körper erhöht, dass Histamin Erbrechen auslöst, die Magensäureproduktion erhöht und vieles mehr. Die Erhöhung der Magensäureproduktion erklärt vielleicht manche Symptome im Oberbauch.

Liebe Grüße,

aHpaaxp


Halllo,

ich bin gerade mal 16 und habe seit 2 Monaten Vorhofflimmern.Zwischendurch hatte ich mal Ruhe und mein Herz schien wieder normal zu schlagen.Am Anfang fand ichs noch ein bisschen merkwürdig und hatte Angst vor einem Herzinfarkt oder sowas.Mittlerweile beachte ich es fast gar nicht mehr, obwohl ich denke dass das gar nicht normal sein kann.Besonders heftig ist es wenn ich morgens aufstehe und nach ausgiebigem Essen.Einmal dachte ich mein Herz springt gleich raus, der Puls war gefühlt 200.

Ich war damit natürlich auch schon beim Arzt aber der hatte wohl auch

keine richtige Ahnung und hat einfach gesagt das wäre noch "ok".

Aber auf lange Sicht möchte ich doch was tun, weil mein ganzes Leben

will ich nicht mit unregelmäßigem Herzschlag rumlaufen.Ich hab auch mal gehört das sowas auf lange Sicht zu Schlaganfall und sowas führt.

n alax771


apaap

Echt noch so jung und solche Probleme.Aber ich glaube das es doch noch einen Unterschied gibt zwischen Herzrasen und Vorhofflimmern oder nicht.

P_e}tr`a-LUrsxula


Hallo zusammen...

@nala771...

Ich kann da Uscha nur recht geben...

Ich habe dann das gefühl das mein Herz sofort herrausspringt...

Ich war bei einer Heilpraktikerin...

Und habe Pflanzliche sachen bekommen und hoffe mal das es mir dann besser geht...

VsiWd3gi


Hallo apaap

ist es denn durch ein EKG erwiesen dass es wirklich Vorhofflimmern ist? Du solltest dich auf alle Fälle gründlich von einem Kardiologen untersuchen lassen und das nicht einfach so hinnehmen. Erstens besteht tatsächlich die Gefahr eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts und zweitens ist der schnelle Puls sehr belastend für das Herz und kann, wenn er lange andauert, zu einer Herzschwäche führen. Wenn du findest, dass dein Arzt nicht gut ist, dann such dir doch einen anderen. Ein Herzspezialist sollte es schon sein. Und du solltest natürlich versuchen, das EKG machen zu lassen, wenn du die Störungen hast, sonst ist das EKG völlig normal und sagt nicht viel aus. Es gibt ja verschiedene Ursachen, die man ausschalten könnte, wie Kaliummangel, Hormonstörungen (Progesteron, Cortisol) oder Schilddrüsenüberfunktion usw. Das alles sollte abgeklärt werden. Außerdem würde ich versuchen, Stress aus dem Weg zu gehen und ausreichend zu schlafen.

Ich halte dir die Daumen.

PXil[lboxx


Hallo,

seit ca. 1 1/2 Jahren habe ich immer mal wieder dieses Herzstolpern. Am Anfang hat es mich Wahnsinnig gemacht, mittlweile kann ich es ganz gut Ignorieren. Mir ist persönlich aufgefallen, daß dieses Herzstolpern dann Auftritt, wenn ich Probleme mit dem Magen habe oder zuviel gegessen. Bei Sodbrennen kommen dann auch die HRS zum Vorschein. Mal was ganz anderes, ich leide seit einiger Zeit auch unter starken Panikanfällen. Nun mal meine Frage, können die HRS auch durch Panikanfälle ausgelöst werden? Sollte ich beim Besuch eines Therapeuten ihn über die HRS aufklären?

P2il#lvbox


Habe noch was Vergessen, meistens habe ich so ein Zucken oder Wabern im Bereich des Oberbauches. Ich finde das sehr Unangenehm, gibt es da vielleicht einen Trick wie man die HRS verschwinden lassen kann?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH