» »

Herzstolpern, Herzrasen, Vorhofflimmern

Vkidgi


Hallo, Manulaf

die Lösung haben wir leider noch nicht, aber viele Ideen und Hinweise. Studier doch mal die vorigen Seiten im Forum. Das Ergebnis deines Laktoseintoleranztestes interessiert mich.

Hallo Tigger,

gratuliere dir zu deiner Hausärztin. Auf der linken Seite kann ich auch nicht schlafen, da geht das Gerumpel sofort los. Bin schon gespannt, wie es dir mit Zink und Magnesium geht. Ich habe ein Kombinationspräparat Zink/Vit C genommen, aber das Vit C nicht vertragen (zu sauer). Das war eher kontraproduktiv. Jetzt muss ich mir erst gepuffertes Vitamin C besorgen.

Jetzt mache ich mal einen großen Sprung: mir ist aufgefallen, dass etwa ein Viertel aller Teilnehmer in diesem Forum von Panikattacken spricht. Mir kommt das sehr viel vor, selbst wenn ein Teil durch Vorhofflimmern oder Tachykardien hervorgerufen werden. Ich frage mich, ob dabei "Hochsensibilität" eine Rolle spielen könnte. Hochsensible haben eine niedrigere Stresstoleranzgrenze, erschrecken leicht und geraten sicher auch leichter in Panik. Reize können sie schnell überfordern, oder anders ausgedrückt, sie können gestresst sein in Umständen, die andere als reine Ruhe ansehen. Stress/Überstimulation kann durch die ständige Erhöhung der Stresshormone Adrenalin und Cortisol Krankheiten hervorrufen, z.B. Magenschmerzen, Schlaflosigkeit, etc. Zu hohes Cortisol kann Herzrhythmusstörungen verursachen. Nachdem ich mich mit diesem Thema beschäftigt habe, verstehe ich vieles besser. Auch die Magen-Darm-Beschwerden passen durchaus dazu. Ihr könnt mehr über das Thema finden, wenn ihr im Google Hochsensibilität eingebt. Mich würde sehr interessieren, was ihr dazu sagt. Findet ihr euch wieder in diesen Hochsensiblen oder ist das nur ein Hirngespinst von mir??

Schöne Grüße

Pnet{ra?-Ursulxa


Vidgi,

ich bin hochsensibel...

Ich brauche nur einwenig streß schon iss die Panik vorrauszusehen...

Ich brauche immer alles geregelt,

damit kein Streß aufkommt...

Es iss schon seltsam,

ich kennt meinen Körper sehr genau dennoch kommt eine PA auf...

Ich weiß wie sie entstehen und warum wir sie früher brauchten um zu überleben...

Ich hatte gestern eine PA vom feinsten...

Die ganze Palette...

Ich habe geschlafen und bin mit schwindel und herzrasen wachgeworden...

Ich habe es geschafft nicht meinen Blutdruck zu messen oder meinen Pulz zu zählen...

Mußte allerdingst meine Herztablette nehmen weil ich Vorhofflimmern vermeiden worden...

Mir war dabei sau kaaaaalt ich dachte ich erfriehre...

Mein ganzer Körper war am beben...

Vor Angst mochte ich nicht schlafen...

Heute Morgen hatte ich Angst vor der Angst...

Ich habe mich aufgerafft und bin aufgestanden...

Für mich war es eine stramme Leistung...

Ich wollte im Bett bleiben damit ich keine PA bekomme...

Kennt ihr das auch so...?

Wie fängt eine PA bei euch an, wenn ihr eine habt...?

Was macht ihr in der Situation...?

Danke für lesen...

M[ANUvLAxF


Herzstopern durch Magen-Darmprobleme

Hallo Leute,

zum Glück bin ich auf dieses Forum gestoßen sonst würde ich langsam an meinem Verstand zweifeln.

Ich habe vor 1 Jahr aufgehört zu rauchen und seitdem nur Probleme. Ich weiß nicht ob es daher kommt, dass sich der Stoffwechsel nun geändert hat. Ich bin ständig überbläht und habe einen zu hohen Puls, die Herzstoperer sind unangenehm...das ganze Leben beeinträchtigt.

Es hat alles angefangen mit starken Magenschmerzen...so stark das ich mich schweißgebadet auf dem Boden gekrümmt habe. Seitdem (ca. 3/4 Jahr) habe ich eine Arzt Odysee hinter mir und bin laut Ärzten ok. Blutwerte super, Stuhlprobe ohne Befund, tolles Herz laut Kardiologe...so wurde alles auf die Psyche geschoben! Dem Neurologen gefiel es und er verschrieb mir Psychopharmaka! Ich nehme sie nicht, da ich anfing mich genau zu beobachten - starke Blähungen, aufstoßen Folge : hoher Puls und Extrasystolen! Einen Rat weiß ich nicht mehr.

Am Montag habe ich einen Termin um auch eine Laktoseintoleranz auszuschließen.

Ich lasse mich nicht unterkriegen - nur Respekt habe ich vor den Herren und Damen in Weiß keinen mehr!

Bis dahin

Gruß

V!iddgi


Hallo, Manulaf,

s gefällt mir, dass du nicht einfach Psychopharmaka nimmst, sondern der Sache auf den Grund gehen willst. Ich empfehle dir, die Beiträge von Gerhard vom 5.1.08 und 5.9.07 zu lesen. Dort sind die Erkenntnisse dieses Forums sehr gut zusammengefasst. Was du sagst, erinnert an das Roemheld-Syndrom, hat niemand davon zu dir gesprochen?.

Sind denn die Magenschmerzen jetzt besser? Bist du auf Helicobacter untersucht?

Da Rauchen beruhigt, kann es schon sein, dass dadurch, dass du damit aufgehört hast, dein Nervensystem "unruhiger" und reizbarer geworden ist. Aber das sollte ja mit der Zeit besser werden. Wie steht es mit Stress bei dir?

Es ist sicher sinnvoll, das Augenmerk weiter auf die Blähungen zu richten, aber warten wir erst mal das Ergebnis des Tests ab!

Petra-Ursula,

vielen Dank für deinen Beitrag. Ich melde mich später bei dir, da ich gleich einen Termin habe. Bis bald,

G_erhyarxd


@ Vidgi, @ tigger45, @ Petra-Ursula, @ MANULAF

Hallo!

Möchte noch mal was zu unseren brisanten Körperhaltungen sagen, die im Verdacht stehen, Extrasystolen, Herzrasen und Vorhofflimmern zu begünstigen.

Es gibt bei mir fast jeden Tag Situationen, wo ich merke, dass bei einer plötzlichen und unwillkürlichen Bewegung, Extrasystolen den Körper durchzucken. Dieses Gefühl kenne ich eigentlich schon sehr lange, habe es damals aber nie als Herzstolpern identifiziert und auch nie als einen möglichen Auslöser von Vorhofflimmern gesehen. Ich empfand es als ein Nervenzucken, aus dem, wenn man sich darüber erschreckt hatte, eben manchmal Herzrasen wurde oder sogar mal Vorhofflimmern.

Da es aber nur in Verbindung mit Blähungen auftritt, sehe ich es als ein bauchorganisch-neurologisches Problem, welches z.B. durch Histamin hervorgerufen wird.

Und da kommt wieder mein Favorit Zwölffingerdarm ins Spiel, der von allen umliegenden Organen in die Enge getrieben werden kann, besonders vom aufgeblähten Dickdarm.

Bei genauerer Analyse, zu welcher Zeit - an welchem Ort - welche Verdauung gerade stattfindet, bekommt man für manches eine Erklärung. Selbst zu den ungewöhnlichsten Zeiten wie z.B. Vidgi am frühen Morgen, wenn sie sich fragt: "Warum bekomme ich früh beim Aufstehen VorhofflimmernVorhofflimmern" (Was hab ich und wann am Vortag gegessen))

Tigger45 (Beitrag 14.02.07) hat vermehrt Extrasystolen, wenn sie auf der linken Seite liegt. Mir geht es oft genau so und ich habe auch eine Erklärung dafür. Viele sagen, dass dabei das Herz durch die Lunge und durch das Zwerchfell gedrückt wird und dadurch spinnt. Die Lunge ändert sich aber nicht im Gewicht und beim normalen Atmen auch nicht übermäßig im Volumen. Für das Herz in seinem Beutel ist dieser Druck doch sicher ganz normal.

Anders verhält es sich bei den Bauchorganen. Da wird gerade der Zwölffingerdarm vom davor liegenden aufgeblähten Dickdarm gegen das hintere Bauchfell und die Wirbelsäule gedrückt, oben ist das Zwerchfell, unten ist der oft auch aufgeblähte Dünndarm und obendrauf rutscht beim "auf der linken Seite Liegen" noch die Leber.

Wenn jetzt noch der Bauchmuskel angespannt wird und zusätzlichen Druck ausübt, weil man sich auf die andere Seite drehen will, ist eben schnell mal ein kritischer Punkt erreicht.

Gerade der Zwölffingerdarm hat viele Drüsen, die bestimmt bei so einer Reizung, auch negativ wirkende Stoffe in den Blutkreislauf bringen können.

Mit einer Beteiligung des Bauchmuskels lassen sich viele rätselhafte vermeintliche Auslöser von Rhythmusstörungen erklären, auch das von tigger45 noch erwähnte "lange Erzählen, viel Lachen und verkehrt Bücken". Es klingt verrückt, aber ich bin davon überzeugt.

So lass ich das jetzt mal im Raum stehen.

Tschau *:)

tEiggerx45


Hallo,habe mit meiner Freundin gesprochen,sie ist OP-Schwester und sie erklärte mir das Herz,Leber ,Bauchspeicheldrüse,Magen und Milz gepresst im Bauchraum liegen auch wenn man z.B.kein Übergewicht hat.Trifft auch auf den Darm zu,denn der ist ja im Körperverhältniss sehr lang.Denke das es da einen Zusammenhang geben muss.Heute ist wieder so ein Tag wo ich vom Bauch her eine Unruhe verspüre,wie Schmetterlinge.Hoffentlich bahnt sich kein VHF an.Schönes Wochenende an Alle *:) tigger45

P2etrac-Urxsula


Guten Morgen :)D,

Wie geht es euch allen eigendlich...

Mir geht es besser...

Mein Herzstolpern habe ich immernoch täglich...

Aber ich nehme es an und akteptiere es...

Ich hasse es zwar aber muß damit leben...

Was iss mit euch...? @:)

F]ryslaxn


Vorhofflimmern

Guten Morgen!

Endlich habe ich eine Seite gefunden, wie diese! Toll, wie Ihr alle von Euren Erfahrungen berichtet!

Ich bin 32 Jahre alt, weiblich und hatte zum ersten Mal ein VHF in 06/2005. Vermutlich wegen zu wenig Schlaf. Dies wurde im KKH mit Neo-Rhytmol (oder so) medikamentoes beendet. Danach 3 Monate Beloc geschluckt und Ruhe. Dafuer aber Panickattacken, dass es wieder kommt. Mehrere Kardiologen haben mich fuer herzgesund erklaert. Ich habe einen Risikofaktor Uebergewicht, bin aber sehr sportlich, habe nie geraucht, esse kein Fleisch, trinke nicht, habe kein Diabetis. Seit 2005 habe ich 12 Kilo abgenommen und mache auch weiter.

Beginn 2007 hatte ich familaer wieder allergroesste Sorgen und hatte merklich viele ES und hab seitdem Bisoprolol genommen um sie etwas zu daempfen. 10 mg habe ich genommen und als es im September 2007 besser schien, riet mir der Hausarzt die Dosierung sofort zu halbieren. Ich fragte noch, ob es nicht zuviel auf einmal waere, immerhin 5mg auf einen Schlag weniger. Er meinte nein. Zwei Wochen spaeter KKH mit VHF, vermutlich aus einer PA ausgeloest wegen erhoehtem Blutdruck, den ich immer sofort merke! Ich hab eigenlich nie Probleme mit dem Druck gehabt. Auch ohne Betablocker nicht. War das so ein Rebound? Eine Ursache fuer das VHF ist nicht gefunden worden. Ich sei gesund hiess es wieder.

Manchmal spuere ich noch ES oder Aussetzer oder manchmal 4-5 schnelle Schlaege, die auch auf einem 24/std.EKG mal drauf waren, denen aber keine weitere Beachtung geschenkt wurde.

Ich nehme weiter Bisoprolol, morgens 5mg und abends 3,25mg.

Jetzt wohne ich seit ein paar Wochen in NL und wuerde noch gerne wissen, wie man VHF in Niederlaendisch nennt oder im Englischen. Falls mal was ist. Kann ich die Berichte vom KKH anfordern und sie bei mir haben, falls ich mal eine Vorgeschichte erklaeren muss ??? ?

Vielen Dank an alle, die sich die Muehe machen, diese lange Geschichte zu lesen.

Groetjes!

P!etrva-Urslula


Hallo Fryslan,

wie Vorhofflimmern in NL gesagt wird weiß ich nicht,

aber du hast das Recht deine Krankenakte zu kopieren...

Ich habe auch einige sachen zuhause falls was iss das ich es beim Notarzt vorlegen kann...

Ja PA können soviel mit einem machen...

Machst du eine Therapie...?

Das wäre vielleicht noch ein vorschlag von mir...

Ich wünsche dir alles liebe...

bHe >beau.t y


an alle,die hier im faden schreiben!

hallo,kann es sein,dass ihr nur in diesem 1 faden euch aufhaltet?

bitte geht doch auf meinen faden,dieser wäre

"ursache für ES scheint geklärt"

ihr habt alle recht,eure sympthome sind real,ihr bildet euch nichts ein.es handelt sich um

fruchtzuckerintolleranz oder histaminintolleranz !!!!!

viele grüße beauty *:)

b)e beaxuty


nochmal ich:

da geht euch das herz auf:

[[http://www.libase.de]]

geht ins forum und seht euch die beschwerden und ursachen an,ihr werdet euch alle wiederentdecken!

FGry`slaxn


@Petra-Ursula

Vielen Dank fuer Deine Antwort!

Ja ich mache seit August 2005 eine Therapie, die mir gut weiterholfen hat.

Die ES die ich habe sollen harmlos sein. Sind auch schon weniger geworden.

@ all:

Weiss echt niemand, wo ich ein zwei wichtige Begriffe im Englischen oder niederlaendischen finden kann??

Groetjes!

tOig!ger4x5


Hallo Fryslan,Vorhofflimmern auf englisch"atrial fibrillation.Weitere Begriffe die du übersetzen kannst,gibt es im medizinischen Taschenlexikon.Einfach im Internet eingeben.Alles Gute für dich.Ciao

p,rxaxa


@be beauty

Deinen Einsatz in allen Ehren, aber solche Sätze wie:

es handelt sich um fruchtzuckerintolleranz oder histaminintolleranz !!!!!

...halte ich für etwas bedenklich. Solche Toleranzen mögen auf einige zutreffen, aber sie sind gewiss keine "Rundumsorglosdiagnosse".

Gerade dann nicht, wenn in der Krankheitsgeschichte, schon mal Vorhofflimmern diagnostiziert wurde.

Das ist nicht böse gemeint, be beauty. @:)

Ich denke nur es wäre besser gewesen, wenn du geschrieben hättest:

es könnte sich um fruchtzuckerintolleranz oder histaminintolleranz handeln !!!

ciao

praxa

V!ixdgi


Hej, Fryslan,

Vorhofflimmern heisst auf Englisch "atrial fibrillation".

Zu dem Bisoprolol schreibe später etwas, weil mein PC gerade nicht richtig funktioniert. Bis dann,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH