» »

Herzstolpern, Herzrasen, Vorhofflimmern

VDidxgi


Hallo Gerhard,

was dich sekundenschnell auf die Palme treibt, ist eindeutig das Adrenalin, das Stresshormon für akute Stresssituationen. Cortisol erhöht sich eher bei anhaltendem Stress. Unter [[http://www.medical-tribune.de/patienten/magazin/21377/]] und [[http://www.vobs.at/Bio/physiologie/a-stress.htm]] kannst du darüber nachlesen. Du kannst dich selbst fragen, ob es wert ist, sich so aufzuregen, dass du Vorhoffllimmern bekommen kannst. Denn du bist dem Adrenalin nicht hilflos ausgelliefert, sondern ob du dich aufregst, hängt von den inneren Einstellungen und Gedanken ab. Erst sind da Gedanken, Bilder, Vorstellungen, wie etwas zu sein hat, dann kommen die entsprechenden Gefühle. Du könntest versuchen, an deinen Einstellungen zu arbeiten. Ärger zu unterdrücken, bringt nichts. Die Kunst ist, Ärger gar nicht entstehen zu lassen, soviel inneren Abstand zur Situation herzustellen, dass du vielleicht sogar eine gewisse Komik darin sehen kannst (sieh dich einfach als Schauspieler in einem Stück aus dem Volkstheater).

Momentaner Stress ist meiner Meinung nach nur ein Auslöser, wenn auch anhaltender Stress gesundheitliche Folgen haben kann. Vielleicht ist sogar ein Histaminschub nur ein Auslöser. Vielleicht sind tatsächlich manche Herzmuskelzellen in irgendeiner Weise vorgeschädigt, sodass sie auf solche Reize überreagieren. Das werden wir durch Beobachtung nie herausfinden können.

Hallo, Beauty,

natürlich vermeide ich histaminhaltige Nahrungsmittel, sogar jetzt, nachdem ich weiß, dass meine DAO in Ordnung ist. Ich glaube immer noch, dass es besser ist, histaminarm zu essen. Ich glaube auch, dass es mir hilft, aber nur insoweit, als das Vorhofflimmern nur alle drei bis vier Wochen kommt und auch von selbst wieder verschwindet (nach 1-2 Tagen). Aber so einfach wie bei dir ist das nicht, dazu ist es schon zu weit fortgeschritten. Das VHF fängt meistens so an, dass es erst nur ab und zu kommt, vielleicht ein ganzes Jahr lang nicht, und dann mit den Jahren immer häufiger wird. Es ist also schwer zu beurteilen, ob es bei dir dauerhaft verschwunden ist. Das kannst du erst nach ein paar Jahren sagen. Sicher ist es von Vorteil, deine Fruktoseintoleranz zu berücksichtigen, um Schäden vorzubeugen und wenn du Glück hast, hilft es sogar dauerhaft. Das wünsche ich dir sehr. Ein bewusster gesunder Lebensstil kann dir sicher sehr helfen.

hgilhlu1.710


hallo, habe alles sehr aufmerksam gelesen, ich weiblich rauche nicht und trinke nicht mein gewicht duerfte besser sein leide seit ungefaer 10 jahren an herzrytmus stoerungen auch etliche krankenhausaufenthalte waren dabei, nehme ganz regelmaessig tabletten aber so richtig in den griff bekommt man es nicht, die symptome sind aehnlich wie es gerhard beschrieben hat, das gibt mir doch jetzt ein bosschen zu denken, gruss hillu1710

J8onasx H.


Hallo

Ich bin neu hier. Meine Erfahrungen sind aber fast sie selben die ihr alle beschrieben habt.

Erst mal zu meiner Vorgeschicht.

Nach dem Fussballspielen bekomm ich immer Vorhofflimmern das läöngere Zeit anhält. Das ist kein Vorhofflattern mit gleicher Unregelmäßigkeit, sondern verschiedenen Zuständen. Weg bekommen tu ich das nur mit schlafen. Seit ich das Fussballspielen aufgehört habe kommen nur noch einzelnen Herzrythmusstöruunngen. Was ich schon lange hab, ist ein flaues Gefühl in der Magengegend das nach dem Essen zunimmt. Mit dem Rücken hab ich auch immer Probleme. War schon oft beim Einrenken und bei der Krankengymnastik. Ich dneke der Magen und der Rücken spielen eine große Rolle für die Herzrythmusstörung. Auch ein stehcen im Rippen bereich tritt auf.

Ich war schon bei so vielen Ärzten, meistens wurde herausgefunden, dass nichts ist.

Ich weiß nicht ob ihr immer alles durchlest. Aber ich möchte das ganze ein wenig zusammenfassen was solche Anrythmikea auslösen können.

1. Falsche Ernäherung

2. Übergewicht oder Zunahme

3. Alkohol

4. Sport

5. Rückenprobleme (Schieflage Becken, verkürzungen,...)

6. Falsche Haltung

7. Flasche Liegeposition

Was ich bis jetzt herausgelesen habe, was ihr dagegen macht:

1. Ernährung umstellen (Ist aber noch nicht ganz raus zu lesen auf welche Produkte man verzichten sollte)

2. Abnahme ( Bei vielen Pazienten nicht der Fall, da sie Normalgewichtig sind: Ich denke auch das Abnahme nie ein Fehler ist)

3. Medikamten gegen Bläbauch, Völlegefühl, Riezmagen ( Welche Medikamente sind gut??)

4. Andere Haltung ( Was kann man machen?)

5. Drücken auf die Magengegend ( Ich denke das unterdrückt nur zeitweilig das Problem)

6. Psychische Probleme

Mein Wunsch oder meine Bitte wäre mal aufzulisten, welche Möglichkeiten es gibt und was man machen kann damit man diese Störungen nicht merh hat.

Ich nehme Medikamte gegen Vorhofflimmern (Bisoprolol 2,5mg)

Gegen meine Schmerzen im Magen nehme ich Zeitweise irgendwelche Magenmittel (z.B Lefax)

Bitte um eine Auflistung!!

Danke sage ich shcon für diese tollen Auskünfte

Gruß

Jonas

s/issy1x606


hmm, wie ihr das was grad das herz so anstellt gleich auch eindeutig einordnen könnt , ist mir wirklich ein rätsel ??? lauft ihr ständig mit einem dauer-ekg durch das leben ???

sinus hin oder sinus her - mein herz stolpert auch hin & wieder, so das es mir kurz himmelangst wird. doch es geschieht relativ selten weswegen ich meine bedenken habe diesbezüglich von einem arzt ernst genommen zu werden.

ein einziges mal hatte ich es gewagt einen arzt wegen meines extrem niedrigen blutdrucks & des spontanen herzrasens anzusprechen ...

resultat war dann ein spruch : ein niedriger blutdruck ist keine krankheit & birgt da sehr gefäßschonend für ein sehr langes leben!

sie verschrieb mir einen betablocker den man laut anweisung bei niedrigem blutdruck überhaupt nicht einnehmen darf ... & das wars dann auch schon :-(

na prima dachte ich so bei mir. ein langes leben wie eine schlaftablette mit öfter auftretendem schwindel ??? tolle aussichten!

tja , nun habe ich festgestellt, das solange ich in bewegung bleibe mein blutdruck relativ ok ist.

er fällt halt sehr rasch & weit ab sobald ich zur ruhe komme mit all den unangenehmen symptomen die dazu gehören.

den spontan/selten auftretenden herzkasper hab ich weiterhin hier & da ... der macht mir weiterhin sehr große angst . doch wie kann ich das irgendeinem arzt verklickern, wenn er mich nicht ernst nimmt ???

das herzstolpern oder auch herzrasen hab ich ebend nicht regelmäßig & auch nicht tagtäglich so das man bei einer kurzen untersuchung mal ebend die ursache feststellen könnte von dem ganzen ....

einerseits weiß ich sehr genau, daß man gerade herzenangelegenheiten niemals auf die leichte schulter nehmen sollte ... doch von praxis zu praxis zu rennen um jemanden zu finden der mir gehör schenkt ist ebend nicht so mein ding, vor allem nicht wenn es mir gerade relativ gut geht ...

V2idgi


Hallo, Sissy,

Wenn die Herzrhythmusstörungen nur sporadisch auftreten, kann man wirklich nicht wissen, was es ist, da das Herz dazwischen meist völlig normal schlägt, abgesehen von ein paar Stolperern. Nur wenn die Störung lang genug anhält, dass du es bis zum Arzt schaffst, um ein EKG machen zu lassen, gelingt es, eine Diagnose zu stellen. Wie wäre es mit einem Langzeit-EKG, z.B. eine Woche lang? Ich habe mich einmal mitten in der Nacht gezwungen, in die Klinik zu fahren und seit dem weiß ich, dass ich Vorhofflimmern habe. Auch ohne EKG kann ich unmissverständlich fühlen, wenn es da ist (es flattert und hüpft, als ob es aus dem Leibe springen wollte), außerdem kann ich es am Puls fühlen.

Ich habe auch einen niedrigen Blutdruck von ca. 105/80 und mit Bisoprolol sank er zunächst auf 90/60 ab. Mir ist aber nicht schwindlig, ich bin nur müde und schlapp. Jetzt hat sich der Blutdruck wieder auf seine 105 eingependelt. Der Körper kann sich meist nach einer Weile gut anpassen. Es ist schon wichtig zu wissen, welche Art von Herzrhythmusstörung man hat, denn es gibt harmlose und schwerwiegende. Versuche also einen Arzt (Kardiologen) zu finden, der sofort ein EKG macht, wenn sie auftreten (ohne vorherige Anmeldung. Das kannst du ja telefonisch abklären, ob das geht. Wenn du niemand geeigneten findest, kannst du ja in die Notaufnahme einer Klinik.

Hallo, Jonas,

Es gibt keine allgemeinen Richtlinien, schön wär's. Aber ich kann gerne mal auflisten, was ich mache:

Medikamente: Bisoprolol 5mg, Waran (Blutverdünnungsmittel) zur Vorbeugung gegen Schlaganfall (nur nötig, wenn das Vorhofflimmern zu oft kommt und zu lange anhält oder nicht mehr weg geht). Für Magen-Darm nehme ich: ein Pankreasenzym (Bauchspeicheldrüsenschwäche ist getestet) und Symbioflor für die Darmflora. Außerdem nehme ich ein pflanzliches Mittel wegen meiner Nebennierenschwäche (zu wenig Cortisol und Adrenalin).

An Nahrungsmitteln lasse ich alles weg, was ich nicht vertrage, vor allem aber stark histaminhaltige Sachen (siehe Histaminintoleranz), Milchprodukte, sehr saure und sehr scharfe Sachen. Bei mir handelt es sich wohl um Unträglichkeit nicht Allergie. Allergien kann man testen lassen, bei Unverträglichkeiten muss man es durch Weglassen herausfinden. Allergische Reaktionen treten sofort auf, auch auf kleinste Mengen, Unverträglichkeiten treten nach Stunden bis Tagen auf und sind dosisabhängig, daher ist es schwer, einen Zusammenhang zwischen Nahrungsmittel und der Reaktion festzustellen. Um eine eventuelle Mangelernährung auszugleichen, nehme ich zur Zeit Vitamine und Mineralien, besonders Vitamin B6, C und Zink, die auch den Histaminabbau fördern. Es wäre wahrscheinlich gut, wenn du abklären würdest, was deine Magendarmbeschwerden wirklich hervorruft (Funktion der Verdauungsdrüsen, Pankreas, Leber, Galle, Darmflora, Darmschleimhaut, Allergien, Intoleranzen), um gezielt ansetzen zu können.

An Auslösern vermeide ich Stress, Aufregungen, zu schwere körperliche Arbeit/Sport (ist natürlich individuell), plötzliches Aufspringen oder Losrennen, nach vorne Beugen (besonders nach dem Essen), zu viel Essen, zu spät abends essen, Schlaflosigkeit, kurz alles, was das Herz belastet. Meine Erfahrung ist, dass mehrere Sachen zusammenkommen müssen, um Vorhofflimmern auszulösen. Alles zu vermeiden, ist unmöglich, dazu bedarf es großer Selbstdisziplin und ständiger Wachsamkeit. Du hast recht, das Drücken auf den Punkt über dem Nabel behebt das Problem nur vorübergehend, aber es macht doch einen großen Unterschied, ob man für mehrere Tage Vorhofflimmern bekommt oder nicht. Leider hilft es nicht immer. Man darf auch nicht zu kräftig und zu lange drücken, damit der Blutdruck nicht zu sehr absinkt.

Was psychische Probleme betrifft: Ich versuche, alte Sachen, die mich belasten könnten, aufzuarbeiten und innere Einstellungen zum Leben zu ändern. Dazu wende ich u.a. autogenes Training an. Ich versuche auch, mich selbst nicht unter Druck zu setzen. Die moderne Lebensweise mit Leistungs- und Zeitdruck ist sehr geeignet, Herzbeschwerden hervorzurufen.

Rücken: da finde ich Feldenkrais ganz gut, das mache ich mit Hilfe von CDs. Außerdem habe ich einen beweglichen Stuhl, sodass mein Rücken immer in Bewegung ist. Ich finde Vorbeugen besser, als Einrenken. Ich kenne mehrere, die Kieser Training machen, um die Rückenmuskeln zu stärken. Ich habe so die Vorstellung, dass durch wiederholtes Einrenken die Gelenke ausgeleiert werden, aber vielleicht ist das falsch?

Alles in allem kann ich sagen, dass diese Maßnahmen das Vorhofflimmern in Grenzen halten, aber nicht ganz verhindern. Der durchschlagende Erfolg fehlt noch. Mit den Sachen, die dem Darm helfen sollen, und auch den Vitaminen, habe ich gerade erst angefangen, daher kann von dieser Seite noch eine Verbesserung kommen. Als erstes ist das ständige Aufstoßen nach dem Essen verschwunden.

Mir fällt gerade noch ein, dass es gut sein könnte, viel Wasser zu trinken. Ein Freund von mir trinkt eine größere Menge Wasser, wenn er fühlt, dass sein Herz unruhig und schnell schlägt, und das hilft, besonders, wenn er das Gefühl hat, dass er etwas Falsches gegessen hat. Das Histamin hat ja auch einen Einfluss auf den Wasserhaushalt, sodass bei Durst der Histaminspiegel ansteigt. Ich trinke leider sehr wenig, vergesse es einfach.

War das systematisch genug? Schöne Grüße,

J1onaBsR H.


Hallo Vidgi

Danke für die Antort Vidgi.

Das hört isch ja sehr gut. Hast du diese Medikamente alle verschrieben bekommen oder versuchst du es einfach?

Ich denke der Arzt oder die Ärzte sollten schon davon in Kenntniss gesetzt werden.

Trinken stimmt. Man soll so viel wie möglich trinken da das Blut besser transportiert werden kann. Auch der Flüssigkeitshaushalt für die Nieren usw. ist auf jedenfall gut.

Wie ich das Bemerke (@Sissy): Ich merke Schmerzen im Bauch, Rücken, Rippen und/oder Herz. Danach schließe ich narürlich immer auf das Herz und die Störungen kommen.

Wahrscheinlich nehme eher die Stolperer war wie andere Personen. Auch anz in Ruhe kommen diese Stoplerer häufiger, da man in Ruhe mehr in sich hört, als wenn man sich Bewegt oder Arbeitet.

Letztens war ich bei einem Professor in einer Spezialklinik. Er sagte zu mir, dass das Herzstolpern nicht schlimm sei. Ein Motor hat auch immermal wieder aussetzer und geht nicht kaputt. Deswegen versuchich mir immer einzureden, dass es nicht schlimm sei. Wo man vorsichtig sein muss ist, wenn das Vorhofflimmern länger als 48 Stunden dauert. Dann sollte man einen Arzt aufsuchen.

Ich denke aber, das kann man mit BetaBlockern gut in den griff bekommen. Es entstehen nur noch einzelnen Stolperer. Diese sind sehr unangenehm und machen mir und wahrscheinlich vielen in diesem Forum Angst und ein ungutes Gefühl. Im Moment habe ich kein Mittel diese Stolperer in den Griff zu bekommen. Ich versuche immer was anderes: Umherlaufen, Reden, auf den Bauch drücken, Dehnen, Strecken, mich abzulenken,... Manchmal hilft es manchmle nicht.

Deswegen frag ich was ihr dagegen macht um vielleicht eine Abhilfe zu finden.

Gruß

Jonas H.

V<idxgi


Hallo Jonas,

alle Medikamente sind mir vom Arzt verschrieben oder empfohlen worden. Die meisten sind sowieso eher Nahrungsergänzungsmittel.

Uwschha


*:) an alle!

Ist ja wieder viel zum nachlesen zusammengekommen. Hab auch gesehen, daß ein paar Neue bei uns eingekehrt sind. *:)

Bei mir gibt es keine neuen Erkenntnisse. :=o

Hatte vor 4 Tagen nach ungleichmäßiger Atmung mal wieder einen Anfall von Vorhofflimmern :-/, den ich zum Glück innerhalb von 1 Minute beenden konnte - man war ich erleichtert :)z. Erst habe ich es 2x durch Pressen |-o, als wenn ich auf der Toilette bin, versucht. Als das nicht half, bin ich aufgestanden und hab Wasser getrunken, und als ich es grad im Stehen nochmal mit Pressen versuchen wollte, war es wieder ok. Gott sei Dank!

Meine Stolperer habe ich nach wie vor fast täglich. Einnehmen tue ich momentan nur Magnesium.

Das war dann mal wieder mein kurzer Beitrag dazu.

Liebe grüße aus der Uckermark *:)

Jionas xH.


Hallo

Ich hab noch eine Frage: Habt ihr mal euer Blut auf Zink, Magnesium, Vitamin C usw. untersuchen lassen. Normalerweise macht das ein Arzt nicht aber wenn man ihn fragt macht er auch solche Untersuchungen. Das muss aber bezahlt werden.

Ich habe das mal machen lassen und es ist wirklich ein Zinkmangel aufgetreten. Ich werde diese Untersucheung jetzt versuchen noch einmal machen zu lassen, da ich Zink eingenommen habe, dies aber schon früher war.

Vielleicht aht jemand schon Erfahrungen.

Wie ich mein Vorhofflimmern wegbekommen hab ist, ich habe 1. geschlafen oder 2. war ich auf der Toilette (Pressen) 3. Trinken. Irgendwie hat alles damit zu tun. Ich habe auch eine Magenspiegelung ( das sechste mal nun) nächste Woche. Bin mal gespannt. Ich werde versuchen ihn alles zu fragen und dann wieder eine Antwort zu schreiben.

Auf jedenfall danke ich allen die hier reingeschrieben haben.

Gruß

JOnas

ble %bea-uJty


jonas: da du noch unerfahren bist,würde ich zu einem scratchtest beim allergologen raten,wo fructose,histamin,lactose und nahrungsmittelzusätze getestet werden.

für die erfahrenen:

vielleicht sind es auch bei euch mehrere intoleranzen,denn ich hatte erst FI,da wars schon viel beser alles,aber erst das histamin war ausschlaggebend,dass ich nun beschwerdefrei bin.

dann wäre auch an das römheldsyndrom zu denken,dem zwerchfellhochstand,der so aufs herz drückt.irgendwie denke ich nicht,dass es was ernstes am herz ist bei euch,denn wir leben ja noch alle,um es mal flapsig auszudrücken,oder? oder was meint ihr?

JRon]as iH.


Hallo

Seid ihr alle schon auf diese Nahrungsmittel getestet worden. Sind diese Mittel auch in Kaffee. Ich habe immer öfters gemerkt, dass ich nach dem Kaffe auch solche Aussetzer bekomme!

Gruß

jonas

VRidg{i


Hallo Beauty, hallo Jonas,

bei mir ist nur global getestet worden, ob ich eine Allergie habe, mit negativem Ergebnis. Trotzdem vertrage ich sehr viele Lebensmittel nicht. Milchprodukte, Kaffee, histaminhaltige Sachen, schwefelhaltige und glutenhaltige Nahrungsmittel lasse ich ganz oder fast ganz weg. Intoleranzen sind außer Histamin nicht getestet worden, da ich hier nicht die Möglichkeit habe. Ich gehe einfach danach, was ich vertrage und der Zustand meines Darmes hat sich enorm verbessert, ich habe praktisch keine Beschwerden.

Wenn ich etwas Unverträgliches esse, ist es eine Frage der Menge, ob ich Beschwerden bekomme. Mal ein Stückchen Tomate oder mal Schokolade kann ich wegstecken. Esse ich aber zwei drei Tage davon, weil ich es ja so gut vertragen habe, dann fangen die Beschwerden an. Kaffee wirkt ja sowieso auf das Herz beschleunigend, den sollte man besser meiden.

Meine Erfahrung ist, wie ich schon gesagt habe, dass mehrere Auslöser zusammenkommen müssen, um Herzrhythmusstörungen auszulösen. Z.B. ein Wetterumschwung plus eine schlaflose Nacht plus falsches Essen. Wenn ich also fast nicht geschlafen habe, achte ich besonders auf mein Essen. Oder wenn ich etwas besonders Anstrengendes unternommen habe, achte ich auch besonders, andere Auslöser zu vermeiden. Damit fahre ich ganz gut. Aber das Ziel, das Vorhofflimmern ganz wegzubekommen, habe ich noch nicht erreicht. Vielleicht ist es nicht möglich, da gewisse Herzmuskelzellen möglicherweise doch auf irgendeine Weise im mikroskopischen Bereich so geschädigt sind, dass sie immer überreagieren. Ich setze aber meine Strategie fort, da ich eine Verbesserung bemerke. Im übrigen, Beauty, täusche ich mich da oder hattest du Extrasystolen? Das ist ein großer Unterschied zu Vorhofflimmern und kann nicht als Ein-und Dasselbe angesehen werden. Wenn also deine Extrasystolen verschwunden sind, ist das wunderbar, aber das sagt noch nichts aus, wie es bei Vorhofflimmern ist.

b0e bPeauYty


vidgi,du hast recht,ich hab mich auch schon über das wort vorhofflimmern gewundert.ist das bewiesen vom kardiologen?aber ich dachte,vorhofflimmern wäre eine rnste sache,oder?

warum hast du keine möglichkeit,dich zu testen?

also ich habe auch allergie gegen kuhmilch und kasein,wenn ich mich daran nicht halte,bekomme ich auch wieder ES,allerdings nur für 20 minuten etwa.dann ist wieder ruhe.also habe ich das nicht nur bei histamin und fructosenahrung,sondern auch bei allergien.und auch allergie gegen sulfate,wenn ich z.b. ein mineralwasser mit hohem sulfatgehalt trinke,geht es mir auch schlecht,bei kaffee ist es unterschiedlich,besonders die marke sega fredo vertrage ich überhaupt nicht.ach ja:hast du sobitfreie zahncreme?ist auch sehr wichtg!

VGidgIi


Beauty, mein VHF ist vom Kardiologen getestet.

Bin in Schweden und hier ist das medizinische System anders. Intoleranzentestung hat keine Priorität, ist zu teuer.

Auf Sorbit ist besonders zu achten, wenn man eine Sorbit- oder Fruktoseintoleranz hat, sonst wohl nicht.

bSe bpeauxty


das ist richtig mit dem sorbit.

und wie ergeht es dir,wenn du histaminarm isst? nicht besser?warst du mal im forum von libase?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH