» »

Herzstolpern, Herzrasen, Vorhofflimmern

J~onasx H.


Hallo

War nun bei der magenspiegelung. Es kam wie immer nichts heraus. Nur das mein Magen nicht richtig schließen würde. Hat das viellleicht auch damit zu rtun. Der Arzt meinte daher könnten die Oberbauschmerzen kommen und es gibt hier auch ein Muskelstrang zwischen Herzen und Magen. Daher könnten die Herzstolprerer kommen.

Vorhofflimmern schließt er nicht ganz aus, sagt aber das es unwahrscheinlich ist. Mein Kardiologe sagt dagegen, dass es hier eine Verbindung geben könnte.

Wegen Nahrungsmittelunverdräglichkeit hat der Arzt von der Inneren gemeint, dass man daruaf achten soll langsam und nicht zu viel zu essen. Unverdräglichkeiten oder Allergien haben meist andere Anzeigen wie Juckreiz oder so.

Habe noch ein Paar fragen:

@ Gerhard:

Was kam bei deiner Magenspiegleung heraus?

Was kann mit dem Herzstolpern passieren. Bis jetzt habe n alle zu mir gesagt, dass das nicht schlimm sei und auch nicht gefährlich. VHF ist dagegen erst nach 24 Stunden ein Problem.

Vielleicht weiß es jemand von euch besser?

Habt ihr nur nach dem Essen Bauchschmerzen oder habt ihr auch unter dem Tag ein flaues Gefühl in der Magengegend wie ich?

Danke

Gruß

Jonas

J3onasQ H.


Hallo

diese Fragen sind an alle gerichtet

Was kann mit dem Herzstolpern passieren. Bis jetzt habe n alle zu mir gesagt, dass das nicht schlimm sei und auch nicht gefährlich. VHF ist dagegen erst nach 24 Stunden ein Problem.

Vielleicht weiß es jemand von euch besser?

Habt ihr nur nach dem Essen Bauchschmerzen oder habt ihr auch unter dem Tag ein flaues Gefühl in der Magengegend wie ich?

Könnte es sein, dass Sport oder schnelle hohe Belastungen auch zum VHF führen können?

Gruß

Jonas

C"hKa-xTu


Was kann mit dem Herzstolpern passieren. Bis jetzt habe n alle zu mir gesagt, dass das nicht schlimm sei und auch nicht gefährlich. VHF ist dagegen erst nach 24 Stunden ein Problem

Genauso ist es. Herzstolperer sind fast schon etwas "normales", da fast alle Menschen sie haben. Allerdings merken die meisten das nicht, obwohl sie da sind. Ich habe um die 1000 dieser Stolperer, pro Tag! Und die allermeisten sind harmloser Art. Extrasystolen werden meist als "Varianten des Normalen" angesehen und haben nur sehr sehr selten Krankheitswert (was man dann aber auf dem EKG auch sieht).

Schönen Gruss

Cha-Tu

VSid+gi


Ich stimme Cha-Tu zu, wobei ich präzisieren möchte, dass wir hier von supraventrikulären Extrasystolen sprechen, also Extrasystolen, die vom Vorhof ausgehen. ES, die von den Kammern ausgehen, sind ernster zu bewerten, die hat aber wohl keiner von uns. Außerdem sind vermehrte ES oft Vorläufer von Vorhofflimmern.

Ich komme auch leicht auf 1000 ES pro Tag und wenn es dabei bliebe, wäre ich froh!

Bauchweh kann ich zu den verschiedensten Zeiten haben, nach dem Essen eher weniger. Oft fängt mein Herz nach dem Essen zu holpern an, aber das Bauchweh oder sonstige Beschwerden kommen später. Ein flaues Gefühl habe ich auch manchmal, ich kann mich sogar richtig krank vom Essen fühlen, ohne dass ich das an bestimmten Symptomen festmachen kann. Eben dieses flaue Gefühl plus Schwäche, manchmal sogar schnellere Atmung, so als ob das alles furchtbar anstrengend für den Körper wäre.

S*unYny100x0


Hallo Gerhard,

mich interessiert ja auch die Frage,wie merke ich ob ich Vorhofflimmern habe oder eine Panikattacke? Was heißt genau ein ungeordneter Puls? Gruß Sunny1000

v}end etxta


Hallo liebe Leute,

ich habe seit ca. 3 Jahren diese Beschwerden (extraschläge, Angstzustände etc.). Ich habe keine Ahnung woher das kommt, im Krankenhaus war eigentlich alles in Ordnung. Alle Werte haben gepasst und das EKG war auch bestens.

Angefangen hat das alles mit einem Stück Pizza mit Rukkola Salat drauf. Als ich das gegessen hatte war so ne art Vorhofflimmern ganz stark. Mir wurde schwindelig und ich habe mich gekrümmt vor Angst. Seit diesem Tag habe ich Regelmäßig Extra-Schläge zu verzeichnen. Diese waren als ich noch normal gegessen habe sehr oft und stark. Habe meine Ernährung umgestellt und dann waren sie auf einmal fast verschwunden. So langsam aber habe ich mich getraut wieder "normal" zu Essen... z.B. Putengeschnetzeltes mit Reis und 2 Frühlingsrollen... also das war heute.. und siehe da es geht wieder los. Habe gerade einen Extra-Schlag hinter mir...obs vom Essen kommt? Ich weiß es nicht aber jetzt stelle ich wohl wieder meine Ernährung um.

Das ganze macht mich richtig Krank. Ich habe Kontaktängste, traue mich nicht mit dem Zug zu fahren geschweige denn alleine in der Stadt rum zu laufen. Mein ganzes Leben hat sich verändert durch diese Sache. Ich war sehr aufgeschlossen, Lebenslustig und vieles war mir auch mehr oder weniger egal...nun aber habe ich ganz große Probleme damit "normale" Dinge zu tun. Ich brauche dringend Hilfe...denn ich habe Angst das ich irgendwann an dieser Sache sterben werde. Nur will ich nicht... klar! ;-) Es muss doch irgendwas geben was das auslöst und behandelt werden kann. Ärzte lachen einen nur an und man wird behandelt als hätte man nen Dachschaden irgendwie.

Naja, es ist aber dennoch gut zu sehen das man nicht alleine mit diesem Problem ist.

Grüße

Frank

v5endmextta


Ich habe da was ganz wichtiges vergessen... sehr gute Erfahrungen habe ich mit Alkoholfreiem Bier gemacht (vorzugsweise Jever). Da ging das Zahnfleischbluten weg und auch die Stolperer... das glaube ich zumindest denn in dieser Zeit habe ich mit dem Alkoholfreiem Bier angefangen und der Nahrungsumstellung. Wollts nur mal angemekrt haben

Vgidxgi


Zu den letzten Beiträgen:

Hallo Sunny 1000: Mit Panikattacken kenne ich mich nicht so gut aus, aber um festzustellen, ob du Vorhofflimmern hast, muss ein EKG gemacht werden. Das kann man nicht einfach fühlen (höchstens, wenn man die Diagnose Vorhofflimmern schon hat und weiß, wie sich das anfühlt und wie dann der Puls ist). Wenn das Vorhofflimmern anfallweise kommt, ist es oft schwierig, rechtzeitig zum Arzt zu kommen, meist ist es dann schon wieder weg. Man kann mit dem Arzt besprechen, dass man ohne Termin und Warten ein EKG bekommt oder fährt gleich in eine Notfallambulanz. Mehr kann ich dazu leider nicht sagen.

Herzbeschwerden sind oft mit Angst verknüpft, da es ein so lebenswichtiges Organ ist. Daher kann man sowohl bei Herzbeschwerden Panik bekommen, als auch bei Panikattacken Herzprobleme. Das kann nur ein Arzt klären.

Hallo Frank,

was ich oben gesagt habe, gilt auch für dich. Wenn Vorhofflimmern oder Extra-Schläge nur ab und zu kommen, kann man natürlich dazwischen nichts feststellen. Das heißt aber nicht, dass alles in Ordnung ist, sondern nur, dass in diesem Moment alles in Ordnung ist. Um genau zu wissen, was du hast, musst du im richtigen Moment ein EKG machen lassen. Es kann sein, dass du Extrasystolen hast, die vom Vorhof ausgehen und harmlos sind. Schon alleine deswegen wäre es sinnvoll, das abzuklären, damit du dich entspannen kannst. Sollten es aber andere Herzrhythmusstörungen sein, ist es natürlich auch gut zu wissen, was du hast. Auch dann musst du nicht Angst haben, denn das Herz ist doch ziemlich "intelligent" und hat die Tendenz, unter allen Umständen immer weiter zu schlagen. Und man ist heute schon recht fortgeschritten und es gibt mehrere Therapiemöglichkeiten. Allerdings musst du dir dann die Mühe machen und schnell zum Arzt oder in eine Klinik, solange die Beschwerden anhalten. Auch mir waren meine Herzrhythmusstörungen anfangs ziemlich unheimlich, aber aus Erfahrung habe ich gelernt, dass mir nichts passiert und ich damit leben kann. Ich traue mich jetzt auch mehr und habe keine Angst mehr, wenn ich unterwegs bin. Wenn mir schwindlig wird, was eher am Anfang des Vorhofflimmerns vorkommt, setzte ich mich eben hin, oder lege mich hin, wenn’s geht.

Dass du deine Ernährung umgestellt hast und auch Erfolg hattest, ist interessant. Ich habe das auch gemacht, aber ohne durchschlagenden Erfolg. Jedoch meine ich, dass sich das Vorhofflimmern so in Grenzen hält. Übrigens, wie hast du denn deine Ernährung umgestellt bzw. auf was und was lässt du jetzt weg?

Es gibt mehrere Ursachen für Herzrhythmusstörungen, z.B. Kaliummangel, Schilddrüsenüberfunktion, andere Hormonstörungen, Schädigungen des Herzens. Wenn die üblichen Ursachen ausgeschlossen sind, muss man weitersuchen. Die Ärzte machen sich meist nicht die Mühe, vielleicht ist es auch zu teuer, blind herumzusuchen. Wir hier im Forum glauben, dass es bei einigen von uns, mal etwas allgemein ausgedrückt, mit dem Darm zu tun hat, daher irgendwie auch mit dem Essen, eventuell mit histaminhaltigem Essen. Bis jetzt konnten wir das nicht beweisen, sind aber am Ball.

Es gibt auch verschiedene Auslöser, wie Stress, Aufregung, Anstrengung, plötzliches Aufspringen, nach vorne Beugen, usw. Das alles kannst du in diesem Faden nachlesen.

Kurz zusammengefasst: du musst zuerst herausfinden, was du hast, dann lernst du, damit umzugehen und verlierst die Angst.

JNasikone


Es mag ja sein, dass es vielerlei Ursachen von Extrasystolen und Vorhofflimmern gibt. Mag sein, dass vieles ganz harmlos ist, sicher aber nicht alles.

Wenn es aber in Zusammenhang mit anderen Beschwerden auftritt könnte man sich mal überlegen, ob nicht eine Schilddrüsenfehlfunktion dahintersteckt.

Bei mir war es auf jeden Fall so. Ich litt jahrelang unter sich langsam steigernden Extrasystolen, dann kamen nächtliche Panikattacken aus dem Schlaf heraus dazu, bis ich mich eines Tages im Krankenhaus wegen Vorhofflimmern befand.

Die Ursache wurde nach vielen Fehldiagnosen endlich in der kranken Schilddrüse gefunden. Seitdem ich die richtigen SD-Hormone einnehme, habe ich weder Vorhofflimmern noch Panikattacken, auch die Extrasystolen sind sehr zurückgegangen.

Vielleicht mag sich jemand die Liste der Symptome bei einer Schilddrüsenfehlfunktion anschauen:

[[http://freenet-homepage.de/triarte/hashim/sympt.html]]

Viid5gi


Hallo, Jasione,

hast du demnach eine Hashimoto- Thyreoiditis im Anfangsstadium mit Schilddrüsenüberfunktion?

w?ien0er20x08


hallo,

erstmal riesengroßen Respekt an Vidgi und Gerhard. Ihr habt euch wirklich sehr viele Gedanken gemacht.

Das Roemheld-Syndrom kommt euren Beschwerden vermutlich am nächsten. Auch ich hatte dieses Biest eine Zeitlang in Verdacht. Mittlerweile hat sich bei mir herausgestellt, dass mein Rücken für meine Beschwerden verantwortlich ist. Ich bin seit Jahren fürchterlich verspannt und habe fast ständig leichte bis schwere Rückenschmerzen (Büromensch, fast kein Sport, aber nicht übergewichtig). Vielleicht habt ihr daran bis jetzt zuwenig gedacht? Hab es mir auch lange nicht vorstellen können. Wer denkt bei Herzbeschwerden schon an die Wirbelsäule oder die Verspannungen, die man von früh bis spät spürt... ;-)

V^idxgi


Hallo, Wiener,

kannst du präzisieren, was für Herzprobleme und was für Rückenbeschwerden du hast? Und was tust du gegen die Rückenbeschwerden und welche Wirkung hat das auf dein Herz?

Ich denke schon manchmal an den Rücken, besonders deshalb, weil ich manchmal so hexenschussartige Beschwerden im Brustwirbelbereich habe, die ich genau in der Herzgegend spüre. Früher dachte ich, ich hätte Herzstechen, aber jetzt weiss ich, dass die Nerven zwischen den Rippen wehtun. Leider ist das noch nie abgeklärt worden.

Was das Roemheld-Syndrom betrifft, habe ich mal irgendwo gelesen, dass das nur eine Art Ausschlussdiagnose ist, wenn es nichts anderes ist und man Oberbauchbeschwerden hat, dann ist es eben Roemheld. Diese Diagnose ist mir zu unklar. Ich glaube, dass mehr Faktoren im Spiel sind. Auch Bauchbeschwerden könnten vom Rücken kommen. Eine etwas komplexe Geschichte.

Habe heute gelesen, dass jemand mit "Herzflimmern", ich vermute, dass Vorhofflimmern gemeint ist, eine Art Entsäuerung durchgemacht hat und das Vorhofflimmern dadurch weggegangen sein soll. Bei mir allerdings hat das Vorhofflimmern gerade während so einer Entsäuerung (wegen einer Schulterentzündung) angefangen, regelmäßig aufzutreten. Vielleicht sollte ich mal nachdenken, ob das was zu bedeuten hat. Tatsache ist, dass ich überhaupt nichts Saures vertrage, aber das kann natürlich andere Gründe haben.

Gruß

w1iene=r20x08


Hallo Vidgi,

bei mir ging es los Ende Mai. Eine Art Druckschmerz auf der Brust, den ich ca. 24 Stunden mit mir herumtrug. Spätabends dann, als ich vor dem Fernseher lag und dieser seltsame Druckschmerz einfach nicht nachließ, setzte ich mich auf. Und genau in dieser Sekunde bekam ich urplötzlich schlimmes Herzrasen. Nicht so, als wäre ich gerade schnell gelaufen, sondern viel schlimmer. Ich hab mir nur gedacht, oweia, was ist denn jetzt los? Nach ein paar Sekunden habe ich gedacht, ich werde ohnmächtig, wurde ich aber nicht. Und nach ca. 2 Minuten war der Spuk wieder vorbei. Schnurstracks ins Krankenhaus gefahren, EKG und Blutbild in völlig Ordnung, wieder nachhause geschickt.

Die nächsten eineinhalb Monate immer wieder Herzstolpern (das ich nie hatte!), Aussetzer (einen Tag lang war es so schlimm...unbeschreiblich), einmal wieder Herzrasen - wieder mit diesem seltsamen Druckschmerz.

Kurz und gut: etliche EKG's, Röntgenaufnahmen, CT's und Blutuntersuchungen später (meine Arme sehen mittlerweile aus wie die eines Drogensüchtigen) kein Befund. Eine Ärztin machte mich dann darauf aufmerksam, dass auch die Wirbelsäule dafür verantwortlich sein kann. Da ging's mir auf: ich sitze sehr viel, und vermutlich fast immer falsch. Ich bin seit Jahren verspannt und habe immer wieder Probleme mit dem Rücken, vor allem auf Brusthöhe und an der Lendenwirbelsäule.

Und als sich einmal meine Herzbeschwerden wieder mit diesem seltsamen Schmerz ankündigten, hab ich mich ihnen bewußt "gestellt". Ich habe mich selbst genau beobachtet. Ich hatte bis dato den Bauch in Verdacht (Roemheld). Aber bei diesem Mal fiel mir auf, dass das Stechen und dieser seltsame Druck in Wahrheit aus dem Rücken kamen und dass seltsamerweise dieses Mal nur meine rechte Brustseite (unterhalb der rechten Brust, zwei Finger breit in die Mitte-also nicht wirklich unmittelbare Herznähe!) betroffen war. Und prompt ging das Herzrasen wieder los, diesmal zum Glück nur wenige Sekunden. Danach war dieser Druckschmerz völlig verschwunden. Als ich das meinem Arzt erzählt habe, hat er gesagt, es sei zwar schwer zu interpretieren, es könnte aber sein, dass sich Verspannungen gelöst haben und dass meine Geschichte mit den Rückenschmerzen darauf hindeuten könnten, dass es wirklich mit der Wirbelsäule zu tun hat. Er hat bei mir auch einige Verspannungen festgestellt, kennt sich aber mit Orthopädie nicht wirklich aus und hat mich an den Orthopäden überwiesen. Der Termin mit dem Orthopäden ist erst in ein paar Tagen, aber das halte ich auch noch durch. Schaden kanns ja nicht.

Ich habe zwar noch eine EPU vor mir, aber mittlerweile rechne ich nicht mehr damit, dass es wirklich organisch vom Herz her Probleme gibt. Falls doch, weiß ich, bei diesem Arzt bin ich in guten Händen. :)^

wkiGe*ner20z0[8


Habe noch vergessen zu erwähnen, dass ich immer wieder mal Probleme habe, tief einzuatmen. Es ist dann so, als würde ich gegen einen Widerstand in der Brust anatmen. Beim ersten Mal, als diese Arrhythmien festgestellt wurden, konnte ich sie ulkigerweise sogar durch tiefes Einatmen auslösen. Im nachhinein erscheint es mir plausibel, dass eventuell Verspannungen oder Muskelverhärtungen im Brustkorb das Herz irritiert bzw. "mitschwingen" ließen.

Vielleicht noch ein interessanter Link:

[[http://www.koerpertherapie-zentrum.de/behandelbare-beschwerden/brustkorb/herzbeschwerden.html]]

U|scxha


Schön, daß noch welche in unserem Faden schreiben. ;-)

An die Wirbelsäule dachte ich auch wieder die letzten Tage, weil ich meine Verspannungen im Rücken immer deutlicher spüre, durch die Schwangerschaft hab ich ja eh mehr mit dem Rücken zu tun als vorher. Hatte ja in einem meiner Beiträge damals geschrieben, daß mein alter Hausarzt mir sagte, daß meine ES vom Rücken kommen. Mittlerweile glaube ich wieder dran, hatte ja zwischendurch meine Bauchgegend in Verdacht.

Hab mich die letzten Tage wieder durchs Netz gegoogelt und viel über den Zusammenhang zwischen Rücken und Herzbeschwerden gefunden. Ein bißchen verwirrt das schon. Hatte vor kurzem 2 Wochen lang jeden Tag Herzstiche. :°( Ich weiß nicht, ob es an meinem Bett lag, aber als ich das Kopfteil runtergestellt habe(hatte es vorher wegen Sodbrennen höher gestellt) ging das wieder weg. :)z

So, wollt mich nur mal wieder melden.

Liebe Grüße aus der Uckermark *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH