» »

Herzstolpern, Herzrasen, Vorhofflimmern

SNmiulingxSun


es wurde nichts weiter gemacht ^^ eine LACHNUMMER! eigentlich hatte ich heute einen termin beim neurologen, aber da konnte ich ja nicht hin.

ich fühle mich extrem verarscht!

es wurde alles auf die psyche geschoben!

SVES und VES seien normal und das stechen oder krampfen würde ich mir nur einbilden (obwohl es zeitgleich zur VES kam ^^)

außerdem habe ich einen niedrigen ruhepuls im schlaf (40)..obwohl ich kein sportler bin ^^ und vor nem jahr hieß es noch,dass mein puls eher zu schnell ist..außerdem ist mein TSH wer nur 0,8..da müsste der puls doch eigentlich schneller sein..

naja was weiß ich...

ich esse seit ner woche jeden tag eine banane,trotzdem ist mein kaliumwert genau an der grenze.

außerdem ist mein albuminwert 51,8 (Ref.Wert : 35 - 52)

hab aber keine ahnung was das alles heißen soll.

ich weiß nur,dass ich die probleme erst habe,seitdem ich massig eiweißshakes und kreatin zu mir genommen hatte.. damals halt nur am wochenende nach dem alkoholgenuss.. und seit märz jeden tag..

ich hab echt KEINE AHNUNG!

und es wurde nicht einmal vermerkt,dass eine niere kleiner ist ..soll ja alles normal sein..

VES uns SVES sind ja auch normal..

ich bin echt mit meinem latein am ende..

habt ihr vielleicht eine idee??

SrmiHlin?gSun


an gerhard noch einmal..

ich muss jetzt schnell zu einem kieferorthopäden :) (feste zahnspange)

und danach werde ich weiter nach ihrer email adresse suchen.

falls sie dass hier lesen,bitte ich sie,mich persönlich zu kontaktieren.

ich habe ideen und viele beobachtungen gemacht und glaube,es wäre von unnütz,alles hier durcheinander aufzuführen. ich glaube aber wir kommen der sache immer näher!!

mit ihrer hilfe, würde ich weiterkommen glaube ich :)

ich freue mich endlich mal ein paar köpfe gefunden zu haben,die mitdenken und sich informieren :)

alles gute

seharhi roxse


Hallo an Alle!

Bin grad zufällig über dieses Forum gestolpert. Hab vor ein paar Tagen in einem Katalog ein Buch entdeckt in dem es ein Kapitel gibt, mit dem Titel "Wie Nahrungsmittel unsere Gefühle beeinflussen".

Das wollte ich mal googeln und bin hier gelandet.

Ich hatte vor ein paar Jahren auch regelmäßig Herzstolpern. Als ich mich endlich dazu überwinden konnte zum Internisten zu gehen, gings mir genau so wie vielen hier in diesem Thread. Der Internist sagte, es sei alles in Ordnung und sah mich an, als ob er gleich fragen würde, was ich überhaupt bei ihm wolle. Ich spürte aber während der Untersuchung das Herzstolpern und meinete: ähm, da war doch was! Er tat das aber damit ab, dass es NUR Herzstolpern wäre, und das hat ja fast jeder und wenn es nicht zu oft auftritt dann ist das normal, bla bla bla...

Zuerst ärgerte ich mich über seine abfällige Art, versuchte ihm aber zu glauben. Aber ihr kennt, ja alle das Gefühl. Und ich finde es ganz und gar nicht normal!!! Und wenn ich gedacht hätte, das mit mir alles in Ordnung ist, wäre ich nicht zum Arzt gegangen!

Ich hab dann aber eine Weile nach diesem Arzbesuch zufällig selbst herausgefunden, das bei mir das Herzstolpern mit dem Verzehr von Milchprodukten zusammenhängt. Ich hatte auch ziemlich oft Bauchschmerzen und hab ein wenig mit Lebensmittel herumprobiert. Als ich mal eine Weile auf Milch verzichtet hatte, ging das Herzstolpern zurück. Mittlerweile hab ich es nur mehr ganz selten. Nur mehr dann wenn ich nicht aufpasse und z.B. unterwegs etwas esse, wo ich nicht genau weiß, was drinnen ist. Vollmilch trinke ich überhaupt nicht mehr. Halbfettmilch und laktosefreie Milch vertrage ich komischerweise recht gut. Bin mir aber nicht sicher, ob sich Milchprodukte bei mir nicht auch auf meinen Gefühlszustand auswirken.

Bei mir sind halt nur die Milchprodukte der Auslöser, aber wenn ich mir die Liste mit den in Frage kommenden Ursachen durchlese, hab ich ja ordentlich Glück gehabt, das ich da zufällig draufgekommen bin!

Einige von euch schreiben, dass sie auch an psychischen Problemen leiden. Also ich könnte mir vorstellen, das nicht das Herzstolpern von diesen Problemen kommt, sondern das beides den gleichen Auslöser hat. Ist aber nur eine Vermutung meinerseits. Bin kein Arzt. Also steinigt mich bitte nicht gleich wegen dieser Theorie!

Bin richtig froh, über dieses Forum gestolpert zu sein!

Ich wünsch euch allen viel Kraft und Liebe!

S+milin&gSun


Hallo shari rose!

Dein beitrag ist eine gute überleitung zu meinen neuesten erkenntnissen :)

ich hoffe alle die dass hier lesen können mit mir (uns) mitforschen oder finden sich selbst sogar wieder!

auch ich habe eine laktoseintoleranz,die ich bisher aber nie "wahrnahm" weil ich blähungen als normal empfand.

nun gab es die eine nacht,anfang märz,seitdem ich JEDEN TAG herzstolpern habe! mal mehr, mal weniger.

nun, so dumm es klingen mag, hab ich erst jetzt überlegt was ich den tag vorher bzw vor dem schlafengehen gemacht hatte..undzwar :

nehme ich seit zwei jahren ab und zu 1-2 eiweißshakes mit milch..trotz laktoseintoleranz hatte ich nie probleme,außer einen blähbauch. nun, in der besagten nacht bzw davor, fing ich nach ein paar monaten wieder damit an,solche shakes zu trinken, da ich vorher immer bemerkte,dass ich 1-2 tage nach dem shake/fitness training, ein paar herzstolperer bekam.

an diesem tag aber schlief ich bei meiner freundin und hielt MASSIG luft/gase in meinem bauch zurück, als sie dann schlief und ich richtig starke bauchkrämpfe hatte, konnte ich die luft gar nicht mehr rausdrücken. es ging einfach nicht mehr.

SEITDEM habe ich herzrhythmusstörungen.

nun gingen die immer wieder mal weg,aber kamen auch immer wieder.

ein weiteres beispiel war bei mir der laktoseintoleranz-test.

bei diesem test musste ich eine bestimmte menge laktose zu mir nehmen.

den GANZEN TAG hatte ich dann blähungen und durchfall.

doch wieder erst 1-2 tage später hatte ich suuuuuperviel herzstolpern.

MIT BLÄHBAUCH = nur stolpern beim bücken oder drehen ABER einen tag oder zwei tage später SEHR VIEL herzstolpern!

nun meine frage..was kann das sein??

was machen blähungen,sodass ich 1-2 tage später herzstolpern bekomme ???

ich dachte an dinge wie : die luft kann nicht richtig abgeatmet werden oder dass der darm oder magen erschlafft und an irgendwelchen nerven zieht..oder sogar mit dem zwerchfell irgendwas nicht stimmt.. ABER

ES MUSS DOCH SICHTBAR SEIN UND PERMANENT!

denn wir ALLE erinnern uns doch ganz bestimmt noch an eine zeit, in der wir uns vollfressen konnten und das wort "herzstolpern" noch nie gehört hatten!!

außerdem frage ich mich,wieso alkohol bei jedem von uns die probleme auslöst..

bei mir ebenfall wieder..am nächsten tag!

1 jahr lang hatte ich nur herzstolpern am tag nach dem alkohol"genuss"..

seit anfang des jahres trinke ich aber nichts mehr..und seit märz täglich herzstolpern..

irgendwas muss da nun schräg laufen..habt ihr ideen ??? ?

vor allem hab ich das immer morgens wenn ich aufstehe -.- und dann immer 1-2 std SUPEROFT und dann gar nicht mehr..es erschwert auf jeden fall den weg zur arbeit ^^

naja..mal schauen, hoffe ihr habt ideen!!!!

alles liebe

SCmili}ngxSun


Im grunde genommen erübrigt sich nun die folgende, "merkwürdige" frage :

"Was haben Blähungen und Alkoholkonsum gemeinsam?"

Und inwiefern könnte dies das Herz beeinflussen...

Dann hätten wir unsere lösung...

Liebe grüße noch einmal!

GGer\hard


Hallo,

mich plagt das schlechte Gewissen Ich weiß, dass ich mich zu wenig um diese Diskussionsrunde kümmere die von mir vor fast 3 Jahren angezettelt wurde.

Da ich meine Beschwerden nicht zuletzt Dank dieses Fadens hier extrem minimieren konnte, fehlt mir jetzt ein bisschen der Antrieb zu weiteren Nachforschungen und Experimenten.

Für mich jedenfalls ist klar, dass meine Extrasystolen und Aussetzer - also mein Herzstolpern, sowie meine daraus entstehenden Vorhofflimmerattacken eng damit zusammenhängen, was ich vor solchen Episoden gegessen und getrunken habe und wie gesund mein Verdauungstrakt gerade ist.

Leider fehlt mir noch der endgültige Beweis für meine Histamintheorie, die ich hier in meinen 56 Beiträgen schon zur Genüge beschrieben habe.

Es ist aber auch niemand so richtig bereit, diesbezüglich Abstriche in den Essgewohnheiten hinzunehmen um auszuprobieren, ob dadurch bei sich auch eine Besserung eintritt. Diese Möglichkeit wird bei den meisten Beitragschreibern gar nicht erst diskutiert. Eigentlich schade, da es ja ohne Risiken und Nebenwirkungen ist.

Ich freue mich über jede Information, die noch etwas über den Entstehungsmechanismus unserer Beschwerden aussagen könnte. (auch persönliche Mails über das Postfach von med1)

Für mich neue Erkenntnisse werde ich natürlich zu gegebener Zeit hier veröffentlichen.

Es tut mir leid, wenn ich bei manchen Betroffenen den Eindruck erwecke, dass ich ihnen helfen könnte. Doch alles was ich hier schreibe sind nur persönliche Erfahrungen und Vermutungen, die zu keinerlei Diagnosestellungen herangezogen werden können.

Vielen Dank wieder für die Beiträge von @Keule23, @SmilingSun, @meeresrauschen30, @dafine1, @kmichl und @shari rose.

Schade, dass mir die Zeit fehlt, näher darauf einzugehen. Es sind sehr interessante Passagen dabei, die es wert sind näher beleuchtet zu werden.

Liebe Grüße an Alle.

Tschau *:)

Simili5ngSun


Hallo Gerhard,

auch ich dachte an eine Histaminintoleranz (leichter Hautausschlag, öfters mal eine Bindehautentzündung, Herzstolpern direkt nach Soja-Milch).

Dennoch kam ich auf ein paar Punkte, die mich denken ließen : "Das kann doch gar nicht sein!"

Zum Einen bin ich gegen sehr vieles Allergisch (alle Getreidepollen z.B.) und dürfte unter Beachtung der Kreuzallergien, nur noch Kartoffeln und Perl Sago oder ähnliches essen.

Trotzdem hatte ich es mal wirklich 1 Woche durchgezogen!

in dieser Woche hatte ich trotzdem Herzstolpern und zum Ende der Woche sogar sehr mehrere.

Dann hatte ich mich entschlossen, Antihistaminika einzunehmen und ich hatte wirklich keine gehäuften Extrasystolen mehr,sondern nur vereinzelt. Dennoch kam auch dann irgendwann der Tag an dem ich wieder ganz viel hatte. Als ich das Antihistaminikum weggelassen hatte,lief es fast genauso wie vorher, ein paar Tage nichts und dann ging es los.

Außerdem tauchte bei mir die Frage auf : "Wieso habe ich dann auch Nachts Herzstolpern?" Denn Nachts ist der Histaminspiegel auf 0.

Letzendlich hatte ich die "Histaminidee" auch, weil ich meistens morgens, nach dem Aufstehen die heftigsten Stolperattacken hatte. Aber mir fiel auch auf, dass die erst nach dem Aufstehen kommen. Also kann ich 1-2 Std im Bett liegen und fernsehen und danach geht das geholpere dann los.

Fazit : IRGENDWIE hatte ich das Gefühl, dass es schon etwas gelindert hat, bei Histaminverzicht (sozusagen), und ich hatte wirklich Momente,wo es so gut wie sicher war,dass die Stolperer von einem besimmten Nahrungsmittel kamen (Thunfisch,Soja-Milch,Haferflocken). ABER es ergibt wieder einmal keinen Sinn. Ich glaube, dass das Histamin vllt irgendwas reizt oder ggf. sogar Nerven irritiert.

Ich bleibe also bei meiner Meinung : IRGENDWAS grundlegendes MUSS sich in unserem Körper so verändert haben,dass es zum Herzstolpern führt. Und diese grundlegende Sache kann durch Histamin beeinflusst werden oder durch üppige Mahlzeiten. Fragt sich nur was??

Ich frage mich immernoch, was passiert wenn man zu oft einen Blähbauch hat und nichts dagegen tut, bzw eine Laktoseintoleranz ignoriert. Es muss sich echt irgendwas auf der linken Körperseite verändert haben. Ich tippe ernsthaft auf kleine Verlagerungen. Vllt auch kleine Verlagerungen von Nerven z.B. wenn sowas geht ^^ Ich dachte da nur an meine Zahnspange, denn dort verschiebt sich ja nur wegen dem seitlichen Druck der ganze Kiefer nach außen. Vllt verschiebt sich durch den Druck im Bauch dann ja auch etwas ^^

Man müsste echt mal eine Expertenrunde starten mitsamt Ärzteschaft ^^

Nur leider ist es ja laut Ärzte "völlig normal" ^^ Selbst wenn wir alle dieselben Symptome aufweisen etc.

Ein weiterer Anreiz, vllt kann ja jemand mal berichten, der seine "linke Körperhälfte" schon einmal VÖLLIG durchleuchten ließ. Wäre gespannt was dazu gesagt wurde.

Meine Ärztin meinte gestern, dass ich einen "einschießenden Nervenschmerz" direkt am Herzen hätte, nachdem ich ihr erzählte,dass es sehr stark sticht wenn es stolpert (aber nicht immer). Ich bin der Meinung, dass dieses Stechen manchmal sogar links am Herzen vorbeizieht und manchmal das Herz sozusagen "trifft" und es dann stolpert. Morgen bin ich beim Neurologen!

Werde weiter berichten!

Obwohl meine Hoffnung auf Besserung eher schwindet..

Alles Liebe an euch alle!!

Sjmil7inEgSuxn


Noch eine kleine Frage :

Hat hier jemand Erfahrungen mit einem Mittel gegen Angst gemacht?? Also Antidepressiva oder dieses Tavor ???

Möchte gerne wissen, was dann passiert, also ob einem dann die Stolperer sch***egal sind oder ob die sogar weniger werden, weil ja bei uns allen eine Angststörung vermutet wird.

Würde mich sehr sehr freuen wenn jmd antwortet!!!!!

GJer<hard


@ SmilingSun,

ich denke du solltest dich erst einmal mit Hilfe von Google, über die Wirkung von Histamin in unserem Körper schlau machen, bevor du übereilt die Flinte ins Korn schmeißt.

Bei dir passt sogar sehr viel in diese Rubrik, nur hat das Histamin die Eigenschaft sich unbemerkt im Körper anzusammeln und es kann dann bei x-beliebigen Gelegenheiten spontan in den Blutkreislauf katapultiert werden, um so alle Organe zu erreichen.

Auch Stresssituationen können von einer Sekunde auf die andere den Histaminspiegel in die Höhe schnellen lassen, wo dann leicht zusammen mit der zufällig histaminreichen Nahrung, die kritische Marke überstiegen wird.

Es gibt mehrere verschiedene Rezeptoren, an die das Histamin andocken kann. (H1, H2, H3)

Befasse dich mal damit und du wirst sehen, dass dein Antihistaminikum nicht unbedingt auch die Histamin-Rezeptoren am Herz blockieren muss, sondern möglicherweise nur jene, die die Magensäureproduktion ankurbeln oder Allergien auslösen usw.…

Du schreibst:

Außerdem taucht bei mir die Frage auf: "Wieso habe ich dann auch nachts Herzstolpern?" Denn nachts ist der Histaminspiegel auf 0.

Das ist nicht richtig, denn auch nachts wird verdaut und Histamin in den Blutkreislauf aufgenommen und außerdem wird durch das "Verderben" der Nahrungsmittel im Darm, aus Histidin – Histamin. Es könnte ja auch sein, dass bei einem aufregenden Stresstraum körpereigenes Histamin aus Mastzellen freigesetzt wird. Aber das ist reine Spekulation von mir.

Soviel erstmal wieder zum Nachdenken.

Ich wünsche uns allen eine histaminfreie Nacht!!!

Tschau *:)

B)ri'gittxeS


Hallo,

ich bin 44 Jahre alt, 174 cm gross und wiege ca. 78 kg. Vor ca. 16 Jahren haben meine Herzrhythmusstörungen angefangen. Sie äußern sich im Aussetzen eines Herzschlages und dann zwei verkürzten stärkeren Herzschlägen. Zudem treten diese immer in Ruhephasen auf und verschwinden unter körperlicher Belastung. Der Kardiologe sagt sie kommen aus der Hauptkammer und da sie unter Belastung verschwinden wäre das nicht schlimm. Trotzdem fühle ich mich nicht wohl dabei. Mein Leben ist schon sehr eingeschränkt dadurch geworden. Ich soll mehr Sport treiben. Habe dann mit Nordic Walking angefangen aber alleine traue ich mich nicht zu laufen, weil ich immer die (unbegründete) Angst habe, das mein Herz stehenbleibt oder ich plötzlich umfalle. Wie geht Ihr mit dieser Angst um die Ihr ja sicherlich auch kennt? Anmerkung: Ich nehme seit 28 Jahren Betablocker Atenolol 25, weil ich sonst immer einen zu hohen Puls habe.

Viele Grüße

Brigitte

BeannNy C008


Hallo alle zusammen,nach langem suchen habe ich heute Euer Forum gefunden und nach längerem durchlesen erkannt,das es für mich genau das richtige Forum ist,hoffe ich.Habe schon mehrere ausprobiert,die mir aber nichts brachten.

Also,ich bin neu hier!

Ich habe seid 2003 Herzrythmusstörungen,(oder bin ich ein Hypochonder?)

Das was ich hier bei Euch gelesen habe,was ihr durch gemacht habt und durch macht, trifft genau auf mich zu.

Erst gestern hatte ich eine so schwere Attake.Als ich meinen Haushalt und Mittagessen fertig hatte,legte ich mich um 13 Uhr aufs Sofa und schaute Nachrichten,Dabei nickte ich etwas ein.Wachte kurz darauf wieder auf und merkte,das ich Extrasystohlen bekam.Versuchte mich ab zu lenken,was mir nicht gelang.Sie wurden immer heftiger und da zu kam dann schnelles unregelmäßiges Herzjagen.Schweißausbrüche und zittern folgten.Nach 2 Std.holte ich mein Blutdruckgerät.Der zeigte mir 182/110 Puls 85 an.Da kam wieder die Panik.Ich setzte mich ins Auto,was ich noch nie getan habe,aber es mußte sein,weil ich seid zwei Tagen dies hatte,und fuhr zu meinem Arzt.Ich kam auch sofort dran.Aber was wurde gemacht?Nur Blutdruck gemessen,er war genauso hoch.Nach 10 Minuten nochmal.Dann gab man mir einen hieb Nitro unter die Zunge,ließ mich wieder da sitzen.Der Arzt ließ sich gar nicht sehen.Nach einer dreiviertel std kam er dann,fummelte an seinem PC rum und sagte nur das er jetzt erst mal ein EKG schreiben läßt und dann vielleicht eine andere Tablette verschreibt.Natürlich waren meine Rythmusstörungen wieder weg und das EKG in Ortnung.Nun soll ich die Tabletten nehmen sobald ich die ES spüre.Keine weiteren Untersuchungen für nächste Woche.Ich fühlte mich vera......

Auf dem nach Hauseweg mußte ich noch kurz ein Brot holen und da fing es wieder an.Blieb aber nicht so lange.

Abends war mein Blutdruck wieder in Ortnung.

Was ich bei mir festgestellt habe ist,das es immer in Ruhe passiert und fast immer abend oder wenn ich mal kurz eingeschlafen bin.Bei mir dauert sowas immer fast 4 Std, Danach fühle ich mich sehr schlapp. Seid Jahren nehme Ich Betablocker,Blutdrucktabletten die mir aber nichts bringen.Alle Untersuchungen ergaben keine Herzkrankheit.Die Ärzte sagen nur immer das es harmlos ist,das hat jeder,der eine spürt es,der andere nicht.Danit muß ich leben,kann ich aber bald nicht mehr.Habe seid 2005 Tagebücher geschrieben um heraus zu finden warum ich das bekomme.Es muß doch eine Ursache haben!Trinke keinen Alkohol,weil es das auch bei mir auslöst.Habe 20Kg abgenommen.Aber alles hift nicht ich bekomme es ja trotzdem.Ich bleibe aber dran,vielleicht hat es ja bei mir auch mit dem Darm zu tun muß ich beobachten

Habe aber auch gelesen von einem Professor Stephan Willems,Uniklinik Hamburg,das die Ursachen des Störfeuers,spezielle Zellen in den Lungenvenen,die völlig überflüssige Impulse an die Vorhöfe senden,sein können. Sie fangen an zu zucken,anstatt das Blut in die nachfolgenden Kammern zu pumpen.

Man macht sich immer wieder verrückt

So,nun erst mal schluß,war ein langer Beitrag

Banny *:)

BXannyx 008


Nun habe ich gestern bzw.heute nacht um 3.30 Uhr wieder eine starke Atacke gehabt zweieinhalb Std.Herzjagen.Bin davon aufgewacht.Habe alles versucht es weg zu bekommen.Noch einen Betablocker genommen,kaltes Wasser getrunken,gehustet,gepresst,nichts half.Der Blutdruck war aber in Ortnung 117/88 Puls92.Da soll man nicht verückt werden.Warum dauert diese Phase immer so lange.Hat das auch jemand so schlimm wie ich.Würde gerne mehr Erfarungen sammeln.

Gruß Banny

Alnkxe09


:-( :-( Moin Moin

Ja ich bin die Anke und habe seid 1 Jahr dieses Herzstolpern.Ich empfinde es als Total unangenehm!!!!

Ich bin 39 Jahre habe 4 Kinder die letzten sind zwillinge 9 Jahre.

Ja was soll ich sagen aus Angst hab ich erstma alle Risikofaktoren ausgeschaltet,das heisst kein Kaffee mehr seid 1 Jahr!!!!!!!.Ja und seid 6 Monaten rauch ich nicht mehr :)^ das ist das einzige gute dran.

Ständig beim Arzt alle sagen ist nichts schlimmes muss damit Leben,,tolle Sache.EKG Echo alles o.B!!!

Ich bin von Beruf Altenpflegerin und hab es jetzt auch öfters auf Arbeit und komischerweise immer nach dem Essen und was mir dann auffällt das mein RR hoch geht für mich hoch 150/100 sonst ist er bei 110/70 Puls bis 68,wenn ich ES habe dann bis 100 hoch dann bin ich fertig neuerdings kommt der Schwindel dazu,naja schöner scheiss. :-(

Und ganz arge bekomm ich die ES vor meiner Periode ich werd noch verrückt,und keiner kann ein was genaues sagen wodurch es ausgelöst wird.Eigendlich Traurig wenn ich sehe wieviele Menschen sich damit auseinnander setzen müssen.

Magnesium nehm ich jetzt auch bin mir nicht sicher ob 300mg ausreichend sind ??? ?

Meine Kiddis wollte ich noch gross bekommen das ist meine grösste Sorge ich glaub so denken die Mamisgrins.Naja muss am 12 nochmal zum Kardiologen LEKG dann werd ich auf jedenfall das Gespräch suchen und haben wollen.

Ich hab da ma ne Frage hatte Nebenbei Kraftsport gemacht Kieser Training wenn euch das was sagt möchte jetzt aus den Vertrag raus nun brauch ich ein ärztliches Atest versteh ich auch net.

In der Apotheke wurde mir gesagt das es nicht gut ist das man dann noch Kraftsport macht da man da zuviel Magnesium verliert.

Schreibt mir mal ein bissel brauch etwas aufmunterrung grade,hatte heute ne ES war aber net lange und net so schlimm°°°° aber alles scheisse irgendwie

LG Anke @:) @:) @:)

M^ancHhePn


Hmmm

Habe hier seit längerer Zei wieder mal reingeschaut, wiel ich mein ES heute wieder mal stark spüre.

Mir ist aufgefallen das es mir sehr oft am Abend kommt, und das ganze dann wenn ich zusammengesackt sitze, so wie jetz. Ich muß dann ständig aufstoßen als ob irgendetwas von unten auf mein Herz drückt.

Stehe ich auf und gehe umher muß einige Zeit lang rülpsen und dann ist alles besser. Ich esse nicht viel und bin sehr schlank auch mein Blutdruck ist in Ordnung.

Mir geht es wie allen hier xxxx Untersuchungen EKG's lt. Ärzten alles harmlos. Hab die ständigen Untersuchungen auch schon satt.

Die letze war vor einem Jahr.

Mich intressiert halt nur ob das mit dem Aufstoßen bei euch spürbar ist.

Würde mit Gerhard seine Theorie das es mit dem essen zusmmenhängen kann passen.

Bin übrigens Evchen 57 aus dem alten Forum

LG

sz0daxh


Ich leide an exakt der selben Symptomatik.

Vor 2-3 Wochen hatte ich Mittags seit langer Zeit mal wieder Griesbrei mit Kirschgrütze gegessen. 1-2 Stunden später bekam ich starke Blähungen. Leider musste ich diese 90 Minuten lang unterdrücken (tat schon bissi weh der Druck im Darm), da gerade Besuch da war. Als der Besuch weg war, konnte ich endlich dem Darm freien lauf lassen. Keine Ahnung, ob ich mittlerweile Lactoseintollerant bin, esse selten so große Portionen von Milchprodukten. Ab und an mal ein Quark, Jogurt oder Milcheis. Käse esse ich relativ häufig in allen Varianten.

Jedenfalls ein paar Tage später kamen erstmal seltsame leichte Unverträglichkeiten zu Fett und später fing es dann an mit dem Herzen. Mir wurde schumrig (Benommen) und mein Herz hatte immer mal so seltsame einzelne Starke Schläge die gefühlt vom Magen aus starteten. Ich war beim HA am EKG, soweit alles ok. Hab mir nix dabei gedacht. Aber es kam immer wieder und wieder. Auch manchmal nächtliches Herzklopfen machte mir ganz schön zu schaffen. Ich habe mich dann erstmal auf Diat gesetzt und nur leicht verdauliche Kost gegessen. Das linderte die Probleme etwas, aber ich nahm dadurch 2kg ab. Rausgefunden habe ich, dass, wenn das Herzstolpern, Herzklopfen (was auch immer) einsetzt, setzt ich mich ganz gerade hin bzw. stelle mich ganz gerade hin und achte auch meine Atmung. Wenn ich dabei regelmäßig langsam tief atme, geht es relativ schnell vorbei. Nachts ist das ganze leider nicht kontrollierbar, wenn man schläft. Ich wache dann immer erschrocken auf und lege mich auf eine andere Seite, bis ich wieder aufwache. Hab auch schon versucht stark aufgerichtet zu schlafen. Leider bin ich dann später wieder eingesunken. Man müßte sich festschnallen :) Bestimmtes Essen und Trinken stößt diese Problematik an. Z.b. Kohlensäure oder Essen, welches sich gut aufstossen läßt. Z.Zt esse ich nur Reissuppe (selbstgemacht) bis alles weg ist. Dann taste ich mich langsam an andere Speisen ran.

Um ständiges Herzklopfen zu vermeiden, hat mir der Arzt einen leichten Betablocker verschrieben. Die Herzstolperer merke ich allerdings noch durch. Desweiteren hab ich heute damit angefangen ein Kalium/Magnesium Präperat ergänzend zum essen zu nehmen. Der Internist empfiehl mir das.

Zusammengefasst (bin kein Arzt, ist nur eine Idee meiner Beobachtungen):

Ursache: durch innere Verschiebung/Überdehung durch Anhalten von Blähungen verursachte eine Sensiblisierung im Bereich des parasympathischen Nervenstrang Vagus.

Lösungsansatz: leichte Kost, Atmung immer mal kontrollieren, Haltung anpassen sobald es los geht, Kalium/Magnesium Haushalt kontrollieren, ggf. einen leichten Betablocker verschreiben lassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH