» »

Herzstolpern, Herzrasen, Vorhofflimmern

UMschxa


Schön, daß dieser Thread noch aktuell ist

Erstmal an alle hier: HALLO!

Erstmal allen Gute Besserung und daß wir irgendwann ohne diese angstmachenden Symptome leben können. Mich jedenfalls beruhigt es jedesmal, obwohl ich es schon so oft hatte.

Momentan habe ich fast jeden Tag das Gefühl, als wenn das Herz kurz stehen bleibt und dann weiterschlägt. "Vergesse" ich jedoch mal einen Tag meine Betablocker Carvedilol, dann hab ich das nicht oder seltener.

Was mir noch gut hilft: Ich versuche tief durchzuatmen. Habe nämlich beobachtet, wenn ich über längere Zeit zu flach atme, dann tritt das Stolpern vermehrt auf. Ziehe nämlich oft unbewußt meinen Bauch ein und atme dadurch nicht richtig.Habe ich vielleicht schon weiter oben geschrieben.

Habe letztens mit einer Bekannten(arbeitet im KH auf der Intensivstation als Krankenschwester) über Herzrhythmusstörungen gesprochen. Sie hat sie auch, aber nimmt keine Medikamente, sondern Magnesium, wenn sie bemerkt, daß es anfängt. Ihr hilft das wohl.

Außerdem habe ich vor ein paar Tagen gelesen, daß sowohl Eisenmangelanämie(Blutarmut) als auch Magnesiummangel Herzrhythmusstörungen auslösen können.

Liebe Grüße aus der Uckermark

U?sc+h1a


Ich meinte, daß es mich jedesmal beunruhigt und nicht beruhigt.

V8idgxi


Hallo, Uscha,

ausreichend frische Luft beziehungsweise Sauerstoff ist in jedem Fall gut fürs Herz. Ich habe ja geschrieben, dass ich bestimmte Atem- und Entspannungsübungen mache, wobei sich die Atmung vertieft. Danach fühle ich mich immer erfrischt, wie nach einer "Sauerstoffdusche". Anfangs stolpert das Herz oft, bis ich in den richtigen Rhythmus gekommen bin. Dann fühlt es sich sehr gut an. Ich habe vor, das in meinen Tagesablauf einzubauen, um mein Herz zu stützen, obwohl die Übungen einige Zeit in Anspruch nehmen. Spazierengehen an der frischen Luft finde ich auch sehr gut, in meinem Fall im Wald, der etwas hügelig ist. Das heißt, mein Herz wird gefordert, aber nicht überfordert und bekommt Sauerstoff. Die Luft in Schweden ist hervorragend. Ich finde so einen Spaziergang besser als Gartenarbeit oder irgendeine sportliche Betätigung, da er entspannend ist und mir die Natur gleichzeitig viel Freude macht und Sorgen und nutzlose Gedanken, die ich vielleicht mit mir herumtrage, völlig von mir abfallen. Aber du bist ja noch viel jünger als ich, da gibt es vielleicht interessantere Aktivitäten mit ähnlicher Wirkung.

Was Magnesiummangel betrifft, so wird Magnesium, so viel ich weiß, nicht routinemäßig im Blut festgestellt. Das müsste extra untersucht werden. Aber auch, wenn man keinen Magnesiummangel hat, kann Magnesium eine beruhigende Wirkung haben. Es ist ein Gegenspieler zum Calcium, das mit der Muskelkontraktion zu tun hat. Ich nehme ab und zu nach Gefühl Magnesium, vor allem wenn ich eine Neigung zu Muskelkrämpfen oder -zuckungen bemerke.

Schöne Grüße aus Schweden,

Hedi

U%schxa


Das mit den Spaziergängen ist eine gute Idee, aber ich gehe ungern alleine, weil ich immer denke, daß wieder das Herz an zu stolpern und dann zu rasen anfängt. Bin da ziemlich ängstlich, obwohl mir dabei noch nie was passiert ist.

Magnesium nehme ich manchmal an den Tagen vor den Tagen. Da ist Vitamin-B-Komplex drin und das soll gut gegen PMS sein, womit ich mich auch noch rumschlage. Und an diesen Tagen habe ich auch öfter Herzstolpern als sonst. Ist schon komisch.

Schöne Grüße aus der Uckermark

gCann^exh


Magnesium

Hallo,

ich habe ebenfalls gute Erfahrungen mit Magnesium gemacht -Magnerot bzw. Magnesicard(Verla).

Allerdings nehme ich es jetzt regelmäßig ein.

Früher half es, wenn ich merkte, das der Druck im linken Brustkorb

kam.

Es hilft prompt. Ich habe gelesen, daß in der heutigen Zeit eine grundsätzliche Unterversorgung mit Magnesium beseht, da die Erde ausgelaugt ist.

Ich habe auch schon Versuche mit Magnesium Nr. 7 von den Schüsslersalzen in D 12 gemacht. Hat auch gewirkt, jedoch ist es nicht immer so....komisch.

Auch ist es ein Unterschied(Zusammensetzung) bei den verschiedenen Magnesium's.

Hatte mir der Apotheker erklärt, kann ich aber nicht wiederholen, da mir die Chemiekenntnisse fehlen.

Beim Hinlegen besteht das heftige Herzklopfen immer noch.

S/clera#nthxus


Hallo,

meine Erfahrungen mit Magnesium und Kalium sind gut. Ich nehme Tromcardin u. Bisoprolol. Wenn es mal ganz schlimm kommt nehme ich noch Cardiodoron von Weleda ( ist verschreibungspflichtig ) dazu.Danach ist meistens Ruhe oder eine Linderung so das ich die Extraschläge nicht so stark spüre.

Eine Apothekerin hat mir Keltican (Arminosäure) u. Vitamin B Komplex empfohlen. Hätte bei ihr ware Wunder bewirkt.Ich traue mich aber nicht alles in mich hineinzuschütten.

Liebe Grüße

d!aNnieloaV3x33


@Scleranthus

Du nimmst ja ganz schön viele Medis... sind die alle gegen ES oder hast Du noch andere Rythmusstörungen?

Ich leide auch unter Extrasystolen und habe auch gute Erfahrungen mit Magnesiocard.. nehme sie unter Umständen 3x täglich. Auch hin und wieder Kalium ist gut!

Für oder gegen was nimmst Du Tromcardin u. Bisoprolol?

Grüße, Daniela

g9an4nxeh


Magnesium

Hi, Daniela

Wie viele Magnesiocard nimmst Du und welche Stärke?

Welches Kalium?

Hast Du das selbst herausgefunden oder Empfehlung vom Arzt?

Sfcl(eran)thxus


Hallo,

bei mir wechseln die Rythmusstörungen von Extrasystolen über Bigeminus ( Doppelschlag ) bis hin zum paroximalen Vorhofflimmern.

Nach meiner letzten kardiologischen Untersuchung teilte mir der Arzt mit, das diese Störungen alle harmlos seien. Seit ich den Beta Blocker nehme ist das Vorhofflimern weg. Der Bigeminus verschwindet bei starker körperlicher Belastung. Auf dem Ergometer ab 160 Watt. Der Notarzt in meiner Region nimmt mich schon nicht mehr mit. Wenn,s ganz schlimm kommt gibt er mir Tavor 1mg danach schlafe ich ein paar Stunden und alles ist weg. Es fällt mir auch schwer mit Rythmusstörungen Sport zu machen. Jedoch nach starker Belastung werde ich immer mit einem normalen Synus Rythmus belohnt. Gestern war so ein Tag bin dann 5000m laufen gegangen. Ab 3000m war alles weg und ich hatte Ruhe aber bis dahin ohje ohje das kostet Überwindung.

Liebe Grüße

d#aniUela3G3x3


@ganneh

also den Tip mit dem Magnesium habe ich vom Hausarzt. Vorher nahm ich ein anderes Präparat, welches mir aber nichr half.

Nun nehme ich schon länger "Magnesiocard 5mmol". Ist zwar ziemlich teuer...auch mit Rezept, aber ich finde es lohnt sich! Meine Stolperer etc. haben sich dadurch sehr reduziert. Ich nehme täglich 1-3...je nach dem.

Kalium (Kalinor-Brausetabletten) nehme ich ganz selten...sollte man ja auch nicht so oft einnehmen.

Hoffe ich konnte Dir etwas helfen @:)

@Scleranthus

Du nimmst ja wirklich die gesamte Palette an Rythmusstörungen mit was ;-)

Ich finde es seltsam, dass es bei Belastung BESSER wird..das hört man selten! Dass das allerdings Überwindung kostet kann ich mir gut vorstellen! Respekt, wie Du damit umgehst!!!!!

Grüße, Daniela

G6er8harxd


Ich mal wieder, Hallo!

Vielen Dank für Eure Beiträge, die in der Zwischenzeit hier eingetrudelt sind und wieder wertvolle Informationen enthalten.

Zum Thema Magnesium kann ich nicht viel sagen, da ich es zwar zeitweise genommen habe, es aber auch immer wieder aus irgendeinem Grunde abgesetzt wurde. Wichtig ist, dass der gesamte Elektrolythaushalt im Körper stimmt, mit dem so wichtigen Zusammenspiel von Magnesium, Kalium und Calcium. Aber welcher Arzt veranlasst so eine Blut- und Urinuntersuchung?? Und wenn schon ein Mangel vermutet oder festgestellt wird, so ist es nur ein Ernährungsproblem mit dem Fazit, dass man alles selbst bezahlen muss und schön das teure aus der Apotheke, da angeblich das billigere aus dem Supermarkt nicht helfen soll. Bei Wadenkrämpfen ist dann für mich Mg auch das Mittel der Wahl.

Mein Test mit der "Gamma-Aminobuttersäure" GABA läuft noch, aber leider nicht in der erhofften Wirkung mit Ausgeglichenheit und Ruhe. Nebenwirkungen habe ich bis jetzt auch noch keine bemerkt. Wer weiß was in den Kapseln aus der Internetapotheke drin ist?

Ich warte indessen immer noch auf weitere Bestätigungen von Betroffenen, die ihre Herzrhythmusstörungen in Verbindung mit Verdauungsproblemen sehen.

Wenn ich auch von manch einem für meine Theorie belächelt werde, so bin ich mir vollkommen sicher, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen dem Verdauungstrakt und der Entstehung von Extrasystolen, Aussetzern, Herzrasen und Vorhofflimmern.

Ich muss das ab und zu mal wiederholen, in der Hoffnung, dass bei der Analyse der Begleitumstände solcher Ereignisse bei irgendjemand einmal der bedeutende Hinweis für die Ursache herauskristallisiert wird.

Urheber Nr.1 für mich sind immer noch die Nerven des Zwölffingerdarmes die durch bestimmte Nahrungsmittel, Blähungen usw. gereizt werden, wie ich es schon mehrfach beschrieben habe.

Eine erhöhte Bereitschaft des Nervensystems zur Auslösung von Herzrhythmusstörungen kommt ja nach meiner Erfahrung besonders durch den Verzehr von glutamathaltigen Speisen.

Ich habe noch mal die "Histamintheorie" aus den Beiträgen von Vidgi mit meiner "Glutamattheorie" verglichen und habe genau wie schon Vidgi hingewiesen hat, erstaunliche gegenseitige Beeinträchtigungen in der Wirkung festgestellt.

Histamin wird auf dem gleichen Weg im Körper abgebaut wie Glutamat. Wenn nun Lebensmittel einen hohen Histamin- und Glutamatgehalt haben, so behindern sie sich gegenseitig beim Abbauprozess. Diese Konstellation kommt oft vor und passt genau in meine Ernährungssündenkartei in Punkto Vorhofflimmern.

Auf diese Art und Weise ist man mit vermeintlich wenigen und harmlosen Lebensmitteln schnell in einer kritischen Menge an Neurotransmitter angekommen, wozu Histamin und auch Glutamat gehören.

Dabei muss man gar nicht eine Histaminintoleranz und eine Glutamatintoleranz gleichzeitig haben. Histamin kann im Körper auch durch verschiedene Aktivitäten und Bewegungen plötzlich freigesetzt werden. Ich könnte schwören, auch bei der Anspannung des Bauchmuskels, wie in meinem Beitrag vom 23.02.07. beschrieben.

Wen es interessiert, der kann sich ja mal schlau googeln, es lohnt sich.

Zurzeit bin ich ganz vorsichtig mit der Auswahl meiner Speisen und somit beschwerdefrei.

Viele Grüße an alle und alles Gute

Tschau *:)

Mli:ssValxo


Wenn ich auch von manch einem für meine Theorie belächelt werde, so bin ich mir vollkommen sicher, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen dem Verdauungstrakt und der Entstehung von Extrasystolen, Aussetzern, Herzrasen und Vorhofflimmern.

Bin froh, diesen Thread gefunden zu haben, denn genau dieser Meinung bin ich auch! Ich habe schon länger alle Arten von Herzstolpern und organisch bin ich angeblich gesund.

Nur habe ich ab und an zu viel Luft im Magen/Darm und manchmal auch Verdauungsprobleme.

Mir ist aufgefallen, dass diese Extrasystolen/Aussetzer/Stolperer bei mir auftreten, wenn diese Luft "hoch" steigt oder ich viel gegessen habe...immer unterschiedlich, jedenfalls spüre ich deutlich, dass es was mit meiner Verdauung zu tun hat.

Heute wieder: Eine Extrasystole und als ich tief eingeatmet habe, war dieses Magen/Darm-Grummeln wieder da!

K+ur]taincwhexn


Herzstolpern - Herzrasen - Vorhofflimmern

Hallo Gerhard,

habe gerade Deine Beiträge gelesen. Ich bin total Deiner Meinung, weil ich die gleichen Symptome vom Bauch ans Herz geleitet habe. Ich habe diesbezüglich schon viele Ärzte konsultiert. Keiner konnte mir wirklich helfen. Und viele wollen es nicht kennen - das Roemheld-Syndrom. Die Extrasystolen werden bei mir bei bestimmten Bewegungen (Vornüberbeugen oder Bücken) und nach oder beim Essen in gekrümmter Haltung ausgelöst. Ständiger Aufstoßdrang mit Luftquetschung (so fühle ich es) in den Rippen löst die Beschwerden auch aus. Ich habe Angst davor obwohl ich Gott sei Dank noch kein Vorhofflimmern hatte. Aber die Extrasystolen reichen mir. Meine Leistungunsfähigkeit und Lust am Leben hat stark abgenommen. Kann nicht so gut wie Du damit umgehen. :°(

Aber danke für Deinen ausführlichen Beitrag.

Liebe Grüße ......

HUerz<ch"en0x7


Hallo,

ich gebe zu nicht den ganzen Thread gelesen zu haben, aber ich denke ihr macht euch hier was vor. Jeder Mensch hat irgendwann mal Völlegefühl oder ähnliches, bekommt deswegen aber lange noch nicht Vorhoflimmern. Wer schon mal eine EPU hatte und sich informiert hat weiß doch dass diese Impulse von Reizleitungen ausgehn, die nicht so funktioniern wie es sein sollte. Auch diese Geschichten mit der Lebensmittelunverträglichkeit hat doch wirklich ausgedient. Entschuldigt wenn ich das so krass schreibe, aber in den Jahen in denen ich selbst betroffen bin, habe ich schon so viele Theorien gehört über Ursachen der Rhythmusstörungen. Geholfen hat am Ende nur die Ablation.

Sicher gibt es Umstände in denen es die Rhythmusstörungen leichter haben uns zu erwischen, aber das ist bei jeder andern Krankheit auch so....

Nix für ungut!

U$sc'ha


@Gerhard

Es gibt einen Zusammenhang zwischen der Verdauung und der Entstehung von Extrasystolen, Aussetzern, Herzrasen und Vorhofflimmern. Ich spüre das richtig bei mir.

@MissValo

Genau! So wie du das beschreibst empfinde ich das auch. Mir half damals eine Gewichtsabnahme von 25 kg. Bin wieder dabei, das zugenommene(Schwangerschaft vor 8 Jahren) wieder abzunehmen. Bis jetzt sind 8 kg weg und die Herzrhythmusstörungen sind seltener geworden. Soll jetzt aber nicht heißen, daß alle mit Herzrhythmusstörungen übergewichtig sind - bei mir ist das so.

@Herzchen07

Schonmal über Roemheld-Syndrom gelesen?

Auch durch Lebensmittelunverträglichkeiten können HRS entstehen. Wenn man z.B. Blähungen davon bekommt, die nicht abgehen wollen, dann drückt das nach oben gegen das Zwerchfell. Und dieses gegen das Herz und bringt es aus dem Takt. Ich hab das z.B. auch, wenn ich mal 3 Tage nicht aufs Klo konnte, dann drückt der volle Darm nach oben und verursacht bei mir Herzrhythmusstörungen.

Bei dir hat es andere Ursachen, wenn ich richtig gelesen habe. Schön, daß man dir helfen konnte. Freut mich für dich.

Aber hier macht sich sicherlich keiner was vor. Die meisten haben schon etliche Untersuchungen über sich ergehn lassen und wurden als gesund oder als Spinner aus der Praxis entlassen

. Leider gibts sowas.

Das wars erstmal wieder für heute

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH