» »

Herzstolpern, Herzrasen, Vorhofflimmern

ehinfachwnu redexlgard


Hallo,

will mich auch mal wieder melden. Habe jetzt über zwei Monate nicht eine Rhythmusstörung gehabt. Es ist wie ein Wunder. Anfang Mai jetzt noch das 7-Tage-EKG und wenn das in Ordnung ist, dann "tschüss Marcumar".

Es freut mich für Dich, sigmar_17, dass Du die gleichen Erfolge und Gefühle hast wie ich. Ich würde es auch ein zweites Mal machen lassen, falls doch noch was kommt. Aber ich glaube nicht.

Zum ersten Mal seit ich 34 war, werden wir in diesem Urlaub fliegen. Ich freu mich so. :p>

Liebe Grüße

C~lauXde6x7


Hallo,

Ich 43J und 92kg schwer habe dieses Interessantes Thema heute nach meinem erneutem Krankenhausaufenthalt gefunden :)^

Ich habe seit zirka 20 Jahren (nachdem ich aufgehört habe zu Rauchen) und zirka 20 Kg zugenommen habe auch Herzrhytmusstörungen mit einem Puls von 180-200

zudem hatte ich vor 23 Jahren ein Unfall Wirbelsäulenfraktur D12 L1 und L2 Magengeschwüre, Zwerchfellbruch und eine ausgeprägte Fettleber (Biopsie vor 3 Wochen) mit überhörten Leberfetten.

Bei Wetterwechsel starke Kopfschmerzen Nervös und Müdigkeit.

Leider fehlt mir zur Zeit die kraft um in die Details zu gehen, aber morgen früh habe ich wieder ein Termin beim Kardiolog und werde weiter berichten aber auch bei mir hat es was mit den Blähungen zu tun denn ich hatte den ganzen Tag Flimmern und nach mehrmaliger Bitte auf WC gehen zu dürfen war nach den Gasen der Puls auf 68-71 und ECG wieder Normal!

Morgen berichte ich weiter, ich freue mich daß dies alles doch keine Einbildung war und das was ich schon lange dachte nach Google Recherche "Blähungen und Herzrythmusstörung " hier lesen kann!

C+l`audeY67


Hallo,

Komme gerade vom Herzdog zurück dessen sich viel Zeit genommen hatte und mir in Marseille eine Radiofrequenzablation angeboten hat.

Er meinte auch daß irgendwie was auf die Sinus drücken könnte und meinte außer mit Medikamente wäre eine 80% Heilung mit dieser Radiofrequenzablation möglich ":/

An sich bin ich mit meiner "Herz-Version" zufrieden ;-D jetzt frage ich mich ob damit nicht mehr schlecht als gut gemacht werden kann ???

Heute Morgen war mein Puls bei 57 mit etwas hohem Blutdruck (vermutlich durch Wetterumschwung und Kopfschmerzen)

Wer kann mir mehr zu diesem Eingriff sagen? oder noch einen zweiten Rat nehmen?

PVet#ra80x8


Hallo,

bin durch Zufall hier gelandet und habe mit großem Staunen die Beiträge gelesen.

Ich bin 52 Jahre und habe all die Symtome die hier so oft beschrieben werden.

Es geht los mit Herzrasen,beim Treppensteigen hauptsächlich wenn ich etwas schwehres trage,beim dehnen, beim Wasser trinken, beim schnellen aufstehn, beim drehen u.s.w. auch habe ich Vorhofflimmern das ausgelöst wird wenn ich Grippe bekomme, oder nur eine Erkältung, auch wenn ich nur Halsweh bekomme.Und es wird immer schlimmer , meine Psyche ist mitlerweile am Nullpunkt!!

Ich habe vor 8 Jahren einen Herzschrittmacher bekommen da ich wärend einer Grippe das erste mal Vorhofflimmern hatte und dann einen Herzstillstand, danach ging meine "Leidensgeschichte" erst los!!!! :°(

Mitterweile habe ich zwei Ablationen hinter mir und die waren sehr schlimm und haben nichts gebracht!!!!!

Auch habe ich einige Psychotherapien hinter mir, aber meine Angst ist nicht zu bewältigen und meine Ärzte um mich belächeln mich nur noch.

Einnehmen muß ich : Betablocker 1-0-1 + Tambocor 1-0-1

Da ich aber einen niedriegen Blutdruck habe ist der mittlerweile nur noch unter 85 – 50 und mein Puls nur noch um die 50.

Wer kann mir etwas dazu berichten ???

Bin um jede Antwort dankbar!!!

CflaOudea67


@Petra808 Darf ich fragen was an der Ablation "so Schlimm" war :-o

Pyetrxa8x08


Hallo,

die erste Ablation lief folgendermaßen ab :wärend der Kateter eingeführt wurde ist mir ganz kalt geworden ich dachte ich liege in Eiswasser, ich habe ein paar mal gesagt das es mir nicht gut geht, da es mir auch ganz schlecht dabei wurde aber keiner hat mir aufmerksamkeit geschenkt, bis ich laut gerufen habe und der Arzt dann auf den Monitor geschaut hat und laut "sch....." gerufen hat.Dann kam Hektik auf und ich bin Kolapiert!!!

Der Arzt sagte mir danach, er war froh das ich einen Herzschrittmacher habe denn.............und dann begam ich keine Antwort mehr.

Den ganzen Tag kam ich nicht richtig zu mir,ich habe mehrmals gebrochen und die Schwester sagte mir das man mich im OP "ganz schön zugeballert" hat. Was immer das geheisen hat!!!!

Beim zweiten mal wollte ich gleich eine Narkose haben und das wurde dann im OP gemacht nur mit dem Unterschied das ich nicht reden konnte, mich nicht bemerkbar machen konnte aber alles spürte, d.h. ich habe die Verödung im Brustkorb gemerkt und das war ganz schrecklich!!!!!!!!! Ich wollte schreien und aus meinem Mund kamen nur undefinierbare Laute!!!!!

Das alles mit zu bekommen und den Schmerz zu spüren war so schlimm,das ausgeliefert sein.......... so schrecklich.

Außerdem wurde beim zweiten mal ein Vorhofflimmern in der linken Herzkammer ausgelöst und man hat mich mit Flecainit zu gedrönt!!!!! Und ich habe alles mitbekommen,aber der Arzt sagte ich hätte geschlafen!!!!

Es war beide male für mich die "Hölle":

Lieben Grüße Petra

c|at69


Hallo

Ich hatte 2006 eine EPU mit anschl. Verödung und habe das auch als sehr unangenehm empfunden. Mein Kardiologe ist der Meinung ich sollte es noch mal machen lassen- nie wieder sag ich Dir.Ich leide seit 2006 unter dem Herzrasen ab und an gelingt es mir es mit einfachen Hilfsmitteln zu beenden.Als letzten Versuch werde ich jetzt mal einen Endokrinologen aufsuchen mit der Hoffnung aus Erfolg.

Ich bin froh dieses Forum gefunden zu haben.

Alles Gute @:)

Csor=n)elia5x9


Ich bin hocherstaunt, was bei einer Ablation passieren kann! Ich habe Ende November 2011, nach einer Gallen-OP (Galle wegen Vereiterung durchgebrochen, großer Bauchschnitt) zu Hause aus heiterem Himmel Herzrasen bekommen. Ich dachte erst, ich spinne mir was zusammen, habe meine Pulsuhr angelegt, der erste Puls lautete: 228. Ups. Das wurde auch nicht besser, daraufhin habe ich dann 112 gewählt. Was soll ich sagen, die haben mich mit Blaulicht und Martinshorn ins Krankenhaus befördert. In der Ambulanz hat man mein Herz dann mit Hilfe von Adrekar wieder zur Vernunft gebracht. Ein Medikament, das nicht mal der Notarzt bei der Behandlung vor Ort einsetzen darf, sondern das nur unter intensivmedizinischen Bedingungen gegeben werden darf! Es hält einem – und zwar bei vollem Bewußtsein – für ein paar Sekunden das Herz an. Theoretisch soll das Herz dann von alleine wieder starten... bei mir hat das geklappt... aber ich weiß nicht, ob das immer funktioniert! Zwei Tage Überwachungsstation am Herzmonitor und die Diagnose AV-Knoten-Reentry-Tachykardie. Ablation wurde mir umgehend empfohlen. Habe ich dann Mitte Dezember nach Einholung von Ratschlägen anderer "Opfer" auch tatsächlich machen lassen. Vom Katheter habe ich eigentlich immer nur die Einstiche und das erste Stück beim Vorschieben des Katheters gespürt. Von der Verödung selber habe ich gar nichts gemerkt außer daß mir gesagt wurde, jetzt dürfte ich mir auf keinen Fall bewegen. Über Nacht im Krankenhaus geblieben, schon ohne Monitor, dann haben die mich nach Hause geschickt. Was ich noch monatelang hatte und was sich jetzt erst deutlich gebessert hat, war, daß ich immer wieder meinen Herzschlag sehr deutlich gespürt habe, viel deutlicher als sonst. Beim Fühlen des Pulses war aber immer alles normal. Ich bin nur froh, daß es bei mir doch deutlich besser abgegangen ist als bei anderen hier!

c:at6x9


Hallo

mir hat man wegen des Herzrasens mit Tempo 200 und VHF unter voll Narkose einen Defi drauf gehalten,danach war der Puls auf 50. Hatte noch lange danach zwei Abdrücke vom Defi.

Paroxismale Tachyarrithmia absolute,so stand es im Bericht.Danach noch ne zeit lang blutverdünner und Beta Blocker.

L.G

m@ww&est


Hallo Gerhard,

vielen Dank für deinen Bericht, suche schon eine ganze Weile nach dem Thema im Internet und dein Beitrag ist das verblüffenste und treffendste was ich für meine Situation gefunden habe. Ich bin überzeugt dass du einem bisher schlecht bzw. gänzlich unerforschten Gebiet auf die Spuren gekommen bist.

Bei mir hat das vor ca. 10 Jahren angefangen als ich einen BurnOut (Job) hatte. Magenprobleme, Symptome von Herzproblemen, trotz Magenspiegelung, Darmspiegelung und Herzkatheder keine wirkliche Diagnose von Ärzten.

Inzwischen ist mir klar das Nervensystem durch die damalige Situation gestört wurde und sich anscheinend nicht mehr richtig regeneriert hat.

Ich habe mich langsam wieder erholt, jedoch mit ständiegn Rückschlägen, mal Bagatelle, mal schwerer. Mit der Zeit habe auch eine Verbindung zu Nahrungsaufnahme und Verdauung festgestellt. Welche Speisen für mich gut bzw. schlecht sind habe ich noch nicht so richtig ausgearbeitet, da war ich bis jetzt etwas zu faul. Essen reduzieren wenn ich eine schlechte Phase habe hilft jedoch so gut wie immer. Auch wie du es beschrieben hast, mittels Sport und Sauna bekomme ich das immer sehr schnell wieder in den Griff. Was total schädlich für mich ist: nach dem Essen in die wagerechte auf die Couch.

Auch was hier im Forum ich gelesen habe trifft auf mich zu, komme ich über einen gewissen Bauchumfang (bin 186cm gross) was zum teil schon bei 82 Kilo anfängt, treten die Probleme vermehrt auf. Es ist aber immer abhängig mit meiner psychischen Belastung durch die Umwelt.

Ich vermute mein Herz ist Top, ich monitore meinen Blutdruck ständig (im Mittel 125 zu 74) und mein Puls ist bei z.B. 1 Stunde Kardio-Training 30 bei 100Watt Belastung, und das ist glaube ich für ein Alter von 56 O.K. Klettern tue ich auch, im 7ner Grad und das ist fast Leistungssport. Dieser Umstand veranlasst mich nicht in Panik zu verfallen, ich bin nämlich irgendwo tief drin ein kleiner Hypochonder, es hilft aber sich dessen Bewußt zu sein (ein Hypochonder zu sein).

Ich werde jetzt wohl mal versuchen detaiiliert rauszufinden was an Essen mit gut tut, und was nicht um meine Lebensqualität noch mehr zu verbessern. (Rauchen im Prinzip aufgegeben, Alkohol reiner Genuss, 3 Bier ist schon fast ein Rausch.

Auf jeden Fall noch mals vielen dank für deinen Bericht, werde jetzt meine private Altersversorgung doch noch mal kritisch unter die Lupe nehmen :=)

Mario

.

Apbfluessreinixger


nochml zum anfngsthema

Wenn Herzrhythmusstörungen aus dem Magen kommen – 30 Jahre persönliche Beobachtungen

was gibs dafür als alternativen das es nicht mehr so ist ?

das problem habe ich nämlich,..ich denke das kommt bei mir aus der gegend solarplexus,...ich merke es zumindest immer vom magen,...

genau wenn ic hden bauch einziehe macht es den anschein als wenn welche kommen,...

sIojfrexi


@ Abflussreiniger

Die Alternativen würden mich auch interessieren. Habe nach ganz viel Essen an den Osterfeiertagen jetzt wieder vermehrt Probleme.

Weniger wird es, wenn die Verdauung stimmt und der Stress abnimmt.

Manchmal helfen mir MCP-Tropfen! Seltsamerweise! Und auch nicht immer!

hhossCeagoxr


am samstag hat es mich erwischt ;(..

ich habe freitag, nachdem ich eine antibiotika kur hinter mich gebracht habe, alles moegliche durcheinander gegessen. unter anderem eine tafel ritter sport nougat, chips, gnochi, einen sehr scharfen quinoa salat (huelsenfruechte) und zum abschluss nachts um 3 noch einen hefeweizen. ":/

bin dann gegen 4:30 uns bett und um 11 wieder wach geworden. habe schon gemerkt das ich einen ueblen blaehbauch habe aber mir nichts dabei gedacht. auf der couch ging es dann schnellen aufstehen los...

herzrasen vom feinsten, das in VHF endete. der vielbeschriebene druck im bauchraum.

habe mich in khaus fahren lassen, und wurde dort stationaer aufgenommen. mein puls beruhigte sich nach ein paar toilettengaengen und der sinus kam gegen ca 15-16 uhr wieder. am montag habe ich dann ein herzecho machen lassen und ein belastungs ekg. das belastungs ekg war bis auf einzelne VES fein, das echo auch top. allerdings hat mir das ganze eine scheiss angst eingejagt. das vertrauen in meinen eigenen koerper ist dahin :(

meine hausaerztin hat mir geraten meine darmflora wieder aufzubauen und mit symbioflor pro verschrieben. das symbiorflor verursacht aber auch uebelste luft im bauch, so dass ich angst habe ich koennte schon wieder herzrasen und mehr bekommen. ich weiss nicht was ich noch machen soll, ich ernaehre mich fast immer gesund, mache sport und nun sowas .. :(

r?aZvenA55


googelt doch mal roemheld-syndrom

P>etr!a808


Hallo,

hat irgend jemand hier schon mal Erfahrung mit dem Mittel Strophantus gemacht ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH