» »

Herzstolpern, Herzrasen, Vorhofflimmern

rQu`m}pel3ka'mmer


hallodebi88,

hier ist noch mal der alte mann ,

hab grade gelesen über dein abnehmen ,leerer magen usw.

über unseren oberbauch(nabel)befindet sich der sogenannte solarplexus oder auch sonnenfleck genannt,

das ist ein nervenfaserbündel, daß auch auswirkung auf das herz haben soll.nicht umsonst beschreiben so viele ihre herzprobleme in verbindung mit verdauung,blähungen und unterschiedliche druckschwankungen(luftdruck?)

bei mir treten auch manchmal extasystolen,wenn ich lange nichts gegessen habe,man hat dann ein gefühl wie ein unterdruck im magen

das nur noch mal schnell als anhang,der alte mann

m1oni_lbinxe


Hallo Vidgi

danke für deine Zeilen, wir werden heute das Rezept abgeben und Marcumar verlangen,

mir ist xarelto auch sehr suspekt, habe einige Erfahrungsberichte gelesen.Zur Zeit nimmt mein Mann ja noch ASS, der Schlaganfall war ja vor drei Wochen.

Hast du denn Nebenwirkungen bei Marcumar Ich glaube, hier mal gelesen

zu haben, dass man den wert auch selber testen kann wenn man damit klar kommt.

Müssen wir alles noch erfahren.

LG moniline

VHidxgi


Hallo, moniline,

ich habe Marcumar früher mal eineinhalb Jahre genommen und jetzt wieder seit einem Jahr: ich habe keine Nebenwirkungen. Manchmal blaue Flecken, das ist dann das Zeichen, dass mein Wert etwas zu hoch ist. Ich versuche den Wert gleich zu halten, indem ich ziemlich gleichmäßig esse (grüne Gemüse enthalten viel Vitamin K). Man bekommt ja ein Informationsblatt mit. Ich habe irgendwann gelesen, dass es sogar günstiger ist, wenn man zu Hause selbst misst, man kann dann häufiger messen und hat die Werte besser unter Kontrolle. Möglicherweise zahlt die Kasse das Gerät, wenn man Marcumar voraussichtlich den Rest des Lebens nehmen muss, oder so ähnlich. Aber das habe ich vor Jahren gelesen, ich weiß nicht wie es jetzt ist. Einfach den Arzt fragen. Im Moment lasse ich den Wert noch alle paar Wochen bestimmen. Aber wenn ich noch älter bin und es mir zu mühselig wird, ständig zum Arzt zu fahren, schaffe ich mir vielleicht so ein Gerät an. Am besten druckt ihr euch eine Liste mit Lebensmitteln aus, die viel Vitamin K enthalten. Es gibt auch Kräuter und Pflanzen, die blutverdünnend wirken, die sollte man in kleinen Mengen oder gar nicht essen, z.B. Knoblauch oder Ingwer.

Ich bin eigentlich gegen alle Medikamente, aber an das Marcumar habe ich mich gewöhnt und es geht. Ich bin dann entspannter, wenn ich Vorhofflimmern bekomme.

Alles Gute,

CshristSine" ausW NRxW


Hallo Vigdi und moniline,

ich habe Eure Beiträge gelesen und wollte Euch mitteilen, dass ich seit Januar 2012 meinen INR-Wert selbst messe. Mein Internist wollte es. Er war der Meinung, ich kann bei Abweichungen ( soll 2-3 INR sein ) bei wöchentlicher Kontrolle gleich einschreiten. Außerdem hat mich das auch viel ruhiger gemacht. Ich habe des Öfteren Vorhofflimmern, ohne ersichtlichem Grund. Mal 1 Stunde und dann den ganzen Tag.

Es klappt. Da auch die Nahrungsaufnahme Einfluss auf unsere Gerinnung nimmt, kann ich mit der Dosierung und der Nahrung alles sehr gut steuern.

Nebenwirkungen von Marcumar habe ich nicht. Laut Beipackzettel soll es u.a. vermehrt zu Haarausfall kommen. Das kann ich -mit 67- nicht bestätigen, hängt bei mir sicher mit dem Alter zusammen, dass die Haare weniger werden.

Gruß und einen schönen Advent :-)

V>idgxi


Vielen Dank, Christine.

Beruhigend zu hören, dass man den Wert gut selbst steuern kann. Ich gehe ja nur alle 6 Wochen zum Labor und dazwischen versuche ich das nach Gefühl übers Essen zu regeln. Praktisch finde ich da den portionierten gefrorenen Spinat. Ich dosiere ihn wie Tabletten nach Bedarf :-) .

Euch allen auch schöne Adventstage.

C6hrisctine raus NxRW


Vidgi

Wie kannst Du eigentlich mit dem Spinat steuern, wenn Du nicht den genauen Wert weißt.

Ich esse auch immer Spinat, wenn mein INR zu hoch ist und verändere die Tabletten sehr vorsichtig. Bei zu großen Ausschlägen des INR-Werts ist es immer schwierig ihn so wieder auf ca. 2,5 zu bekommen. ":/

Gruß Christine

VBiBdagxi


Hallo, Christine,

ich habe ja geschrieben, nach Gefühl. Also ich esse ja jeden Tag ähnlich, eine bestimmte Menge Kohlenhydrate, Fleisch und Gemüse, auch wenn deren Art variiert. Und alles, was viel Vitamin K enthält, versuche ich auch gleichmäßig zu verteilen. Damit kann ich die Werte relativ konstant halten. Wenn ich anfange blaue Flecken zu bekommen, gehe ich davon aus, dass der Wert etwas zu hoch geraten ist und dann esse ich einfach etwas mehr Spinat. Wenn ich mal krank bin und nicht so viel esse, lasse ich auch mal eine halbe Tablette Waran weg. Ich kann dir natürlich nicht genau sagen, wie sich das auf die Werte auswirkt, aber am Ende, nach 6 Wochen, stimmt es immer ziemlich genau, ich liege immer zwischen 2 und 3, meistens eher am unteren Ende, was mir auch recht ist.

Ich habe gerade zufällig einen Artikel von einem Heilpraktiker über die Blutverdünner Xarelto und Dabigatran gelesen: [[http://www.yamedo.de/blog/xarelto-2014/ hier der Link]]

Das fand ich sehr interessant und gut recherchiert. Manches gibt einem doch zu denken. Das über Dabigatran kommt erst weiter unten.

Liebe Grüße

L&I~NASOxPHIA


Hallo an alle. Vor Weihnachten möchte ich mich noch einmal melden, auch um euch ein schönes Fest und vor allem ein möglichst unbeschwertes Neues Jahr zu wünschen.

Ich habe allerdings eine in diesem thread möglicherweise saudumme Frage. Woran genau erkennt ihr eigentlich bei euch das VHF? Zu Beginn meines diesbezüglichen 'Leidensweges' war die Sache ärztlich klar: Kein Sinusthythmus, Puls 140, erkennbar am EKG. Jetzt nehme ich meine Medikamente (Beloc und Carmen wg Hypertonie, Flecainid und Xarelto wg VHF), esse bewusst, vermeide Alkohol - und irgendwie scheint VHF auszubleiben.

Trotzdem: Immer wieder habe ich, vor allem am späten Abend im Bett liegend, merkwürdige Herzattacken. Das Herz klopft dumpf und stolpert. Ich fühle mich miserabel. Beim Pulsfühlen und Messen mit Gerät scheint jedoch alles in Ordnung zu sein: kaum Pulsbeschleunigung, keine messbaren ES. Gestern hat die Sache zwei Stunden lang gedauert und noch am Morgen fühlte ich mich sehr schwach und der Blutdruck war erhöht.

Kann es sein, dass allein durch die Medikamente das VHF nicht ganz typisch ist, aber trotzdem Schaden anrichtet?

Lieber Gerhard, dir möchte ich noch sagen, dass die Hohlvenentheorie für mich absolut einleuchtend ist und bestimmt in vielen Fällen zutrifft. Bei mir habe ich einen eindeutigen Zusammenhang mit dem Herzstolpern noch nicht finden können, probiere aber trotzdem jedes Mal deine Massagetechnik aus.

LINASOPHIA

mWojnilixne


Hallo Christine und vidgi

Danke für eure tips bezueglich marcumar,haben mir geholfen . wir werden auch versuchen die Schulung zu machen ,

man hat dann ja immer den genauen Überblick. Der link zu xarelto war ja sehr

Aufschlussreich. Was ich unbedingt noch wissen muss ist,muss ein magenmittel wegen

Marcumar genommen werden, wenn man sonst keine Medikamente nimmt. Vielleicht weiss das jemand.

Schöne abend euch

Viele gruesse ;-D

.

.

Dher kflei[ne xPrinz


Ich kenne niemanden, der wegen Marcumar Magenschutz nimmt. Ich auch nicht, und ich nehme einiges mehr als nur Marcumar.

j:uhuwkoaxla


Hallo

Ich bin 18 Männlich

Ich habe auch Extrasystolen, Herzrasen, und generell den größten Teil des Tages Synustachikardien bzw einfach einen zu schnellen Puls

Wenn ich etwas esse, wirds eigl schlimmer

Beim Einschlafen, habe ich das Gefühl zu fallen, in dem Moment wo man eigl einschläft

Es fühlt sich an als würd mein Herz verkrampfen, so als wie wenn man erschrickt

Ich bin auch ständig unruhig und nimm meinen Herzschlag war

Ich habe eine Angststörrung und war deswegen auch kurzzeitig in psychotherapie welche mir aber nicht geholfen hat

Natürlich war ich auch schon bei x Ärzten, der Internist meine er kann keine Organische Ursache für das Herzrasen festellen (Trainingsmangel schrieb er halt noch auf den Bericht)

Der andere Internist meinte genau das gleiche, Ekg sei normal, Ultraschall ist auch normal, im Krankenhaus stand am Ekg das ich mäßige amplitudenkriterien für eine linzhypertrophie hätte, als das Herz wschl ein wenig vergrößert ist

Der Bericht des Internisten, war ich hätte laut langzeit ekg, bei panikattacken einen puls von bis zu 180, beim schlafen 50-60 und bei leichter aufregung, 100-120

Alle Ärzte meinen das ist psychisch

Aber ich weiß echt nicht was ich machen soll, mein Leben hat seine komplette Qualität verloren

Ständig dieses unangenehme kribbeln hinterm Brustbein, das Fühlen des Herzschlages, immer diese Extrasystolen, die ich alle 3-4 Tage fühle, es ist immer nur eine aber die fühlt sich an als würde mir ein Boxer in den Brustkorb schlagen

Blutwerte sind ok, einen kleinen folsäure mangel hab ich, schilddrüße ist ok , alles eigl ok

Nur dieses komische Gefühl und das Herzrasen, dass ist das was mich komplett irr im Kopf macht

Kann mir jemand tipps geben oder kennt das jemand , was ich empfinde und hat diese "krankheit" überwunden?

lg

jBuhuko/ala


Was mir aufgefallen ist, dass ich automatisch ohne zu Überlegen immer die Stelle ober den Bauchnabel massiere, wenn mein Herz zu schnell schlägt

Hat das was zu bedeuten? Denn dort in der Gegend hab ich immer dieses komische Gefühl

LbINAS5OLPHIA


Heute bekam ich den eindeutigen Hinweis auf den Zusammenhang von falschem und/oder zu reichhaltigen Essen und ES: Ich habe dummerweise fast einen ganzen 1-Liter-Topf Schokopudding (meine Leibspeise) verschlungen und fast unmittelbar danach setzten sehr merkliche, dumpfe ES ein. Beim Nachmessen stellte ich außerdem eine deutliche Blutdruckerhöhung fest. Die Magen/Bauchmassage klappte nicht recht, weil der Magen einfach zu voll war. Ich habe mich dann ausgiebig bewegt, konnte ein paar mal aufstoßen und die ES wurden geringer. Allerdings blieb der Blutdruck eine ganze Weile erhöht, vielleicht aus Angst vor möglichen VHF.

V>id/gi


Hallo, Juhukoala,

es ist sicher nicht so einfach, mit solchen Panikattacken und häufigem Herzrasen zu leben. Du solltest dir vielleicht als erstes klar machen, dass es nichts lebensbedrohliches ist. Es fühlt sich unangenehm an, aber so wie du es beschreibst und nach dem, was deine Ärzte sagen, ist es nicht gefährlich. Mit Panikattacken kenne ich mich nicht aus, aber ich kann mir vorstellen, dass sie nicht von selbst weggehen. Du wirst weiter daran arbeiten müssen, entweder doch noch einmal einen Psychotherapeuten aufsuchen oder so etwas wie autogenes Training machen, mit dem du dich, wenn du es gut beherrschst, schnell beruhigen kannst. Ich würde es aber nur unter Anleitung lernen. Qigong oder Taiji wäre auch ganz gut. Oder ein schönes Hobby, das dich ablenkt.

Vorhofflimmern kann man selbst nicht erkennen, da es verschiedene Rhythmusstörungen gibt. Wer aber schon weiß, dass er es hat, erkennt es an der absoluten Arrhythmie, das heißt, der Puls ist in dem Moment vollkommen unregelmäßig. Wenn dein Puls ganz regelmäßig ist, ist es kein Vorhofflimmern. Solltest du aber einmal fühlen, dass der Puls wirklich eine Weile total unrhythmisch ist, solltest du versuchen, jemand zu finden, der ein EKG macht, damit man die Störung erfassen und beurteilen kann. Du könntest ja mit dem Kardiologen ausmachen, dass du spontan wegen eines EKGs kommen kannst, wenn du gerade Herzrasen hast und der Puls unregelmäßig ist. Bekommst du denn Medikamente, z.B. Betablocker gegen den schnellen Puls? Oder was hat dir dein Arzt geraten?

Ich kenne Leute, die ab und zu Herzrasen haben - es kommt anfallsweise - und die ganz gut damit leben können. Es ist nicht so schlimm und kein Grund, Angst zu haben. Ich selbst habe seit mindestens 10 Jahren Vorhofflimmern und habe mich daran gewöhnt. Manchmal habe ich lange Ruhe, dann ist es wieder da, ich nehme es, wie es kommt und beunruhige mich nicht. Das geht. Und im übrigen ist es mir bis jetzt gelungen, das Vorhofflimmern immer wieder wegzubekommen, durch eine geeignete Lebensweise.

Hast du es schon einmal mit Magnesium probiert? Magnesium wirkt beruhigend und dämpft die Erregungsleitung im Herz. Es hat auch bei Vorhofflimmern eine gute Wirkung. Ich selber nehme täglich eine Tablette mit 250 mg. Wenn dein Herz gesund ist, könntest du dir einfach einen guten Hausarzt suchen, zu dem du Vertrauen hast und der sich Zeit für dich nimmt, vielleicht einen Naturheilarzt, der sich auf allen Gebieten etwas auskennt, vielleicht auch eine Ahnung von Psychotherapie hat, und dir sagen kann, wie du mit natürlichen Methoden wieder ins Gleichgewicht kommst.

Wenn du glaubst, dass es mit dem Essen zusammenhängt, kannst du ja mal schauen, ob du auf stark histaminhaltige Nahrung reagierst. Oder auf scharfe Gewürze. Ich würde auch versuchen, kleinere Mahlzeiten zu essen und blähende Nahrungsmittel zu vermeiden. Aber wie gesagt, ein guter Arzt, der dir zur Seite steht, wäre das Beste. Manchmal muss man ein bisschen suchen, bis man ihn findet.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dein Herz wieder in seinen normalen Takt kommt. Mit den allerbesten Wünschen

jDuh1ukoa|la


Hi, danke für deine Antwort

Ich hab jetzt noch einmal einen Herzultraschall gemacht und der Arzt hat mir versichert, das mein Herz normal groß ist, die Herzklappen funktionieren und dass da alles in Ordnung ist. Das Herzrasen kommt nicht vom Herzen

Ich hab jetzt noch einmal Blut abgeben müssen und mir wurde gesagt, dass da alles durcheinander ist

Die Ärztin glaubt, dass es deswegen ist, da ich so eine schlechte Ernährung habe und so untergewichtig bin

Außerdem steht noch im Raum ob ich nicht bei den Hormonen was hätte deswegen muss ich noch einen Ultraschall vom Bauchraum, Nieren etc machen

Sie hat mir von Sana Pro, Multivitamin Kapseln und Zink Kapseln gegeben, auserdem Folsäure 5 Mg

Dass muss ich jeden Tag jetzt nehmen

Ich habe jetzt angefangen Krafttraining zu machen, damit ich Masse aufbaue, und trinke jeden Tag einen Weightgainer , der heißt Jumbo ist so eine grün gelbe Verpackung, so ein Kübel

Auf den Multivitamin Kapseln steht drauf, dass zb Vitamin xy 300 % der Empfohlenen Tagesdosis darin enthalten ist

Ist das überhaupt gesund wenn ich nun 3 Monate diese Kapseln plus die Folsäure plus den Shake trinke?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH