» »

Hyperkinetisches Herzsyndrom

pUsy{c0hodaxd hat die Diskussion gestartet


Hallo erstmal,

ich bin heute erst auf dieses Forum aufmerksam geworden und will gleich mal was zum Besten geben.

Ich leide jetzt schon seit 6 1/2 Jahren an dem sogenannten hyperkinetischen Herzsyndrom. Angefangen hat es im Januar 97. Die ersten Jahre habe ich nichts dagegen machen lassen. Im Sommer 2000 wurde es mir dann doch zuviel. Ich saß ganz normal auf meiner Couch und hatte einen Puls von 160. Dazu einen Blutdruck von 180/90. Ich bin 25!!! Dann wurden sämtliche Untersuchungen gemacht, die alle zum gleichen Ergebnis kamen - organisch gesund.

Dann hat mir der Doc Atenolol (Betablocker) verschrieben und ich fing mit einmal 25mg an. Zum Anfang schien es sich auch zu bessern. Aber nach geraumer Zeit wurde es wieder schlechter, woraufhin ich dann einmal 50mg nehmen sollte.

Wirklich besser geworden ist es dadurch aber auch nicht. Dann wurde die Dosis nochmal erhöht - aktueller Stand - 2 mal 50 mg. Das Herz schlägt zwar nicht mehr über 100 im Ruhezustand, dafür mit einer Schlagkraft - unglaublich. Wenn ich z. B. eine Fernbedienung auf mein Herz lege, sehe ich die Saltos machen. Im Ernst, das ist doch nicht normal, oder? Ich weiß ja, dass diese Erkrankung die Folge meiner psychischen Probleme ist, aber das nimmt mir selbst nach dieser langen Zeit nicht die Angst. Hat jemand von euch dasselbe Problem? Kennt ihr das, wenn man sich auf nichts mehr wirklich konzentrieren kann, weil das donnernde Herz fast die gesamte Aufmerksamkeit auf sich zieht? Das schlimme dabei ist auch noch, dass ich mich nicht mal krank fühlen darf. Die Ärzte meinen immer, es sei alles ok - ich solle nicht mehr rauchen und ein wenig abnehmen sowie ein bisschen Sport treiben. Ich muss dazu sagen, dass ich nichts von alledem tue, da meine Beschwerden doch psychischer Natur sind. In einer Therapie bin ich auch schon länger, nur hat mir diese noch keinen Vorteil gebracht. Ich habe mich an diesen Mist ja schon fast gewöhnt - was ich aber auf gar keinen Fall tun will. Ich habe das Gefühl, nichts kann mir wirklich helfen und ich werde früh sterben. Mein Vater hatte aufgrund eines bis dahin nicht entdeckten hohen Blutdrucks eine Hirnblutung erlitten, an dessen Folgen er ein Jahr später gestorben ist. Dieses Wissen macht mir natürlich noch mehr Angst. Nochmal kurz zu den Ärzten. Bei mir wurde vor Kurzem ein Langzeit-Blutdruck-Test gemacht. Allerdings habe ich diesen schon nachs 6 Stunden abgebrochen, da ich vor Angst sonst krepiert wäre. Wie gesagt, ich nehme 2 mal 50 mg Atenolol am Tag und selbst damit ist der Blutdruck noch auf einen Wert von 190/90 gegangen. Ich konnte das leider an dem Gerät ablesen. Also schickt mich die Ärztin nochmal zum Belastungs-EKG - alles ok - keine andere Medikation. Für mich völlig unverständlich. Ich hatte auch einen Wert von 176/78 mit Puls 68. Da denk ich mir doch - was ist jetzt kaputt? Die Ärzte sagen, der Blutdruck sei nur so hoch, weil das zu schnell schlägt......Der Puls war ok, nur der Blutdruck nicht - also was lief jetzt verkehrt? Die Schweinepriester klären einen ja auch nicht richtig auf - angeblich nur zu meinem Besten. Doch dadurch fühl mich nicht ernstgenommen.

Das solls erstmal gewesen sein. Falls jemand damit ähnliche Erfahrungen gemacht hat - meldet euch doch bitte.

Danke

Antworten
Y}vonn8e K.


Tja, da bin ich ja wieder auf dich gestoßen...

Also, ich würde an deiner Stelle wirklich noch mal den Arzt wechseln, meiner ist echt super nett, ich habe sogar seine Handy-Nummer falls ich Panik bekomme !

Dass der Blutdruck nicht immer bei 130/80 liegt ist völlig normal ! Bei Belastung kann er sogar auf über 180/100 gehen. Vielleicht sind die Beta-Blocker für dich auch nicht die richtigen, ich hatte am Anfang auch Atenolol (Atebeta 50) und mein Arzt sagte, die wirken nicht so langanhaltend. Frag doch mal nach anderen ? Und was den Sport betrifft: der ist wirklich wichtig !!! Du sollst ja keinen Marathon laufen, aber ein bisschen Radfahren oder Schwimmen ist super: es lenkt ab und der Blutdruck senkt sich, auch der Puls wird mit der Zeit langsamer ! Versuchs doch mal...

Viel Glück und alles Gute

h4erzscOh&nu>ppe


Re: Hyperkinetisches Herzsyndrom

hallo

den fachausdruck "hyperkinetisches herzsyndrom" habe auch ich diesen januar das erste mal gehört. seit jahren schon plagt mich mein hoher puls. da sport für mich plötzlich zu einem enorm anstrengenden freizeitspass wurde :-( habe ich nach und nach damit aufgehört. meine pulsfrequenz verbesserte sich nicht - im gegenteil. ich suchte einen arzt auf, der mir nach diversen tests diese diagnose stellte. daraufhin habe ich ebenfalls beta-blocker eingenommen, in einer sehr niedrigen dosierung - 0,125. plötzlich macht der sport wieder grossen spass :-), was mich motivierte, mein training wieder aufzunehmen. da ich unter den beta-blockern, wenngleich sie sehr niedrig dosiert sind, mit einer bleiernen müdigkeit bedeckt wurde, und wasser in den beinen bekam, setzte ich auf eigene faus ab. ausserdem hatte ich das gefühl, je länger die einnahme zurück lag, desto schlechter fühlte ich mich. ich brauchte die beta-blocker, und das passte mir nicht.

natürlich geht es mir nicht wirklich besser. mit dem spass am sport ist es jetzt wieder vorbei, ich mache aber trotzdem weiter. ich trage meinen pulsmesser und walke anstatt joggen in einer tragbaren herzfrequenz. ich freue mich über jede stunde, die ich so hinter mich bringen kann. danach ist meine nervosität und die angst verschwunden. erstaunlicherweise fällt mein puls nach dem sport auch tiefer. :-o

morgens bin ich oft zittrig am ganzen körper. dieses unwohlsein überbrücke ich mit ganz viel mineralwasser. ich habe begonnen täglich 4 liter zu trinken, und ich habe das gefühl, dass dieses wasser meinem herz gut tut.

nun, ich kann natürlich nur von mir reden. ich weiss, wie beklemmend dieser schnelle puls ist. aber versuche etwas dagegen zu unternehmen. auf eigene faust. geh walken, oder laufen, beweg dich, du wirst sehen, nach ein paar wochen, wirst du dich besser fühlen. mir hat ausserdem auch noch etwas yoga geholfen.

ich wünsch dir viel glück. :-)

scalviRahorm&inum


Hallo,

auch wenn die Beiträge hier schon etwas älter sind, ich bin gerade erst darauf gestoßen.

Viele meiner bisherigen Ärzte konnten mit der Symptomatik nichts anfangen. Ich habe das Problem nun seit 12 Jahren. Seit dem ich die Betablocker nehme, funktioniert es ganz gut. Und mit Sport gehts mir am besten. Ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber der Blutdruck ist bei mir eher normal - Hab früher immer eher niedrigen gehabt..

Ich steh erst am Anfang mit diesem hyperkinetischen Herzsyndrom umzugehen, aber ich kann mich dem letzten Kommentar nur anschließen, regelmäßiger, am besten täglicher Sport ist wirklich das A und O! Dazu kommt gesunde Ernährung. Ich trink auch sehr viel, auch wenn mir Wasser manchmal zum Halse raushängt. Ansonsten versuch ich einigermaßen gesund zu essen, verbiete mir aber auch nix. Wenn man damit erstmal angefangen hat, schreit der Körper fast von allein nach Gesundem. Gelesen hab ich außerdem, dass Magnesium wohl sehr wichtig sein soll. Keine Ahnung, ob ich da bisher drauf geachtet hab, aber ich werds mal versuchen.

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber allein mit Schulmedizin scheint man bei der ganzen Sache wohl nicht so recht voranzukommen. Alsp mein Leben lang Betablocker zu schlucken, kann ich mir nun gar nicht vorstellen.

Dieses mach Sport, ernähr dich gesund, trink wenig Kaffee, Alkohol, rauche lieber nicht - klingt zwa auch erstmal nach nem komplett abstinenten, disziplinierten und spaßfreiem Leben. Ich glaub zu 100% bringt es auch gar nix immer nur nach den Regeln zu spielen.. Aber im Endeffekt merk ich doch, dass so ein wenig danach zu leben schon ne Menge ausmacht.

@ psychodad:

Ich hoffe, die gehts inzwischen besser ind du hast einen Weg gefunden damit umzugehen.

Also haltet durch! *:)

Dyaddy|sP_rincexss


Hallo alle zusammen!🙋🏽

Ich habe genau dasselbe Problem wie du! Vor ca 1 1/2 Jahren wurde bei mir ebenfalls ein Hyperkinetisches Herzsyndrom festgestellt. Und ich bin jetzt erst 18!

Beim Arzt bekam ich ein Ruhe EKG und Belastungs EKG gemacht und mir wurden Betablocker verschrieben. Kurze Zeit danach ging es mir besser, aber dann bekam ich auch Schwindelanfälle und Kopfschmerzen davon (also auch fast die gleiche Symphome, die ich von der Krankheit schon hatte)!

Der Arzt hatte mir geraden Ausdauersport zu machen. Tja, nur habe ich nicht jeden Tag Zeit dafür (Schule, Arbeit, lernen etc.)

Ich war auch beim Herzspezialist... Alles in Ordnung zum Glück, aber trotzdem beschäftigt es mich jeden Tag!

Ich habe das Problem, dass ich ständig mein Herz schlagen höre und fühle. Ich empfinde dieses Gefühl sehr unangenehm und schmerzhaft. Die Schläge schmerzen dann auf der linken Brustseite!

Manchmal ist es so extrem, dass ich mich nichtmehr konzentrieren oder schlafen kann!

In letzter Zeit ist es wieder schlimmer geworden und es ist meistens kaum auszuhalten. Ich habe in letzter Zeit sehr viel Stress, den ich aber nicht vermeiden kann (bin gerade in der Ausbildung zur Erzieherin)

In letzter Zeit bin ich sehr leicht reizbar, dass ich mich fast selbst nicht mehr ertragen kann, ich bin total motivationslos, habe kalte Hände & Füße und ein stechendes Gefühl im Herzbereich! Ich würde nur eines gerne wissen... Geht das irgendwann wieder weg ?!

Und scheinbar bin ich nicht die Einzige mit diesen Beschwerden!

DFadd{ysPri"ncexss


Hallo alle zusammen!🙋🏽

Ich habe genau das gleiche Problem wie du! Vor ca 1 1/2 Jahren wurde bei mir ebenfalls ein Hyperkinetisches Herzsyndrom festgestellt. Und ich bin jetzt erst 18!

Beim Arzt bekam ich ein Ruhe EKG und Belastungs EKG gemacht und mir wurden Betablocker verschrieben. Kurze Zeit danach ging es mir besser, aber dann bekam ich auch Schwindelanfälle und Kopfschmerzen davon (also auch fast die gleiche Symphome, die ich von der Krankheit schon hatte)!

Der Arzt hatte mir geraden Ausdauersport zu machen. Tja, nur habe ich nicht jeden Tag Zeit dafür (Schule, Arbeit, lernen etc.)

Ich war auch beim Herzspezialist... Alles in Ordnung zum Glück, aber trotzdem beschäftigt es mich jeden Tag!

Ich habe das Problem, dass ich ständig mein Herz schlagen höre und fühle. Ich empfinde dieses Gefühl sehr unangenehm und schmerzhaft. Die Schläge schmerzen dann auf der linken Brustseite!

Manchmal ist es so extrem, dass ich mich nichtmehr konzentrieren oder schlafen kann!

In letzter Zeit ist es wieder schlimmer geworden und es ist meistens kaum auszuhalten. Ich habe in letzter Zeit sehr viel Stress, den ich aber nicht vermeiden kann (bin gerade in der Ausbildung zur Erzieherin)

In letzter Zeit bin ich sehr leicht reizbar, dass ich mich fast selbst nicht mehr ertragen kann, ich bin total motivationslos, habe kalte Hände & Füße und ein stechendes Gefühl im Herzbereich! Ich würde nur eines gerne wissen... Geht das irgendwann wieder weg ?!

Und scheinbar bin ich nicht die Einzige mit diesen Beschwerden!

Eqhema.l`iger NSutzer[ (#5454x21)


Der TE ist seit 13 Jahren nicht mehr aktiv und der letzte Beitrag ist von 2009 .. ich denke nicht, dass hier noch einer aktiv ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH