» »

Panische Angst vor Vollnarkose

Tturnscchuhmaaus


Ja,gut das wusste ich nicht,da ich von Geburt an Kassenpatientin bin.

EKhemalciger Nut9zer/ (T#32c5731x)


Ich bin schon seit der GS Zeit privat versichert, da mein Papa Beamter ist und ich auch Verdiensttechnischen Gründen bei meiner Mutter nicht mehr mitversichert sein durfte. Ich war nur die 3 Jahre in der Ausbildung GKV, zum Studium hab ich mich dann wieder für die PKV entschieden

T(urnischuh_maus


Musst Du denn wirklich immer alles vorstrecken?

Auch wenn Du im Krankenhaus warst und operiert werden musstest?

EChemal}iger NutZzer (#W3257x31)


Jein, also bei großen Summen, wie nach meiner OP, wissen die KHs das man das nicht mal so eben zuhause liegen hat, von daher holen wir uns das Geld erst wieder und bezahlen das dann. Dadurch das ich noch 70% über die Beihilfe laufe ist das etwas komplizierter. Wenn ich ab April ohne Beihilfe versichert bin, kann man mit KH auch vereinbaren, dass die direkt mit der KK abrechnen und sich das Geld direkt von denen holen. Aber kleine Arztrechnungen, Apotheke etc muss ich erst in Vorkasse treten

T(ur.nschKuhmaxus


Ja,gut,das hätte ich mir schon ziemlich heftig vorgestellt.

E>hemali!ger Nut}zer2 (#3257x31)


Nee das wissen die KH auch, aber so Sachen wie ein CT oder so, das muss man dann erst mal zahlen ...

M^aa23x21


Hallo!

Ich werd bald auch operiert an einer Steißbeinfistel und habe sowas von schiss vor der Vollnarkose.

Gibts denn da keine Tips, dass man nicht soooviel schiss hat?

Bin zwar nicht am rumheulen, aber immer kurz davor und schlafen kann ich auch kaum.

Bin sowieso zur zeit im Stess: OP, Umzug, Heimweh usw.

Alles nicht so einfach.

Muss morgen erstmal zum Chirugen, mal sehen was der dann sagt.

LG

marius

N~ala8x5


Brauchst keine Angst haben - und davor bekommst du eh ne Valium (oder auch Wurschtigkeitstablette wie der Arzt meinte)

Nach der ist dir eh alles egal. Ich lag splitternackt am Tisch, rund um mich 5 Männer und einer meinte: Hallo ich bin der mark der Anesthesist - und ich sagte nur: Hallo Mark - ein grinser vom linken bis zum rechten Ohr ;-D

Bis dahin kannst du dir Beruhigungstropfen besorgen - gibt rein pflanzliche in der Apo die deine Gedanken besonders vorm einschlafen bisschen beruhigen.

Ich war irrsinnig nervös - hatte aber keine richtige Angst - mag zwar nicht jedermanns geschmack sein aber mich dachte mir: Wenn was ist, bekommst es eh nicht mit. :p>

Da war das aufwachen schon grausiger - sehr schmerzhaft (schlüsselbein OP mit schrauben) - aber so schnell hat man wiede rne flasche angehängt und schlummert weiter :)^

KYledineOFexder


Eine NArkose ist eig. gar nicht schlimm. Zack, Narkosemittel in die Vene und schon bist du weg. Da merkst du fast nichts von. Und das wir so gut überwacht dass da fast nichts passieren kann. Hab dieses JAhr allein schon 2 gehabt und die nächste kommt am Mittwoch nächster Woche! Beim ersten Mal hatte ich auch Resekt davor aber jetzt seh ich das gelassen. HAb mehr schiss vor den Schmerzen danach, also von der OP!^^

kynieiJlse


@ maa2321

brauchst zwar keine angst zu haben, aber wenn du dich genauer informieren willst schau mal da vorbei:

[[http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/248752/7/]]

-kZ&ahnfxee


ich bin letztes jahr an den mandeln operiert worden. und ich hatte auch am meisten schiss vor der vollnarkose! das ich nicht mehr aufwache ect. war aber alles überhaupt nicht schlimm. erst was bekommen das ich müde wurde, dann kam auch schon die "maske" und schwupps war ich weg...

gut, nach dem aufwachen war mir übel und ich musste mich übergeben. aber sonst war alles nicht schlimm!

kpiwwi8


Wie ist das eigentlich wenn man Asthmatiker ist und dann ne Vollnakose bekommt. Wird man dann eher künstlich beatmet? Gibt es da besondere Risiken?

(Zum Glück war ich noch nie im KH und musste auch nie operiert werden...also nur aus interesse...)

E(hemaliger uNutzer (:#325c73x1)


Du wirst bei den meisten Vollnarkosen künstilch beatmet, also entweder intubiert oder eine Larynxmaske.

B?ie nexrl


Das kenne ich, diese Angst, ich wurde 2005 schon einmal an meinem linken Knie operiert und jetzt am Donnerstag wieder. Die Angst ist unbegründet. Damals war ich noch zu jung, um zu bestimmen, und wurde so gut wie gar nicht aufgeklärt. Allerdings haben mir meine Eltern erzählt, dass sie sogar zwischen dem Schlauch und der Beatmungsmaske enscheiden durften.

Natürlich kann es Komplikationen geben, aber selbst meine Oma, die einen Herzklappenfehler hat, 86Jahre alt ist und die am Darm operiert wurde ist wieder aufgewacht, wenn auch nach viel Angst unsererseits und vielen Medikamenten, die den Kreislauf unterstützen und gleichzeitig aber die Gefäße verengen. Sie hat es durchgestanden. Und glaube mir, wenn sie das schafft, dann schaffst du das auch!

Lg, und eine gute Genesung,

Bienerl

M=aa2x321


Oh nein. Morgen ist das Gespräch beim Narkosearzt und Freitag dann die OP :°(

Die Narkose ist mir immernoch nicht so geheuer!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH