» »

Einige Frage zur Thrombose

ZAizoxu76 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Leute...

ich hatte vor 2,5 Wochen eine Lungenembolie. Als Ursache hierfür ist eine tiefe Beinvenenthrombose festgestellt worden. Nachdem ich mich zuerst über die Lungenembolie erkundigt habe, habe ich nun einige Fragen zur Thrombose.

1) ich hatte keinerlei Symptome die mich veranlasst haben zum Arzt zu gehen. Kann der Arzt bestimmen, wie stark eine Thrombose ist?

2) Auf dem Schienbein und auf dem Spann habe ich Adern, die meist ziemlich dick und scheinbar Prall mit Blut gefüllt sind. Manchmal jedoch sieht die gleichen Adern ganz leer, so dass aussieht, als wenn man die herausgezogen hätte und unter der Haut leere Kanäle verlaufen. Was kann das sein?

3) Gehen die Venenklappen in jedem Fall kaputt? kann ich das vom Arzt bestimmen lassen?

4) Ich bin krankgeschrieben und bemerke erst jetzt, also nach der Thrombose leichte Schmerzen im Bein ist das normal?

5) ich habe von ausgeheilten Thrombosen gelesen, wie hoch ist die wahrscheinlichkeit, dass sowas ausheilt. Und was bedeutet das? Ist danach alles wieder gut oder bleibt die Vene verstopft. Oder heisst Ausheilen die Bildung eines Ausweichkreislaufes?

6) Ich mache normal Fitnesssport und gehe auch in die sog. Beinpresse. Sollte ich sowas jetzt lassen?

7) Wie heisst der Facharzt zur Behandlung von Thrombosen?

8) Mir wurde gesagt, dass ich zwei Strümpfe bis an mein Lebensende tragen muss. Ist das wirklich erforderlich?

Falls es hilft: 30Jahre, männlich, sportlich, Ex-Raucher, kein Gendefekt.

Danke für die Antworten!

Antworten
d%eniuse77


Hallo Zizou,

also zu deinen ganzen Fragen:

Der Arzt für die Venen nennt sich Phlebologe, und ja, er kann feststellen, ob sich deine Thromose aufgelöst hat bzw. ob deine Venenklappen schaden davon genommen haben oder nicht. Ob du die Strümpfe wirklich lebenslang tragen musst, hängt von deinen Venen ab, inwiefern sie sich erholen oder nicht.

So wie ich das Verstanden habe, betreibst du Kraftsport, solltest du erstmal besser sein lassen, Kraftsport belastet die Venen nur unnötig. Oder du nimmst so gut wie keine Gewichte, so das es quassi nur um das Ausführen einer Übung geht, und dafür halt mehr Wiederholungen. Schwimmen, walken, Radfahren usw. sind gut für die Venen, so kannst du sie etwas trainieren.

Falls du Beschwerden haben solltest, kannst du dir in der Apotheke z. B. Antstax kapseln oder Tropfen kaufen (das ist kein Wundermittel) ist aber wie ein kleiner Stützstrumpf von innen ;-).

Mich wundert, das bei dir kein Dublex gemacht worden ist bzw. das du nicht wirklich gut aufgeklärt wurdest.

Wahrscheinlich musst du auch Marcumar nehmen, weißt du denn schon wie lange du es nehmen musst?

Was die Strümpfe betrifft, wenn ich das was ich von dir lese richtig interprtiere, könntest du evtl. eine leichte Venenschwäche haben deshalb rate ich dir die nächste Zeit auf jeden Fall konsequent den Strumpf zu tragen und evtl. später: Bei langem sitzen, oder stehen, Reisen wenn du dein Kraftsport nicht lassen kannst auch in diesem Falle.

So, hoffe ich konnte dir ein paar nützliche Infos geben.

Wünsch dir viel Glück, das keine bleibenden Schäden zurückbleiben

Liebe Grüße @:)

Zwizoux76


Hallo nochmal!

...erstmal vielen Dank für Deine Antwort Denise. Ich werde dann wohl demnächst mal einen Phlebologen aufsuchen. Du hast recht, wenn du sagst das ich schlecht aufgeklärt wurde. Man hat mir gesagt, dass ich eine komplette Thrombose in der Vene hätte. Punkt.

Marcumar muss ich für 1 Jahr nehmen. Das liegt aber, so glaube ich, an der Embolie.

Von einer Venenschwäche hat man mir nichts erzählt. Allerdings könnte ich mir das vorstellen. Ich habe nämlich gut sichtbare Adern, keine Krampfadern. Bisher dachte ich, dass käme vom übermäßigen Sport. Auch habe ich schon vor fünf Jahren, also mit 25, einen kleinen Besenreiser am Oberschenkel bekommen.

Im Krankenhaus hat man mir aber gesagt, dass die Thrombose wahrscheinlich schon uralt sei und ich sie nur nicht bemerkt habe. Sie soll von Knieoperationen, ich hatte 4, stammen. Das kann ich aber nicht glauben, weil die OP´s schon 6-7Jahre her sind und mir mein Hausarzt erzählte, dass nur frische Thrombose Embolien auslösen können. Ausserdem habe ich jetzt ja auch Thrombosesymptome (Wadenschmerz, schweres Bein) und die hatte ich sonst nie.

Ein Duplex ist gemacht worden. Im Befund steht: Komplette Thrombose V.popl. links mit Kollateralkreislauf. Was auch immer das bedeutet.

Ich würde gerne wissen wie das Ausmaß meiner Thrombose ist. "Komplett" hört sich nach ganz verschlossen an, richtig?

Und wenn da schon ein Kollateralkreislauf ist, dann ist sie wahrscheinlich schon alt, oder?

Und wenn sie schon alt ist, dann löst sie sich wahrscheinlich auch nicht auf, oder?

Medikamente zum Auflösen der Thrombose bekomme ich nicht, nur Marcumar.

Vielen Danke nochmal!

über weitere Antworten würde ich mich freuen! plappert einfach drauflos und erzählt mir alles Wissenswerte über dieses leidige Thema.

bis dann, Zizou

d8eni'se77


hm, also da muss ich deinem Hausarzt schon recht geben, das nur relativ frische Thrombose Embolien auslösen. Man sagt,das so die ersten 3 bis 8 Tage die kritischsten sind.

Ich hatte Gott sei Dank noch nie ne Thrombose, aber dafür einen Gendefekt (faktor V leiden heterozygot) deshalb musste ich mich ziemlich genau mit diesem Thema befassen. Außerdem hab ich einen lieben Arzt im Freundeskreis ;-). Das mit deinen Venen kann durchaus vom Kraftsport kommen. Warte erstmal den Termin beim Venen doc. ab. Vielleicht wird des ja alles wieder.

Beim Sport unbedingt aufpassen, gibt sonst ganz hässlich rießengroße blaue Flecken.

Lg

Denise

vDw-intg


Die Schäden an den Venenklappen sind irreversibel.

Beim Stehen wird das Blut immer in den Waden versacken, was zu einer Erhöhung des Gefässinnendruckes, zum Anschwellen der Beine und zu Spannungsschmerz führt.

Von einem Ausheilen der TVT kann man also nicht sprechen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man die Beschwerden aber ganz wesentlich durch Antistax-Kapseln verringern kann.

Ich hatte ohne Antistax noch 7 Jahre nach beiden TVT's ständig zum Teil erhebliche Beschwerden.

Ausser den unangenehmen Spannungen hatte ich 2 x im Jahr oberflächliche Venenentzündungen, immer so 14 Tage lang, die zwar nicht gefährlich aber doch sehr belastend waren.

Seit dem Beginn der Einnahme von Antistax (2 Kapseln/Tag) vor 3 Jahren habe ich keine einzige Thrombophlebitis mehr gehabt und seit einem halben Jahr habe ich auch keine Spannungen in den Waden mehr.

Ich lasse jetzt auch die Kompressionsstrümpfe weg, da meine Beine über Tag nur um 5-10 mm anschwellen.

So vermeide ich auch das schädliche Abschnüren unterhalb der Knie.

Ich lege meine Beine nur so oft es geht hoch.

Das Antistax hat bei mir die Gefässwände wieder in Ordnung gebracht.

lg

Peter

ZVizoux76


interressant.

Kannst du vielleicht nochmal genauer auf deine oberflächlichen Venenentzündungen eingehen?

Wie äußert sich das? Wie fühlt sich das an?

nur 5-10mm? ab wann würdest du von "viel" sprechen?

Dieses Antistax ist das ohne Nebenwirkungen wie Sodbrennen, schlechter Atem, veränderter Stuhlgang bei dir? ist das rezeptpflichtig?

Du meintest es hätte deine Gefäßwände in Ordnung gebracht...Ist das subjektives Empfinden oder hat ein Phlebodingsta das festgestellt?

Danke im Vorraus...

vMw-ixng


Thrombophlebitis: starke Rötungen mit Brennen längs der aussenliegenden Venen (auch Krampfadern) infolge eines Gefässverschlusses

Ist relativ unkritisch, wenn man durch Kompression und Heparin das Ausbreiten nach innen auf die Hauptvenen verhindert.

Ich hatte jährlich 2 solcher Entzündungen hautsächlich in den kleinen gekräuselten Krampfadern

Ursache: Schlechte Durchblutung und rauhe Gefässwände

Das Antistax soll laut verschiedener Studien die Gefässwände abdichten und glätten.

Das ist die Ursache, warum ich unter Antistax nie wieder eine Thrombophlebitis bekommen habe.

Gerinnendes Blut kann nicht mehr so leicht an die Gefässwände andocken und einen Pfropf bilden.

Das ist doch ein unglaubliches Ergebnis !

Immerhin bin ich 61 Jahre alt, habe eine heterozygote APC-Resistenz und bin durch die zwei TVT's stark vorgeschädigt.

Das Antistax hat überhaupt keine Nebenwirkungen und kann über Internetapotheken teilweise 60 unter dem Ladenpreis rezeptfrei bezogen werden.

lg

Peter

C&hri-ssPi68


Also

mein Phlebologe sagt, das wäre hinausgeschmissenes Geld!

@zizou76:

Ich hatte ne schwere TVT bis zur Leiste (Mai 05) und das einzige was mir wirklich gut tut, ist konsequent der blöde Strumpf :-/ und dann viel Bewegung, am besten ist Schwimmen! Aber mit SPort wirst Du noch ein bisschen warten müssen, oder.

Seitdem ich kein Marcumar mehr nehme, achte ich darauf, dass ich tagsüber viel trinke...

Bei mir sind übrigens die Venenklappen kaputtgegangen, weil meine Thrombose von den Ärzten nicht erkannt werden wollte.

(Dies kann der Arzt feststellen, per Ultraschall, ober ein Reflux da ist, also ob Blut in die verkehrte Richtung fließt)

Solltest Du mehr Fragen haben, gerne auch per pn....es dauert bloss länger bis ich antworte..(Arbeitsstress, Laptop zuhause spinnt oft :(v )

Gute Besserung

S<ulfuxrus


Venenklappenschäden?! ist nicht gesagt!

Mein Gefäßarzt sagte mir, dass es nicht zwingend notwendig ist, dass Venenschäden bleiben; es kann allerdings passieren. Es gibt aber auch viele TVT die komplett ausheilen. Ich selbst bin erstmal auf marcoumar gestellt (für ein halbes Jahr). Meine TVT beginnt ca. 7cm über dem Knie und endet am Fuß, aber er hat gesagt aucvh das kann komplett ausheilen.

Gruß Mario

d0eniise77


Hallo Mario,

natürlich ist das möglich, das keine bleibenden Schäden zurückbleiben!!!!!!!!

Würde mich auf jeden Fall für dich freuen, drück dir die Daumen

Liebe Grüße @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH