» »

Herzschrittmacher bei Herzstillstand?

F4reddy{-Pri6nc6e.of.M.x1 hat die Diskussion gestartet


warum wird ein externer herzschrittmacher bei herzstillstand (asystolie) laut engl. wikipedia nicht mehr empfohlen?

kann ein herzschrittmacher nur die schon vorhandene elektrische aktivität des herzmuskels verstärken?

ich dachte immer, dass durch die stromstöße auch ein herzmuskel zum kontrahieren gebracht werden kann, der zwar vital ist aber keine elektrische aktivität mehr aufweist. :-/

Antworten
Z~ab |le^ Bohemxien


Was du dir immer für Gedanken machst :-o

Aber ich will nicht spammen |-o Entschuldigung

G`rasO-Haxlm


müsstest du vielleicht eher ins passende Unterforum stellen, weil sich dort einige Leute sehr gut auskennen und teilweise auch User mit medizinscher Ausbildung schreiben.

Frred.dyA-P'rin^ce.of.M8.1


ich dachte, ich stelle es lieber ins cafe, weil hier ja mehr los ist ;-) dann werde ich gleich um verschiebung bitten *:)

KWingdom `fo0r a 5heart


Wir legen immer noch externe Schrittmacher bei Asystolien :=o

Fmre^ddy-Pr.inHce.o/f.Mx.1


wie funktioniert der externe herzschrittmacher denn genau? stimuliert er nur den herzmuskel oder kommt es direkt zu kontraktion?

könnte man nicht von außen solche pads derart anlegen, dass das herz "ganz normal" schlägt.

cxasixmed


Ich kenne externe Schrittmacher nur aus der Notfallmedizin.

Er soll das Herz unterstüzen, dies geht nur wenn der Herzmuskel intakt ist.

Bei einer Asystolie kann man es auch anwenden, Voraussetzung ist, das es nur eine Reizleitungsstörung ist ohne Beteiligung des Herzmuskels.

Ein externer Schrittmacher besteht bei uns aus zwei Klebeelektroden, die auf die Brust im Bereich des Herzens und direkt gegenüber auf den Rücken geklebt werden.

Desweiteren braucht man ein EKG mit Schrittmachermodul.

F_reddy-vPrinwce%.of.M.x1


Er soll das Herz unterstüzen, dies geht nur wenn der Herzmuskel intakt ist.

Bei einer Asystolie kann man es auch anwenden, Voraussetzung ist, das es nur eine Reizleitungsstörung ist ohne Beteiligung des Herzmuskels.

funktioniert das auch, wenn der herzmuskel intakt ist (die muskelfasern noch nicht abgestorben sind) aber überhaupt keine elektrische aktivität mehr vorhanden ist?

gibt es denn ein gerät, das den herzmuskel extern zum kontrahieren bringen kann, sodass wieder blut durch den körper gepumpt wird?

caasimxed


Das ist die Aufgabe des externen Schrittmachers.

Der Schrittmacher übernimmt die elektrische Erregung.

F7reddy-Pr1inceO.ofU.Mx.1


Das ist die Aufgabe des externen Schrittmachers.

Der Schrittmacher übernimmt die elektrische Erregung.

dadurch beginnt das herz also wieder zu schlagen und das blut kann wieder zirkulieren?

dann frage ich mich aber, warum der externe herzschrittmacher die überlebenschancen bei vollständigem herzstillstand nicht erhöhen kann. bei anderen notfällen, in denen ein kreislaufstillstand - also keine blutzirkulation - aufgetreten ist, sind die überlebenschancen doch deutlich höher.

Asystole

Most hospital and prehospital studies report no long-term survivors from asystole using external pacing. Small studies reported a 4% and 8% survival rate when TEP was initiated early in cardiac arrest. Survival rates ranging from 7-100% have been reported, albeit in studies with few subjects using TEPs early in bradyasystolic arrest. Many of these studies do not describe what other ACLS modalities were used. No pediatric patients in asystole have been reported to survive with external pacing.

[[http://www.emedicine.com/emerg/topic699.htm]]

c%asimxed


Eine wichtige Frage ist, warum hat das Herz aufgehört zu schlagen?

Ein Herz bleibt in der Regelt nicht einfach stehen.

Also gibt es eine Ursache für die Asystolie.

Es gibt eine Empfehlung zur Behadlung von Herz- Kreislaufstillständen, die eine bestimmte Vorgehensweise angibt,

basierend auf Studien.

Wie Du schon in Deiner Aufführung beschreibst das ist die Wahrscheinichkeit einen Herz- Kreislaufstillstand zu überleben sehr gering.

Als versucht man alles was Möglich ist, also auch einen externen Schrittmacher.

Fvredd`y-P<rinceA.of.tMx.1


Eine wichtige Frage ist, warum hat das Herz aufgehört zu schlagen?

Ein Herz bleibt in der Regelt nicht einfach stehen.

Also gibt es eine Ursache für die Asystolie.

aber wenn infolge einer krankheit eine asystolie aufgetreten ist, kann man die zugrunde liegende krankheit doch nicht mehr behandeln, weil der kreislauf schon zum erliegen gekommen ist. wenn es zu kammerflimmern kommt, wird doch auch kein blut mehr durch den körper gepumpt. warum stehen denn die überlebenschacen dort höher als bei einem herzstillstand? es spielt doch keine rolle, ob ich den patieten mit elektroschocks behandle oder sein herz durch einen schrittmacher wieder in gang setze.

cPasixmed


Ein Herzkreislaufstillstand ist eine sehr Komplexe Erscheinung, mit vielen Ursachen.

Es gibt drei Lebenswichtige Funktionen, Bewustsein, Atmung, Kreislauf.

Eine Störung einer Funktion kann die Störung einer zweiten oder allen dreien hervorrufen.

Beispiel: Eine betrunkene Person wird Bewusstlos, fällt um, atmet Erbrochenes ein.

Hier liegt die Ursache bei den verlegten Atemwegen.

Wird die Person rechtzeitig gefunden hat er eine hohe Wahrscheinlichkeit dies zu überleben.

Liegt eine Störung des Herz- Kreislaufsystems vor ist die Wahrscheinlichkeit geringer dies zu überleben.

Es ist durch Studien belegt, dass ein Patient der ein bestehendes Kammmerflimmern hat eine größere Überlebenwahrscheinlichkeit hat, wie ein Patient der eine Asystolie hat.

Da ein Kammerflimmern vor einer Asystolie kommt (Zeitfaktor).

Wobei es auch Patienten gab die auch eine Asystolie überstanden haben(Apalliker).

F(red)dy-PrinFce.oxf.M.1


Da ein Kammerflimmern vor einer Asystolie kommt

ich hatte gedacht, dass asystolie und kammerflimmern auch gleichzeitig auftreten können (also bei einem patienten tritt kammerflimmern, bei einem anderen eine asystolie auf).

Beispiel: Eine betrunkene Person wird Bewusstlos, fällt um, atmet Erbrochenes ein.

Hier liegt die Ursache bei den verlegten Atemwegen.

Wird die Person rechtzeitig gefunden hat er eine hohe Wahrscheinlichkeit dies zu überleben.

Liegt eine Störung des Herz- Kreislaufsystems vor ist die Wahrscheinlichkeit geringer dies zu überleben.

warum ist die wahrscheinlichkeit geringer eine störung des herz-kreislaufsystems zu überleben, wenn in beiden fällen ein kreislaufstillstand aufgetreten ist? der notarzt braucht in beiden fällen gleich lange und kann sowohl atemstillstand als auch herzstillstand behandeln?

c(ascimxed


Das stimmt.

Wichtig ist, das frühzeitig mit Maßnahmen begonnen wird, ob mit oder ohne Notarzt. Es muss ein Kreislauf aufrecht erhalten werden. In erster Linie durch Herzdruckmassage plus Beatmung.

Der Körper braucht Sauerstoff in der Zelle (Gehirn).

Das Herz pumpt das Blut durch die Adern und versorgt die Zellen mit Sauerstoff.

Bei einer Asystolie pumpt das Herz nicht mehr, bei einem Kammerflimmern pumpt es nicht mehr koodiniert, das Herz hat keine Auswurfleitung.

Bekommt die Zelle keinen Sauerstoff stirbt sie.

Stirbt der Herzmuskel kann das Herz nicht mehr schlagen --> Asystolie.

Beim Kammerflimmern sind noch Herzzellen aktiv und nicht Tod.

Also hat man mit einem Kammerflimmern eine größere Chance.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH