» »

Blutgerinnungshemmer schädlich?

vMalixda hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ist es eigentlich schädlich, wenn man mittel- bis langfristig ein blutgerinnungshemmendes Medikament (Marc. wg. künstl. Mitral-Klappe) überdosiert? Ich meine beispielsweise einen INR bei 7.

Was ist, wenn der INR gar nicht mehr messbar ist bzw. das Blut als solches nicht mehr erkannt wird?

Hat das langfristig einen neg. Einfluss auf die Haltbarkeit der Klappe? Senkt ein Überdosierung das Herzinfarkt-/Schlaganfall-Risiko auf Null?

Gruß

R.

Antworten
S0eanet^7or


Eine Überdosierung führt dazu, dass das Blut gar nicht mehr gerinnt und die kleinen inneren Verletzungen die sonst sofort verschlossen werden (Mikroblutungen) bluten weiter und summieren sich dann irgendwann so stark, dass der Blutverlust zu einem hypovolämischen schock führt. Auch das Risiko für eine Hirnblutung steigt dementsprechend mit.

Gruß

iCna59


Hallo valida

Um Gottes Willen ??? :-o :-o :-o,

Wie kommst du auf die Fragen? Sag blos nicht das das bei dir der Fall ist ??? Bei einer künstlichen Herzklappe muß das Blut ja sehr gut fließbar sein. Man kann auch gut damit leben wenn der Gerinnungswert gut eingestellt ist. Aber ein INR von 7 wäre lebensgefährlich!!!

Nicht eine Überdosierung senkt das Schlaganfall oder Herzinfarkt Risiko sondern die richtige Dosierung !

Wenn das Blut zu dünn ist, kann man innerlich ud äußerlich verbluten ,wenn nicht schnellstmögliche Hilfe gegeben ist !

Gruß

vEali]dxa


Hallo Ina59,

es ist alles in Ordnung. Ich wollte wissen, ob ich wirklich ein geringeres Risiko habe, wenn der INR immer so bei 7/8 bleibt.

Lieber eine Blutung zu viel als einen Schlaganfall bekommen, denn damit würde ich überhaupt niemals klar kommen.

Wenn man tatsächlich mal eine Blutung hat, kann man immer noch die Dosis wieder herabsetzen bzw. Konakion nehmen. Oder nicht??

Gruß

R.

SAean2et7oxr


Eine hirnblutung ist mindestens genauso schlimm von den Konsequenzen wie ein Apoplex ! Meißtens sind die auswirkungen jedoch viel viel schwerer und die Prognose was Rehabilitation angeht steht die der blutige Insult dem unblutigen hinten an.

Bleib mit deinem INR einfach im Zielbereich, dann passiert dir nichts.

Eine Blutung unter Phenprocumon kann durchaus schnell lebensbedrohliche ausmaße annehmen, wenn die verletzung entsprechend groß ist (oder entsprechend spät entdeckt wird -> innere blutungen) und die gerinnung entsprechend niedrig.

Ich würde das Risiko nicht eingehen, da wiegt sich die Nutzen/Risiko Rechnung ganz sicher nicht auf !

Gruß

v6alidxa


Hallo nochmal,

wie lange dauert es, bis der INR wieder "normal" ist??

Gruß

R.

i|nax59


hallo valida

bin 2 mal mit Computer abgestürzt ,sonst wär der Brief schon weg.

Habe erst nochmal eine Frage.Wie hoch ist eigentlich dein Quick Wert,und wieviel Marcumar nimmst du am Tag?

Du mußt dich in Zukunft an die Anweisung vom Arzt halten !!!

Es ist absolut lebensgefährlich wenn du selbst herumdokterst !!! Sei mir bitte nicht böse.

Marcumar wird immer an die jeweilige Erkrankung angepasst.Warum also mehr nehmen ??? Weißt du eine Blutung bei diesem hohen INR Wert, nicht auszudenken !!!!! das geht ganz schnell bei z.B. einer Hirnblutung,das es dich dann nicht mehr giebt Wie gesagt sei mir nicht böse.

Wenn du die richtige Dosierung bekommst,wirst du keinen Schlaganfall oder Infarkt bekommen.

Wenn du zuviel nimmst,um das abwenden zu wollen bringst du dich in Lebensgefahr. Ich weiß das weil ich auch Marcumar nehme.

Sagst du mir noch deinen Quick Wert?

Gruß

DqaniOela1|178


lieber eine blutung als einen schlaganfall... oh je. die blutung kann doch genauso tödlich enden.

v@alxida


Hallo Ina59,

natürlich halte ich mich künftig an meinen Zielwert. Ich habe nur panische Angst vor einem Schlaganfall. Deswegen meine Frage.

Böse bin ich natürlich nicht.

Den Quick-Wert weiß ich leider nicht, da ich nur INR kenne. Das ist eigentlich die moderne Variante. Ich weiß nicht, wie man das umrechnet. Ich weiß nur, dass sich der Quick umgekehrt zum INR verhält.

Gruß

R.

iRnah59


hallo valida

Diese ANGST kenn ich, Sag mal warum hast du denn vor Schlaganfall (du hast mit Sicherheit einen triftigen Grund,denn von nichts kommt nichts) so sehr Angst ?

Leider kann ich in meinem Marcumarausweis nicht nachsehen wegen dem INR Wert und der Umrechnung denn der ist momentan beim Arzt.Vielleicht weiß da noch jemand Bescheid?

Richte mich nur immer nach Quick.

Alle meine Ärzte ,Kardiologe Internist und Venenarzt haben mir gesagt das die Möglichkeit seeeeehr gering ist unter Marc. Infarkt oder Schlaganfall zu bekommen,so gut wie unmöglich.

Denn glaub mir ich hatte zu Anfang die gleiche Angst,weil bei mir Gerinsel am Wandern waren. Die haben sich aufgelöst .

Wann hast du denn künstliche Herzklappe bekommen ?

Mit der Zeit verlierst du die Angst,du wirst sehen.Es ist nicht alles verloren

lieber Gruß *:)

v8alixda


Hallo Ina59,

ich habe die Herzklappe vor einem Jahr bekommen. Der Gedanke versetzt mich ziemlich in Panik, weil ich so einen Schlaganfall in der Familie schon erlebt habe. Ich möchte so etwas auf keinen Fall erleben. Ich kann nur hoffen, dass mich so ein Schicksal nie ereilt.

Ich habe auch einen Marcmar-Ausweis, aber wo steht denn da der Umrechnungsfaktor drin? Das wäre mir echt neu.

Wie lange dauert es denn, bis der INR wieder normal ist? Kann denn jetzt jederzeit etwas passieren...

Ich weiß gar net, was ich machen soll. Muss ich denn jetzt was machen oder einfach abwarten?

Hmmm...

Gruß

R.

i)na5x9


ich will heute noch herausfinden wie das umgerechnet ist. Habe mich falsch ausgedrückt.das das im Ausweis zu ersehen ist wies umgerechnet wird. Das meinte ich anders,und zwar steht da drin immer parallel wie der Quick wert ist und der INR. Ich rufe nochmal jemanden an der sich auskennt und melde mich nochmal oK?

bis gleich

PS dann kann man eher überlegen was man machen kann und wie lange das dauern kann.Muß erst den Quickwert errechnen.Sei ganz ruhig,du schaffst das schon

C hocslatxe


Die INR ist abhängig vom Reagenz, was zur Bestimmung verwendet wird und natürlich vom Gerät selber (INR wird vom Gerät berechnet). Bei 100% liegt deine INR ca. bei 0,99 und bei 23% ca. 2,3. Ist von Gerät zu Gerät immer etwas unterschiedlich.

Choclate

C3h=oclamte


Ach ja, noch was. Das ist von Person zu Person verschieden, wie lang es dauert damit die INR im therapeutischen Bereich ist. Du kannst ja mit Sauerkraut und Spinat nachhelfen wenn nötig.

Choclate :p>

iHna5x9


hallo valida, bist du noch da? ich will es hoffen Ich habe in einem Krankenhaus angerufen. Man hat mir gesagt, das bei einem INR von 7 oder 8 der Quick nur bei unter 10 % oder noch weniger ist. dann müßtest du unbedingt ein Gegenmittel bekommen.Es wäre zu gefährlich. Du mußt unbedingt zu einem Arzt so bald wie möglich.Pass auf vor Unfällen,und geh wenn möglich nicht allein. Bitte geh zum Arzt.Nimm auf keinen Fall heute noch Marcumar ein !!!!!

mache mir total Sorgen !!!

meldest du dich wieder?

Pass auf dich auf !!!

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH