» »

Furchtbares Stechen/Brennen in der Herzgegend - über 1 Jahr

Aendrea<s xKl. hat die Diskussion gestartet


Hallo an Alle!

Da ich mich von den ganzen Ärzten bei uns immer mehr und mehr unbeachtet fühle, versuche ich mein Glück mal hier bei euch.

Zu meiner Person: Mein Name ist Andreas, bin 24 Jahre jung, 80kg, Software-Entwickler - fühle mich jedoch wie 70 und wie wenns das nun gewesen wäre. :-(

Zu meinen Beschwerden:

Also vorweg möchte ich sagen, dass dies nun bereits seit über 1 Jahr so ist bei mir und ich echt bald nicht mehr weiter weis.

Begonnen hat alles im Juni 06 - ohne dass irgendwas passiert oder geschehen ist, von einen Tag auf dem anderen war alles plötzlich da. Mir ist nichts passiert, Unfall oder so, nichts. Seither wird es immer schlimmer, meine Schmerzen immer stärker, jeden Tag mehr und mehr, dass es es nicht mehr zum Aushalten ist.

Ich habe so ein enormes Stechen und Brennen in der Herzgegend / linker Brustbereich, dass ich sogut wie nichts mehr tun kann. Die Schmerzen kamen langsam und werden immer mehr. Früher waren sie mal ein paar Tage da, ein paar wieder nicht. Doch dies ist lange vorbei, seit Monaten werden sie schlimmer und schlimmer. Es ist keine Besserung in Aussicht. Noch dazu ist mir jeden Tag so furchtbar schwindlich, dass es mich wirklich wundert, dass ich noch nie umgekippt bin.

Was habe ich schon gemacht:

Also ich glaube ich war insgesamt schon bei 15 verschiedenen Ärzten - aber keiner kann mir helfen! :-( War auch schon 2x jeweils 3 Tage im Krankenhaus. Musste die Rettung anrufen weil ich nicht mehr konnte und dann 3 Tage drinbleiben für Untersuchungen. Wieder nichts gefunden. Die haben gemacht: Herz-Echo, Bauch-Ultraschall, 24Std. EKG, Langzeit-EKG (hab ich nicht durchgehalten die 20 Minuten, nur 10, dann musste ich mit nem Puls von 200 aufhören), Magen-Spiegelung (leichte Entzündung gefunden, 28 Tage mit 20mg Pantoloc behandelt), Kopf-CT, Lungen-Röntgen, Hals-Röntgen, Bauch-Röntgen, Wirbelsäulen-Röntgen und noch ein paar, X Blut-Abnahmen und Labor-Tests usw. Alles unauffällig "angeblich" - Ich glaubs ehrlich gesagt nicht! Unser KH hat keinen guten Ruf, man sagt die Pfuscher bei uns können nichts.

Weiters war ich bei 2 verschiedenen Kardiolgen (aber die nahmen sich keine Zeit für mich, schnell schnell muss es gehn, der nächste wartet). Dann war ich noch bei einem Chirurgen, 100x beim Hausarzt, bei 3 verschiedenen Psychologen, bei nem Psychiater und sogar bei nem Heilpraktiker sowie bei nem Schmerz-Therabeutem. Wieder nichts gebracht - "Ich hab nichts"........

Was mir gesagt wurde, ich solle meinen Lebensstil etwas verändern. Das mache ich nun auch seit 3 Monaten, aber hilft auch nichts. Ich frühstücke nun wieder täglich, arbeite nicht mehr soviel, gehe wieder früher ins Bett und gehe jeden Abend 1 Stunde lang spatzieren.

Meine Beschwerden:

Herz-Stechen und Brennen dass es nicht mehr zum Aushalten ist (bzw. in der Gegend), furchtbarer Schwindel den ganzen Tag über, immer, das ist schlimmer als wie wenn man komplett betrunken wäre! Extremer Puls, meist so um die 120 und oft den ganzen Tag über. Mir ist dauernd schwarz vor den Augen, Kopfschmerzen, keinen Hunger mehr, mir ist dauernd schlecht, Schlaflosigkeit usw. - das jetzt seit über 1 Jahr, Tag für Tag.

Und nun derzeit noch dazu die Hitze jeden Tag, ich halte das nicht aus. 35° in unserer Wohnung, auch im Schlafzimmer, es kühlt einfach nicht ab. Den Sommer hab ich sowieso noch nie gemacht.

Was ich deffinitiv nicht habe, aber mir jeder Artz einreden möchte, sind Depressionen und schlechte Laune - das stimmt einfach nicht! Aber keiner nimmt mich ernst. Die sagen alle ich soll zum Psychiologen gehn. War ich doch auch schon öfters, die haben mir selber gesagt, dass sie ehrlich nicht wissen, was ich hier mache.

Wer kann mir helfen? Bitte!

Gibts hier Ärzte mit denen ich mal telefonieren könnte?

PS: Egal was ich mache und probiere, es wird einfach nicht besser. Komplett im Gegenteil, mein Zustand verschlechtert sich wortwörtlich täglich.

MfG Andreas

Antworten
N4achts%texrn_S


Hallo

das ist natürlich nicht schön. Eigentlich sollte man wirklich davon ausgehen, nach den zig Untersuchungen, dass es nichts organisches ist. Und wenn du denkst, dass die Ärzte bei euch im Krankenhaus Pfuscher sind, dann geh doch einfach mal in ein anderes. Einige Symptome, die du beschreibst, sprich der Schwindel, das Gefühl betrunken zu sein, hoher Puls, das KANN schon alles von der Psyche kommen. Aber wenn du sagst, dass du das ausschließt... Warst deu denn schonmal beim Orthopäden? Kann ja auch sein, dass es die Brustwirbelsäule ist. Ich denke schon, dass nach den vielen verschienden Ärzten und Untersuchungen das Herz ausgeschlossen werden kann, kann das aber natürlich nicht 100% sagen. Wurde denn schon die Schilddrüse untersucht. Hoher Puls kann auch davon kommen.

Ist wirklich schon komisch. Aber evtl hat es wirklich mit den Wirbeln zu tun. Wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung und alles Gute.

ANndreaDs Klx.


Re: Nachtstern

Hallo Nachtstern,

vielen lieben Dank für deine Antwort!

Freut mich, dass hier wirklich Antworten kommen. :-)

Ach siehst, hab schon sooo viel machen lassen, dass ich ganz vergessen habe, das zu erwähnen. Ja, ich war auch schon bei der Schilddrüsen-Untersuchung.

Dazu folgendes: Bei meinem Blutbild ergab sich lt. Aussage vom Hausarzt ein Verdacht auf eine Überfunktion. Dann hab ich die Schilddrüse untersuchen lassen (Blutabnahme und Ultraschall), doch die sagten, es ist alles bestens und unauffällig. Die Heilpraktikern hingegen jedoch sagte mir, ich solls ihr glauben, bei meiner Schilddrüse ist etwas nicht ok, sie spürt es. Als ich das den Ärzten sagte, lächelten sie. Sie haben schließlich die Befunde, da passt alles. Die fragten mich was ich glaube, ein bisschen Hexhex oder Laborbefunden. Ja.........weis auch nicht?

Ebenfalls war ich auch schon beim Ohren- und beim Augen-Arzt, auch alles ok wie es scheint.

Und wegen der Psyche, es ist nicht so, dass ich denen das nicht glaube. Nur ich kanns nicht nachvollziehen, warum? Bin nicht deprimiert oder unglücklich, gibt nichts was mich bedrücken würde.

Bei einem Orthopäden war ich bis jetzt (glaube ich zumindest) noch nicht, was genau macht der? Denke auch nichts anderes als etliche Röntgen und Ultraschalle als wie im Krankenhaus oder?

NjachtsHtern_xS


Du glaubst gar nicht was die Psyche so alles anrichten kann. Viele Leute haben "psychische Krankheiten" ohne dass sie depressiv oder sonstwas sind. Meist ist das ein Zeichen des Körpers. Ja gute Frage, Heilpraktiker glauben oder den Ärzten. Hat der Heilprakti nicht gesagt, was du machen kannst wegen der Schildrüse, wenn er spürt, dass sie nicht in Ordnung ist?

Bin aber auch mehr oder weniger der Meinung, wenn alle Werte ok sind, SOLLTE da auch alles ok sein.

Zum Thema Orthopäden kann ich leider nichts sagen. Aber vielleicht antwortet hier ja jemand in der Richtung.

Kann mich da in dich reinversetzen, wenn alle Ärzte sagen, dass du ok bist, aber dennoch weiterhin Beschwerden hast, wird einem schon komisch.

Cwha-Txu


Hallo, Andreas,

die Psyche kann durchaus fehlfunktionieren, ohne dass der Betreffende irgendeine typische psychische Störung (Depressive Verstimmungen, Angst, Traurigkeit) spürt. Dann ist eben das KÖRPERLICHE Symptom der Ausdruck der seelischen Störung (man nennt das "psychosomatische Störung"). Gerade Herz- und Brustraumstörungen sind oft psychosomatischer Ausdruck für tieferliegende Störungen.

Leider können selbst die besten Psychotherapeuten das nicht in 3 oder 5 Sitzungen heilen, da braucht es schon eine regelrechte Psychotherapie für, die mindestens 25 Einzelsitzungen dauert, durchaus aber auch 45 oder mehr Sitzungen andauern kann.

Wenn wirklich ALLES durchgecheckt ist (und das scheint der Fall zu sein), würde ich evtl. mal eine Psychotherapie in Erwägung ziehen.

Alles Gute

Cha-Tu

A-nd>rveas xKl.


@ Nachtstern:

Das mag sein ja, vielelicht kann ichs einfach nicht glauben, weil ichs mir nicht vorstellen kann und sowas zuvor nie hatte und auch keinen kenne dems so schlecht geht wie mir.

Gesagt hat der Heilprakti leider nichts was ich machen kann, nein. Nur zum Hausarzt gehn, der hilft mir dann schon weiter. Tja, der findet das aber lächerlich und besteht fest darauf, dass die Schilddrüse ok ist.

Eben ja, genau das ist es was mich wahnisnnig macht. Egal wo ich hingehe, jder sagt mir, es ist alles ok. Wie bitte soll man das glauben, bzw. was heist da glauben, ich hab die Schmerzen und Beschwerden, ICH bin es der sieht, dass eben nichts ok ist.

Hallo Cha-Tu!

Vielen lieben Dank auch dir für deine Antwort!

Ok, aber durch was soll bzw. kann das kommen? Wenn ich denke, seelisch ja so nichts zu haben - was könnten dann Gründe sein, dass es doch so ist?

Für eine Psychotherapie wäre ich gerne bereit, wenn mir das helfen kann, warum nicht, auch für viele Sitzungen. Nur, die machen ja nichts, dort "redet" man ja nur. Kann mir nicht vorstellen, was mir das helfen soll? Wäre was anderes, wenn mich seelisch was bedrücken würde, ja. Und wo macht man das eher, beim Psychologen oder bei nem Psychiater? Kenn mich da nicht so aus.

MfG Andreas

CThaB-Tu


Hallo, Andreas,

woher diese Störungen kommen, kann ich Dir natürlich nicht sagen. Da müssten wir uns über einige Sitzungen hindurch unterhalten, über ein Forum ist da weder eine Anamnese noch eine Diagnose möglich und wäre als Ferndiagnose auch sehr unseriös.

Ich würde eine Psychotherapie bei einem Verhaltenstherapeuten empfehlen, also Verhaltenstherapie. Dort wird zwar auch geredet, aber ein Verhaltenstherapeut trainiert auch anderes, neues Verhalten ein. Er forscht weniger intensiv nach den tieferliegenden Ursachen, sondern er sieht sich gemeinsam mit Dir die Symptome an, forscht natürlich auch (durch Gespräche), ob es eine offensichtliche Ursache gibt, und dann werden Aufgaben angepeilt.

Ich selbst würde zu einem Diplom-Psychologen gehen. Psychiater sind eher für seelische ***Krankheiten*** zuständig und weniger für ***Störungen***. Obwohl es durchaus auch Psychiater gibt, die Verhaltenstherapie machen.

Wenn Du in einer gesetzlichen Krankenkasse bist, schreib Deine KK an oder geh hin, und lass Dir die Liste der Psychotherapeuten aushändigen, die mit dieser Kasse zusammenarbeiten. In dieser Liste sind Verhaltenstherapeuten und Tiefenpsychologen getrennt aufgeführt oder sonstwie gekennzeichnet, und dann einfach anrufen, ob jemand Termine frei hat.

Alles Gute

Cha-Tu

CRhVa-Txu


Nachtrag: Natürlich sind auch Diplom-Psychologen (mit Weiterbildung) für seelische Krankheiten zuständig. Meine Unterscheidung oben sollte bedeuten, dass der Psychiater mehr den medizinischen Bereich einer seelischen Störung/Krankheit behandelt, während der Psychologe mehr über die tiefenpsychologischen Hintergründe und/oder das Verhalten vorgeht.

Cha-Tu

i na>59


Hallo Andreas

Obwohl ich niemandem widersprechen will,möchte ich erst einmal sagen, daß man durchaus nicht alle Symptome in einen "Topf" werfen sollte !

Du machst mir aufgrund deiner Schilderungen nicht den Eindruck daß die Schmerzen und das Brennen in deiner Brust von der Psyche Kommt.Das wird oft als SCHLUßWORT gerne gebraucht,wenn man in der Medizin nicht mehr weiter kommt.Lass dir vorläufig noch Spielraum nach vorn,was die Psychiater anbelangt. Mann wird dann allzuschnell in dieser Schublade versenkt. Ich glaube eher,daß deine Beschwerden wie hoher Puls schwarzwerden vor den Augen appetitlosigkeit,usw. ein Ausdruck deiner Schmerzen sind die nach wie vor abgeklärt werden müssen .Deine Beschwerden könnten durchaus verschiedene Ursachen haben.

Schilddrüsenwerte z.B. können schwanken ohne das eine behandlungsbedürftige Funktionsstörung festgestellt wird.Trotzdem kann man Beschwerden haben.

Du schriebst,daß du eine leichte Entzündung im Magen hast.

Wenn das der Fall ist brauchst du dich nicht zu wundern wenn du brennende Schmerzen im unteren Brustbereich hast. Sehr viele User hier im Forum berichteten bereits mehrfach darüber.

Wie genau ist denn dein Rücken untersucht worden? Veränderungen in diesem Bereich machen ja bekanntlich die verschiedensten Symptome.Bei dir könnte es sich ,wie schon Nachtstern_S schrieb um die Brustwirbelsäule handeln.

Es ist eher untypisch daß ständig akute Schmerzen von der Psyche kommen.

Du sagtest,daß euer Krankenhaus nicht das Beste ist. Es soll dich nichts daran hindern,weitere G U T E Ärzte aufzusuchen.

Das machen Andere ebenso.

Ohne Angst machen zu wollen ist mir ein Fall bekannt (in meiner nahen Verwandschaft),wo ein schlimmer Bandscheibenvorfall in zwei Fällen nicht erkannt wurde. Derjenige hatte ebenfalls so schlimme Schmerzen ,wie du sie schilderst.

GANZ WICHTIG das muß bei dir nicht so sein.Nach einem CT (Computertomographie) wußte man dann Bescheid. Er wurde operiert,und es geht ihm gut.

Man wird sich vielleicht fragen,wie kommt die auf all die Erklärungen ? Ganz einfach,weil ich auch mal betroffene war !!!

Man fand oder wollte nichts finden. Verschiedene Erkrankungen die nicht erkannt worden ware ,machten mir das Leben zur Hölle.

Nur meinem eisernen Willen nicht aufzugeben,und mich nicht in die "PSYCHOECKE" stecken zu lassen,habe ich es zu verdanken,daß ich mich auch heute noch um meine Familie kümmern kann !

Denk über alles noch einmal in Ruhe nach,und hör nicht auf immer wieder zu fragen und nach einem richtigen Weg zu suchen.

Wenn du es allein nicht schaffst,giebt es bestimmt eine Möglichkeit dir zu helfen.Es geht i m m e r weiter,du darfst nur nicht aufgeben.

Hast du eigentlich deswegen Medikamente bekommen ? z.B. wegen dem Magen? Oder nimmst du Schmerzmittel ein? Die können nämlich auch Nebenwirkungen haben,die oft zunächst nicht so einfach zu erkennen sind.

Lieber Andreas,dein Weg aus dieser Kriese wird dir früher oder später gelingen,davon bin ich fest überzeugt.

Das haben andere vor uns auch schon geschafft !!!:)^ :-D

Ich wünsche dir dafür alles Gute und.......niemals aufgeben OK?

viele Grüße

*:)

ACndireaMs Kl.


Hallo Cha-Tu!

Besten Dank für die ausführliche Erklärung. Somit kann ich wenigstens das jetzt mal unterscheiden und weis etwas mehr darüber bescheid. Danke.

Hallo ina59!

Vielen lieben Dank auch dir für deine Antwort!

Ja genau so ist es in der Tat. Es ist wirklich so, wenn die Ärtze auf die Schnelle nicht was finden, schieben sie alles auf Streß etc. und schicken einem zum Psychiater. Ich kann es natürlich nicht wissen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich dort falsch aufgehoben wäre. Was aber nicht heissen soll, dass ich diesen Versuch auslassen möchte. Vielleicht hilft es mir ja wirklich, vorstellen könnt ichs mir allerdings nicht so wirklich.

Du sagst ich soll mit Speilraum lassen - ok - aber sollte ich deiner Meinung nach noch "versuchen"? Wenn ich ja schon überall war wo man nur hingehen kann.

Ja das ist richtig. Habe oder hatte eine leichte Magenentzündung, hat sich bei der Magenspiegelung herausgestellt. Dagegen habe ich ein Medikament bekommen (hab ich das nicht erwähnt oben?) - Pantoloc hießen die Tabletten, 20mg 4 Wochen lang. Die musste ich nehmen, dann muss das wieder passen wurde mir gesagt.

Andere Schmerzmittel habe ich nicht bekommen, ebenso nehme ich auch zur Zeit nichts ein. Was die mir gegeben hätten, wären extrem starke Anti-Depressions-Tabletten (Citalopram / 40mg). Da steht drin, dass die mit äusserster Vorsicht zu genißen sind, da starke Nebenwirkungen bekannt sind. Unter häufig steht sogar Selbstmordversuche dabei. Was man sich dabei denkt, mir sowas zu verschreiben kann ich nicht verstehen ??? Habe ich in den Müll geschmissen nachdem ich alles durchgelesen habe.

Schmerzen im unteren Brustbereich, naja - kann man die Herzgegend schon als unten bezeichnen? :-) Würde eher sagen im Oberen Bereich. Dort ist doch nichts vom Magen oder?

Eine CT würde ich zur Sicherheit auch gern machen lassen, aber die lassen mich nicht! :-( Sowas ist extrem teuer wird mir immer gesagt, und wenn kein Verdacht auf etwas besteht, dass eine CT notwendig wäre, wird das nicht gemacht.

Wegen der GUTEN Ärzte, nichts lieber als das - aber WO? Wo findet man die, in unserer Gegend hier (AT) leider niergends. Hier gibts nur "die Sorte" die einem zum Psychiater schickt und Ruhe haben will. Schnell Geld mit dem nächsten Patienten verdienen, aber bloß nicht Zeit nehmen und wirklich helfen wollen. Traurig - aber wahr.

"Wenn du es allein nicht schaffst, giebt es bestimmt eine Möglichkeit dir zu helfen." Aber wo? Wo soll ich noch hingehen? Was könnte diese Möglichkeit sein?

Aufgeben habe ich nicht vor, ich möchte einfach wieder gesund sein und wie ein "normaler" 24 jähriger leben können, so wie vorher, hatte nie was, und von einem Tag auf den anderen war es plötzlich so.

Wegen deinem genannten Beispiel mit dem Bandscheibenvorfall - eben, genau an sowas denke ich auch, also nicht dass ich so nen Vorfall habe, nein, sondern dass ich irgendwas habe, was bis jetzt einfach keiner erkannt/gefunden hat.

"Wie genau ist denn dein Rücken untersucht worden?"

Kann ich selber schwer sagen, weis ja nicht was genau die machen, auf jeden Fall einige Röntgen von verschiedenen Ansichten. Ja, Röntgen, sonst eigentlich nichts das ich wüsste.

Was mir grad einfällt, was ich noch nicht erwähnt habe:

Hatte ja auch nen Bauchultraschall - die haben einen kleinen Fleck auf meiner Lunge (oder Leber, weis nicht mehr) gesehen, darüber soll ich mir aber keine Sorgen machen wurde mir gesagt. Weiters haben die beim Ultarschall meine Bauchspeicheldrüse nicht finden können - Auch kein Grund zu Sorge wurde mir gesagt. Ja also ich weis auch nicht, spinnen die (sorry) oder stimmt das echt? (Achso ja, und meine Milz ist auch etwas zu groß, die darf höchstens 11cm sein, meine ist 11,3 - auch nichts tragisches bekam ich zu hören.)

MfG Andreas

d+anixelah333


Also für mich klingt das nach 1. Arztwechsel zwecks Schilddrüse und Fleck auf der Lunge oder Leber und 2. wie Ch-Tu schon sagte, nach einer psychsomatischen Störung...

Ich kenne das Problem auch, nur habe ich damals, als es das 1. Mal auftrat, genauso reagiert wie Du und wollte es nicht wahrhaben. Aber kurze Zeit später habe ich angefangen, mich mit dem Thema auseinander zusetzen und musst feststellen, dass die Ärzte Recht hatten.

Was das Citalopram angeht: ich nehme diese auch, gegen meine nun bekannte Angststörung. Ich nehme allerdings die 20mg und morgens eine halbe, also eine ganz geringe Dosis. Es hilft und ich habe keine Nebenwirkung. Vielleicht wäre das für Dich eine Möglichkeit, die niedrigere Dosis zu testen. Das Präparat ist wirklich sehr gut und die Nebenwirkungen beziehen sich hauptsächlich auf Menschen, die diese Mitte in ganz anderen Dosen einnehmen und evtl. stationär behandelt werden müssen ---das nur mal zur Aufklärung---

Vielleicht konnte ich Dir etwas helfen!

Ein andere Tip wäre noch: richtig Sport zu treiben, denn Du arbeitest nur sitzend und Deine Körperhaltung ist dadurch sicher nicht die Beste....kann auch damit zusammenhängen.

Gute Besserung und gib nicht auf!!!

iVna5x9


Hallo Andreas

Wie gesagt,eine gründliche Untersuchung vom Rüchen steht ja noch offen. Daniela 333 hat das gut im letzten Beitrag geschrieben. DIE KÖRPERHALTUNG ! Hast du mal darauf geachtet ,wie du z.B. bei der Arbeit oder zu Hause am PC sitzt? Eine schiefe Körperhaltung kann auf Dauer fatale Folgen haben.

Ich hatte lange eine Fehlhaltung zur rechten Seite beim Sitzen. Irgendwann nach dem Aufstehen und gerade hinstellen,war ein brennender stechender Schmerz , der vom Rücken zum Brustbein zog ,da. Werde das nicht so schnell vergessen.Dieser Schmerz blieb ca.3 Stunden. Wenn ich nicht gewußt hätte,daß das Herz nicht stechen kann,wäre ich glatt ins Krankenhaus gefahren. Mein Arzt bestätigte mir auch später,daß es vom Rücken kam.Bei mir sind seit langem einige Unregelmäßigkeiten im Rücken in Form von Abnutzungen vorhanden.Bei einem Bandscheibenvorfall sind wieder ganz andere Beschwerden, wie z. B. Taubheitsgefühle und Schmerzen in Armen und Beinen.

Bei der Gelegenheit hätte ich auch eine Frage an Cha -Tu. Es geht darum,ob es sein kann,daß solche ständig akuten Schmerzen tatsächlich Ausdruck einer kranken Psyche sein können ?

Ist es nicht eher so,daß der Prozess sich schleichend einstellt und mit wechselhaften Beschwerden einhergeht? So ist es mir geläufig.

In dem Fall begannen ja die Schmerzen plötzlich,und hörten nicht mehr auf.

Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

Wegen dem Ultraschall was soll ich sagen ? Die Bauchspeicheldrüse nicht da,keine Sorgen machen! Man hätte wenigstens erklären können,daß bei kräftigen Patienten oft nicht alles im Bauchraum sichtbar ist,oder z,B.,wenn das Gerät veraltet ist.Das käme eher bei dir hin, da du ja schlank bist.Liege ich da richtig?

An deiner Stelle würde ich auf jeden Fall mit einem Arzt deiner Wahl über alles noch einmal sprechen. Kannst du vielleicht noch jemanden mitnehmen,der dich unterstützen kann? Ist bestimmt auch wichtig.Seltsamerweise reagieren manche Ärzte dann etwas anders.

Ach ja,zuständig für Rückenerkrankungen ist auf jeden Fall ein Orthopäde.Hoffentlich hast du bei dir die Möglichkeit,einen aufsuchen zu können.

Ich wünsche dir alles Gute

vor allem Gute Besserung

b\ow-wwaxu


lieber andreas,

lass dir nicht einreden das kommt von der psyche. die symtome die du schilderst sind absolut untypisch für eine psychische erkrankung. du hast schon so viele untersuchungen versucht, doch hast du mal darüber nachgedacht eine ganzkörper-mrt untersuchung zu machen. da kann man viele erkrankungen mit feststellen. die kasse zahlt das nicht, aber wenn du auf anderem weg nichts erreicht. vielleicht bringt es dich weiter, sonst bist du noch bei 10 weiteren ärzten wo nichts herausfinden und am ende bist du so geschaft dass du *wirklich* psychische probleme noch *dazu* bekommst.

alles gute

bow-wau

p$i-ps1x1


hallo andreas,

wenn dein hausarzt dir kein CT verordnen will geh zum nächsten!

also mein hausarzt schreibt bei akuten nicht abklärbaren beschwerden sowas ohne weiteres.

dränge deinen arzt dazu!

i3nza59


hallo alle zusammen

hallo bow-wau, weißt du noch mehr über die Ganzkörper MRT ?

Habe schon mal davon gehört.Das klingt nicht schlecht.

Wie teuer kann die sein ? Würde mich alles mal interessieren !

Übrigens,der letzte Satz in deinem Beitrag war sehr passend denke ich !;-)

viele Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH