» »

Blutsenkung zu hoch, aber sonst alles ok

TVom a*us MZ hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage an Euch. Unsere Mutter (sie ist 68 Jahre alt) war zum normalen "Check-Up" beim Arzt gewesen und es wurde festgestellt, dass "eigentlich" alles einwandfrei und ok ist - bis auf ihre Blutsenkung.

Auf Grund der hohen BSG wurde dann noch der CRP-Wert bestimmt, der absolut unauffällig ist. Der Arzt meinte es wird bei diesen Laborwerten schon alles ok sein, sie solle in 4 Wochen noch einmal die BSG wiederholen.

Sie macht sich natürlich Gedanken was das sein könnte, denn sie fühlt sich absolut fit, geht wandern und arbeitet im Garten und so und hat absolut keine Beschwerden - sie ist jetzt nur sehr verunsichert.

Ich habe mal Ihre Blutwerte hier unten aufgeführt: -> Grenzwerte in ()

BSG: 52/- (<20)

LEUK: 6.1 nl (4.0<10.0)

ERY: 4.71 pl (4.00<5.00)

HB: 13.6 g/dl (12.0<16.0)

HK: 41.7 V% (37.0<52.0)

MCV: 88.6 fl (80.0<99.0)

MCH: 28.8 pg (27.0<34.0)

MCHC: 32.5 g/dl (31.0<37.0)

ERYV: 14.5 % (11.5<14.5)

THRO: 350 nl (150<440)

%HYPO: 0.8 % (0.0<5.0)

OT: 25 U/l (10<35)

PT: 22 U/l (10<35)

BILI: 0.58 mg/dl (0.10<1.10)

GGT: 29 U/l (0<39)

AP: 54 U/l (35<104)

KREA: 0.81 mg/dl (0.00<1.10)

HS: 6.7 mg/dl (2.4<6.0)

FE: 94 ag/dl (37<145)

ZUSE: 102 mg/dl (0<110)

CHOL: 248 mg/dl (0<250)

TSHE: 3.2 aU/ml (0,27<4.20)

CRP: keinen Wert aber Arzt sagt absolut ok.

Blutdruck: 125/75

Abtasten von Milz, Leber, Nieren, Lymphknoten etc. war auch ok.

Woran kann es liegen, dass sie bei diesen Blutwerten so eine schlechte Blutsenkung hat - der CRP-Wert aber wiederum absolut normal ist? Muss Sie sich Gedanken machen oder soll man es einfach so hinnnehmen und vier Wochen warten ohne etwas zu unternehmen?

Wenn sie etwas "ernsthafteres" hätte, wären doch eigentlich die restlichen Werte auch etwas durcheinander oder? Oder sie wäre schlapp und müde oder antriebslos oder so etwas

Der Arzt sagt zwar, der BSG-Wert ist erhöht, aber es gäbe wirklich schlimmere Werte!

Danke für Eure Hilfe,

Tom.

Antworten
d anHie^la"333


Also von meiner Sicht sieht das Blutbild gut aus. Wenn mal ein Wert "ausbüchst" und der Arzt es als nicht so schlimm einschätzt, würde ich es auch dabei belassen und in 4 Wochen einfach noch einmal testen.

Deine Ma ist "schon" 68 Jahre und der Körper keine Maschine ;-)

Ich denke, ihr könnt beruhigt sein.

Trotzdem alles Gute!

TAom cauws MxZ


Danke, dass ist nett von Dir!

Gestern morgen war ich bei meiner Mutter. Sie ist wirklich fit und munter. Sie sagte mir auch, dass sie sich äußerst wohl fühlt, Appetit hat und elan viel zu tun und zu arbeiten. Sie sagte mir auch noch, dass der Doktor ihre Lymphknoten alle abgetatstet hat, ihren Bauch - wohl Niere, Leber, Milz - und nochmal zu ihr sagte, dass alles so wäre wie es sein sollte.

Mittlerweile mache ich mich mehr verrückt als sie. Sie sagte zu mir: "Ich habe nix und in drei Wochen lasse ich die Senkung noch einmal machen". Was sagen Sie, soll man jetzt wirklich drei Wochen abwarten oder sollte man etwas anderes unternehmen?

Noch eine Frage, wenn etwas "ernsthafteres" vorliegen würde, würden dann nicht auch die anderen Werte etwas "verrückt" spielen? (Ich meine Leukos oder Erys oder so?)

Tom.

CCha-CTu


Hallo, Tom,

ich denke, Deine Mutter geht die Sache sehr gut und gelassen an. Ein Wert kann IMMER mal daneben liegen, auch eine Blutsenkung. Es ist dann gut, nach einigen Wochen erneut zu messen, aber Sorgen muss sich Deine Mutter meiner Meinung nach nicht machen, zumal die anderen Werte ja wirklich alle normal sind. Eine alleinige Erhöhung der BSG bei normalen anderen Werten, dürfte kein Grund zur Sorge sein.

Alles Gute

Cha-Tu

TLom aiusO MZ


Oh, wie lieb ihr seid.

Mittlerweile mache ICH mir ja schon mehr Sorgen als SIE.

Es ist schwer sich damit auseinander zu setzten, wenn ein geliebter Mensch etwas haben könnte, denn meinen Vater verlor ich schon sehr schnell und sehr plötzlich ... man ist dann irgendwie ein "gebranntes Kind" - hört sich zwar doof an, ist aber so. Ich habe große Probleme mit sogenannten "Verlustängsten", vielleicht sollte ich mal in Behandlung gehen.

Ich habe zwar selber Familie und Kinder aber es plagt mich trotzdem - diese Angst es könnte etwas mit ihr sein.

Danke!

F7eenGgold


@ Tom aus MZ:

Das tut mir leid mit deinem Vater. Was ist denn passiert und wie lange ist das schon her?

Klar dass du dann Angst wegen deiner Mum bekommst.

T5om a3us xMZ


Das will ich - an einem sonnigen Sonntagabend - nicht unbedingt alles aufrühren, ist schon 6 Jahre her - Herzinfarkt !

Aber egal, ich denke diese Blutwerte sind nicht schlecht. Und wir müssen wohl abwarten. Sie fühlt sich ja auch glänzend ...

Tom.

Cdhae-Tu


Hallo, Tom,

es ist nicht nur schwer für Eltern, ihre "Kinder" loszulassen, sondern es ist auch schwer für die (erwachsenen) "Kinder", ihre Eltern loszulassen. Wenn Eltern alt werden, vielleicht auch gebrechlich, kommen halt die Gedanken an den Tod der Eltern, und das ist sehr schwer.

Dir und Deiner Mutter alles Gute

Cha-Tu

TQom a&us xMZ


Genau so ist es - aber daran will ich bei diesen - eigentlich super guten Blutwerten für 68 Jahre - nicht denken. Zumal sie fit ist wie ein Turnschuh und letzte Woche noch 10 km gewandert ist und jeden Morgen um 6:30 Uhr mit Elan in den Tag "steigt".

Gruß, Tom.

NGachts!ternx_S


Ich schließe mich Cha-Tu an. Sei froh dass ihre Werte soweit in Ordnung sind. Und in 3 Wochen ist das andere vielleicht auch wieder gut.

Ich kann mich da mehr oder weniger in dich reinversetzen. Auch mein Vater ist sehr plötzlich verstorben und ich habe natürlich auch Angst, dass meine Mutter irgendwann stirbt. Aber sie wird "erst" 50" und geht ihr soweit gut. Deswegen wohl noch nicht so extrem.

Wünsche euch alles gute

T8o!m aups MZ


@ Nachtstern_S

Ich habe eben Deinen Beitrag gelesen wie "schlecht" es Dir geht. Also ich kann mich da voll hineinversetzen und mir geht es nach all den Jahren des Verlustes auch noch so - aber wäre dies im Sinne "unserer" Väter gewesen? Wir sollten malwieder lernen unser Leben zu Leben - ich weiss, das ist schwer aber ich denke wir sollten es für sie tun - fangen wir doch jetzt gleich damit an!

LG Tom.

N2ac~htst@ern_xS


Ja Tom, das ist ne gute Idee, aber bei mir bedarf das etwas längere Zeit. Bei mir kommen inzwischen sehr viele Sachen zusammen. Ich muss allgemein erstmal wieder klar kommen, deswegen nächste Woche erstmal nen Termin mit nem Psychater machen.

Cjhax-Tu


@ Tom

Klassefrau, Deine Mutter... Super.

Gruss

Cha-Tu

TEom acus xMZ


Lieber Forum-Freunde,

eine gute Nachricht, meine Mutter war nach 3 1/2 Wochen nun noch einmal zur Blutuntersuchung und die Blutsenkung ist nun von 52 auf 20 :-) gesunken!

Der Arzt vermutet, dass es an einer Erkältung oder eben dieser hartnäckigen Grippe lag, die sie zuvor hatte. Da alle anderen Werte ok sind, gab er Entwarnung und sie wurde als "fit" & gesund" entlassen. Woher es letztendlich kam, wird man wohl nie so ganz herausfinden können.

Auf diesem Weg noch einmal vielen herzlichen Dank für die nette "Begleitung" während der ungewissen und aufregenden Phase in den ersten Tagen.

Euch allen einfach nur - alles Gute und DANKE!

Liebe Grüße, Tom.

Cxha-TTu


Prima... :-) Schön, dass Du Dich noch mal gemeldet hast.

Alles Gute für Dich und Deine Mutter.

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH