» »

Belastungs-Ekg, wie funktioniert das, was muß ich beachten?

bnlueheeav1exn hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr da draußen .

nachdem mein Herzbubbern wohl doch eine psychische geschichte is, möcht mein Doc auf der sicheren Seite sein und noch ein Belastungs EKG schreiben lassen.

Des Ruhe EKG war vorhin unauffällig , wenigstens das is beruhigend.

NU meine Frage,was passiert bei einem Belastungs EKG?

Worauf muß ich mich einstellen ?

Des bereitet mir schon wieder nen bissel sorge.

Wäre für ein paar antworten echt dankbar

gruß

Antworten
LVobo7O5


Des bereitet mir schon wieder nen bissel sorge.

Das brauch es nicht ... das Wort Belastung ist nicht als was schlimmes zu verstehen :-)

Das EKG selbst wird genau so erstellt wie im Ruhezustand, nur das Du während dessen halt in Bewegung bist, z.B. auf einem Laufband oder Ergometer.

Diese Bewegung ist eben die Belastung und wärend Du dann läufst oder Radfährst wird halt das EKG erstellt. Also nix schlimmes :)^

NBacht$stern9_S


Du musst dich im Prinzip auf nichts einstellen Beim belastungs-EKG. Du musst für eine gewisse Zeit Rad fahren, sprich sone Art Hometrainer und der Arzt schaut, wie dein Herz, Puls und Blutdruck unter Belastung sind.

Brauchst dir da wirklich keinen Kopf machen, ist nichts schlimmes. Weiß jetzt nicht mehr ganz genau, wie lange das dauert, 10 oder 20 Minuten, wenn ich mich recht erinnere, und dabei wird die Schwere des Rades verstellt, also immer ein bißchen schwerer. Du musst immer konstant bei einer bestimmten Geschwindigkeit fahren.

Also wirklich nichts Schlimmes.

Viel Glück und Spaß

S9il,bNermo7ndaxuge


ahem...

...ich mußte nach 3 Minuten abbrechen weil meine Beine nimmer mitmachten. Da hat dann jeder Arzt schwarz auf weiß wie untrainiert man doch ist :=o

Ansonsten schließe ich mich meinen Vorschreibern an.

LG Silbermondauge

b7luehNeavexn


Ich danke euch für die antworten . So seh ich ein bischen klarer und werd hoffentlich mit ruhe dorthin gehen .

Und nach 3 Minuten konnt der Arzt feststellen ob alles ok war bei dir, Silbermondauge ???

Also ungefähr wie Rad fahren ,naja bin zwar auch nich grad die sportlichste ,aber das werd ich noch hinbekommen.

Aber sagt mal,was ist des denn , nu klopft mein Herz wieder laut und kräftig. Vorhin beim schwimmen hab ich es so nicht gemerkt.

Klar wenn ich sass am Becken ,da hab ich mein Puls gefühlt und merkte wie er wieder kräftig schlug ------------

LG Blueheaven

L|obo7x5


@ blueheaven

das kann wirklich vieles sein, da ist von organischen bis psychischen Ursachen alles möglich und gerade beim Herz würde ich da keine Vermutungen anstellen.

Lass durch die EKG's erstmal den Grundzustand abklären der Arzt kann Dir da dann mehr z sagen.

Warum fühlst Du eigendlich Deinen Puls beim Schwimmen? Ich halte das nicht unbedingt für einen normalen Vorgang wenn man schwimmen geht, das man zwischendrin, am Beckenrad wie Du sagst, seinen Puls prüft?.

Hast Du evtl. auch Angstzustände in Bezug auf Deine Gesundheit ( Herz )?

bIlueuheavexn


@lobo

Ja die habe ich ,geb ganz offen zu .

Nur komischer Weise, sind nu 2 Tage ohne herzbubbern umgegangen.

Komischerweise merk ich des unter Belastung nicht.

Nur jetzt am Abend da ist es wieder ebenso der Spannungsschmerz im oberen Rückenbereich

Spilbermxondauge


Anscheinend konnte er das...

...wobei in der Praxis mit 50 Watt angefangen wurde, nach 1 Minute auf 75 und nach einer weiteren Minute auf 100 Watt ! Ich schaffe heute noch keine 100 Watt auf dem Ergometer... andere Praxen steigern vielleicht in 10-Watt-Schritten ?

Alles Gute,

Silbermondauge

Lgobox75


@ blueheaven ... nun evtl haben die Probleme, zumindest zum Teil, ja auch ihren Ursprung in den bestehenden Ängsten. Gerade Reaktionen des Herzens oder auch Spannungsschmerzen wären dafür nicht ungewöhnlich.

Manchmal gibt uns der Körper genau das, was er "denkt" das wir es wollen, weil wir uns ständig drauf konzentrieren - selbst wenn es nichts gutes ist.

Komischerweise merk ich des unter Belastung nicht.

Auch das spricht für mein oben geschriebenes, es verschwindet wenn nicht dran gedacht wird und das ist ja unter Belastung so, wärend es in ruhigeren Phasen, was ja meist Abends ist, wieder auftaucht.

Sollten die körperlichen Untersuchungen keine wirklichen Ergebnisse bringen, würde ich evtl. auch mal die Seele ins Auge fassen und ggfls. mal einen Therapeuten dazu aufsuchen.

Grüsse und alles Gute *:)

b#luehexaven


belastung hab ich hinter mir

hallöchen ,

gestern war der Termin. nervös war ich schon,mein herz klopfte bis zum Hals.

Alsooooooo; hab die volle Zeit geschafft, mein Blutdruck des höchste unter voll Belastung war 170/80. Im Ruhezustand, nachher ging mein Blutdruck ratz fatz runter wieder auf normal Level. Und ich habe mich sau wohl gefühlt.

Mein Doc sagte mir, es ist pathologisch alles im grünen bereich,das einzige was er zu bemängeln hatte,meine Frequenz is am Limit angekommen für mein Alter(werd 35). Was daran liegt meint er das meine Kondition unter aller sau ist. Ich habe auch arg zugenommen(hab die Pille abgesetzt;weil nich mehr vertragen).

Ich soll versuchen abzunehmen,bissel was für kondition zu tun,klar rauchen am bestern aufhören.

Er hat mir Verapamil verschrieben,damit ich dieses Herzklopfen aushalte.Weiterhin meinte er, das mein herz noch nich ganz damit klar kommt,das ich zugenommen habe.

trotzdem bin ich ein wenig beunruhigt,was diese frequenz angeht.

Im Ruhe Ekg stand.Synusrhytmus ,aber schnelle herzschlagfolge oder so ähnlich.

PUhhhhhhhhhhhhh,könnt ihr mir noch weiterhelfen

lieben gruß

N"achts5ternx_S


Blue, das klingt doch sehr gut. Ich zum Beispiel eine Sinusarrythmie oder wie auch immer das geschrieben wird. Bei mir ist das wohl, so wie ich das verstanden habe, der schnelle Herzschlag.

Dann mach dich mal ran an Sport, gibts denn etwas was dir gefallen würde? Wie lange rauchst du denn schon? Stelle mir das nicht unbedingt einfach vor, damit aufzuhören, es sei denn man will es wirklich, aber nicht wenn man muss.

Alles Liebe

bRlu9eheacvexn


@nachtstern

Sportlich gesehen war ich nie so die echt spaß dran hatte.

Radeln tue ich gern, bietet sich an mit neu gekauftem Rad .

Schon allein um mein Gewicht wieder in den Griff zu bekommen,klar Ernährung spielt auch ne Rolle.

Ich hoffe das des der berühmte A..... tritt war und mich nu wirklich aufraffen kann.

Rauchen schon ziemlich lange. Habe es schon reduziert ,bin weiter stark und versuche weiter runtergehen. Ich will des irgendwie schaffen .

Dieser verdammte Streß so drumherum ,läßt mich immer wieder schwach werden .

Ich frage mich nur ,soll ich diese Tabletten wirklich nehmen?

Ich und Medikamente,das ist wie ,wenn es nich sein muß,denn nicht.Nur vielleicht bin ich dann wirklich ruhiger,denn dieses Herzbubbern macht mich doch unruhig.Immer so unter Strom stehend.

Liebe Grüße

N^achts+tern_xS


Na siehste Blue, das mit dem Rad ist doch schonmal was wieder mehr Bewegung zu kommen und bessere Ernährung ist für jeden gut, ob nun dick oder dünn.

Die Entscheidung, ob du die Tabletten nehmen sollst, kann dir hier keiner nehmen. Aber ich denke mal, hat ja eigentlich immer seine Richtigkeit, wenn ein Arzt Tabletten verschreibt.

Kenne die Tabletten nicht, aber vielleicht gehts dir damit wirklich besser.

b,lue^he|aMven


Nehme nu seit Samstag die Tabletten ein , es sind Kalzium Antagonisten.

Der Samstag war ein schöner Tag,keinerlei Herzbubbern oder so.

Heute,ich lieg auf sofa,will nen ruhigen Tag einlegen,bevor morgen wieder Action angesagt ist,wie aus dem nichts ist es wieder da.

Herzbubber,Spannungsschmerz im oberen Rückenbereich.

Nun ist es spät abends und es immer noch da. Da wird die Nacht wieder nicht gut werden,weil die Angst groß ist.

Meine Gedanken spinnen,ist es nu gefährlich, kann der herzmuskel dieses bubbern aushalten.

Dabei hab ich doch nen puls von 76 ,höchstens 82,das ist doch noch im Rahmen.

Vielleicht dreh ich auch so am Rad,weil mein Vater früh verstarb(47),Herzinfarkt,1980 war es.Einfach so-dabei war er 3 wochen vorher noch bei einer Untersuchung gewesen und da war alles ok,wie ich irgendwann spöter erfahren habe.

Ich halte es echt nicht mehr aus!

Nyachts>tern_xS


Mein Vater ist auch früh verstorben, mit 47.

Darf ich mal fragen wie alt du bist, wenn dein Vater schon 1980 verstorben ist? Und du musst auch mit bedenken, dass die Medizin "damals" nicht so weit war wie heute, immerhin ist das, wenn auch leider, schon 17 Jahre her.

Man weiß auch leider nicht mehr, was man dir raten soll. Mehr als den Ärzten vertrauen kann ich nicht sagen und wenn du da schon skeptisch bist, wirst du hier ja wohl erst nicht nicht deine Ruhe finden.

Dann lass dich nochmal von einem anderen Arzt untersuchen, damit du Ruhe hast, aber wenn es dann immer noch nicht besser wird mit deiner Angst, würde ich dir raten, zu einem Psychologen zu gehen.

Alles Liebe

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH