» »

Mitralklappeninsuffizienz - OP

r1aisxe hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Vor ungefähr zwei Jahren hat man bei mir eine Mitralklappeninsuffizienz (bitte belehrt mich eines besseren, wenn diese Bezeichnung nicht korrekt ist ; )) festgestellt. Vor ein paar Tagen war ich wieder beim Kardiologen zur Kontrolle. EKG, Ultraschall etc. Wie befürchtet, hat der Arzt den Grad von mittel-schwer auf schwer hinaufgestuft. Der Kardiologe klärt den Befund zurzeit mit einem Herzchirurgen ab. Im November muss ich dann nochmals ins Krankenhaus zu einer TEE. Kann mir vielleicht jemand sagen, was auf mich zu kommt, falls eine Operation notwendig ist?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Antworten
d#ani?ela333


Darf ich mal fragen wie alt Du bist ??? Und seit wann Du weißt, dass Du diese Mitralklappenisuffizienz hast und mit welchem Schweregrad sie festgestellt wurde?

Habe selber auch eine Mitralkl.ins. ; festgestellt vor 3 Jahren mit einem Grad zwischen 0 und 1, also die Klappe schließt (bisher!) nur ganz leicht nicht ganz. Muss auch jährlich zur Kontrolle. Die nächste Untersuchung habe ich Anfang Oktober und hab schon ziemlich schiss, dass sich etwas verändert hat...d.h. sich verschlechtert hat :°(

Bin 32 Jahre und Mutter eines 4 jährigen Kindes.

Über OP´s hab ich mich auch schon informiert. Da gibt es wohl verschiedene Möglichkeiten. Man kann, allerdings nicht in jedem Fall, die Klappe regenerieren oder man setzt eine neue künstliche oder organische Klappe ein z.Bsp. von einem Schwein.

Da musst Du Dich unbedingt näher informieren, falls eine derartige OP anstehen sollte! Und such Dir eine Spezialklinik aus!!! Es gibt viele gute in Deutschland!

Alles Gute, Daniela @:)

d)ani}ela33x3


Oh ich seh gerade, dass Du es seit 2 Jahren weißt... |-o

Bist Du mit Beschwerden zum Kardiologen? Und was ist ein TEE ???

Grüße @:)

r;aiswe


Hallo Daniela

Vielen Dank für deine Antwort :-)

Bin 19 Jahre alt und komme aus der Schweiz. Mein Kardiologe hat mir nur gesagt, dass es sich um eine Insuffizienz schweren Grades handelt. Ich kenne mich mit den Definitionen 0 bis 3 (glaube zumindest, dass es diese Skala ist) nicht aus. Nehme an, es ist eine 3.

Da ich "nur" allgemein versichert bin, wird es mit der Klinikwahl leider etwas schwierig, bis gar nicht möglich. Aber naja, lass es mal einfach auf mich zu kommen. Wird schon klappen ;-)

Ich glaube in deinem Fall musst du dir keine grossen Sorgen machen. :-) Auch wenn eine Verschlechterung festgestellt wird, muss dies noch lange nicht heissen, dass es sich weiterhin in diese Richtung entwickelt. Drücke dir auf jedenfall ganz feste die Daumen! ;-)

Hast du denn Beschwerden? Ich war bereits im April 07 bei der jährlichen Kontrolle. In den letzten zwei Monaten wurden die Beschwerden (Schwindel, Atemnot, anhaltende Müdigkeit, Übelkeit etc.) allerdings stärker. Deshalb hab ich mich nochmals für einen Termin angemeldet.

Lenk dich ein bisschen vom bevorstehenden Termin ab. Dann ist alles nur noch halb so schlimm. Du steigerst dich so nur noch mehr in deine Angst hinein, wenn du Tag und Nacht darüber nachdenkst. Weiss, einfacher gesagt als getan. Aber mir hats zumindest ein wenig geholfen :)^

glg raise

s4andy9x8


@ Daniela:

Ich habe auch schon seit einigen Jahren Mitralklappeninsuffizienz Grad I. Hat sich in den Jahren bei mir nie verschlechtert. Es kann - muss sich aber nicht verschlechtern. Glaube auch, man würde es merken, wenn sich da was verschlechtert -----> schlechtere Leistungsfähigkeit, Kurzatmigkeit z. B. Habe auch gehört, man kann sein ganzes Leben auch immer nur Grad I haben u. muss nie deshalb operiert werden... Also genießen wir das Leben, so lange es noch geht!:)* :)* :)* Was bringt es, sich den Kopf verrückt zu machen? Es muss es eh' so nehmen, wie es kommt!

Liebe Grüße!@:)

sAatndyx98


Meinte natürlich, man muss es nehmen, wie es kommt... %-|

s3andxy98


|-o Alles Gute wünsch' ich dir Raisa! Kann dir leider zu der bevorstehenden OP auch nichts Genaues sagen...

CTharlot$te0709


Hallo !

@ Daniela:

Ein TEE ist ein Schluckecho für das Herz, das mußte meine Mutter auch schon machen. Da wird der Hals aber vorher mit einem Spray betäubt. Bei dem TEE sieht man die Herzklappen besonderst gut. Meine Mutter mußte das damals auch im KH machen lassen, um 8.00 Uhr Morgends kam sie dran, das dauert nicht lange ein TEE, um 10.30 Uhr war sie schon wieder daheim.

Alles gute für Deine Untersuchung. Wann im Oktober mußt Du dahin ?

@ raise:

Meine Mutter war auch Stadium 3, es gibt aber noch Stadium 4. Meine Mutter bekam geschwollene Beine dann.

Bei meiner Mutter konnte die Mitralklappe repariert werden. Sie hatte auch Mitralklappenins...... ich kann dieses Wort nie richtig schreiben, aber das gleiche wie Du. Meine Mutter hatte noch einen Sehnenfadenabriß und einen Prolaps an der Mitralklappe.

Meine Mutter ließ sich in einem kleinen privaten Herzzentrum am Bodensee operieren, das Herzzentrum ist super !!!!!!!!!!!!

Viele Grüße von Claudia

dgani|elaV333


Hab die Untersuchung in der 2. Oktoberwoche :=o :=o :=o

Aber das wird schon werden!

Raise...ich bewundere Ruhe..und das in Deinem Alter! Respekt! Ich wünsche Dir alles alles Gute und hoffe, dass Du nicht operiert werden musst!

Kann man sich in der CH nicht die Klinikm auswählen? Bei uns in D geht das eigentlich ganz gut.... :)^

Ich hoffe und wünsche Dir nur das Beste :)*

Charlotte..Danke für die Info...den Begriff kannte ich noch gar nicht..ist wohl wie eine Magenspiegelung :-/

C5harluott}e0709


Hallo Daniela !

Ja genauso ist das wie eine Magenspiegelung. Das merkt man nicht das da der Schlauch bei dem TEE runtergeht, viel Betäubungsspray wurde meiner Mutter in den Rachen gesprüht.

Der Schlauch bei der Magenspiegelung ist aber dünner als beim TEE. Bevor meine Mutter operiert wurde mußte sie nämlich als Voruntersuchung zur Magenspiegelung und dann zur Darmspiegelung, war aber alles o.k. Meine Mutter mußte zu vielen Voruntersuchungen bevor sie operiert wurde, auch zum Hals-Nasen-Ohrenarzt.

Das stimmt man kann das Krankenhaus wählen. Meine Mutter hatte noch ganz viel Glück, weil in dem Herzzentrum Bodensee dürfen erst seit ca. 2 Jahren Kassenpatienten hin, das Herzentrum Bodensee war ansonsten nur für Privatpatienten, da kamen viele vom Ausland, reiche Leute und ließen sich dort operieren. Sogar ein Scheich aus Saudi-Arabien ließ sich dort mal operieren, sind immer nur 10 bis 15 Leute beim operieren dort.

Wir wohnen nicht weit weg vom Bodensee.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen das sich bei Dir nichts verschlechtert hat. Wielange hast Du schon Stadium 1 ?

Ich kenne viele aus der Herzklappe die behielten nach der OP Stadium 1.

@raise: wo wohnst Du in der Schweiz ?

LG Claudia

doanieCla3x33


Claudia, es begann mit der Diagnose "Mitralklappenprolaps" vor ca.

3, 5 Jahren.

Weil ich aber immer ES hatte bin ich nochmals zum Kardiologen ...gleiche Diagnose. Ein Jahr später (Okt. 2005) Kontrolle inkl. Ultraschall, und da hiess es, die Klappe ist "leicht durchlässig". Bei der Besprechung mit dem Kardiologen meinte dieser, es sei minimal und möglich, dass das im Vorjahr schon da gewesen sein könne, aber nicht erkennbar gewesen ist, da es eben "nur ganz ganz geringfühgig" ist.

2006 war ich wieder im Okt. zur Kontrolle und der Befund unverändert.

Der Kardiologe stufte es als Grad 0-1 ein, also noch nicht als 1 gradig... :-/

Ich denke, wenn es einmal anfängt, sich zu verschlechtern, dann wird es irgendwann zu einer OP kommen. Bleibt es gleich, sind die Chancen sicher gut, damit alt zu werden. Diese Hoffnung habe ich natürlich...

Aber es ist halt jedes Jahr ein komisches Gefühl, wenn der Termin ansteht. Auf der anderen Seite bin ich inzwischen froh, es zu wissen, da ich nun vorbeugen kann (Antibiothika etc.) :)^ Viele Menschen gar nicht, dass sie was am Herzen haben und irgendwann kommt vielleicht der große Schock... den hab ich schon hinter mir ;-)

rZaixse


Hallo zusammen

So eine grosse Resonanz hab ich nicht erwartet! :-D Vielen Dank

@ daniela:

In der zweiten Oktoberwoche hab' ich Ferien. Also viel Zeit dir die Daumen zu drücken ;-)

Das ganze hat sich von Kontrolle zu Kontrolle verschlechtert. Also hat man es mehr oder weniger kommen sehen. So fiel es mir auch leichter mich darauf einzustellen.

@sandy: Merci :-)

@ charlotte:

Hoffe deiner Mutter geht es jetzt wieder tip top : ) Die Darmspiegelung etc. ist das Standart vor der OP? Hat sie sich nach der Operation schnell erholt? Sorry wenn ich dich mit Fragen löchere :-/

Ich lebe in Luzern. der Kardiologe meinte, es werde nicht einfach, selbst wählen zu können. Das hat mich auch ein wenig verwirrt.

glg

dSaniGelax333


Raise, weißt Du schon genaueres über die OP? Ich meine bekommst eine neue Klappe oder wird die alte wieder hergestellt?

Oh Mann, Du bist so jung.....wie kann das in so jungen Jahren schon kommen ??? Dachte schon ich sei zu jung für solche Herzgeschichten :-o

dBaniezla33x3


P.S.: Ich find die schweiz klasse, hab mal in Klosters gearbeitet,ikst aber schon ne Weile her ;-) War ne super schöne Zeit mit tollen Leuten!

C ha)rlot]te|0]709


Hallo !

@ Daniela:

Ich selbst weiß es nicht ob ich was an der Mitralklappe habe, ich bin nämlich ein rießengroßer Angsthase zum Arzt zu gehen, ich weiß es nicht ob ich einen Mitralklappenprolaps habe, es heißt ja immer das das vererbbar ist.

Bei meiner Mutter fing das so an das sie geschwollene Beine bekam, sie ging zum Hausarzt und dachte er verschreibt ihr Wassertabletten. Das war im Feb 2005, Pustekuchen, meine Mutter mußte für 11 Tage ins KH, dann wurde da noch eine Schilddrüsenüberfunktion festgestellt, und im Mai 2005 wurde sie dann an der Schilddrüse operiert, damals hatte sie ja noch die kaputte Klappe. Der Herzkatheter wurde erst am 30.August.2005 gemacht.

@raise: Bist Du männlich oder weiblich ?

Ich beantworte Dir gerne alle Fragen. Ich weiß es nicht ob das Standart ist die Magen und Darmspiegelungen vor einer Herz op.

Aber in Deutschland gibt es ja Vorsorgeprogramme ab einem gewissen Alter bei Frauen, der Hausarzt sagte das sie dahin soll.

Aber 100% muß man vor einer Herz op zum Hals-Nasen-Ohren Arzt, Zahnarzt, Frauenarzt, und so ein Ultraschall Gefäß ding wird auch gemacht, und ein Herzkatheter auch.

6 Stunden dauerte die OP bei meiner Mutter. Sie war 4 Tage auf der Intensivstation, insgesamt 10 Tage in dem Herzzentrum.

Aber meine Mutter mußte schon rumlaufen nachdem sie von der Intensivstation weg kam. Schon am 6. Tag nach der OP saß meine Mutter dort in dem Krankenhauscafe.

Dann ging meine Mutter in die Reha, sie war aber nur über 2 Wochen in der Reha, dort mußte man immer Wanderungen am Bodensee machen, Gymnastik und und und. In einer Rehaklinik auf einer Halbinsel in Bodensee war sie.

Meiner Mutter ging es gut nach der OP, aber 100% fit war sie natürlich nicht, das ist immer besser geworden.

Außer dem Brustbein geht es meiner Mutter sehr gut nun, meine Mutter hat halt immer noch Probleme nach 2 Jahren mit dem Brustbein, das ist nicht richtig geheilt an einer Stelle etc. Das ging nicht das meine Mutter minimal-invasive operiert wurde.

Gibt es in Luzern ein Herzzentrum ?

Viele Grüße von Claudia

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH