» »

Diagnose Herzmuskelentzündung

M;issfMel9li


Oh gott carmen, gings dir vor 2 jahren so extrem schlecht ??? ? und man hat nichts gefunden im ekg oder blut ??? ? Das gibt es doch nicht, ist ja schlimm. Hattest du da nicht auch borreliose oder sowas? Sowas kann ja auch mal so schlimme symptome machen.

Wie geht es denn jetzt weiter?

lg

Melanie

ccarmenH11211I97x0


Hallo,

nala,das liegt einfach daran,das es unterschiedliche Ärzte sind.

Ich vertraute damals viel zu lange meiner damaligen Hausärztin.

Von ihr wurde ich nur wegen einer angeblichen Panikerkrankung und erst mit Faustan und dann mit AD behandelt.

Ich vertraute ihr und mir ging es so schlecht,das ich alles nahm,nur um etwas Ruhe zu haben.

Damals kam ich mit einem Puls von 180 in die Notaufnahme und auch dort bekam ich Faustan.

Von da an ging es mir immer schlechter.Keiner kam auf die Idee mal weiter zu suchen.

Erst nach langer Zeit wechselte ich den Hausarzt.Dieser stellte einen viel zu hohen Blutdruck fest,von dem ich schon einige Blutdruckkrisen hatte.

Also Klinik und Blutdruckeinstellung.Herzkatheder und EPU wegen den Tachykardien.

Gefunden wurde eine Hypertensive Herzkrankheit und atriale Tachykardien.

Aber auch durch die neuen Medikamente ging es mir nicht viel besser.

Als ich wiedermal Fieber und Brustschmerzen hatte,landete ich beim Vertretungsarzt meines neuen Hausarztes.

Dieser machte ein EKG und wollte mich sofort in die Notaufnahme schicken.Erst weigerte ich mich,ging aber am nächsten Tag doch.

Dort wurde eine Myokarditis ausgeschlossen und ich zum Orthopäden geschickt.

Doch dieser Arzt gab nicht auf,erklärte mir alles und setzte sich mit einem Kardiologen in Verbindung.Seitdem bin ich bei diesem Arzt geblieben.

Der Kardiologe machte dann aufgrund der Blutwerte und des EKG´s das MRT und meinte ein Glück,das wir das noch gemacht haben,denn auch bei ihm waren alle anderen Untersuchungen okay.

Als ich letzte Woche wieder beim Hausarzt war,wegen dem MRT-Befund fragte ich ihn,was passiert wäre,wenn es nicht gefunden worden wäre.

Er sagte,es hätte passieren können,das ich einfach gestorben wäre und keiner wäre auf die Idee gekommen warum.

Ich hätte großes Glück gehabt.

Das hat mich sehr geschockt.

Er sagte auch,das nicht viele Ärzte die Erfahrung hätten,an so etwas zu denken und weiter zu suchen,das ich meinen anderen Ärzten keinen Vorwurf machen kann.

Ich hätte aber gern auf die letzten Jahre verzichtet.

Eigendlich hätte ich ja aus diesen Jahren lernen und jetzt die richtige Entscheidung treffen müßen.

Miss Melli,

ja,es ist leider so.

Am Anfang lag ich nur und bin nichtmal allein zur Toilette gekommen.

Erst über die Jahre hat es sich gebessert.

Weihnachten 2005 stützten mich meine Kinder den kurzen Weg zur Kirche,ich dachte ich brech zusammen.

Beim Gottesdienst wurde mir dann richtig bewußt,wie es mir geht,ich kam beim Arzt nicht weiter und dachte lange geht es nicht mehr.

Da brach ich in der Kirche in Tränen aus.Es war einfach zuviel.

Das vergesse ich nie wieder und bin froh,das ich es doch geschaft habe.

Außer einer Borreliose,EBV und Yersinien wurde nichts gefunden.

Im EKG diese T-Negativierungen und Tachykardien.

Diagnose Psyche,keine weitere Abklärung nötig.

Wie es jetzt weiter geht,liegt wohl an mir.

Ich weiß es nicht.

Liebe Grüße

Carmen

M&iss?Mdellxi


Hallo Carmen

und hattest du zu der zeit als du so schwach warst auch mal ein echo bekommen? DAs war völlig normal?

Oh gott. Da krieg ich echt selber angst, hab ja auch immer wieder mal negative T´s im ekg und jeder sagt ich hab nichts. Die vertrauen alle vor allem aufs echo und auf die herz und entzündungswerte. Oh gott, da sieht man mal das doch was sein kann. Und bei der EPU, wurden da keine voruntersuchungen gemacht oder so? Und woher die entzündung kommt kann dir nach wie vor keiner sagen oder?

lg

Melli

bIow-$wxau


liebe carmen, ich weiss gar nicht was ich sagen soll. dein letztes posting hätte mit einigen abweichungen genauso von mir sein können. kann dir sehr gut nachfühlen, mir geht es im moment sehr ähnlich.. :°_ versuche, wenn du kannst, nicht in der situation zu verharren. hör auf deine innere stimme, nimm die vielleicht letzte chance wahr und handel bevor du am nächsten weihnachten nicht mehr in der kirche sein kannst um zu weinen sondern man um dich weint.. tut mir leid für die deutlichen worte, ich weiss ich müsste es selber besser wissen.. und vor allem wer kann dir sagen wie lange es noch gut geht? deine ärzte, die user hier im forum? niemand, nur die erfahrung sagt dass ohne richtige behandlung es viel schnller zuende sein kann.. carmen weisst du überhaupt warum du das alles machen solltest, hast du überhaput einen grund weiterzumachen, um dich zu kämpfen? denn wenn du keinen wirklich grund hast wird es wohl sehr schwierig dich zu einer entscheidung durchzuringen..

liebe missmelli, die entzündungen können viele ursachen haben, carmen schreibt von borrelisose, ebv und yersinien die können da alle gut mitbeteiligt sein..

McissMeXlli


Hallo Carmen,

ich habe jetzt grad gesehen das du auch in einem anderen medizinforum warst wo dir wiederum JEDER, auch der beantwortende arzt geraten hat in die klinik zu gehen. Aber du beschönigst irgendwie jede antwort, versuchst immer wieder zu erklären das es doch nicht so wild ist. Warum fragst du denn in jedem forum wenn du dann doch keinen ratschlag annimmst?? Wenn du dir doch so unsicher bist warum bist du dann noch zuhause? Ich kann das nicht verstehen. Ich mach dir keinen vorwurf aber hast du keine angst wenn du das alles liest, das jeder arzt und kardiologe hier im netz dir dringend rät dich in die klinik zu begeben'? Sei mal ehrlich, hast du keine angst? Ich hatte heute dienst in der klinik und wir haben wieder einen verdachtsfall bei uns liegen. Puls 180, zustand nach erkältung, deswegen verdacht auf myokarditis. Ich will dir das erzählen damit zu eine ahnung bekommst wie es normal abläuft.

Die frau kam mit dem rettungswagen, stark erkältet, hoher puls mit pränsynkope zuhause. Es erfolgte ein sofort ekg, echo, MRT und strikte bettruhe mit ununterbrochenem Monitoring, das heisst sie liegt penetrant am herzmonitor. Und das auch bevor der befund feststand, verstehst du carmen, in unserer klinik dürfen sie bei VERDACHT nicht mal ohne ständige ekg aufzeichnungen sein.

Deswegen erzähl ich dir das, ich kann das nicht verstehen, es besteht ja die gefahr des plötzlichen herztodes, deswegen sind die leute ja in der klinik.

Ich les immer wieder das du deinen arzt nicht vor den kopf stossen willst. Sorry , schei... drauf, das kann dir egal sein, das letzte was mich interessieren würde wäre die meinung des hausarztes.

Und wenn du luftnot hast, schmerzen, nächtlicher husten, kann dein herz gar nicht normal arbeiten, das sind alles symptome einer herzinsuffizienz. Auch nächtliches wasser lassen.

Weisst du, ich texte dich jetzt zu, aber ich les in sämtlichen foren von dir, jeder arzt sagt dir das selbe, du machst aber nichts draus. Und ich hoffe es passiert dir nichts. denk nochmal drüber nach. Ich frag mich wircklich warum du soviel ärzte hier um rat fragst. Du nimmst nichts an, von niemandem.

Alles liebe,

Melanie

EzrdbeNerex23


@ carmen:

dir ist gestern klar geworden, was DU eigentlich selber willst - du willst in die klinik.

jetzt hampelst du schon so unsicher wochenlang rum - was ich verstehen kann - aber wichtig ist, dass dir jetzt klar geworden ist, was du selber möchtest.

und darauf solltest du hören und es jetzt tun!!!

nwalBa77


Carmen wenn du jetzt immer noch nicht in die Klinik gehst nach dem du den Text von Miss Melli gelesen hast(wo mir selber schon ganz mullmig wird)dann kann dir hier glaubich keiner mehr weiter helfen.Sorry aber ich kann dich echt nicht mehr verstehen.Also ich als zweifache Mutter wäre schon lange in einer Klinik.Das gibt es doch garnicht.Müdichkeit ,Atemnot;Schmerzen kaum noch etwas machen können sorry aber wie schlimm soll dein Zustand denn noch werden.Ich möchte dich echt nicht noch mehr stressen als du es ohnehin schon bist aber mir fehlen echt langsam die Worte.Schöne Grüss

bUowi-waxu


jeder reagiert unterschiedlich

auf solche schlimmen, lebensbedrohenden nachrichten.

wie carmen sie bekommen hat.

auf angst und auf druck.

druck von einem selbst.

druck von den ärzten.

druck von der familie.

druck vom forum.

und irgendwann weiss man gar nicht mehr welchem druck man nachgeben soll, was die richtige entscheidung ist. die einen sagen: maches! mach es! mach es! und die anderen bleib hier! lass es! so schlimm ist es nicht!

man denkt je mehr druck man jemandem macht umso mehr müsste er bestimmtes machen, aber so ist es nicht. man wird nur gelähmter dadurch, weiss immer weniger was die richtige entscheidung ist bis es irgendwann einmal zu spät ist.

carmen braucht keinen druck mehr.

sie braucht jemand wo ihr die angst nimmt.

und ich find es traurig dass da scheinbar niemand ist.

CGha-Txu


Ich denke, wir sollten Carmen jetzt mal in Ruhe lassen, ich habe selbst den Fehler gemacht, zu heftig auf sie "einzureden". Sie bekommt so unterschiedliche Reaktionen, selbst die Ärzte reagieren ja unterschiedlich (Agnes hier rät in gewisser Weise zum Abwarten, Ärzte in anderen Foren raten zum Ins-KH-Gehen), da muss man ja völlig kirre werden. Carmen weiss, dass es hier Menschen gibt, die sie auch privat anmailen kann, und ich denke, sie wird das auch tun, wenn ihr das gut tut. Ich befürchte aber, wenn wir noch mehr auf sie einreden, meidet sie das Forum (was ich verstehen könnte) und damit ist ihr erst recht nicht geholfen. Obwohl wir alle es natürlich gut meinen... Vom Kardiologischen her kann ich ihre Reaktionen bzw. NICHT-Reaktionen NICHT verstehen, vom Tiefenpsychologischen her allerdings durchaus.

Für Carmen alles Liebe

und Euch anderen einen lieben Gruss

Cha-Tu

M`iss.MeAlZlxi


Bow-wau, aber die angst wird ihr hier keiner nehmen, auch zuhause nicht, sondern nur ein kompetenter arzt. Das können wir auch gar nicht, wir wissen nicht was sie wircklich hat, das wissen nur die ärzte.

Mir tut sie unendlich leid. Aber VERSTEHEN kann ich sie nicht.

lg...

browp-Uwau


aber die angst wird ihr hier keiner nehmen, auch zuhause nicht

das ist es ja was ich grade so schlimm finde, statt mal verständniss für ihre situation zu haben und ihr mut zu machen, einfach nur für sie da zu sein, ihre bedenken ernst zu nehmen und darauf rücksicht zu nehmen wie sie sich fühlt wird sich dauernd nur darüber beklagt wie sie reagiert, dass es unmöglich ist dass sie es nicht schafft sich durchzuringen ins krankenhaus zu gehen und dann hat man auch noch die frechheit sie in andere foren zu verfolgen (bzw. besser gesagt zu stalken!) und das hilft ihr kein bisschen weiter sondern verletzt sie eher!

und natürlich könnte sie ihre familie etwas mehr aufbauen und unterstützen und ihr die angst vor einem krankenhausaufenthalt so gut es nur geht zu nehmen, zum beispiel durch zusage von regelmässigen besuchen, mutzuspruch, usw. doch wie sie schon paar mal schrieb ist die familie dazu wohl leider zu bequem und hat nur sprüche wie "zuhause hast du's ja besser, bleib doch hier" und "freu dich doch wenn du vom arzt her nichts ins krankenhaus musst" für sie übrig. sie sehen leider wohl alle nicht ein dass es nach so langer zeit wo carmen für sie da war nun die zeit gekommen ist wo sie carmen unterstützen sollten, und zwar nach aller kraft! verdammt noch mal!

nxala7x7


Hallo bow_wau

Also ich finde was du hier von dir gibst echt nicht in Ordnung.Wir alle und damit meine ich alle in dieser Runde haben schon die ganze Zeit verständnis für Carmen,beruigen sie ,geben ihr Tipps muntern sie auf und dann mus ich so was hier lesen VON WEGEN WIR BEKLAGEN uns nur.SORRY aber das finde ich eine FRECHHEIT.Schlieslich meinen wir es alle nur gut.

E.rdb?eerxe23


@ bow-wau:

glaube auch, du siehst das aus einem etwas anderen winkel....carmen FRAGT uns doch,was wir tun würden bzw was sie tun soll - und wir sagen unsere meinung! das ist der sinn eines forums wie diesem.

ich glaube, dass ich nicht nur für mich spreche, wenn ich sage, dass ich mir sorgen mache und dass ich das ganze seit wochen verfolge, heißt auch, dass ich carmen sehr gern helfen würde.

dass ich keinen druck machen will, hat carmen glaub ich auch schon verstanden (oder, carmen?), denn ich weiß ja und sage auch, dass nur carmen die entscheidung treffen kann, denn es geht um ihr leben. die verwirrung bei den vielen verschiedenen ratschlägen und die tatsache, dass sie noch zu hause ist, kann ich auch verstehen - wäre ich jahre lang nicht ernst genommen worden und hätte dann doch so eine diagnose bekommen, würde es sicher auch dauern, bis ich den ernst der lage verstehe, würde ich auch überlegen und alles abwägen, rat einholen, und trotzdem wahrscheinlich auch noch immer angst haben, dass ich nicht ernst genommen werde - wie jetzt carmen.

ich schließe mich an: druck-machen bringt sowas von garnichts. die risiken und gefahren der erkrankung kennt carmen mittlerweile auch - wir haben es alle mehr als einmal gesagt.

lasst uns doch einfach ihr überlassen, was sie tut.

und - carmen: ich versteh dich, egal, was du tust, aber ich mache mir auch sorgen um dich, weil eben eine menge passieren kann. also fass das hier bitte nicht nur als druck auf - wenn uns nichts an dir liegen würde, würden wir nicht wochenlang an dich denken und posten, oder?

wir können dich glaub ich nur unterstützen in dem, was du entscheidest. du musst dir aber erstmal wirklich klar werden, was du willst und für richtig hälst, nicht was andere sagen. je mehr jetzt noch gesagt wird, desto verwirrter wirst du. ich denke, tipps und druck für die entscheidung brauchst du nicht mehr - du hast genug zum überdenken.

wenn du allerdings menschen brauchst, die an dich denken, sich nach dir erkundigen (nicht immer nur: "Und? Bist du endlich im krankenhaus?", sondern einfach ein "Wie gehts dir?"), dann bin ich auch gerne für dich da und du kannst jederzeit hier und auch per pn schreiben, wenn dir danach ist!!! würde mich freuen!

fürs erste alles gute, egal, was du jetzt tust :-) :)* :)* @:) @:) @:)

@:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

M)isCsMexlli


Bow-wau spinnst du eigentlich ??? Sorry, aber ich lass mir von dir hier nicht unterstellen das ich "stalke", das ist eine frechheit!!!!!

Du hast echt absolut keine ahnung, null!!!! Erstens mal verfolge ich niemanden, ich les nur selber viel in den foren und habe aus zufall gesehen das sie überall geschrieben hat und das jeder arzt ihr riet sich in die klinik zu begeben. wenn du denkst das ich in den foren lese um sie verfolgen hast du echt ein problem!!

Und wenn du irgendeine ahnung hast von Myokarditis würdest du so einen Schwachsinn nicht von dir geben. Ich muss die ganze zeit an carmen denken, wünsche ihr nur das beste, mache mir sorgen und wünschte sie würde sich behandeln lassen. Ich habe jeden tag mit myokarditis fällen zu tun, beruflich, ich habe schon zu oft erlebt das junge menschen verstorben sind daran, erst letzte woche eine frau mit 21. Umgefallen und tot. Aus.

So kann das nämlich zugehen, also hör auf hier so frechheiten von dir zu geben wenn du keine ahnung hast von was du redest.

Ich wünsche Carmen alles liebe und hoffe das alles gut wird.

lg....

biamb(inXasx32


myokarditis

ich hatte im juni 2005 eine myokarditis herumuskelentzündung nach einer Grippe und hoes fieber 40grad bin 32 jahre alt . Nun war ich vor 3 Monaten das letzte mal beim Kardiologen, der folgendes untersucht hat: Ruhe EKG; Belastung EKG; 24 Std. EKG; Ultraschall und abgehorcht. Er meinte das EKG sei normal hätte leichte Herrytmusstörungen wäre aber weiter nicht schlimm nun hab ich ab und zu immer herzrassen (klopfen) und hitzewallungen bei nacht, kann ich sehr schlecht einschlafen leide auch hier wieder unter starken hitzewallungen herzrassen (klopfen)könnte es vielleicht am herzen liegen müsste ich noch mal zum kardiologen meine hausärztin konnte nicht,z feststellen auch schilddrüsse alles ok, wäre sehr dankbar für ihre antwort..

lg.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH