» »

Herzstolpern nach Wechsel von Betablocker zu Ca-Antagonisten

H>as8yl hat die Diskussion gestartet


Hall erstmal an alle,

hab mal wieder eine Frage,aufgrund eines extrem angestiegenen Triglyzeridspiegels(labortechnisch mehtfach festgestellt),der HA vermutet,daß der,zuvor,über 2Jahre,gegebene Betablocker gegen meinen Hochdruck,Schuld daran ist,da es dort als Nebenwirkung auftreten kann.Somit hat der HA beschlossen,mich auf einen herzwirksamen Calciumantagonisten(Verapamil) umzustellen.Der Betablocker wurde ausgeschlichen,danach der CA eingeschlichen,dies war vor 11 Tagen.Deit ca 4 Tagen,bekomme ich täglich,meisten gleich nach dem Aufstehen,zuerst starkes Herzklopfen und dann so ein Gefühl,als wenn das Herz total stolpert,man merkt es auch beim Messen,daß Herzschläge aussetzen,außerdem fühlt sich der Magen ständig an,als sei permanent Luft in ihm,auch hab ich ständiges Bedürfnis aufzustoßen.Nun meine eigentliche Frage:Ist das bei derartigem Mediwechsel normal und sollte man da noch etwas abwarten,vielleicht muß sich der Körper ja auch erstmal an das neue Medi gewöhnen?Oder kennt sich jemand mit Verapamil aus und könnte mir was dazu sagen,oder hatte jemand so einen Wechsel von Betablocker zu Verapamil schon mal gehabt und hat Erfahrung damit?Was soll ich tun?Für Antworten wäre ich äußerst dankbar.

Gruß

Hasyl

Antworten
W~eiQsenRknabxe


Herzstolpern nach Wechsel von Betablocker

JA, das könnte vom Absetzen des Beta-Blockers kommen, das habe ich einmal versucht, leider mit ähnlich schlechten Ergebnis, nun nehme ich nur noch 1/2 Betablocker. :°(

avlithexaa


Ich mache gerade das Gleiche durch

Ich habe seit einigen Jahren diastolischen Bluthochdruck (der systolische ist normal). Bei mir wurde vor 2 Monaten der Beta-Blocker wg. massiver Nebenwirkungen ausgeschlichen. Ich bekam Amlodipin als Ersatz. Der Blutdruch senkte sich gut, aber mein Herz raste ständig mit ca. 120/Min., manchmal sackte die Frequenz plötzlich ab und neben Schwindel, Herzklopfen am Brustbein und Kopfdruck hat mich auch erhöhter Magendruck gequält.

Daraufhin wurde auch dieses Mittel wieder abgesetzt und durch einen ACE-Hemmer (Ramiril und Hydrchlorothiazid) ersetzt. Es hat insgesamt über 5 Wochen gedauert, bis sich mein Blutdruck einigermaßen einpendelte und bis auf kleine "Ausreißer" blieb der diastolische Wert wenigstens unter 100.

Momentan habe ich eine Erkältung, saß eben gemütlich und entspannt auf dem Sofa und habe plötzlich deutlich gemerkt, dass mein Blutdruck zu hoch war. Beim Nachmessen hatte ich 152/112! Auch jetzt, eine Stunde später, ist der Wert mit 132/100 nur unwesentlich niedriger.

Das Schlimme ist, dass ich in solchen Momenten von einer wahnsinnigen Unruhe erfasst werde, von A nach B laufe, alles Mögliche anfange, aber mich nicht entspannen kann.

Kennt Ihr das? Was macht Ihr dann? Wie bekommt man die Angst in den Griff, die ja in solchen Momenten das Schädlichste überhaupt ist?

Gruß

Alitheaa

W1eiseUnknaxbe


Wechsel von Betablocker zu

"Alitheaa" ja das ist mir bekannt, höchst unangenehm und man bekommt direkt Angstzustände. Ich schaffte es nicht die Betablocker abzusetzen (mein Arzt meinte - das wird auch kaum möglich sein), aber die halbe Dosis ist noch verträglich (12,5mg anstatt 25mg - am Abend).

Amlodipin ist recht gut zum Blutdruck senken, leider bekomme ich damit einen sehr "heissen Kopf" und irgendwie bin ich dann auch schwindlich oder fühle mich wie ein Luftballon.

Das ist echt ein Problem mit der Chemie, ab und zu frage ich mich ob Ärzte wirklich das ideale Mittel verordnen, würde sie es tun, würden sie ja "Kundschaft" verlieren.

ACE-Hemmer vertrage ich leider nicht - Husten damit bis zur Erstickung, leider!

Als Ersatz für Amlodipin versuche ich nun Felodipin ret, hat scheinbar weniger Nebenwirkungen wobei Amlodipin eine sehr lange Halbwertszeit hätte.

Und so probieren wir weiter ........., herzliche Grüsse *:)

akliDtheaxa


Es tut schon gut, wenn man nicht allein ist

Danke "Weisenknabe", es ist wohl wie bei vielen Problemen- wenn man sich aus der Hütte traut, merkt man, dass es andere gibt, denen es genauso geht. Das tut gut, auch wenn das nicht meinen Blutdruck senkt ;-D

In den letzten 2 Stunden habe ich 1,5 l Mineralwasser in mich reingeschüttet, autogenes Training gemacht und meine Bedarfsmedikation (1/2 "einfache" Ramipril) eingesetzt. Mein Blutdruck und ich haben uns beruhigt.

Bisher kannte ich diese Rumexperimentierei mit Medikamenten nicht, deshalb fehlt mir -zum Glück- die Erfahrung mit diesen eskalierenden Werten. Trotzdem bin ich froh, keine BB mehr nehmen zu müssen. Zum Schluss hatte ich neben den erträglichen Nebenwirkungen das Erlebnis, dass mir einfach die Beine versagten, meine Muskeln zitterten und ich nur unter Schmerzen gehen konnte. Jetzt kommt es nicht mehr vor, Haut und Haare normalisieren sich, ich bekomme wieder Luft und kann besser schlafen. Was will ich also mehr?! Klar: Ich möchte Medikamente, die mir helfen, meinen Blutdruck zu stabilisieren.

Ebenso herzliche Grüße zurück *:)

Alitheaa

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH