» »

Wieder angst wegen >Herz

F{TM hat die Diskussion gestartet


Hatte vor 3 jahren einen Riss des Herzkranzgefässes beschwerden wie bei Herzinfarkt die Ärzte sind erst nach 3 Tagen draufgekommen versorgung mit 3 Stens,3 Monate zur Kontrolle wieder versorgung mit 2 Stens danach ging es mir gut.Letztes Jahr wieder beschwerden 80% verengung versorgung mit 1 Stent macht insgesamt 6 Stents. Jetzt fangen die zieberlein wieder an sobald ich im Bett liege hab ich das gefühl geschwollene Zehen und Finger zu haben ein bißchen merke ich das auch am Ringfinger, etwas atemnot und mindestens 1x auf Wc war letzts Jahr auch so hat sich aber über ein halbes Jahr so gezogen. Am Tag kalte Finger und Füsse manchmal blaue Lippen bei anstrengender Arbeit schnelle Müdigkeit.Ich war im August beim letzten BelastungsEKG ,Blutabnahme alles in Ordnung,nun schleicht sich aber wieder die gemeine Angst ein das mich noch mehr verunsichert %-| kann aber noch gut mit dem Fahrrad fahren dies war letzts Jahr nicht mehr möglich also hab ich wahrscheinlich noch etwas Zeit

Was mich aber sehr belastet ist das man bei mir nie im EKG oder Belastungs EKG irgendetwas gefunden hat auch Ultraschall war nie negativ und es war immer ´schwierig die Ärzte zu überzeugen das man schmerzen hat der Chef der Kardiologischen Abteilung hat mich als Psychisch abgestempelt gott sei Dank hatte ich eine wunderbare Ärtzin dort und nur durch ihr wurde eine Herzkathederuntersuchung gemacht da sieht man dann immer alles.

Vielleicht täusche ich mich auch und es ist wirklich nur die Angst die mich schön langsam fertig macht. Meine gedanken sind wenn ich wieder etwas hab ob es nicht gleich gscheiter wäre wenn die mir dann einen Bybass machen es ist ja immer die gleiche leitung die mittlerweile wie ein Gartenschlauch geflickt ist.Ich bin erst oder schon 39 aber wie ist das mit dem Bybass lebt man da besser oder gibt es da auch wieder rückfälle :-(

liebe Grüße FTM

Antworten
Ciha7-Tu


Hallo, FTM,

ich kann Deine Verzweiflung sehr gut verstehen. Was Du da mitgemacht hast, ist ja wirklich der blanke Horror! Leider gibt es immer wieder Fälle, wo bei dramatischstem Ablauf im EKG nichts zu sehen ist. Ich selbst habe das vor meinem ersten Herzinfarkt erlebt, als trotz heftigster Angina-Pectoris-Beschwerden (subjektiv) im EKG nichts zu sehen war. Erst als dann der Infarkt abgelaufen war, konnte man im EKG etwas sehen.

Auch nach einer Bypass KANN es passieren, dass die Bypässe sich wieder verschliessen. Inwieweit das für Dich eine Alternative wäre, müsste kardiologisch abgeklärt werden. Wenn Du Dich in dem Krankenhaus nicht wirklich gut behandelt fühlst, möchte ich Dich ermutigen, es mal in einer anderen Klinik zu versuchen. Bei Dir scheint wirklich ein Spezialfall vorzuliegen, da wäre vielleicht der Besuch in einer Uniklinik ratsam?!

Alles Gute

Cha-Tu

WYilnnixe1


Schau bitte in Deine Mail-box

FNTM


Krankenhaus passt schon nur hab ich mit dem Primar ein Problem er mag mich nicht und ich ihn nicht die anderen sind sehr gute Ärzte und verstehen mich auch.

Sie sagen das man bis 9 stents einbaut aber da nunmal bei mir nur ein Gefäß so kaputt ist und immer wieder ein problem auftritt denke ich mir das eine neue Leitung vielleicht besser wäre und endlich ruhe wär.

Liebe Grüße FTM

F:TM


Winni1 danke aber ich bin in Salzburg das ist mir dann doch zuweit weg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH