» »

Vergleich Betablocker - Ace-Hemmer: Erfahrungen?

ePMot\io3nx28 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

da mein Kardiologe mir nun geraten hat, wegen der Nebenwirkungen vom Betablocker (Wirkstoff: Metoprololtartrat, selektiver Beta-Rezeptorenblocker) auf einen ACE-Hemmer zu wechseln, wollte ich mal in die Runde fragen, wie so die Erfahrungen sind.

Bei welchen ist das Risiko größer, wer hat schon einen Wechsel (in welche "Richtung"?) hinter sich?

Mir ist nicht so wohl bei dem Gedanken, andererseits könnte mein ausgeprägtes Unwohlsein tatsächlich mit der Betablocker-Einnahme zusammenhängen.

Antworten
c=at28`1e0*72


hallo,

also ich kann dir da jetzt nicht sagen wie die Wechselwirkungen sind mit den beiden Medis... ich kann nur sagen, das ich jahrelang zeitgleich Betablocker und ACE Hemmer nehmen musste... BB wegen meiner Unruhe und hohen Puls und ACE Hemmer wegen meinen Blutdruck.

Ich kann nur soviel sagen, das ich nie Probleme hatte... habe die BB's seit 1 1/2 Jahren los... geblieben sind mir nur die ACE Hemmer....

Warum musst du die Medis nehmen??

Lieben Gruss

*:)

e}Mowt`ionx28


Hallo Cat,

ich muss die BB auch "nur" wg. meines hohen Blutdrucks (vor Medikation ca. 170/100) nehmen, allerdings scheine ich die BB nicht besonders gut zu vertragen (zumindest geht es mir seit einigen Wochen nicht besonders gut, was der Arzt auf die BB schiebt, die ich aber schon 6 Monate nehme), deswegen soll ich wechseln zum ACE-Hemmer, was ich mir allerdings noch gut überlegen werde.

CAha-Txu


Welche Nebenwirkungen hast Du denn?

Metoprolol ist ein sehr bewährter BB, der im Allgemeinen sehr gut vertragen wird, sieht man davon ab, dass man dadurch evtl. einen etwas niedrigen Puls bekommt und dadurch etwas schneller "müder" wird.

Aber auch ACE-Hemmer sind sehr bewährt und werden meistens gut vertragen. Allerdings kann unangenehmer Dauerhusten auftreten, muss aber nicht. Bei mir war das ein Grund, den ACE-Hemmer abzusetzen und auf einen A-II-Hemmer zu wechseln. Ich nehme Metoprolol und Candesartan (Metoprolol alleine hatte bei mir kaum blutdrucksenkende Wirkung, erst zusammen mit einer MINI-Dosis Candesartan wurde die Einstellung optimal).

Schönen Gruss

Cha-Tu

edMoFtixon28


Hallo Cha-Tu,

habe in einem anderen Faden ausführlich beschrieben wie es mir momentan geht (häufige Schwächegefühle, friere ständig, hab immer eiskalte Füße, gelegentlich Schmerzen in der Brust, ab und zu kalten Schweiß auf der Stirn, werde oft kurzatmig...) - mein Arzt glaubt mir nicht oder hält das für Nebenwirkungen des Betablockers, weil das EKG ( auch Langzeit-EKG, an nem Tag, an dem es mir gut ging und ich mich kein bisschen angestrengt habe) okay war. Andere Untersuchungen sind nicht durchgeführt worden, bin ja Kassenpatient.

l(oneCworlf7x8


Nehme seit knapp 2 Monaten Captopril , also ACE. Erst ging es mir gut, hatte 1 1/2 Jahr davor Metoprolol genommen, was mir bis auf vermehrtes Schwitzen ebenfalls recht gut bekam. Da mir dies aber sehr unangenehm war und es mir ab und an recht übel durch Metoprolol wurde ,hat mein Arzt mich auf Captopril umgestellt.

Seit knapp 1 Woche habe ich nun ständig Schwindelgefühle ,Kopfschmerzen, starkes Herzklopfen und einen sehr hohen Pulsschlag, außerdem ist der Blutdruck sehr stark gestiegen. Nach der Einnahme von Captopril sinkt der Bludruck zwar kurzzeitig, dafür nehmen Schwindel und Herzklopfen deutlich zu. Ebenso ist mir eine Kurzatmigkeit aufgefallen, die ich so noch nie hatte.

Durch den BB war der Blutdruck und auch der Puls konstant im (fast) grünen Bereich.

Kann man denn jetzt wieder ohne weiteres von einem ACE Hemmer auf den BB umstellen, oder drohen da Komplikationen? Gibts überhaupt Blutdrucksenker ohne Nebenwirkungen?

CKha-\Tu


Hallo, Lonewolf,

es gibt vermutlich kein Medikament ohne mögliche Nebenwirkungen.

Wenn der Arzt damit einverstanden ist, kann man natürlich zurück auf den Betablocker. Ich würde das aber NIEMALS ohne ärztliches OK tun. Ich selbst habe ACE-Hemmer nicht vertragen, ausser Dauerhusten war mir auch übel. Der BB allein hat aber nicht optimal gewirkt. Erst die Kombination BB und A-II-Antagonist hat bei mir die RR-Senkung bewirkt, und diese Kombination nehme ich nun schon erfolgreich seit über 10 Jahren.

Alles Gute

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH