» »

Lungenembolie, Inr Selbstmanagement

c:e$b


Entlassungsbericht Adipositas als Auslöser

Ja, bei mir ist das mit dem Übergewicht zwar zurteffend, aber auch bei mir konnte nicht ausreichend geklärt werden, warum mir das nun zum 2.X passieren konnte.

Man hat das Gefühl, dass da händeringend nach Erklärungen gesucht wird.

Bei mir soll das LDL beobachtet werden, mein Wert lag bei 133, was nun wirklich ok ist.

Die sollten mal lieber weiterforschen und uns was gegen diese Faktor-Gen-5 Mutation finden :-/

in diesem Sinne :)D

Ich habe einen neuen Block angefangen, vielleicht schaut ihr ja mal rein.

LG ceb

F2iscjhblxut


da gibt es immer ein Restrisiko, also AUFPASSEN und den auf den Körper achten

Hey Ceb!Hmm,ich habe aber ein bißchen Angst,zuviel auf alles zu achten.Am Anfang war es nämlich so,das ich bei jedem Ziehen in der Wade dachte,ich hätte wieder eine Thrombose.Erst recht,weil ich die 1.nicht bemerkt hatte und daher gar nicht genau wußte,wie sich das anfühlte.Mein Arzt sagt mir immer,das mir mit den Werten nichts passieren kann.Die Angst aber bleibt.

FgischLbxlut


uch kann ich eigentlich nur raten, bei einem Hämatologen oder einer hämatologischen Ambulanz einer Uniklinik ein Thrombophiliscreening machen zu lassen. Dabei wird euch zwar jede Menge Blut abgenommen, aber ihr habt danach jedenfalls Gewissheit.

Hey Sunny,guter Tipp.Hast du das einfach deinem Arzt gesagt,das du das gerne machen würdest,oder wie war das?Ich habe die Befürchtung,wenn ich ihn danach frage,das er dann sagt,das wäre ja schon im KRH getestet worden,wozu ich das nochmal machen lassen will.

Fmischbxlut


Was sind das genau für Ärzte?

Im Zweifelsfall geh zu einem Venenarzt (Phlebologe), der guckt sich auch mal ganz genau die Venen an und ob irgendwelche Venenklappen kaputt gegangen sind und ob die Kompressionsstrümpfe wirklich die richtigen sind usw. Ich soll da jetzt etwa jedes halbe Jahr hinkommen.

Arzt für Innere.Kompressionsstrümpfe muss ich nicht tragen.Mein Arzt sagt,mit Marcumar wäre ich ausreichend geschützt.Selbst auf die Frage,ob ich die Strümpfe bei einem Flug von 4,5 Stunden tragen soll,den ich Mitte Dezember habe,hat er gesagt,das wäre nicht nötig.

FWisxchpblu t


AN ALLE

Ich finde es klasse,das wir uns hier untereinander alle austauschen können.Kaum einem Außenstehenden kann man das begreiflich machen,was man in solchen Momenten denkt und fühlt.

Übrigens hat einer Erfahrung mit Thrombozxtwerten?Bei einer anderen Untersuchung bei meinem Orthopäden kam raus,das meine Wetre bei 500.000 liegen.Normal ist wohl 140-360.000.Er sagte,ich solle damit sofort zu Hausarzt.Ich habe die Ergebnisse dann bei ihm eingereicht,aber die Sprechstundenhilfe hat nach Rücksprache mit dem Arzt gesagt,es reichte,wenn ich Anfang Dezember bei ihm nochmal getestet werde. :-/ Ich möchte mich auch nicht selbst verrückt machen,sonst redet man sich hinterher so viel ein,das man dann erst recht Probleme bekommt. %-|

G0ros3s(ie


Kompressionsstrümpfe muss ich nicht tragen. Mein Arzt sagt, mit Marcumar wäre ich ausreichend geschützt. Selbst auf die Frage, ob ich die Strümpfe bei einem Flug von 4,5 Stunden tragen soll, den ich Mitte Dezember habe, hat er gesagt, das wäre nicht nötig.

:-o :-o :-o

Schon mal daran gedacht, den Arzt zu wechseln oder wenigstens testweise mal einen anderen dazu zu befragen?

Ich lasse mich gern eines besseren belehren, aber das halte ich für völlig unverantwortlich!!!

Übrigens, ich hatte meiner Ärztin klar gesagt, dass ich denke, dass im Krh. ein Fehler gemacht wurde und ich deshalb gerne nochmal testen würde und sie hat sich da auch nicht angestellt, sie meinte, ich hätte wahrscheinlich recht, man sollte nicht davon ausgehen, dass die unfehlbar seien.

Allerdings hatte ich da ja auch noch das Argument mit meiner Schwester...

S,unYny_381x76


Als ich wegen der Lungenembolie im Krankenhaus war, war ich in der Lungenfachklinik in Löwenstein (bei Heilbronn). Und die haben das mit dem Thrombophiliescreening im Arztbrief stehen, als weiteres Vorgehen. Bei mir gab es außer hormoneller Verhütung mit dem Nuvaring keine Risikofaktoren, es bestand aber ein Verdacht auf APC-Resistenz.

Bis ich dann an die Uni Tübingen kam, hat es dann allerdings wieder ein bisschen gedauert. Habe mit meinem Hausarzt geredet, der hat mich dann zu einem Facharzt für Innere Medizin geschickt. Der wollte allerdings auch nicht entscheiden, wie es bezüglich Marcumar weiter geht. Mein Glück war, dass dessen Tochter gerade Medizin in Tübingen studierte. Deshalb kannte der Arzt den Professor Jaschonek von der Uni Tübingen, dessen Spezialgebiet die Hämatologie ist. Also bekam ich eine Überweisung für die hämatologische Ambulanz an der Uni Tübingen.

Und ehrlich gesagt war dies das beste, was mir passieren konnte, sonst würde ich vielleicht immernoch mit vielen Fragezeichen durch die Welt laufen. Ich wurde dort sehr gut aufgeklärt und informiert.

RXa@tAloPs23


Hey ihr Lieben,

hatte im März diesen Jahres zwar "nur" eine Thrombose aber hab nun doch etwas Angst, da ich das Marcumar gerade absetze. Ich habe es ein halbes Jahr genommen, da ich sonst keine Riskien aufweise. Thrombopholie wurde bei mir gleich am ersten Tag meines Krankenhausaufenthaltes gecheckt, erstmal haben die aber das Ergebnis verschlampt, es dann irgendwann wiedergefunden und eine Schwester hat mir am Telefon - da war ich bereist 10 Wochen zuhause- so nebenbei gesagt das wohl alles ok ist.

naja, jetzt nach 6 Monaten war ich nochmal dort, da hat ein Arzt einen Ultraschall gemacht und die Thrombose hat sich wohl fast vollständig aufgelöst (bis auf kleine Reste)

Habe das jetzt über 6 Wochen nach und anch abgesetzt, nächste Woche ist es dann vorbei..

Ich mache regelmäßig Sport (2-3mal die Woche), bin schlank, habe aufgehört zu rauchen, Pille ist abgesetzt (habe jetzt die hormonfreie Gynefix) und so merke ich auch nichts mehr. Den Strumpf trage ich täglich, nur mal am Wochenende einen abend evtl. nicht.

Kann mich jemand beruhigen? Ich bilde mir auch bei jedem ziehen im Unterschenkel ein, daß irgendwas nicht stimmt.. ach mensch, ich will diese Panik endlich loswerden..

Flisch;blut


Schon mal daran gedacht, den Arzt zu wechseln oder wenigstens testweise mal einen anderen dazu zu befragen?

Das ist mittlerweile mein 2.Arzt.Der 1.sagte mir auch nicht mehr zu,da ich selbst ihn auf meine Werte aufmerksam gemacht habe,die wären doch schon seit 6 Wochen viel zu niedrig.Er meinte dann,jau,die könnten mal erhöht werden.Daraufhin habe ich gewechselt. Bei dem jetztigen fühle ich mich eigentlich gut aufgehoben.Der will immer sämtliche Befunde von anderen Ärzten haben(bin zur Zeit noch in orthopädischer Behandlung) und fragt immer genau nach.

Beide Ärzte haben gesagt,man wäre mit Marcumar ausreichend geschützt.Aber ich glaube,die Strümpfe trage ich trotzdem während des Fluges...Macht mir doch ein bißchen Angst.

Und ehrlich gesagt war dies das beste, was mir passieren konnte, sonst würde ich vielleicht immernoch mit vielen Fragezeichen durch die Welt laufen. Ich wurde dort sehr gut aufgeklärt und informiert.

Ich glaube,ich frage mal meinen Arzt beim nächsten Besuch,was er davon hält.Nach Tübingen ist wohl doch ei bißchen weit,aber vielleicht kann er mir eine andere Uniklinik empfehlen.Hoffentlich ist er nicht beleidigt,Ärtze sind ja dann immer ein bißchen pikiert...

Kann mich jemand beruhigen? Ich bilde mir auch bei jedem ziehen im Unterschenkel ein, daß irgendwas nicht stimmt.. ach mensch, ich will diese Panik endlich loswerden..

Beruhigen kann ich dich leider nicht,denn ich habe Marcumar noch nicht abgesetzt.Ich habe aber auch schon Angst vor diesem Moment.Da fühlt man sich bestimmt ganz unsicher.Ich habe auch immer bei jedem Ziehen Angst,das was ist.Man wird auch viel sensibler für seinen Körper.Ich glaube,mir der Zeit lernt man damit zu leben.Ich hoffe es jedenfalls.Wenn du oben gelesen hast,dann siehst du ja,wiviel verschiedene Meinungen es gibt.Fragst du 5 Ärtze hast du 5 unterschiedliche Meinungen.

Ich drück dir die Daumen.

Auch an alle anderen Marcumaries liebe Grüße @:)

c\eb


*:) Hi zusammen *:)

oh, ich bin so froh, dass euch auch die Waden ziehen :=o dann bin ich auch was lockerer :-/

Mir zeiht und zeipt es auch überall, ich habe Tage, an denen nichts weh tut und Tage an denen ich alles vermuten könnte :°_

Gerade wieder merke ich meine Waden :°(

;-) liebe Grüße ceb

C~hri9ssix68


Hallo

ich bin auch ein Thrombie, allerdings war meine TH Im Mai 05.

(das ganze BEin hoch bis zur Leiste).

Ich kann und will Euch beruhigen....

Am Anfang bin ich auch bei jedem Ziepen schier wahnsinnig geworden. Nachdem ich nach einem Jahr mit MArcumar aufhören durfte, war ich sehr unsicher.....

Auch jetzt zwickt und zupft meine TH immer wieder mal (wurde nicht aufgelöst, es haben sich nur Umgehungskreisläufe gebildet, ausserdem sind meine Venenklappen hinüber)

Aber man wird ruhiger!

Ich achte allerdings auf viel Flüssigkeit und nach einem 10h-Bürojob auf ausreichend Bewegung.

Irgendwie dauert das halt alles seine Zeit, bis man es verarbeitet.

Ich lag damals 10 Tage im Krankenhaus und konnte danach gerade mal 100 Meter spazieren gehen, danach war die Luft weg....

Huete bekomme ich beim Joggen immer noch schlechter Luft..

Aber ich bin froh, dass das damals so gut ausging (Ein Bekannter von mir ist an Thrombose gestorben)

Ich wünsche Euch allen, dass Ihr auch ruhiger werdet. :)* :)* :)*

Mein VEnenspezialist hat übrigens gesagt, wenns mal zwickt und ich total unsicher bin, einfach eine HEparinspritze geben (außer Ihr steht noch unter Marcumar)

Das habe ich in den 2 Jahren nun ca. 2mal getan...Kein ZWicken mehr..manchmal versteift man sich galt zu sehr drauf...

Wünsche Euch Gute Besserung und ein schönes Wochenende

LG,

chrissi *:)

FwischbHlut


Hey Leute *:)

Im Moment habe ich auch wieder dieses starke Ziehen an der Seite.Genau wie damals,als ich dachte,ich hätte die Rippe gebrochen und dann aber die Lungenembolie diagnostiziert wurde.Wenn das bis Montag nicht besser ist,wollte ich zum Doc.

Ich wünschte,ich könnte das auch so locker sehen wie Chrissi.Ich bin wirklich nicht der hypochondrische Typ,aber Sorgen mache ich mir doch.Ich find das so ätzend!!!>:(

Grüße @:)

c6e?b


Wir sollten....

einen neuen Block eröffnen, "EINBILDUNGEN nach der Lungenembolie" ???

Das wird was, ich sehe da Beiträge die in die 100e gehen :=o

Liebe Grüße Ceb

cxeb


Hi Chrissi,

...Auch jetzt zwickt und zupft meine TH immer wieder mal (wurde nicht aufgelöst, es haben sich nur Umgehungskreisläufe gebildet, ausserdem sind meine Venenklappen hinüber)...

Und da haben die bei dir die Marcumar abgesetzt? Hast du denn einen Gentest gemacht?

Liebe Grüße ceb

CJh]risxsi68


Hi

Ja bei mir wurde ein Gentest durhcgeführt (dazu muss aber MArcumar 10 Wochen abgesetzt sein)

Bin Faktor V Heterozygot und Marcumar wurde abgesetzt, da die THnicht einfach so auftrat, sondern nach einer Achillessehnen-OP mit 6-wöchigem Gips/Fußschiene. Ausserdem hab ich die Pille genommen (wollte die iegntlich absetzen aber die "schlauen" Ärzte habengemeint das wäre nicht nötig")

@ Fischblut:

Locker sehe ich das ganze nicht.....nur habe ich nach 2,5 Jahren gelernt damit zu leben..weil mir schließlich nichts anderes übig bleibt.

In der Akutphase gings mir wie euch......

Ich wollte Euch ja nur Hoffnung machen, dass es besser wird mit der Zeit!

Liebe GRüße an alle und einen schönen REst-Sonntag

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH