» »

Punktion der Pleura

AqngeulinaxNbg hat die Diskussion gestartet


Punktion der Pleura (Pleuraerguss)

Hallo und guten Abend,

Ich muss ein bisschen ausholen:

Vor vielen Jahren habe ich mich währ. einen Ägypt. urlaub mit "HepC Gen. Typ 3" angesteckt (im Meer). Vor 11/2 erfuhr ich davon und dass daraus eine Leberzirrhose entstanden ist.

Dadurch bekam ich Aszitis (Wassersucht/Bauch) und dazu kam jetzt auch noch Wasser in der Pleura (Rippenfell).

Erst waren es "nur" 2 L, die mein Arzt mit Wassertabletten

"entziehen" wollte.

Da ich aber nur sehr schwer Tabletten nehmen kann, habe ich diese nur sehr unregelmäßig geschluckt u. mittlerweile "stolze" 4 Liter Wasser in der Pleura..

Also heißt es nun, morgen- spätestens übermorgen (Mittw.14.11.07) in die Klinik zum Punktieren!!

So und nun kommt das größte Problem: Mein Internist, der Punktionen auch in der Praxis vornimmt, hat Bedenken.

Denn meine Trombozyten sind so niedrig, dass es um meine Blutgerinnung sehr schlecht steht.

D. h. es könnte sein, dass sich die Wunde (obwohl klein wie ein Nadelstich) nicht schließen wird und man zu anderen Mittel und Wege greifen muss.

Meine Fragen an Betroffene wäre nun:

1. Wie schmerzhaft ist eine Punktion (z.B. der Einstich mit Schlauch in die Pleura)

2. Sobald das Wasser durch den kleinen Schlauch heraus läuft, hebt sich die Lunge und nimmt wieder ihre normale Größe an.

Dieses "Wieder ausweiten der Lunge", ist das schmerzhaft?

3. Hat irgend jemand das gleiche Problem mit Trombozyten, wurde punktiert und kann mir bitte davon berichten?

Es sind leider nur noch 2 Tage bis zu meiner Punktion, deshalb würde ich mich über jede (umgehende) Antwort freuen, die mich über diesen Eingriff ein bisschen aufklären kann. Ich habe einfach nur Angst, denn ich höre soviel wirres Zeugs von einer Punktion, dass ich mich kaum noch traue, ins KKH zu gehen.

Deshalb würde ich mich über jede Antwort freuen.

Merci im Voraus

Viele Grüße von Angelina

Antworten
Acng7elinxaNbg


Hoffentlich gibt es überhaupt jemanden....

...dem die Pleura schonmal punktiert wurde.

Ich sehe schon alle halbe Stunde nach, ob jemand geantwortet hat.

Weil ich eine panische Angst vor dieser Punktion habe

(Hatte schon eine Knochenmarkpunktion, die der reinste Horror war:

Drei "Jungspunde" kamen gerade von der Uni und durften an mir "herumdoktern"! Nur gut, dass meine Tochter mit im Raum war und lautstarken Protest einlegte, weil jeder im Beisein einer ebenso jungen Ärztin, mal die Nadel ein Stückchen durch die Knochenhaut schieben durfte!!!)

Deshalb meine wahnsinnige Angst vor Punktionen.....

Wer hat Erfahrung damit und beschreibt mir so einen Eingriff?

J&ersxy


Schmerzempfindungen sind unterschiedlich... Du wirst einfach warten müssen, und es über dich ergehen lassen. Am besten konzentrierst du dich bei dem ganzen auf irgendetwas Schönes.

Das ausweiten der Lunge spürt man für gewöhnlich nicht. Also davor brauchst du keine Angst haben. Würde dir aber empfehlen die Tabletten für den Wasserentzug in Zukunft regelmässig zu nehmen.

Was genau hast du mit den Thrombozyten? Nach dem deine Leber anscheinend angegriffen ist, vermute ich das deine Blutgerinnung nicht mehr richtig funktioniert. Also dürftest du ziemlich leicht bluten und dadurch ein schlechtes Blutbild haben.

Viel Glück für den Eingriff...

AAngelinJaNbg


Hi Jersy,

meine Thrombozyten sind ziemlich im Keller- also so sehr, dass mein bester Doc sich noch nicht mal traut, die Pleura bei sich in der Praxis zu punktieren. Obwohl er das schon zig Jahre macht. Er meinte, wenn's nicht so gut läuft würden sie mir im KKH ein Thromboz.konzentrat verabreichen (()</p>
<p>Hm, das mit dem unterschiedl. Schmerzempfinden stimmt schon- aber sagen wir mal so, ich habe ohne lokale Betäubung den Bauch punktiert und 4 l Wasser entzogen bekommen, und gespürt habe ich rein gar nichts. (Bin ich jetzt 'ne Große?..oder ist das im Allgemeinen schmerzfrei))

Mein Doc hat aber schon gesagt "Es wird weh tun", die Pleura zu punktieren. Nun gut, dann sollen sie mir halt ne "Dröhnung" Dormikon (oder s. ä.) verabreichen.

Ich hätte noch eine Frage: Deiner Antwort nach zu urteilen, sprichst du aus Erfahrung- wie ist das nun bei 4 L Wasser, die 'raus müssen? Soweit ich weiß, kann man pro Tag nur 1 L entziehen....

Was heißt das?

- bekomme ich eine Dauer-Pipeline bis das Wasser draußen ist?

- oder werde ich immer wieder auf's Neue punktiert?

- wie lange warst du im KKH?

Würde mich freuen, wenn du mir die letzten 3 Fragen heute noch kurz beantworten könntest. Denn ich muss morgen um 9h antreten und habe ganz schön Angst.

Vielen Dank im Voraus -auch für deine guten Wünsche für den Eingriff.

PS: Nein, ich blute nicht schneller als sonst und meine Wunden schließen sich so normal wie immer..... Vielleicht ist es im Körperinneren anders(??)

J2erxsy


Ich will dir keine Angst machen, aber man muss durch den Rippenzwischenraum durchstechen, und es kann schmerzhaft sein, aber mit dem Lokalanästhekikum wird es einigermaßen erträglich sein. Dormikum wird dir auch sicher dabei helfen.

Erfahrung habe ich nicht, bin nur in einem Krankenhaus tätig, daher kenn ich mich etwas aus. :-)

Also du wirst vermutlich eine Pleuradrainage erhalten, die ein paar Tage liegen bleiben kann, also musst du nicht immer wieder punktiert werden. Du wirst sehen, danach wirst du dich sicher wieder besser fühlen.

Das ist unterschiedlich wie lange du im Krankenhaus bleiben wirst müssen, hängt davon ab, wie schnell das abfliessen kann.

Alles Gute für morgen, ich werd dir die Daumen halten...

*:)

AingLelignaNb9g


Tausend Dank!!!....... :)^ :)^

...... für deine ausführliche Antwort-

Gut, dass du mir geschrieben hast, dass es schon schmerzhaft wird. Dann stell ich mich gleich von Beginn an darauf ein. Besser als anders herum.

Danke fürs Daumen drücken....

schöne Woche noch

ciao ciao und viele Grüße von

C8ha4-Tu


Hallo, Angelina,

ich habe damit zwar keine Erfahrung, drücke aber dennoch die Daumen.

Alles Gute

Cha-Tu

ATngto9ni!a\K


Hallo Angelina,

hab grad gelesen, dass du schonmal am Bauch punktiert worden bist und du rein gar nichts gespürt hast. Meine Oma soll in Kürze (aufgrund von zuviel Flüssigkeit) auch am Bauch punktiert werden, hat aber riesige Angst davor. Sie denkt, dass die Nadel vielleicht den Darm verletzt. Ist das möglich? Wie lang ist denn die Nadel ungefähr? Wär schön, wenn du dich melden würdest, wenn du noch im Forum unterwegs bist.

LG

Antonia

P.S: Ich hoffe deine Pleurapunktion war erfolgreich

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH