» »

Pulmonalvenenisolation

lyessixo


Hallo nochmal granliden!

Na die e -mail die du erhalten hast,hört sich in etwa an wie ich dir es auch gesagt habe,ganz normal das du danach auch noch herzrasen haben kannst!Allerdings (ich möchte dir die hoffnung nicht nehmen),aber natürlich kann es auch sein das bei dir der eingriff nicht geholfen hat!allerdings wie ich schon erwähnt habe,muss man ca 6 monate warten bis man von erfolg oder misserfolg reden kann!Also dir DRÜCKE ICH GANZ FEST DIE DAUMEN! :)^ das es geholfen hat,gehe davon aus das du uns auch noch bericht erstatten wirst!Leider msst du auch testen was in diesen Phasen an medikamenten dir hilft und wieviel an dosis!Also noch viel GLÜCK dir!Lieben gruss

j@ulc_hen10x2


*:) Hallo guten Morgen

Ich wollte mich mal wieder melden ich habe am 18 .10.11 meine 2te Pulmonalvenenisolation weil sich wieder was gelöst hat wie die Ärzte so sagen ,ich habe natürlich Angst das diemal alles gutgeht ich nehme zur zeit Multaq die Nebenwirkungen machen mir manchmal echt zu schaffen Übelkeit Bauchkrämpfe usw...und auch ES habe ich gelegendlich auch mein Plus zeigt zwischenzeitlich wieder auf 140 das bleibt dann meist ca 1 std so bekomme es dann mit einem kalten Waschlappen runter kühle den Hals und die Herzgegend das hilft mir so das auch die Atemnot weggeht,ich hoffe das es wieder alles gut geht denn man ist echt eingeschränkt ich kann kaum was machen keine Treppen weit laufen usw ...Bitte drückt mir mal die Daumen melde mich wieder wenn ich alles hinter mir habe denn ich vertaue den Ärtzen der Herzklinik DO ....

liebe Güsse Julchen :)*

lRes,sio


HALLO JULCHEN!

Wünsche dir viel glück das die 2. Ablation gut verläuft und danach beschwerde frei! :)^ Bis bald!

g(ranlBidexn


Hallo Julchen,

viel Glück morgen für Dich. :)^

LG

j7ulchwenx02


Nabend danke schön ich war heute zur voruntersuchung es geht morgen Früh um 6,30 uhr los um 7,30 wir ein CT gemacht dann ein TEE und um 9.00 ist es dann soweit ,bin nervös aber es wird schon man soll ja positiv denken ich hoffe das ich Freitag wieder raus bin werde mich dann melden wie es mir ergangen ist euch allen eine schöne Woche

lg Julchen :)*

j>ulYchhen0x2


Hallo Guten Abend

so ich bin am Freitag aus dem Krankenhaus entlassen worden mit Sinusrhytmus und 85 puls es war alles ok ,gegen Abend zuhause stieg mein Puls wieder an so auf 118 kurzer Schwindel das ging so ca ein paar Tage so dann gings, seit gestern habe ich durchgehend wieder 140 puls habe gelesen das hatte einige auch von euch danach oder ich habe nähste Woche wohl einen Termin beim Kardiologen werde es noch mit meinem Hausarzt abklären.Es wäre schön wenn mir jemand sagen kann wie es bei ihn nach der Pulmonalvenenisolation war .

lg Julchen

l(es'sio


HALLO Julchen02!

Erst einmal schön das du alles erst einmal überstanden hast!Also ich kann dir von mir erzählen,das ich nach der Ablation nicht sofort wieder einen Puls von 140 hatte,bei mir hielt es einige zeit an und habe bis jetzt noch,nur ab und an mal Herzrasen!Vielleicht so 2 mal im monat,allerdings soll ich momentan ein protokoll schreiben wie oft ich es bekomme und dann wird weiter gerätselt wie es weiter geht!Aber auch meine ärzte sagten das es normal sei das man nach einer ablation noch gelegendliche herzrasen bekommen kann!Nimmst du noch deine Medikamente ein?

gruss

Y}a4nGcy


Hallo julchen02,

Deinen Aufruf zum Anlass nehmend möchte ich mal wieder ein paar Zeilen schreiben.

Ich hatte ja Anfang März meine PVI und fiel anschliessend in ein großes Loch, da ich mich sooo sehr auf den Erfolg der Ablation, verbunden mit dem Ende der Rhythmusstörungen gefreut hatte.

Aber – das hatte nicht funktioniert. Wie ihr in meinem Beitrag Anfang März nachlesen könnt, gingen die VHF Attacken und es kamen ES.

Heftige ES.

Und augenscheinlich konnte/wollte mir kein Arzt helfen. Sämtliche Besuche wurden mit –alles i.O., unangenehm aber harmlos, abwarten, wird alles besser- abgehandelt.

Ich fühlte mich allein und unverstanden.

Nun, um es kurz zu machen: Nach 3 Monaten im SR durfe ich das Dronedaron und das Marcumar absetzen und – ohne Witz – mir gings täglich besser.

Statt der Dronedaron gabs nun 1-0-1 Metohexal 47,5mg um die ES erträglicher zu machen. Auch das hat bei mir geholfen. Nach weiteren 3 Monaten hat sich mein Zustand soweit gebessert, dass ich aktuell mit 0,5 Metohexal alle 2 Tage auskomme.

Witzigerweise kann ich es (derzeit) nicht komplett absetzen, dann geht’s mir spürbar schlechter. Allerdings ist die jetzige Dosis eh nur noch homöopathisch und nicht der Rede wert.

Zusammengefasst kann ich sagen, dass der von den Ärzten seinerzeit prognostizierte Zeitraum von 6 Monaten nach PVI bei mir voll zugetroffen hat, ich bin weiterhin unverändert im SR und habe nur noch selten im minutenbereich ES die mich aktuell aber nicht belasten.

Ich hoffe sehr, dass es noch lange so bleibt und wünsche Dir und allen anderen Leidensgenossen das gleiche Glück !

Liebe Grüsse

Michael

jJulcrhen092


Hallo ich meld mich mal wieder also ich nehme noch Multaq und Markomar und ein paar andere Wassertablette und für den Magen was das ist alles , also mir gind es seit Dienstag sehr schlecht bis heute Nacht Puls 150 durchgehend seit ich aufgestanden bin so gegen ca 9,30 h ist bein PULS bei 70 will hoffen das es so bleibt gehe aber Montag zum Kardi zur Kontrolle ob alles ok ist dann kann ich euch mehr sagen ,ich will auch hoffen das wenn ich die Tabletten absetze besser geht denn die Nebenwirkungen sind ja auch nicht alle ohne aber danke ihr gebt mir Mut das es besser werden kann, euch ein schönes Wochenende bis Montag

lg JULCHEN

g]ranl/idken


Hallo Julchen und andere Betroffene,

ich habe auch nach der PVI am 29.09. Herzrasen bekommen und musste jetzt erneut eine Ekektrokardioversion bekommen. Es war kein VHF aber nunmehr Vorhofflattern. Dieses konnte unter Cordarex beendet werden. Nun hoffe ich, dass ich erst mal Ruhe habe. Habe es mir aber so nicht vorgestellt und wollte eigentlich die gesamte Rhythmusproblematik los werden. Man sagt mir, es könnte sein, wenn ich jetzt im Sinus (medikamentengestützt) bleibe, kann es sein, dass in mehreren Monaten sich das "System" neu organisiert und der Sinus auch ohne Medikamente stabil bleibt/ wird (Prinzip Hoffnung?). javascript:e(' :-/ ')Wenn nicht, muss neu abladiert werden. Der Prof. sagt dazu, dass es dann nicht so viele Stellen seien, die man aufsuchen müsse, um das Rasen/ Flattern zu beenden.

Meine Medikation: Markumar f. INR 2,5; Cordarex 1-0-0; Co Diovan 160/12,5 1-0-0 .

LG

lGessxio


HALLO AN ALLE!

Leider schreibt keiner mehr in diesem forum!Wie ergeht es euch denn?Ich kann nur von mir erzählen,das ich ganz tapfer seid juli flecainid nicht mehr einnehme und ich bis jetzt,ausser stolperer nicht spüre!Habe aber nächst woche einen termin bei meinem kardiologen und dann mal schauen wie es weiter geht!Werde berichten!Ansonsten schönen 2. Advent noch! BYE BYE

g\ranl4idexn


Hallo an alle!

Bei mir gibt es noch nichts Neues. Bin noch unter Amiodaron. Mal sehen was wird, wenn ich es im Frühjahr weglasse.

Problematisch ist, dass der Arzt der mich in der Klinik betreut hat (MHH) nicht mehr dort ist. Seinen Nachfolger kenne ich noch nicht. Habe am 26.01. einen Termin zur Nachsorgebesprechung und Fahrplanberatung (z.B. 2. Abl.).

Wie war der Termin bei Dir LESSIO?

Gruß

und eine schöne Weihnachtszeit.

lgeNssixo


Hallo Grandlinen!

Das heisst bei dir,das du momentan keine beschwerden mehr hast oder spürst du noch etwas am herz?

Also bei mir hiess es ,an meinem termin, das ich sehr oft stolperer habe,diese können zu VHF wieder führen,ich habe teu teu teu seid Oktober kein VHF mehr gehabt!Allerdings heisst es nicht das ich kein VHF mehr habe,ich muss jetzt immer unter kontrolle bleiben,in 6 wochen muss ich wieder ein LZEKG machen und dann wird wieder geschaut!Allerdins sagte mein Kardiologe,das ich (da ich noch keine kinder habe) erst an familie denken soll und falls nötig dann erst an eine 2.Ablation!Hab aber angst das wenn ich so lange warte mein VHF sich doch verschlechtern kann!Leider weiss ich noch nicht wie ich weiter gehen soll!Schauen wir mal ws mein nächstes EKG sagt!

GRUSS

eJisb9aerxt


Hallo @all,

ich bin jetzt auf dieses Forum gestoßen nachdem ich auch eine Pulmonalvenenisolation hinter mir habe (knapp 3 Wochen her).

Ich mache mir auch etwas Sorgen, da ich vor dem Eingriff relativ selten Vorhofflimmern hatte (ich bin Leistungssportler und hatte Vorhofflimmern im Wettkampf, da ging natürlich nichts mehr :-( ) und ich jetzt eine Häufung feststellen musste..

Nachdem ich wieder in das Training eingestiegen bin mussteich leider feststellen, dass VHF jetzt viel häufiger und viel eher auftritt. Außerdem gibt es Tage an denen ich auch dieses schon mehrfach in den Beiträgen beschriebene "Herzstolpern" habe. Ich mache mir verständlicherweise etwas Sorgen (dass quasi der Schuß nach hinten ging :-( ) und möchte hier noch Erfahrungen einholen.

Ist dieses vermehrte Auftreten nach dem Eingriff normal und üblich?

Ich habe mich (Herzzentrum München) schon auf die Rückrufliste setzen lassen und hoffe in den nächsten Tagen (oder Stunden :-) ) auf eine kompetente (und mich hoffentlich beruhigende) Antwort.

Über Tipps und Erfahrungen von Leidensgenossen würde ich mich auch freuen.

LG

Toni

Kuoljba_Klaxus


Hallo ihr Lieben,

zuerst möchte ich euch allen frohe Weihnachten wünschen, und ein möglichst gesundes und flimmerfreies neues Jahr!!!

Und Mut möchte ich euch machen, ich habe das erste flimmerfreie Jahr geschafft, die letzte PVI war von Erfolg gekrönt. Von gelegentlichen ES mal abgesehen schlägt mein Herz wie ein schweizer Uhrwerk, es ist wirklich unglaublich! Nach all den langen Jahren mit VHF fühle ich mich wie neugeboren, voller Energie und Tatendrang! Unbeschreiblich, rückblickend kann ich sagen dass sich all die Mühen gelohnt haben! Und zur Not würde ich auch eine fünfte PVI über mich ergehen lassen, aber ich hoffe natürlich dass es nicht soweit kommen muss! Medikamente nehme ich nur noch (verglichen mit früher) in homöopathischer Form ( Metoprolol 47,5 mg, Ramipril 5 mg und ASS Protect 100 mg), und das wars dann auch. Ähnliches wünsche ich euch natürlich auch allen!

Eisbaert, wie geht es dir denn, mittlerweile solltest du auch eine kompetente Antwort erhalten haben!? Mir wurde immer gesagt dass nach einem solchen Eingriff das Herz durchaus "verrückt spielen" könnte, es halt eben seine Zeit braucht bis es sich erholt, und so war es auch meist bei mir. Ich denke dass dein Zustand mit einer Häufung von VHF und ES nichts ungewöhnliches ist, man muss eben geduldig sein. Natürlich ist es frustrierend, aber du musst erst mal abwarten, dass der Schuß nach hinten ging daran würde ich nicht denken. Ich drücke dir die Daumen!

Euch allen weiterhin schöne Weihnachten und alles Gute!

Klaus

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH