» »

Betablocker gegen Stress ? ? ?

SVchuxlu hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

Ich hab hier ja schon öfter über (damals) leicht hohen Blutdruck und Schnellen Puls geschrieben.

In den letzten zwei Wochen hatte ich extrem hohen beruflichen, sowie zusätzlich persönlichen Stress. Und dazu noch Angst vor dem hohen Blutdruck.

Ich bin zum Arzt und hatte dem gesagt, dass ich mitunter auch 160:100 Blutdruck gemessen hatte. Also hab ich nen 24 h RR bekommen.

Über den Tag erhöhte Werte... Das Kuchendiagramm zeigte hier 33 % OK, 33 % grenzwertig, 33 % zu hoch an. Spitzen mit 180 : 110 Blutdruck. Da ich wenig geschlafen hatte die Nacht und auhc sonst extrem angespannt war hatte ich auch nen Puls von über 100 (ganze Zeit ausser NAchts)

In der Nacht fiel der Druck auf Normalwerte ab. Das Kuchendiagramm war zu 80 % OK und 20 % grenzwertig.

Somit meinte mein Arzt er gibt mir ein Medikament für Tags über gegen den Stress, der mich erst mal vor Folgeschäden.

Hab einen Betablocker mit dem Wirkstoff Bisoprolol bekommen und der Dosis 10 mg die ich sehr hoch finde... (ich soll jeden morgen eine halbe nehmen - somit dann 5mg oder wie?) Ist das zu hoch? Sinnvoll?

Heute jetzt das erste mal genommen. Und nach dem ersten erst mal müde sein und dem Schreck darüber, dass der Puls tatsächlich unten bleibt gehts mir sogar sehr gut. So gut wie ewig nicht mehr. Keine Panik mehr und daraus resultierendes Herzrasen, keine Rückenshcmerzen durch die Angespanntheit und innere Ruhe wie nach dem morgens frisch aufwachen.

Ich beabsichtige in jedem Fall meine Schlafzeiten zu verlängern und Muskelrelaxion nach Jacoobson Kurs zu belegen um den Stress unter Kontrolle zu bringen. Weiter hat mir Cha-Tu zu nem Psychotherapeuten geraten was sicher auch notwendig ist. Mein Arzt meinte da komischer weise: hmmmnnmm jaaaa. Da können Sie jetzt anrufen und bekomm dann in nem halben Jahr ne Behandlung. Jetzt muss schneller was her. Er is da eher für Autogenes Training oder Jacobson. Er gebe mir aber mal die Tel Nummern der Therapeuten mit. (Da jetzt selber wieder aktiv werden is nochmal nen Schritt überwindung)


Jetzt aber zu den Fragen:

- Wie lange hält der Betablocker an?! (Wann) Werde ich im Laufe des Tages dann wieder unruhiger?

- Hat der Betablocker eine Langzeitwirkung, so dass die Adrenalinausschüttung durch die vom Blocker erzeugte Ruhe wieder normalisiert wird? ich hab mich die letzten Tage so angespannt gefühlt wie nen Schüler vor seiner ersten Präsentation - nur eben ganztags. Da is ja irgendwo was verkehrt.

- Ist die Einnahme von Betablockern gegen Stress überhaupt ratsam?!? Wenn ja wie lange sollte so ne Behandlung gehen. ich will ja auch irgendwann wieder (wenn möglich davon weg!).

- Muss ich irgendwas beachten? Hemmen die Betablocker die sportliche Leistungsfähigkeit? Kann ich Sport genauso weiter machen wie vor der Behandlung?

Gruß. Schulu

Antworten
C|ha-Txu


Schulu, lösche mal Deine In-Mailbox, ich versuche seit Tagen Deine Mails zu beantworten... :-(

Gruss

Cha-Tu

S/ch.ulu


@Cha Tu

Hallo,

Hmmm. ich habe welche gelöscht. ich habe wieder 22 frei. ich weiss nicht warum es nicht geht.

Bitte versuche es nochmal.

C+ha-Txu


Guten Morgen, Schulu,

>Jetzt aber zu den Fragen:

>- Wie lange hält der Betablocker an?! (Wann)

>Werde ich im Laufe des Tages dann wieder unruhiger?

Das ist individuell völlig verschieden. Beim einen wirkt er 24 Stunden, beim nächsten 12 oder 18. Das muss ausprobiert werden (unter ärztlicher Kontrolle.

>- Hat der Betablocker eine Langzeitwirkung, so dass die

>Adrenalinausschüttung durch die vom Blocker erzeugte Ruhe

>wieder normalisiert wird?

Auch das ist verschieden. Es gibt z.B. RETARD-Versionen der Betablocker, die anders, gleichmässiger über den Tag verteilt, wirken.

> ich hab mich die letzten Tage so angespannt gefühlt wie nen

>Schüler vor seiner ersten Präsentation - nur eben ganztags.

>Da is ja irgendwo was verkehrt.

Was aber vermutlich nichts mit dem BB zu tun hat, sondern mit Deiner Erwartungshaltung. Ich kenne ja kaum einen Menschen, der sich so intensiv selbst beobachtet wie Dich ;-)

>- Ist die Einnahme von Betablockern gegen Stress überhaupt

>ratsam?!?

Wenn der Stress sich auf Herz und/oder Kreislauf auswirkt und keine anderen Möglichkeiten bestehen, das in den Griff zu bekommen, ist das sicherlich sinnvoll.

> Wenn ja wie lange sollte so ne Behandlung gehen.

>ich will ja auch irgendwann wieder (wenn möglich davon weg!).

Auch das ist unterschiedlich von Patient zu Patient. Wenn Du z.B. mit therapeutischer Hilfe eine Art "Stress-Management" erlernst, dürfte das nach einigen Monaten erste Erfolge haben, und zusammen mit dem Arzt kann dann ans Absetzen gedacht werden (Ganz generell: Betablocker nach längerer Einnahmezeit NIEMALS (!!!!!!) von heute auf morgen selbständig absetzen, NUR unter Anleitung eines Arztes).

>- Muss ich irgendwas beachten? Hemmen die Betablocker die

>sportliche Leistungsfähigkeit?

Im Gegenteil. Bei mir ermöglichen sie erst diese Betätigung.

> Kann ich Sport genauso weiter machen wie vor der Behandlung?

Frag das am besten den Arzt. Evtl. muss Dein Belastungspuls etwas herabgesetzt werden. Bei mir musste das gemacht werden (ohne Betablocker durfte ich mich bis 110 Puls belasten, nun nur noch bis 95).

Alles Gute

Cha-Tu

C#ha}-Tu


Schulu, bei maximal 100 PNs (in und out) geht nix mehr, dann werden Mails zurückgewiesen. Ich antworte Dir im Laufe des Tages.

Gruss

Cha-Tu

Sncrhulxu


@Cha Tu,

Vielen Dank Für Deine schnelle Antwort.

Ich hatte mal 100 Messages drin, aber jetzt ist wieder ausgemistet.

S;chulxu


Mein Doc meinte ich solle mir gelegentlich den Blutdruck Messen und notieren.

Eben 148 : 92 und 48 Puls gemessen.

Dann nen bisschen ausgeruht und bei der zweiten Messung 137 : 93 bei 55 Puls gemessen.

Dauert das nen paar Tage bis der Blutdruck auch runter geht?

Gruß, Schulu

CVhax-Tu


Schulu,

es dauert ca. 4-8 Wochen, bis der BB optimal wirkt. Wenn das zu schnell ginge, wäre Dir ständig so schwindelig, dass Du kaum mehr gehfähig wärest, und das wollen wir doch nicht ;-)

Gruss

Cha-Tu

axlitqheaa


Hallo Schulu

ich denke, es braucht nicht nur ein bißchen, sondern sehr viel Geduld, den Körper auf (andere) Medikamente umzustellen :-/

Ich bin auch in dieser Phase- sie dauert jetzt schon 6 Monate. Manchmal ist es auch die Kombination von Wirkstoffen, die dann irgendwann den gewünschten Erfolg bringt. Ich habe z.B. Amlodipin (Calciumanthagonist) allein nicht vertragen, weil es mir einen Ruhepuls zwischen 100 und 120 eingebrockt hat. Inzwischen nehme ich es wieder, aber zusammen mit einem 2. Medikament und es geht mir gaaaanz langsam besser.

Mein Kopf spielt dabei übrigens auch eine Rolle. Ich gehe jetzt "einfach" davon aus, dass mir diese Medikamenten-Kombi hilft und nehme Symptome (Herzschlag am Hals, Brennen auf dem Brustbein) nur noch am Rande wahr. Manchmal "rede" ich mit den Symptomen und erkläre ihnen, dass sie nur ein ein kurzes Bleiberecht bei mir habe und ich mich nicht von ihnen kirre machen lassen. Klingt vielleicht "gagga", aber es hilft ;-D ...und es hilft mir auch, dass ich nur noch morgens und abends meinen Blutdruck messe.

Ich wünsche Dir, dass Du es schaffst, ein bißchen Gelassenheit in Dein "Blutdruck-Leben" zu bekommen.

@ Cha-Tu:

Ich hatte inzwischen mit meinem blöden Chef ein 2-stündiges, sehr gutes Gespräch- mit dem Ergebnis, dass ich die Möglichkeit bekomme, für ein Jahr befristet einen Tag in der Woche frei zu bekommen und eine andere Kollegin, die noch freie Kapazitäten hat, mir Aufgaben abnimmt. Ich bin also dabei, den Faktor Stress in den Griff zu bekommen. Und ein Kurantrag liegt auch schon auf meinem Schreibtisch... :)^

LG

Alitheaa

Cgh[a-sTxu


Alitheaa, das ist KLASSE!!! Ich finde es wirklich gut, dass Du Konsequenzen ziehst und "Nägel mit Köpfen" machst.

Für den Kurantrag drücke ich die Daumen.

Schönen Gruss

Cha-Tu

S9ch.uelu


@alitheaa

Hallo

Vielen Dank für Deinen beitrag.

Besonders wichtig is nochmal, dass Du hervorgehoben hast, dass es ne Weile dauert. Weil ich geh immer davon aus: Ooohm, mir gehts jetztrichtig gut. Jetzt msus mein Blutdrukc ja auch wieder in Ordnung sein...

Ich mess dann (2 oder 3 mal statt der früheren ZIG mal) und wenn's nix war muss ichs halt akzeptieren. Die letzten 3 Tage ging das ganz gut.

Und mein Ruheblutdrukc (weil ich endlich mal wieder zur Ruhe komm) ist jetzt auhc schon wieder in normalen Regionen.

Viel Glück mit Deiner verkürzten Arbeitswoche und Kur :-D Hört sich entspannend an!

Gruß, Schulu

aIl&it"heaxa


Ja, Schulu, Geduld ist so eine Sache ;-) -bei mir klappt das auch nicht immer so, wie ich es möchte, aber ich habe den Anfang gemacht und bin festen Willens, den Weg auch so weiter zu gehen.

Das Gefühl mit dem "Oooohm" kenne ich sehr gut! Jedes Mal, wenn ich wieder einen Medikamentenwechsel hatte, meinte ich, jetzt macht es "plopp" und es geht mir gut. Welch ein fataler Irrtum. Aber ich lerne gerade, dass es auch anders geht. Geduld gepaart mit Hoffnung- welch ein Dreamteam!

Mit den Nebenwirkungen ist das allerdings auch so eine Sache: Seit 2 Tagen habe ich geschwollene Fußgelenke. Es ist KEIN Wasser, sondern die Knöchel sind dick und schmerzen. Inzwischen habe ich gelesen, dass dies eine häufige Nebenwirkung des Amlodipin ist *grummelgrummel*. Auf Dauer möchte ich damit nicht leben, zumal ich Schwierigkeiten beim Laufen habe, aber ich warte einfach mal ab, ob es nicht wieder verschwindet, denn auch mein rasender Puls hat sich schließlich ganz gut beruhigt.

Cha-Thu, es ist nicht zu viel gesagt, wenn ich behaupte, ich bin stolz auf mich! Vor meiner Therapie war meine Fähigkeit, für mich selbst sorgen zu können, vollkommen verschüttet. Es klappt immer besser, weil ich fühle, dass ich es mir wert bin und deshalb kann ich dann auch aus meiner Jammerhöhle rauskommen und mein Stopp-Schild hochhalten ;-D

Ich wünsche Euch einen schönen 3. Advent

Alitheaa

CShax-Tu


>Cha-Thu, es ist nicht zu viel gesagt, wenn ich behaupte, ich bin stolz auf mich!

:)^ :)^ :)^

Schönen Sonntag

Cha-Tu

p`üppch@eZn8x7


mal ne frage

hallo erstmal ich bin neu hier und hoffe das ich hier richtig bin. ich habe heute von meinen doc Betablocker bekommen weil ich seit ca nen monat sehr starkes herzrasen, mir ständig schwindelig ist und ich bei jeder noch so kleinen tätigkeit hohen blutdruck hab. aber manchmal meist morgens habe ich sehr niedrigen blutdruck und ich soll die tabletten ja morgens nehmen aber ab wann sollte ich warten bis mein blutdruck gestiegen is?hab gehört da gibt es nen grenzwert bis wann man die Betablocker nur nehmen darf ??? und ist es möglich die tabletten irgendwann abzusetzen weil bin erst 20 jahre und möchte nicht mein ganzen leben diese Betablocker nehmen. ???

a5lithexaa


Hallo Püppchen,

kannst Du sagen, wann Du dieses Herzrasen hast? Gibt es Dinge, die Dich sehr beschäftigen/belasten? Hat der Doc Deinen Blutdruck über einen längeren Zeitraum beobachtet, bevor er Dir die Beta-Blocker verschrieben hat ??? Ist Deine Schilddrüse untersucht worden?

Es ist wohl eher selten, dass so junge Menschen schon dauerhaft Blutdruckmedikamente brauchen, aber ausgeschlossen ist es nicht. Betablocker sollen in erster Linie Dein Herz zur Ruhe bringen- das können "normale" Blutdrucksenker nicht. Die Frage ist nur, ob dieses Herzrasen nicht auch von der Seele mit beeinflusst wird und vielleicht auch andere Maßnahmen Dir helfen würden, zur Ruhe zu kommen. Und es sollte abgeklärt sein, ob evtl. andere Erkrankungen zu Herzrasen führen (Schilddrüse, Nieren).

Gruß

Alitheaa

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH