» »

Wie schleiche ich Betablocker aus

bYeggxa


Hallo Cha-Tu

Bis auf ein paar Potenzprobleme geht es mir gut.Werde Deinen Rat befolgen und die Medis so weiter nehmen.Du nimmst diese Kombination bestimmt schon lange und es geht Dir hoffentlich gut.

Ich mach mich ab heute nicht mehr verrückt und finde mich damit ab.

Vielen Dank

Begga

CMha-Txu


Lieber Begga,

wenn Deine Herzkranzgefässe in Ordnung sind (was ich annehme), kann der Arzt Dir bei den Potenzproblemen helfen, Du müsstest sie ihm nur sagen und ihn fragen...

Nein, "geraten" habe ich nichts, sondern nur geschrieben, dass MIR die Kombination gut hilft, seit über 10 Jahren. Ich bin ja kein Arzt, und muss da sehr vorsichtig sein ;-)

Liebe Grüsse

Cha-Tu

btegxga


Hallo Cha-Tu

Ich habe verstanden, Danke

Begga

T,ruwck]st{eZr


Nochmal zur Aufklärung der Wirkung von AT1-Rezeptorantagonisten (Sartane) und Betablockern und natürlich das Mittel der Wahl, der ACE-Hemmer.

Betablocker wirken auf die Betarezeptoren der Niere. Ergebnis ist, dass weniger Renin freigesetzt wird. Renin kann eine Kaskade in Gang setzen, die zur Verengung der Gefäße führt. Enge Gefäße gleich mehr Druck.

ACE-Hemmer wirken einen Schritt später. Sie stören das Agiotensin-Converting-Enzym (ACE). Dieses sitzt in der Kaskade in der auch Renin wirkt. Die Wirkung ist also nicht an der Niere, sondern systemisch.

Sartane wirken jetzt nochmal später. Ganz am Ende der Kaskade steht das AngiotensinII. Dieses muss an einen Rezeptor binden, um die verengende Wirkung zu erziehlen. Sartane blocken nun den Rezeptor. Also wird die Wirkung von AngiotensinII verhindert.

Sartane sind von den dreien die neuesten Produkte. Sie wirken am spezifischsten. ACE-Hemmer können Nebenwirkungen haben. Wie z.B. der Reizhusten oder auch Ödeme. Diese haben Sartane nicht. Aber dafür sind sie teuer und budgetsprengend.

Wie im Falle von Cha-Tu sieht man also, dass es sinn machen kann, Medikamente zu kombinieren. Der Betablocker stört am Anfang, das Sartan am Ende.

Soviel mal zur Aufklärung der einzelnen Stoffgruppen. Der Meinung Betablocker nur gezielt unter ärztlicher Aufsicht auszuschleichen kann ich mich aber nur anschließen.

avliWtxheaa


Hallo Truckster,

danke für diese Erläuterungen! Jetzt verstehe ich auch, warum ich eine Kombi aus BB und Sartan nehmen muss und eins allein nicht ausreichend war.

Manchmal habe ich wg. der Budgetbelastung meiner Ärztin fast ein schlechtes Gewissen, aber was soll ich daran ändern? ACE-Hemmer bewirken bei mir die von Dir schon beschriebenen Ödeme- so schlimm, dass mir keine Schuhe mehr passten- und mein Puls war auch ständig erhöht (100-120).

Weißt Du zufällig auch, warum die Sartane so teuer sind? Das würde mich wirklich mal interessieren.

*:) Gruß

Alitheaa

C=hag-bTxu


Truckster, danke! Das ist sehr verständlich erklärt, super.

Gruss

Cha-Tu

Tfruc7k3stxer


Die Erklärung des Preises ist eigentlich ganz leicht. Die Sartane unterliegen noch dem Patentschutz. Es gibt also noch keine Generika, heisst billige Kopien. Noch können die Pharmafirmen ihren Gewinn mit den neuen Medikamenten machen. Oder leichter gesagt: es gibt keine Konkurrenz und keinen Preiskampf.

Die Sartane wurden meine ich 1998 oder um den Dreh zugelassen. Somit hält der Patentschutz auch noch einige Zeit an.

L%inaxF


Sartane, wann volle Wirkung?

Hallo,

danke für die erhellende Erläuterung *:)

Ich nehme seit ca. 2 Wochen Atacand 8 mg -

nachdem ich 6 Wochen lang 4 mg einnahm, ohne daß mein BD deutlich sank.

Nun stelle ich auch mit dieser(nach Absprache mit dem Doc) Erhöhung keine signifikante Besserung der Werte fest.

Weiß jemand, wie lange diese Sartane brauchen, um ihre volle Wirkung zu bekommen?

Gruss LinaF

CXha-Txu


Hallo, Lina,

bei mir hat das alleine nicht optimal gewirkt. Erst die Kombination Sartan und Betablocker hatten dann den erwünschten Effekt und Erfolg. Bei manchen muss mehrfach umkombiniert werden, selbst ACE-Hemmer und Sartan zusammen sind möglich. Und manchmal klappt es nur mit einem Sartan und einem Diuretikum. Da braucht man Geduld und einen Arzt, der bereit ist, etwas herum zu experimentieren... ;-) . Aber auch alleine braucht ein Hochdruck-Medikament manchmal 6-8 Wochen, um optimal zu wirken.

Alles Gute

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH