» »

Inr-Werte und Tablettenmenge bei CoaguChek

s6chlummp[finex20


letzte messung,mittwoch beim arzt: 2,41*freu

ceb: kann das nicht direkt über PKV machen,da ich Beamtin bin bin ich dort nicht zu 100%, sondern bekomm noch n Teil woanders her, also gehen alle Rechnungen an mich und ich muss das dann an PKV und an Beihilfe, wenn ich Glück habe sind die aber fix und ich habe es schnell wieder, naja schauen wir mal-dann sehen wir schon...freu mich aufs Selbstmessen und dann nicht mehr ständig zum Arzt tingeln zu müssen,Montag geht das Seminar los und bin ja auch schon in 2 Wochen weg*hibbel

Wünsche Euch allen schonmal n schickes Wochenende @:) :)*

m9e!ggy2


OK wenn

Hier alle 21 sind bin ich das auch seit 21 Jahren ;-D

else das ist eine gute Idee :-D

A=nEeurysOm-v>erxum


Wow, seit fast 4 Wochen ist mein INR stabil zwischen 2,2 und 2,5. Nehme immer 1 und 1/2 im Wechsel, scheint ja die richtige Dosis zu sein.

Hat das Wetter bei euch Einfluss auf die Gerinnung?

MKelidndxora


Weswegen nimmst du denn Marcumar?

A,neurOytsm -v6eruxm


Künstliche Aortenklappe.

M(elFindoora


Ach du Scheiße :°_

sYchlu)mpfin$e20


hui aneurysm, ich dachte dachte meins ist ungewöhnlich,aber deins ist ja mal hammer, gibts ne ursache?

->ich hoffe meiner bleibt nun auch mal konstant, hatte ne zeitlang ach so wie du genommen

@ "die selbstmesser":

wechselt ihr eure dosis nun öfter als vorher wo es noch vom arzt bestimmt wurde?? (also wenn was besonderes ist,weiß ich das ihr darauf reagiert...)

SGunnjy_31R756


@ schlumpfine

Also ich kann dazu nur sagen, dass sich meine Dosierung seit einigen Wochen sehr konstant ist, da mein Wert auch recht konstant ist. Solange sich der in meinem Normbereich liegt, ändere ich nichts an meiner Dosierung. Es sei denn, er liegt im unteren bzw. oberen Bereich.

A2neurUysm-Averum


Joa, mir sollte eigentlich ein Aneurysma an der Aorta entfernt werden und dabei haben die Ärzte zufällig festgestellt, dass meine Aortenklappe völlig im Arsch ist und ersetzt werden muss. Das hat man in den ganzen CT's, MRT's und Echo's vorher komischerweise nicht gesehen. Naja, so is das nunmal...

cxeb


*:) schlumpfine20 , ich messe 1-2x die Woche und halte mich so zwiachen 6 / 6,5 / 7 Tabletten in 0,5er Schritten (rauf / runter). Ich denke wenn man z.Bsp. gleich 1 Tabl. reduziert rutscht der Wert gleich so sehr.

Ich messe Mittwoch- und Sammstag morgens und entscheide dann ob ich 0,5 oder 1 Tablette nehme.

Heute hatte ich 2,2INR und da werde ich 1 ganze Tabl. nehmen, nicht wie geplant war 0,5 Tabl. Dann bin ich die Woche auf 6,5 Tabletten.

Ich habe von einer 7er Wochendosis zwischen 0,5 / 1 Tablette reduziert, da ich bis 3,7 hoch war und mein Zielwert zwischen 2-3 INR liegen soll.

Zur Zeit messe ich recht engmaschig, da der Wert immer doch schwankt, das merkt man einfach nicht, wenn der Arzt nur alle 2-3Wochen misst. Soll ja auch nicht so gut sein {:( daher ist das Selbermessen schon eine Beruhigung.

Wie ich aber schon mal geschrieben habe mein Druck im Kopf ist weg, seit ich wieder im 2er Bereich INR liege ---- hat jemand mal darauf geachtet, ob es bei ihm auch so ist?

Liebe Grüße an ALLE *:) ceb

ellse-Vnorxd


Ceb

das geht mir schon seit Tagen nicht mehr aus dem Kopf!

Kannst du mal versuchen, diesen Druck im Kopf zu beschreiben?

Ich habe schon länger "Kopfschmerzen", allerdings nur wenn ich mich plötzlich nach etwas bücke oder wenn ich husten muss. Ich habe das bisher eher mit den Blutdruckmedikamenten in Verbindung gebracht und auch noch nicht mit meinem Arzt darüber gesprochen, weil ich dachte es geht wieder weg. Bin leider sehr kopfschmerzanfällig geworden seit dem Schlaganfall.

Meine Werte sind momentan stabil, Mittwoch INR 2,6, habe trotzdem 1/4 Tablette mehr genommen. Dadurch habe ich schon etwas länger einen Rhythmus von 7 bzw. 7,25 Tabletten die Woche.

cSeb


Hi else-nord , sowas ist ja immer schwer zu beschreiben, ist kein Kopschmerz, eher ein Druck im Kopf und Gesicht und auch gerade beim Bücken verstärkt, da wird der Druck ja immer höher.

Das ist ein "krankes Gefühl, ich kann das nicht beschreiben, kein Kopfschmerz, wie ich ihn sonst auch schon mal habe. Und jetzt, bei 2,2 (auch bei 2,7 INR) ist das weg. Wenn ich diesen Druck habe und messe, dann liege ich immer über 3,0 INR.

Ich werde das noch mal beobachten. Ein Freund von mir bestätigte das, er hat das auch (er misst aber nicht regelmäßig, er nimmt Marc. schon über Jahre) Er meint das liegt an dem dünne Blut, das schnell fließt ??? ???

Keine Ahnung. Tut mir leid, wenn ich kann das nicht besser beschreiben, hoffe es geht so. LG ceb

e>lse-n>oxrd


ja, hab wohl verstanden, was du meinst. Also bei mir ist das nicht INR-abhängig, es taucht mal auf, mal nicht. Ich glaub, ich befrage doch meinen Arzt dazu, muss sowieso hin.

LG Andrea

c$eb


:-x tu das, ist besser :)D

ehlse,-noxrd


Leute, meine Kopfschmerzen und mein Husten sind Nebenwirkungen eines Blutdruckmedikamentes. Mein Arzt stellte mich vor die Wahl ob weiternehmen oder wechseln. Wir haben lange rumgebastelt, um den Blutdruck in den Griff zu bekommen, jetzt ist er gut und die Nebenwirkungen sind nicht so schlimm, deshalb nehme ich das Medikament weiter.

Jetzt mal was anderes:

Mittwoch INR 2,6 1/4 Tablette mehr

seit Freitag meine Tage

Sonntag "Hämatomstreifen" in der Achsel

Montag "Hämatomstreifen" in der Armbeuge

Montag INR 3,8!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich glaub das einfach nicht! Essen etc alles normal wie immer!

Hat dazu noch jemand ne Idee, ausser das es doch mit der veränderten Hormonlage zu tun hat?

Wie ist das denn bei Gewichtsverlust? Wird die Wochendosis dann geringer?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH