» »

Inr-Werte und Tablettenmenge bei CoaguChek

c}e6b hat geantwortet


@ grottche

...nicht ärgern lassen :|N ;-D

....................................................

.....wir waren heute Nachmittag spazieren, wollten uns eigentlich irgendwo

hinsetzen und Tee trinken, ging aber nicht, zu viel Schnee und wollten

nicht, dass die anderen uns für bekloppt halten :-/ Dann sind wir mit

unseren MITGESCHLEPPTEN Sachen wieder nach hause und haben im Garten ein

kleines Feuerchen :)- gemacht ]:D Haben uns mit Kissen und immer noch gut

eingepackt auf unsere Stülchen gesetzt und Tee, Kekse und ein Bütterchen

gegessen. Die Nachbarn halten uns eh für verrückt, da ist das dann nicht so

schlimm. Als uns kalt wurde, sind wie wieder rein...... war lustig und jetzt

stinken wir nach Qualm :))) :)z

Euch noch nen schönen Restsonntag

MUaraenatha hat geantwortet


@:) Coole Sache...habe ich auch des öfteren gemacht, als ich noch in einer WG auf einem Bauernhof gewohnt habe, da haben wir im tiefsten Schnee ein Lagerfeuer gemacht und Kartoffeln gegrillt :)^ das war FUN!

Heute ging es mir mit dem Kopfdruck wieder total misserabel, heute Nacht auch und ich hatte eine heftige Blutdruckentlgeisung, 110/180 hatte ich Angst, denn auch da habe ich keine Erfahrung, wie gefährlich das sein kann unter Marcumar und dann hoffe ich mal wieder....das ihr da mehr wisst und mir helfen könnt!!:-/

Das wäre super!! Ansonsten habe ich noch 3 Wochen hier auf der Reha und ab morgen volles Programm, mal sehen wie das geht...und Mittwoch wieder INR, Freitag sagte mir Ärztin, dass ich höchstwahrscheinlich lebenslang MARCUMAR haben werde...sollte mich dann auch mit dem GERÄT vertraut machen....hoffentlich raff ich das...!

Also bis ganz bald, schönen Sonntag-Abend noch!!:)*

c2exb hat geantwortet


auch mit dem GERÄT vertraut machen....hoffentlich raff ich das...!

Das raffst du, sonst helfen wir dir :)_ Ist ne feine Sache, das mit dem selber Messen, wirst sehen.

Mit dem Blutdruck da weis ich leider auch nicht mehr als du, wenn du in der Raha bist frag doch eine Schwester oder den Arzt, leichter kommst du doch an keinen ran, als in der Reha :)z :)^

Schlaf schön, ich mach die Kiste jetzt aus.

m]uxem hat geantwortet


@ ceb

wie hat sich denn deine 2. embolie angekündigt? mir ist bewusst, dass ich natürlich das risiko hab erneut eine embolie/thrombose zu bekommen, wenn ich marcoumar absetze - aber kündigt sich eine embolie nicht immer irgendwie an? dh da ich jetzt ja von dem risiko weiss, kann ich schnell reagieren, wenn ich wieder was spüre ... oder seht ihr das anders?

ich wünsch euch einen schönen tag!

LG

cxeb hat geantwortet


Ich war sehr abgeschlagen und unfit, konnte dann auf einmal keinen Satz mehr sprechen ohne in Luftnot zu geraten und Treppe bin ich gestiegen wie eine 90jährige.

Weitere Anzeichen hatte ich vorher keine, was ich hatte war sowas wie eine Zerrung in der Wade, vielleicht war das eine Thrombose ??? Ist im Krankenhaus dann aber nichts gefunden worden, was auf eine Thr. hingewiesen hätte. Schwierig zu sagen, die Mattigkeit hätte auch eine Infektion sein können, darum bin ich auch nicht sofort zum Arzt, erst als ich wie gesagt nicht mehr sprechen konnte (ging recht schnell, innerh. von Tagen) bin ich hin.

Schwierig... ich bin mir immer nicht sicher, ob ich die 20Jahre Marcumar hätte nehmen sollen um mir das 2. Ereignis zu ersparen oder ich froh sein sollte, dass ich eben diese Jahre mit dem Glauben gelebt habe gesund zu sein.

Wie gesagt, heute weis man um diese Krankheit und weiß, dass man NCHT wirklich GESUND ist und darauf achten sollte, das wusste ich so nicht. Mit hat keiner gesagt, dass ich auf längeren Reisen, Flügen etc. Heparin spritzen soll (hab keine gemacht, Zufall). Da bist du mit dem Wissen von heute sicherlich im Vorteil.Nur bei Op´s Hab ich immer sofort Heparin bekommen.

Mach dir nicht zu viele Sorgen und vertrau deinen Ärzten, sollte es dir zu sehr Stress machen überlege doch ob du ein paar Gespräche mit einer Psychologin machen willst.

SRunnhy_y317x6 hat geantwortet


kündigt sich eine embolie nicht immer irgendwie an?

Ich habe mich bei meiner LE total gut gefühlt. Als vermutlich das ganze anfing, hatte ich beim tiefen Einatmen einen Stich in der Gegend des Brustkorbes. Ansonsten hatte ich ab und an mal Schmerzen, wo ich heute aber nicht mehr sagen kann, wo genau die aufgetreten sind. Ich glaube, die waren so im Bereich des Oberkörpers, eher am Rücken. War dann auch beim Arzt, wo dann eine Rippfellentzündug diagnostiziert worden ist. Erst drei Tage später habe ich dann Blut gespuckt, weshalb dann Lungenröntgen veranlasst wurde. Dann kam ich ins KH und erst ein paar Tage dnach wurde dann per CT die LE festgestellt.

Irgendwie wollte ich die Diagnose nicht wirklich glauben, ging es mir doch total gut, hatte nicht mal Atemnot, oder so.

Vielleicht ist das bei jedem Menschen auch anders?! Ich war damals recht fit und sportlich sehr aktiv, da ich viel Rad gefahren und schwimmen gegangen bin.

cXeb hat geantwortet


Weit du ich habe mal über eine Theorie gelesen, nachdem unser Gen sich so gut vererbt hat, weil es ein Vorteil war es zu haben, Wunden sind bei diesen Leuten besser verheilt. Das Problem ist nur, dass sich die Lebensumstände geändert haben, es ist nicht mehr so wichtig gut zu heilen (meine Oma hat immer von gutem Heilfleisch gesprochen). Wichtiger ist es heute fließfähiges Blut zu haben, weil wir veränderte Lebensgewohnheiten haben. Weniger Bewegung, anderes Essen etc.

Damals war das kein DEFEKT, sondern ein Wettbewerbsvorteil dem gegenüber, der das Gen nicht hatte, der ist nämlich eher verblutet.

Das nennt man Evolution :)z

Es wird in Zukunft ggf. immer weniger Menschen dieses Gen vererben ...... :)z

c%eb hat geantwortet


Ich habe mich bei meiner LE total gut gefühlt. ............. hatte ich beim tiefen Einatmen einen Stich in der Gegend des Brustkorbes. Ansonsten hatte ich ab und an mal Schmerzen, ................. Rippfellentzündug diagnostiziert worden ist. Erst drei Tage später habe ich dann Blut gespuckt, weshalb dann Lungenröntgen veranlasst wurde. Dann kam ich ins KH und erst ein paar Tage dnach wurde dann per CT die LE festgestellt

.

Ja, ja, da hätte es aber auch schon zu spät sein können. Wer bitte rennt bei einem Stich beim tiefen Einatmen oder bei "mal" unfitt sein sofort zum Arzt ???

Meine 1. Embilie ging auch bis zum Blutspucken, bei der 2. war ich ja schon früher beim Arzt :)z :)^

Sunny, hattest du denn NUR eine Embolie oder auch einen Lungeninfarkt, den hatte ich nämlich bei meiner 1. LE und eine Lungenentzündung {:(

cXexb hat geantwortet


Ach ja ich erinnere mich (1. LE), dass ich auch Stiche im Rücken hatte, aber ich dachte eher das seien Verspannungen, hätte auch so eine Art Muskelkater sein können. Später konnte ich nicht mehr liegen, dann auch nicht mehr sitzen, waren höllischen Schmerzen und WAHNSINNIGE Kurzatmigkeit , kein Vergleich zu der 2.Le, wie gesagt da war ich schon schneller :)z

Zu den Verspannungen, die habe ich auch jetzt immer mal wieder, durch PC Arbeit, oder ich habs mit dem Stricken übertrieben oder zuviel im Garten gearbeitet. Aber die Frage ist WIE UNTERSCHEIDE ICH DIESE VERSPANNUNG VON EINER BEGINNENDEN EMBOLIE.

Erinnert ihr euch wie oft wir im Anfang zum Arzt gerantt sind, weil wieder was gepiekst hat ??? Langsam entspanne ich mich und denke nicht Jeder Stich ist ne beginnende LE :-/

s%chluPmpf[ine20 hat geantwortet


ceb, hoffen wir dass deine Evolutionstheorie sich so auswirkt- wünscht man ja keinem,diesen doofen "Defekt" zu haben

- wobei gilt dass dann nur für die Faktor V Mutationen??

und zur allgemeinen Frage, ich habe nix gemerkt!!!! War vor der LE Kurzatmig,aber dachte das ist noch von der KRankheit vorher...naja und dann kam sie...aber ich denke noch das jeder Pieks eine sein könnte^^

c-erb hat geantwortet


ceb, hoffen wir dass deine Evolutionstheorie sich so auswirkt- wünscht man ja keinem,diesen doofen "Defekt" zu haben

Ja, leider verändert die Evolution ja nicht kurzfristig :|N das sind das ja nicht Veränderungen, die sich in 10Jahren ergeben, sondern oft über 100e von Jahren, erleben werden wir es wohl nicht mehr.

Daher, was heute als DEFEKT gillt, war in vergangener Zeit ein Vorteil oder wird in der Zukunft vielleicht einer werden ???

...aber ich denke noch das jeder Pieks eine sein könnte^^

Das ist halt das Problem, man ist sicherlich anfangs ÜBERVORSICHTIG, aber mit den Jahren VERGISST man...... mir ist es jedenfalls so gegangen, aber wie geschrieben, ich wusste auch bin 2007 nix von dieser Gerinnungsgeschichte.

Manchmal überlege ich, wenn ich auf einem Bauernhof (oder.....) gelebt hätte und immer in Bewegung gewesen wäre und nicht im Büro auf meinem Hintern gesessen hätte...... wär mir das dann überhaupt passiert ???

...............soweit die Theorie :)z ]:D

SqunnSy_3-176 hat geantwortet


Sunny, hattest du denn NUR eine Embolie oder auch einen Lungeninfarkt

Ehrlich gesagt weiß ich das schon gar nicht mehr, habe aber mal meine Unterlagen raus gekramt - oh mann, die ganzen Arztberichte füllen bereits einen dünnen Ordner :-o Ich hatte eine beidseitige Lungenembolie mit Infarktpneumonie.

Manchmal überlege ich, wenn ich auf einem Bauernhof (oder.....) gelebt hätte und immer in Bewegung gewesen wäre und nicht im Büro auf meinem Hintern gesessen hätte...... wär mir das dann überhaupt passiert

Ich habe mich damals viel bewegt und mich hat´s trotzdem getroffen. Bei mir war aber auch keine tiefe Beinvenenthrombose nachweisbar.

cieb hat geantwortet


Das Blutspucken ist der Infarkt, das dachte ich mir. Infarktpneumonie das Wort fiel mir nicht mehr ein :|N :-/ Ich habe einen kleinen Schatten auf der Lunge, eine Narbe, das ist Gott sei Dank alles, was ich zurückbehalten habe.

Ist nur wichtig zu wissen, denn ich bin mal geröngt worden, weil ein Kollege ansteckend lungenkrank war und die wollten mich, weil sie was auf meiner Lunge gesehen haben nochmal und nochmal röntgen, bis mir einfiel die zu fragen,ob man vielleicht die Narbe des Lungeninfarktes sieht. So war es dann auch.

cBeb hat geantwortet


......Na bewegt hab ich mich mit 26 auch, Sport, und Tanzen...... auch heute bin ich kein Stubenhocker, aber wenn man in der Natur arbeitet ist das sicherlich nochmal ne andere Hausnummer.

cHeb hat geantwortet


Was sagt ihr anderen denn zu "meiner"

Evolutionstheorie

wie schlumpfine20 es nennt ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH