» »

Inr-Werte und Tablettenmenge bei CoaguChek

s%chlu@mpf7inex20


huhu mädels, jungs =o)

also erster teil vom seminar ist geschafft...meine finger tun weh -.-

mit was messt ihr? coagu oder inratiometer??

also kopfschmerzen wurden nicht beredet,aber alkohol ;o)

hieß man sollte sich nicht betrinken (und wenn doch nächsten tag gleich messen) und sonst haben das eine glas sekt oder wein keine auswirkung

sonst,mein erstes ergebnis(habe nur 2 anläufe gebracuht :=o |-o) 2,6, find ich gut für mich =o)

S unny_8317x6


@ Else

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dein hoher Wert von einer 1/4 Tablette kommt. Aber so ne wirkliche Idee habe ich zu deinem "Phänomen" habe ich auch nicht.

Ich denke schon, dass sich Gewichtsverlust auf die Dosierung auswirkt. Ich denke, dass man dann weniger braucht, da das Marcumar ja auch weniger Körper versorgen muss. Ist aber nur ne laienhafte Meinung und nicht das wirkliche Wissen.

AnneuDrys,m-verxum


@ Else

Bei mir ist der Wert auch gerade innerhalb von 4 Tagen von 2,2 auf 2,8 gestiegen, das macht er sonst nie ???

Vielleicht liegts am Wetter oder so ;-)

M"eliandQorxa


Muss man denn ne genaue Wochendosis haben?

ich hab wurde jetzt erst richgig eingestellt, hatte vorgestern 2,9 und heute 2,7 werde jetzt jeden Tag bis Sonntag ne 3/4 Tablette nehmen. WEiß jetzt nicht wie sich das auswirkt oder ob ich dann nächste Woche nur noch ne halbe nehme oder ob das so bleibt. aber sollte sich denn ne geregelte Wochendosis einspielen?

Dazu wurde mir nichts genaues gesagt, es hieß immer nur tabletten nach dem Wert nehmen, und jeden zweiten Tag messen, wenn was nicht in Ordnung war/ist.

exlsge-hnoxrd


Sorry, Melindora, habs vergessen.

Misst du selbst?

Eigentlich spielt es sich mit der Zeit so ein, dass man ziemlich genau die gleiche Tablettenmenge pro Woche nimmt, um den INR zu erhalten. Das ergibt natürlich nicht jeden Tag die gleiche Tablettenmenge, wenn du z. B. eine Wochendosis von 7,5 hast.

Wie man hier bei uns aber klar sehen kann, verändert es sich trotzdem aus unerfindlichen Gründen immer wieder mal, meist aber nur geringfügig.

Ich bin bisher trotz solcher Ausrutscher immer wieder bei einer Wochendosis von 7 gelandet.

Natürlich nimmt man die Tabletten nach dem INR der gemessen wurde, aber normalerweise misst man ja nur 1-2mal pro Woche, also muss man ja für die anderen Tage eine Tablettenmenge planen.

Ich messe meist Mittwochs, danach schaue ich welche Tablettenmenge ich am Mittwoch nehme und plane meine nächste Messung. Entsprechend der Höhe des INR überlege ich mir, wieviele Tabletten ich an den Tagen dazwischen nehmen muss.

Sorry, gerate gerade ins Schwafeln. |-o

Wollte dich nicht mit Sachen zudröhnen, die du sicher sowieso schon weisst.

@ Schlumpfine

Klasse! Herzlichen Glückwunsch zur ersten erfolgreichen Selbstmessung!

Mehrere Versuche kommen immer mal vor, auch später noch.

Atneury9sm-ve2ruxm


Also das wär mir viel zu umständlich, else. Dann dreht sich ja alles um den INR und die Dosis des Marcumar. Mir wurde beigebracht, einmal die Woche zu messen und erst die Tagesdosis verändern, wenn ich aus dem therapeutischen Bereich raus bin. Dann 2 Tage später zur Kontrolle wieder messen, wenn alles gut ist, wie gewohnt fortsetzen. Dann verschiebt sich zwar der Messtag, sobald man aus dem therapeutischen Bereich raus ist, dafür muss man nicht ständig messen. Ich werde eh irgendwann nur noch alle 2-3 Wochen messen. Macht ein Kumpel von mir auch und er kommt damit gut zurecht, weil sein INR stabil ist.

PKetr#a_62


Ich habe am Dienstag meine 1. Schulung bekommen. Dabei gleich selbst gemessen und heute ist nun meine 1. Messung alleine zu Hause! Werde schon klar kommen.

Bei mir ist am 3.1. eine Thrombose festgestellt worden und einen Tag später eine sehr ausgeprägte Lungenembolie. Hatte viel Glück!!! Gut trainierter Körper ( Bin in den letzten 5 Jahren 6 Marathons gelaufen) und eine Hausärztin mit der ich befreundet bin. Vor dem Embolie Befund hat sie mir eine riesen Menge Blut gezogen, hatte bis dahin nur eine Heparin Spritze bekommen und so war wahrscheinlich das Blut noch unverfälscht. Habe nun vor 3 Wochen die Diagnose bekommen. Faktor V Leiden und APS. Habe nie vorher Probleme gehabt. 2 Kinder geboren und 15 Jahre die Pille genommen. Habe nie geraucht und mich vor10 Jahren sterilisieren lassen. Soll immer einen INR zwischen 2-3 haben und nehme eine Wochendosis von 8 Tabletten. Wenn er unter 2 fällt soll ich zu spritzen.

Morgen heiratet meine Tochter und wenn sie aus den Flitterwochen zurück ist, werden wir sie testen lassen. Beim Frauenarzt war sie schon, sollte gleich vorbeugend die Pille absetzen, aber auf Grund des Ereignisses, nimmt sie die nächsten 4 Wochen noch die Pille.

MIelin;dorxa


@ Else-nord,

ja ich messe selbst, jetzt seit zwei Wochen. Ich hab nur einen Schulungstag gehabt, und da wurde sowas nicht besprochen. Aber danke, ich hab gedacht es müsse sowas zwingend eingehalten werden.

@ Petra,

wie lange warst du stationär? Musstest du auch auf die Intensivstation?

Svunngy_31x76


Halli Hallo!

Habe heute morgen gemessen. mein Wert lag bei 2,6 (untere Grenze). Werde aber an der Dosierung erstmal nichts verändern und am Sonntag nochmal messen.

Wünsche euch allen ein schönes Wochenende!

MFel@ind#ora


Morgen, sagt mal, wie ging es euch oder geht es euch eigentlich danach? ich meine die zeit nach dem KH?

HAbt ihr eigentlich auch noch so Probleme? Dass es euch nicht so gut geht an manchen Tagen?

Heute finde ich es wieder ziemlich schlimm, bekomme wieder so *schwer* Luft, mir ist scchwindlig und bin total kraftlos.

Hattet ihr sowas auch? Wie lange hat das gedauert bis es nachgelassen hat? oder habt ihr immer noch so zu kämpfen?

s.chlumWpfinPe2r0


melindora:

Mir wurde beigebracht, einmal die Woche zu messen und erst die Tagesdosis verändern, wenn ich aus dem therapeutischen Bereich raus bin.

ich hab wurde jetzt erst richgig eingestellt, hatte vorgestern 2,9 und heute 2,7 werde jetzt jeden Tag bis Sonntag ne 3/4 Tablette nehmen.

so wie das aneurysm sagt hab ich das auch gelernt, die werte sind halt immer unterschiedlich,so lange sie im bereich legen ist es ok, erst danach solltenw ir was ändern...

aso und einstellung auf konstante werte kann wohl laut fachliteratur wohl 3-6 monate dauern ;-) (bei mir glaube auch,aber denke der stress wird meine werte nun siche rauch nochmal ordentlich durcheinander wirbeln...)

@Petra, wie lange warst du stationär? Musstest du auch auf die Intensivstation? Morgen, sagt mal, wie ging es euch oder geht es euch eigentlich danach? ich meine die zeit nach dem KH?

HAbt ihr eigentlich auch noch so Probleme?

also meine emboli war auch mitte januar, war eine woche im kh und nach ca. 4 tagen durfte ich aufstehen und auf der station rumlaufen,mit der bemerkung noch nicht übern berg,sondern nur aus der kritischen phase^^ ich sollte eigentlich auf die intensivstation,weil es bei mir nicht gut aussah und sie dafür nicht ausgerüstet waren es ordentlich zu überwachen,aber weil ich geistig fit wirkte und da auf keinen fall hin wollte,haben wir nen deal gemacht-bin achu sehr dankbar dafür ;o)

ich habe gar keine probleme mehr, vorher gings mir mies,aber als ich ausm kh kam gings mir besser als ne lange zeit vorher...aber glaube gibt viele die da nich so viel glück haben und dannach schon noch probleme...

Bei mir ist am 3.1. eine Thrombose festgestellt worden und einen Tag später eine sehr ausgeprägte Lungenembolie. Hatte viel Glück!!! Gut trainierter Körper ( Bin in den letzten 5 Jahren 6 Marathons gelaufen) und eine Hausärztin mit der ich befreundet bin. Vor dem Embolie Befund hat sie mir eine riesen Menge Blut gezogen, hatte bis dahin nur eine Heparin Spritze bekommen und so war wahrscheinlich das Blut noch unverfälscht.

glaube bei lungenembolie haben die meisten die gesund rauskommen viel glück ;-) mein körper war nicht trainiert,dank langer krankphase vorher und herz hatte bei einlieferung schon anzeichen von nem kollaps :=o aber naja habs überlebt :-D :)z

bin momentan etwas verwirrt, bei mir ist eigentlich nur klar,das es vitamin c-mangel war, der spezialist meinte er denkt nicht,das es genetisch ist...in seinem befund stand auch nix weiter, naja das was sie mir im kh abgenommen hatten an blut war ja schon nachdem ich die 3 macumar geschluckt habe...

soll nächstes jahr (wenn ich wieder in deutschland bin) zur gerinnungssprechstunde kommen m. mit heparinspritzen absetzen und dann neuer test...

nun hab ich mal wieder ne rechnung vom arzt bekommen, unten die diagnose: gesicherter genetischer gerinnungsdefekt... :-o hää ??? warum dann nächstes jahr nochmal test? und warum steht das nirgends?

schickes we euch allen *:)

s%chlum'pfinxe20


|-o |-o |-o |-o ich sollte meine texte durchlesen bevor ich sie abschicke |-o |-o |-o |-o

M0el}indxora


@Schlumpfine20

bin momentan etwas verwirrt, bei mir ist eigentlich nur klar,das es vitamin c-mangel war

Wie meinst du das denn jetzt? Meinst du damit, dass du nur deswegen krank geworden bist? :-/

Ich weiß auch nicht was das bedeuten soll

gesicherter genetischer gerinnungsdefekt

:-/ naja die Aussage schon, aber die Tatsache, dass dir doch gesagt wurde, das nichts festgestellt wurde. Aber manchmal schreiben Ärzte falsche Diagnosen bzw. Begründungen auf Rechnungen, damit die KK die übernimmt. Ich würde an deiner Stelle nochmal dort anrufen und fragen, bevor du sie begleichst/ oder begleichen lässt. Nicht dass dir da auch noch an den Karren gefahren werden kann.

Also ich war auch nicht durchtrainiert/ ähm bin es auch nicht |-o

Und ich wurde auch im Wochenbett damit krank, und musste praktisch die ganze SS über liegen, und war ständig im KH und dann nochn Kaisersschnitt, der mir dann den Rest gab. Ich war noch nie so fertig :|N

Im Kh selbst gings mir komischerweise recht gut, und dank dem Wochenbett war ich auch so in meiner eigenen Welt vertieft, dass ich da nicht so abgedreht bin, weil ich meine Kinder über drei wochen nicht gesehen hatte.

Die Pflegern und Schwestern hatten sich wirklich viel Mühe gegeben, dass sich die Leute dort wohl gefühlt haben und dafür bin ich denen echt dankbar.

Ein Arzt hatte mal zu meiner SChwester gemeint, dass es bis über ein Jahr dauern kann bis man sich von einer LE erholt hat, egal ob groß oder klein.

Manche haben ne rießen LE, bei der beide Lungenflügel komplett verstopft sind, und man sich fragt wie man das überleben konnte, und ausm KH rauskommen, und sich so tun, als ob nie was gewesen wäre. Und manche sterben an der mini LE, weils der Körper einfach nicht verkraftet. Er meinte auch es wundere ihn nicht, dass es meiner Schwester recht gut, gänge, er hätte es erlebt, dass Leute mit kleineren LE, mehr zu knabbern hätten. :-/ Hmm obs stimmt weiß ich nicht.

*Schönes Wochenende euch @:)*

s*cheluqmpfi{ne2x0


nur kurz->meinte natürlich protein-c-mangel |-o

gute nacht

melindora: @:) :°_

sOchlumHpfine280


Nicht dass dir da auch noch an den Karren gefahren werden kann.

genau das ist meine befürchtung :-/ :(v

melindora, warum hast da kein heparin bekommen?? würde denken man bekommt das dann bei vielem liegen, aber kenne mich bei ss (glücklicherweise) nicht aus..

Manche haben ne rießen LE, bei der beide Lungenflügel komplett verstopft sind, und man sich fragt wie man das überleben konnte, und ausm KH rauskommen, und sich so tun, als ob nie was gewesen wäre.

also ich habs hinbekommen ;-D rückblickend gings mir da echt nicht gut,aber habs da erst nicht so empfunden, aber als ich raus war gings echt fix bergauf...aber trotz dessen das es mich hart erwischt hat,hab ich das alles gut verkraftet...glaube hat auch viel mit glück zu tun, werde ja nun auch ständig bei ärzten gefragt ob alles i.o. ist oder noch irgendwas geblieben ist...bin schon dankbar, bei dir wird sicher auch alles gut...braucht vlt. nur mehr zeit :)* @:) :°_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH