» »

Inr-Werte und Tablettenmenge bei CoaguChek

P0urzelrkat0ze hat geantwortet


Hallo Leute,

war länger nicht hier, obwohl Ihr mir gut geholfen hattet...es ist in der Zwischenzeit sehr viel passiert...Vielleicht erinnert Ihr Euch: Ende April 2010 TVT+LE...marcumar-therapie begonnen, endlich erfahren, dass genetisch bedingt...Tja, Mitte Juli dann die (für mich erschreckende) Diagnose: SCHWANGER...Am ersten und zweiten Abend war ich völlig fertig. Natürlich gleich auf Heparin umgestellt worden. Nun mal wieder eine Frage an Euch: wer war unter Marcumar oder Heparin etc. auch schon schwanger und wie sind die SS verlaufen? Ich bin jetzt gleich 11. Woche...Ich wollte eigentlich keine Kinder mehr, aber das hat den Grund, dass meine Große schon über 12 Jahre alt ist und ich mein Leben wieder habe ;-)

VG Purzelkatze

c}eb hat geantwortet


Ich wollte eigentlich keine Kinder mehr, aber das hat den Grund, dass meine Große schon über 12 Jahre alt ist

Wie kann das denn PASSIEREN ":/ ??? ":/ Da gibt es aber heute gute und verschiedene Mittel gegen oder ;-D

Also ich kenn niemanden hier, der Sw war oder ist unter Marcumar/Heparin. Vielleicht kann Sunny dir helfen, wenn sie mag :-/ ;-)

PFurzerlksatze hat geantwortet


Frag mich was Leichteres, wie das passieren konnte.... ;-D Wir wissen nicht, wie es passieren konnte, denn verhütet haben wir immer, weil so etwas halt nie passiern sollte unter Marcumar :-( Aber daran sieht man mal wieder, dass ALLE Verhütungsmittel nicht 100%ig sind >:(

Wir sind jetzt aber unter ständiger Betreuung und da ich sehr früh, 8. Woche, schon auf Heparin umgestiegen bin, hat der Angiologe gemeint, dürfte nur noch ein klitzekleines Chäncchen bestehen, dass es behindert wird und wenn, dann gibt es auch hier noch Alternativen, was wir nicht hoffen wollen. Wir haben uns jetzt trotzdem für das Kind entschieden, meine Große wird ausflippen, wenn sie es erfährt :-X

Hw.S. hat geantwortet


Hallo Purzelkatze

Ich kann dir vielleicht ein bisschen die Angst nehmen :-)

Ich bin zwar nicht Schwanger unter Marcumar geworden aber ich hatte schon in der 7. SSW eine Thrombose im Bein und wurde auch auf Heparin so früh eingestellt. Zuerst 4 Wochen im Krankenhaus am Tropf und dann zuhause selber spritzen. Die Schwangerschaft verleif ohne schwierigkeiten, glaube hab mich nie so wohl gefühlt wie in der SS hatte riesen Kohldampf und auch dementsprechend 20 Kg zugelgt. Die Entbindung dauerte nur 10 Min. nach 2 Presswehen war die kleine da, ist nun auch schon 13 Jahre her. Habe mich aber nach dieser SS für kein weiters Kind entschieden da ich Protien C-Mangel habe möchte ich nicht noch einmal das Risiko eingehen, hätte zwar noch gerne 1 o. 2 Kinder gehabe da ich Kinder liebe aber das Risiko war mir einfach zu groß :°( !

Nach einigen Gesprächen hat mein Mann sich entschlossen einen Schnitt bei sich machen zu lassen, somit ist die ständige Angst vor einer ungewollten SS aus dem Weg.

Meimiu 5x8 hat geantwortet


Hallo, Purzelkatze, drück Dir die Daumen ganz fest, wird schon Gutgehen, hoffe sehr zu lesen was es wird oder geworden ist. Ein neues Menschlein seufz wie schön. Liebe Grüsse :)^ :)^ :-)

Pou1rzeclWkaxtze hat geantwortet


wie schon leicht durch die Blume geschrieben, ich habe sehr mit mir gerungen, ob ich es behalte oder nicht. an dem tag, wo ich es erfahren habe, ist meine schwiegermutter einem unfall erlegen, so dass es wohl so kommen sollte, ein mensch geht, ein anderes menschlein kommt. es ist schwer und tragisch, aber der liebe herr da oben wollte es wohl so.

klar halte ich euch auf dem laufenden ;-)

HV.S. hat geantwortet


Wenn es damals vor meinem Mann seinen Eingriff passiert währe hätte ich mich auch für das Kind entschieden, hätte halt wieder die ganze SS Heparin spritzen müssen. Eine Abtreibung währe für mich nie in Frage gekommen!! :)* Da wir aber immer schön aufgepasst haben ist Gott sei Dank nichts passiert und jetzt ist eh die Angst weg das etwas sein könnte! :)z

Wünsche dir trotzdem Kraft :)* du schaffst das und die kleine Spritze ist ein Klaks

Liebe Grüße H.S.

cOexb hat geantwortet


Gute Nacht Ihr Lieben zzz ;-D zzz zzz zzz Mich hat die Party des Nachbarjungen (19) wach gehalten, heute geh ich früh ins Bett ]:D

Gestern war mein INR 2,2 Ich nahm jetzt wieder 3/4 M am Tag.

H<.Sx. hat geantwortet


Mein INR war gestern wieder etwas hoch 3,8 und dazu hatte ich auch noch meine Tage, könnt euch vorstellen wie ich ausgelaufen bin. So stark hatte ich sie schon lange nicht mehr >:(

Habe gestern 1/4 genommen, heute 1/2, morgen und übermorgen 3/4 am Fr. 1/2 Sa. u. So. 3/4! Weiß nicht ob ich das noch eine Woche so machen soll oder am nächsten Mo. messen und wieder neu einstellen ":/ ???

Liebe Grüße H.S.

S~unnny_3y17x6 hat geantwortet


@ H.S.

Ich würde sogar etwas früher wieder messen, spätestens aber wieder nächsten Montag. Es wäre ja nicht gut, wenn der INR zu stark nach unten fährt.

M$imiz 58 hat geantwortet


Habe heute einen INR von 2,8 und bin gestern auf die unglaublich dämliche Pupsidee gekommen, mir zwischen den Zehen ein Hühnerauge wegzuschneiden,5 Stunden später inklusive einem Druckverband, hab ich mir geschworen bei solchen Sachen erst das Gehirn einzuschalten. Jetzt hab ich zwar kein Hühnerauge mehr, sondern eine Wunde, die mich genau so piesackt. |-o ;-D *:) Lieben Gruß an alle Maccus

AJdCzriBel hat geantwortet


Moin zusammen. ]:D

*:)

Jaja, es gibt mich noch. :=o

War die letzten Wochen ein bisschen verquer drauf, um es mal harmlos auszudrücken, aber in zwischen geht's mir wieder besser. Denke ich. ":/

Nun ja...

Morgen muss ich mal wieder zur Blutspende. Der letze INR (vor 3 Wochen) war 2,8. Glaube ich. Bin zu faul zum nachschauen. :P

Nun meine Frage:

Ab morgen früh muss/werde ich Citalopram einnehmen. 10 mg. %:|

Hat hier irgendwer Erfahrung mit der gleichzeitigen Einnahme von Marcumar und Citalopram? Mein HA meinte ja, dass sich die beiden Sachen nix tun. (also nicht zusammen schlucken, weil die M nehm ich ja abends)

Ja nee... Wer lesen kann ist wie immer klar im Vorteil und so habe ich dann tatsächlich im Kleingedruckten (beim Citalopram) entdeckt, dass die sich schon was tun, bzw das Vorsicht geboten ist.

Werde das meinem Doc (Venenarzt) morgen früh natürlich mitteilen, damit der INR öfter überprüft wird.

Hier gabs doch auch irgendwen bei dem das Kontrastmittel bei ner CT die Schilddrüse aus der Reihe gebracht hat, oder? War das dann ne Über- oder Unterfunktion?

Laut meinem HA macht so'n Kontrastmittel wenn dann ne Überfunktion.

Hatte ja im April eine CT mit Kontrastmittel, bei der meine LE festgestellt wurde.

Und seitdem haben sich bei mir so ein paar Symptome zusammengefunden, die letzte Woche von, ich will mal sagen, depressiven Verstimmungen gekrönt wurden. Drauf gebracht hat mich heut erst ne Kollegin. Und dann hab ich halt mal gegoogelt. Die deutsche Wikipedia war nicht so sehr ergiebig, aber die englische dafür umso mehr!

Meine sind alles Symptome die auf ne SD-Unterfunktion passen würden. Aber mein HA sagt, dass er das ausschließt. Zu meiner Beruhigung läßt er aber doch mal die SD-Werte überprüfen. (nehme mal an nur das TSH, aber besser als nix)

Wollt da auch nochmal n Thread zu öffnen, aber bin nicht sicher in welchem Unterforum. Diverse Erkrankungen oder Stoffwechsel/Hormone?

Nun denn.

Liebe Grüße aus K am R. ]:D

cGeb hat geantwortet


@ H.S. & Mimi 58

Ihr mit euren GRUSELGESCHICHTEN ]:D

----> :)_

cxeb hat geantwortet


@ Adzriel

Ich hab ein Kontrastmittel in den Fußrücken gespritzt bekommen bei meiner 1. Embolie, das hat Jahre später eine autioimmunerkrankung der SD (Überfunktion) hervorgerufen. Ich bin operiert und hab kaum noch Sd Gewebe.

cxeb hat geantwortet


@ Speedyse

Get´s dir gut ??? :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH