» »

Inr-Werte und Tablettenmenge bei CoaguChek

S_unJny_"317x6 hat geantwortet


Hallo Ulrike!

Auch ich gehöre zu den "Lebenslänglichen", was das Marcumar angeht. Hatte in 2006 eine Lungenembolie, worauf dann Faktor V und Prothrombinmutation festgestellt wurde.

Meine Dosis für diese Woche habe ich jetzt ziemlich gleichmäßig verteilt.

Das ist sehr sinnvoll. Gut ist ja, dass man das Marcumar vierteln kann. Vor meiner Schwangerschaft habe ich immer 1 und 1 1/4 Tabletten im Wechsel eingenommen. Dadurch konnte ich meine Schwankungen drastisch reduzieren.

gDrott0che hat geantwortet


nochmals danke für die guten Wünsche. Ich habe meinen 1. Arbeitstag erfolgreich hinter mich gebracht.

das freut mich !!

Durch das TOS (Thoracic Outlet Syndrom)

das sagt mir gar nichts ... auf der suche nach infos habe ich leider nur englische seiten gefunden ...

magst du mir vielleicht erklären, was genau das ist ?

Leider muss ich Marcumar lebenslang einnehmen, sonst hätte ich auch das Coaguchek sicher nicht bekommen.

das dachte ich mir ... war nur irritiert wegen des vorschlages das marcumar nur zeitlich begrenzt zu nehmen von dem du oben geschrieben hast.

Es gibt auch Ärzte, die sagen, dass ich keine Antikoagulation bräuchte. Hallo, ich hatte eine Embolie und die Emboliequelle ist bisher auch noch nicht gefunden worden. Da frag ich mich, ob solche Ärzte den Beruf verfehlt haben.

^das mein ich ...

Wahrscheinlich wird dies auch die Ursache sein für die embolischen Verschlüsse in meinem linken Arm (das ist meine Vermutung). Hinzu kommt auch noch, das der Abgang der Schlagader in den Arm extrem kaliberschwach ist und sich dann auch noch im Ellenbogenbereich teilt. Bei der 2. Angio hat man eine deutliche Befundverschlechterung festgestellt, d. h., dass die Gefäße schon vor dem Hohlhandbogen nicht mehr dargestellt werden können trotz Gabe von Kontrastmittel. Die Gefäße der Hand lassen sich so gut wie gar nicht mehr darstellen.

das klingt natürlich nicht sehr angenehm für dich ... :-(

und liest sich prognosenmäßig ja nicht wirklich gut ...

Ich hoffe nur, dass mir nicht irgendwann einmal die Hand amputiert werden muss. Davor habe ich echt total Angst.

das glaube ich dir aufs Wort ... ich hab ja schon einiges durch, aber amputation is hart ...

Clopidogrel und Pletal sind auch blutverdünnende Medikamente – hier muss nicht der INR bestimmt werden.

... marcumar ist ja ein gerinnungshemmer und nicht ein blutverdünner.

Auch nicht unpraktisch aber ... ich glaub ich würde mich unsicher fühlen, wenn ich nicht hin und wieder kontrollieren könnte, inwieweit der wert ok ist.

Leider habe ich auch schon sehr viele negative Erfahrungen bei Ärzten machen müssen.

oh ... daaas kenn ich ... so'n Exemplar hatte ich auch ... der hat mich so lange zappeln lassen und mir erzählt ich sei gesund bis ich noch eine Lebenserwartung von 4- 6 Wochen hatte ............................... mehr brauch ich dir nicht zu sagen oder ?? Der bräuchte mir nicht mehr unter die Augen zu kommen und soll schön beten, daß das nicht passiert ...

dir auch noch ein schönes wochenende !!

*:)

g3rotDtchxe hat geantwortet


ach herrje ...

sunny ... wie geht es dir ?? Und dem Baby ?? Alles ok bei euch ?? *:)

hab dich ganz übersehn ... |-o |-o

wünsche dir auch ein schönes wochenende !!

cQexb hat geantwortet


Hi Ihr Lieben *:) @ALL,

@ Sunny,

ich hatte dir vor ein paar Tagen eine PN geschrieben. Ich dnek immer an dich, du weist warum, auch wenn wir wenig voneinander hören oder lesen *:)

@ Ulrike,

das wusste ich ja nicht, da verstehe ich gut, dass dir die M lebenslang verschrieben wurde. Und das mit dem Rauchen und gewicht, da meinte ich nur die verschiedenen Risikofaktoren ;-D die man ausschließen soll, aber das haben sie dir bestimmt auch schon gesagt.

Warum fängst du eine neue Stelle an? Ist ja doof, jetzt so direkt nach einer Krankheit.

u\lr=ikte240x2 hat geantwortet


Hallo Ceb,

danke für Deine Antwort. Ich habe Deine Antwort schon richtig verstanden wegen Gewicht, Rauchen etc. Klar haben das die Ärzte auch zu mir gesagt. Und konnte denen dann schön mitteilen, dass ich nie geraucht habe usw. Die haben das dann mal zur Kenntnis genommen, mehr aber auch nicht. Ich habe halt eine sehr umfangreiche Krankheitsgeschichte - leider.

Ein schönes Wochenende wünscht

Ulrike :-)

u_lrike~21402 hat geantwortet


Hallo Grottche,

ich versuche mal, TOS zu erklären:

Es gibt Menschen, die eine zusätzliche Halsrippe haben oder die Lücke zwischen Schlüsselbein und 1. Rippe ist so eng, dass durch Bewegungen wie z. B. Überkopfarbeiten Nerven oder Gefäße oder auch beides so stark komprimiert werden, dass keine Durchblutung mehr da ist und auch die Nerven dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden. Schau mal bei Wikipedia unter Thoracic Outlet Syndrom nach oder lies Dich im Forum Neurologie ein. Es gibt da einen Block unter: [[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/1063/183/]].

Um das zu beheben, wird bei solchen Patienten entweder die Halsrippe und/oder die 1. Rippe entfernt, damit dann wieder mehr Platz entsteht. Durch diese Enge können sich auch Aneurysmen (Aussackungen) bilden oder Thromben. Es ist halt eben sehr kompliziert. Da mein linker Arm sowie minderdurchblutet ist, habe ich 24 h Schmerzen deswegen (keine Angst - ich bin bereits in schmerztherapeutischer Behandlung). Außerdem ist mein Arm und meine Hand immer eiskalt und meistens bläulich verfärbt.

Noch was zu Clopidogrel und Pletal: Beides sind Medikamente, die die Fließeigenschaften des Blutes beeinflussen, d. h. es wird hier ein Verkleben der Blutplättchen verhindert.

Bei der Schilderung der 2. Angio ist mir ein kleiner Fehler unterlaufen: Es muss heißen: trotz Gabe von gefäßerweiternden Medikamenten ließen sich die Gefäße fast nicht mehr darstellen.

Was für mich sehr schwer ist, ist z. B. wenn ich zu meinem behandelnden Gefäßchirurgen komme, kriege ich nur immer zu hören: "wir können nichts mehr für Sie tun". Andere sagen, ich hätte kein TOS. Deswegen war ich im August in Mannheim bei einem Angiologen, der einen sehr guten Ruf hat. Und er hat mir bestätigt, dass ich beidseits zu 100 % ein TOS habe. Ich habe im Januar 2013 einen Termin in einer Klinik in Bad Wildungen, um mich beraten zu lassen, wie das weiter behandelt werden soll. Meist wird dies in einer OP gemacht, d. h. Entfernung der Halsrippe oder der 1. Rippe. Manchmal sind auch Muskeln oder Bänder an diesem TOS schuld. Ist halt eben unterschiedlich. Aber diese OP birgt viele Risiken und man muss halt eben abwägen. Übrigens: die Diagnose hat ein Handchirurg gestellt, bei dem ich mich im Mai d. J. vorgestellt habe, weil ich einfach wissen wollte, ob man nicht mittels Rekonstruktion des Hohlhandbogens eine Verbesserung der linken Hand erzielen könnte. Ich bin ja bei mehreren Ärzten in Behandlung und habe diese auch über diese Diagnose in Kenntnis gesetzt. Reaktion: überhaupt keine!!!! Ich kommentiere das jetzt mal hier nicht weiter, sonst ärgere ich mich wieder.

Es gibt da auch so einige, die mir besser nicht begegnen.

Aber egal, welche Krankheit man hat, irgendwie muss man damit weiterleben und ich lasse mich auch nicht so schnell unterkriegen.

Viele Grüße

Ulrike

u(lri(ke26402 hat geantwortet


An Ceb:

Du hast gefragt, warum ich eine neue Stelle angetreten habe:

Weil ich durch private Probleme mehr oder weniger dazu gezwungen bin, mir meinen Lebensunterhalt zu verdienen und man mehr oder weniger nur auf sich gestellt ist. Mein Noch-Mann hat leider keinerlei Verständnis für meine gesundheitliche Situation und hat dann gemeint, er müsse sich eine andere suchen. Ist schon sehr sehr bitter. Ich bin zwar immer arbeiten gegangen, aber nur halbtags.

Natürlich ist das schlimm, wenn man sich mit diesen Krankheiten herumplagen muss. Aber die Arbeit lenkt auch ein bißchen ab. Ich habe halt nur Angst, wenn sich mein Gesundheitszustand verschlechtern würde und ich schon wieder ins Krankenhaus muss.

Z. Zt. geht es einigermaßen, aber die Kälte macht mir zu schaffen. Und die letzten 4 Winter waren auch so eine Gradwanderung: raus gehen oder drin bleiben. Aber man kann nicht nur immer im Haus bleiben, man muss auch mal unter Leute gehen.

Liebe Grüße

Ulrike

uxlrike]24x02 hat geantwortet


An Sunny_3176,

vielen Dank für Deine Antwort.

Ich hoffe, dass ich das auch so gut hinbekomme mit der Medikation. Ich bin da ganz zuversichtlich. Deshalb bin ich auch froh, dass ich dieses Forum gefunden habe und mir ein bißchen Unterstützung holen kann.

Schönes Wochenende

Ulrike :-)

P[i.Ma05K0x9 hat geantwortet


Darf ich mich hier auch noch einreihen....auch ich bin lebenslang mit Marcumar verbunden....

cWeb hat geantwortet


@ PiMa0509

na klar, der Faden war sehr aktiv, wir haben über Jahre fast täglich geschrieben und dann war die Luft raus. Ist schön, wenn es wieder beginnt, ich werde nur nicht mehr sooo viel Zeit habe.

Warum musst du M nehmen ?

@ ulrike2402

ja, das liebe Geld, mein Arzt rät mir auch vom Handel ab (stehen) aber im Büro finde ich nichts.... also welche Wahl habe ich ???

u{lrikJe240x2 hat geantwortet


Hallo PiMa0509,

willkommen im Club. Warum musst Du Marcumar nehmen?

Hast Du auch dieses Coagucheck-Gerät zum Selbstmessen?

Wenn ja, wie kommst Du damit zurecht?

Hallo Ceb,

eigentlich dürfte ich überhaupt keiner Arbeit mehr nachgehen (wenn es nach meinen Ärzten gehen würde, ja, ja, die haben gut reden: das dürfen sie nicht machen, das auch nicht ...) und müsste dann Rente beantragen. Aber mit dem, was da rauskommt, kann ich meinen Lebensunterhalt nicht bestreiten (ich bin immer einer Tätigkeit nachgegangen, jedoch habe ich auch Fehlzeiten durch Kindererziehung. Da wurde zwar was angerechnet und als ich meine Kinder bekommen hab, fing das gerade an mit dem Erziehungsurlaub.), müsste Hartz IV beantragen, Wohngeld usw. All das will ich aber nicht. Ich möchte nicht abhängig sein von irgendwelchen Ämtern. Denen ist man dann sozusagen auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.

Warum findest Du keinen Job im Büro? Gibt es bei Dir nicht viele freie Stellen?

Also ich habe auch ca. 1 Jahr suchen müssen, bis ich was Neues gefunden habe.

Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen.

Liebe Grüße

Ulrike

Sjunnpy_3 17x6 hat geantwortet


grottche

Alles wieder ok bei mir. War letzte Woche wegen extrem erhöhter Leberwerte im KH – Ursache konnte aber keine gefunden werden. War zwischendurch sogar mal isoliert!!! Aber dem Krümel und mir ging es immer bestens!!! Seit Mittwoch bin ich wieder zuhause.

Du müsstest doch wieder komplett auf M umgestellt haben, oder? Wie hat´s denn funktioniert?

und noch ne private Frage: ??Was macht eigentlich der Obstsalat ??? – wenn du noch weißt, wen ich meine?!??

PHiMia050x9 hat geantwortet


Schööööönnnn..... :-)

Ich habe auch ein Gerät und messe selbst.

Ich hatte 2009 in der 28. SSW eine Thrombose und dann sechs Monate nach der Geburt nochmal im gleichen Bein. Tests haben Faktor-V-Leiden homozygot ergeben. Seitdem wir Marcumar und ich eng miteinander verbunden.

Ich komme sehr gut damit klar. Halte meinen Wert auch weitgehenst konstant.

Nur manchmal nervt es....so wie gerade, wo ich höllische Rückenschmerzen habe und keine Spritzen in den Muskel bzw. an die Wirbelsäule bekommen kann....

Hq.Sx. hat geantwortet


Hallo *:)

Auch ich nehme Marcumar seit 2001 und habe ein Couagu-Checkgerät zum selbertesten!

Allen neuen ein Herzliches Willkommen @:)

coexb hat geantwortet


*:) Auch ein Hallo @ ALL

Einen Bürojob finde ich nicht, weil ich "nur" eine Umschulung gemacht habe und keine berufserfahrung habe..... ALLES ABSAGEN. Im Handel hatte ich jetzt insgesamt 5 interessierte Firmen, alles Stellen, die weitestgehend ok gewesen wären und ich habe mich für die hoffentlich Beste entschieden :)-

Also mein Heilpraktiker hat mir (so vor einem Jahr ???) Spritzen (Eigenblutbehandlung) und auch eine gegen Rückenschmerzen gegeben...... das geht schon.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH