» »

Inr-Werte und Tablettenmenge bei CoaguChek

NRoraiag (Norajxa) hat geantwortet


Mein Hausarzt ist der Meinung, dass man unter Marcumar keine Untersuchung machen

kann.

Mein Gefäßchirurg sagt, dass das inzwischen geht, nur früher ging's nicht.

:-/ was stimmt denn nun?

Naja, jetzt nehme ich ja M. und hoffe, dass es keinen großen Unerschied macht, ob ich

die Untersuchung jetzt machen lasse oder in 3 Monaten.

Das Ergebnis wird ja wohl das Gleiche sein.

s!chlru)mpfi%n^e20 hat geantwortet


noraia: einstellung kann bis zu 6 monaten dauern und über selbstmessen bzw. wie du dazu kommst wirst du dann sicher erklärt bekommen ;-)

bei mir ging das alles schnell, hatte aber auch etwas Zeitnot und bin privat,von daher ist das glaube nicht unbedingt so übertragbar...

und wie mir hier von den mädels (danke @:) :)* :p>) sehr schnell beigebracht wurde:vergiß den quick wert!! und vorallem die essensbeschränkungen, habe die am anfang auch gemacht und nun ist es mir egal und mein wert passt! ist halt jeder körper anders und mit dem einstellen wird schon noch....

c2exb hat geantwortet


@ schlumpfine20 ,

ich hatte mit dem 2xigen Messen angefangen, weil ich nicht von meinen über 3 INR runter kam, war bis 3,7 rauf. Jetzt min ich ja so 2,4 / 2,7 INR, da lass ich das wieder und messe 1x die Woche :)z

cleb hat geantwortet


@ Petra_62 ,

Ja, ich hatte 2 Embolien 1986 mit 26Jahren und Ende vergangennen Jahres die 2. da hat man dann einen Gendefekt festgestellt. Hab halt 20 Jahre Glück gehabt.

Ich glaube, dass das bei mir auch mit Stress zusammenhängt. Damals hatte ich extremen Stress und letztes Jahr auch (leider immer noch) Aber jetzt habe ich ja Medikamente und weiß um meine Krankheit :)z Man kann sich ja auch nicht in Watte packen, auch wenns schön wäre :p>

c/eb hat geantwortet


@ Noraia (Noraja) da irrst du glaube ich,

die Arztbesuche sind billiger soviel ich weiß, berechne mal die Folgekosten für das Gerät und das Gerät selber ist sehr teuer. Aber für ne lebenslange Marc. Einnahme echt ne erleichterung :)^

cueb hat geantwortet


*:) schlumpfine20 -- DANKE für die nette Blockbewertung, ja hier sind alle echt nett und wir haben viel voneinander gelernt :)z

Sxu9nSny_3d176 hat geantwortet


Und manchmal kann ich ohne euch gar nicht sein und bin richtig enttäuscht, wenn es keinen neuen Beitrag gibt. :)z

PWetr_a_6w2 hat geantwortet


@ ceb,

hatte nur eine Embolie im Jan. 08. Meinem Mann wurde gesagt, das sie noch nicht wissen, ob ich das Wochenende überlebe. Habe es zum Glück erst viel später erfahren.

Vor allem, da ich kaum Beschwerden hatte und kam mir total verarscht vor auf der Wachstation.

Hatte so zu sagen, all die Jahre Glück. Auch während meiner 2 Schwangerschaften, das nichts passiert ist. Oder bei unserer Reise auf die Malediven anlässlich unserer Silberhochzeit. Hatte ja keinerlei Vorsorge wegen einer Thrombose getroffen.

Ja und unsere Taucherfreunde strecken alle ihre Ohren aus, ob ich vielleicht nicht doch wieder tauchen darf. Tauchsport ist leider viel zu wenig erforscht.

Aber seitdem ich das Gerät habe, lebe ich auch ruhiger und meine 3 Wochen Urlaub im Juni haben auch geholfen alles zu verdauen.

Habt Ihr eigentlich einen Behindertenausweis?

S.un<nyU_31x76 hat geantwortet


@ Petra_62

Deine Erfahrung kenne ich. Mir ging es bei meiner LE auch echt gut. War, bevor die LE dann per CT festgestellt wurde, am Wochenende sogar noch zuhause. Zur Erklärung: musste donnerstags ins Krankenhaus, am gleichen Tag noch Bronchoskopie ohne Befund. Bin dann halt Samstag morgen nach Hause und am Sonntag wieder ins Krankenhaus. Lag Gott sei dank nicht auf der Wachstation, musste aber gelockerte Bettruhe halten.

Mein Wert heute morgen: 2,9.

cveb hat geantwortet


Petra_62

Ich habe einen nach der 2. Embolie beantragt, 40% Kannst du nachlesen, im Block unter meinen Beiträgen "Post vom Versorgungsamt"

Meine 1. Embolie war zumindest gefühlt schlimmer, war ein Lungeninfarkt mit Lungenentzündung, dir 2. war "nur" ne beidseitige LE, aber auch kein Vergnügen :°(

cDeb hat geantwortet


Na bravo @ Sunny_3176 , fast genau die Mitte mit deinem INR :)^

SRunny,_q317P6 hat geantwortet


Hallo ihr lieben!

Bin heute morgen mit extrem starken Kopfschmerzen aufgewacht und konnte nicht mal die Schmerztabeltte bei mir behalten. Also, nix wie ab zum Hausarzt. Hatte eigentlich auf ein Mittel gegen meine Schmerzen gehofft. Aber der meint, ich solle lieber mal zum Neurologen gehen. Da ich ja Marcumar nehme, könnte es ja auch ne Hirnblutung sein und damit ist ja absolut nicht zum spaßen. Aber habt ihr schonmal versucht, Freitags nachmittags nen Termin bei einem Neurologen zu bekommen? Das hat was von Lotto spielen. Mir wurden Termine für Ende Juli oder sogar Ende September angeboten. :(v

Bin dann also in die Notaufnahme gefahren. Dort wurde ich erstmal kräftig in die Mangel genommen - neurologische Tests und dann noch ein CT. Gott sei dank alles ohne Befund!;-D

Die haben dort auch noch meinen INR getestet. Ergebnis: 2,48. Das konnte ich mir so gar nicht erklären und habe zuhause auch nochmal gemessen. Mein Ergebnis: 2,3. Ich war und bin etwas erstaunt. Meine Messung gestern hat doch 2,9 ergeben. Wie kann der Wert von gestern auf heute so extrem sinken ???

Wünsche euch ein schönes Wochenende!

A-neur1ysmP-vexrum hat geantwortet


Solche Schwankungen hatte ich auch schonmal. Keine Ahnung wie die zusammenkommen. Aber so ganz ist das Thema INR ja sowieso noch nicht erforscht, was ihn nun beeinflusst und wie stark etc. "Experten" schieben sowas dann ja gerne auf Stress o.ä.

Hatte gestern aber auch auf einmal 3,1. Nehme aber aufgrund von Lumbago gerade Novalgin, was sich auch auf den INR auswirken kann. Hast du vllt irgendwelche anderen Medikamente als sonst genommen?

sichl9umpfixne20 hat geantwortet


ceb+petra: hatte mir der ärztin ausgehandelt nicht auf intensivstation mit der beidseitigen LE zu müssen, nur strenge bettruhe und sofort wenn was ist klingeln- intensivstation wäre glaube auch echt keine gute idee gewesen,dann wäre ich mir echt vorgekommen als ob ich sterben müsste (gut war 3 tage in der kritischen phase,aber das hab ich selbst anders gesehen damals :=o |-o)

sunny: mhhh vlt. durch den kopfschmerz und erbrechen?? ansonsten ist es wie aneurysm sagst:inr-verhalten zählt wohl noch zu den geheimnissen der medizin

aneurysm: weiß ich könnte nun googlen, aber was ist lumbago?

wünsch euch erstmal n tolles wochenende @:) :)*

AFnenur.ysmL-verxum hat geantwortet


Quasi Hexenschuss ^^ Das klingt aber wie ne alte Leute Krankheit, deswegen schrieb ich lieber Lumbago ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH