» »

Unterschiedliche Werte an beiden Armen?

SychuOlxu hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich habe seit einem Monat Betablocker zum Senken meines Blutdrucks aufgrund von Stress (so die Diagnose des Arztes) bekommen.

Ich messe hierzu an beiden Armen, weil mir mal aufgefallen ist, dass das Gerät bei mir unterschiedliche Werte misst.

Ich hatte eben eine stressige Situation in der ich dann auch die wirksamkeit der Betablocker getestet habe.

Ich habe am linken Arm Werte im Bereich von 125 : 75 gemessen bei einem Puls von 85. Alles in Ordnung.

Nach einer kurzen Pause am rechten Arm gemessen. 142 : 82 und Puls von 92.

Das habe ich mit ähnlichem Ergebnis wiederholt.

Der Blutdruck war in diesem Fall wiederholt rechts deutlich höher als links. 10 - 17 Punkte.

Wenn ich normal messe mache ich meine erste Messung fast unmittelbar nach dem hinsitzen. Jeweils am linken und rechten Arm. Dabei fällt auf, dass der linke Arm hierbei einen niedrigen Wert hat. Egal ob ich den linken vor dem rechten messe, etc.

Beim Messen in Ruhe messe ich an beiden Armen in etwa gleiche Werte.

Wie muss ich solche Messwerte interpretieren? Wenn ich immer links messen würde wäre mein Blutdruckper Definition TOP! Wenn ich immer rechts messen würde dann wäre mein Blutdruck grenzwertig bis leicht zu hoch!

AUfgrund meiner Regelmäßigen Messungen habe ich durchschnittlich am rechten Arm einen um 6 Punkte höheren Wert. Also noch in einem tolerierbaren Bereich.

Hintergrund der Frage ist eben der, dass man immer ließt, dass kleine Abweichungen zwischen den Armen normal sind, bei großen jedoch genauer geschaut werden sollte.

Am linken Arm fällt der Blutdruck schneller / in größeren Schritten ab als am rechten. Weiterhin fühlt sich das Messgerät am linken ganz anders an. Der linke Arm fühlt sich locker an. Der rechte angespannt. Ich kann diesen gar nicht so sehr entspannen wie den linken.

Daher dacht ich bisher immer, dass es nur eine Sache der Muskelspannug ist.

Antworten
C!hhax-Tu


Schulu,

in JEDEM Fall sollte man EINMAL den RR messen, und dann mindestens 24 Stunden nicht mehr. Allein das mehrfache RR-Messen erhöht schon den RR um einige Punkte, weil der Körper in "Erwartungshaltung" geht. Das nennt sich "selbsterfüllende Prophezeihung"...

Wäre ich Diktator, würde ich den freien Verkauf von Blutdruckmessgeräten verbieten ;-) Und auf Rezept bekäme man so ein Ding nur, wenn man eine Schulung mitmacht.

Kinder, Ihr macht Euch mit diesem Dauermessen selbst verrückt!!! Und warum glaubt Ihr, dass jeder von Euch ohne Schulung "richtig" messt und die Ergebnisse dann auch "richtig" interpretiert!

Ich kann das nicht verstehen. Das Leben ist doch nun wirklich zu wertvoll, um sich ständig um die Gesundheit zu sorgen bzw. durch dieses ständige Drandenken selbst krank zu machen, und damit LEBENSZEIT zu vergeuden, zu verschwenden.

Viele Grüsse

Cha-Tu

S@islLbermo?ndaQuge


@ Schulu

1) Die meisten Leute haben im linken Arm einen höheren RR

Du hast halt im rechten Arm einen höheren, daher gilt für dich der

rechte Arm.

ABER:

2) Du bist doch der, der sich eh immer "reinsteigert" !? Und die Werte sind so oder so ok, also lass die blöde Messerei !!!

Ciao, Silber

Sdilfbelrmondaaugxe


@Cha-Tu

Als bei mir beim Check-up-35 ein Wert von 60/95 gemessen wurde, sagte die Ärztin, ich solle mir ein Blutdruckmeßgerät kaufen und selber messen. 3x am Tag. Wie das Meßgerät funktioniert, wurde mir dann in der Apotheke gezeigt.

=> es sollte Pflicht der Ärzte/Arzthelferinnen sein, einem die Bedienung eines Blutdruckmessgerätes zu zeigen ! Und das mit dem Frei-Verkauf stimmt; die Dinger sollte es leihweise vom Arzt geben ! Bzw. von einem Sanitätshaus, ähnlich wie Rollstühle...

Da gebe ich dir Recht...

Ciao, Silber

(PS: Eine Langzeitblutdruckmessung wurde damals auch gemacht, so ist das nicht...aber erst NACHDEM ich die BetaBlocker bekam)

C"ha-xTu


Guten Morgen, Silber,

das kritisiere ich ja gerade. Nicht nur die Patienten, auch die Ärzte. ICH musste ärztlicherseits eine SCHULUNG (!) machen, um meinen Blutdruck a) richtig messen zu können, b) ständig gemachte Fehler vermeiden und c) die Werte auch in ihrem Kontext interpretieren zu können. Ich denke mal, ich bin nicht der blödeste, und dennoch war eine Schulung hilfreich. Und ganz ehrlich: Obwohl ich ja nun wirklich herzkrank bin, wurde mir in der Schulung gesagt: EINMAL pro Tag, und zwar immer zur gleichen Zeit. Sobald ich mehrfach am Tag messe, sind die Werte "anders", teils höher, teils unerklärlich uneindeutig. Und hier sind einige Menschen, die sich vier-, fünf-, zwanzigmal am Tag den RR messen, oft mehrfach hintereinander, und die dann völlig panisch sind, weil der Blutdruck nicht immer gleich ist.

Ich will Euch doch nix... Ich möchte dazu beitragen, dass Ihr aufhört, Euch selbst von einer Panik in die andere zu messen...

LIeben Gruss

Cha-Tu

SPchxulu


Guten morgen,

Danke für den Versuch das in ein nüchternes Licht zu rücken.

Und an der Sache mit der Selbstprophezeihung ist was dran. Habe ich selbst gemerkt.

Dennoch werd ich auch weiterhin beide Arme messen.

Nen Unterschied von ca. 20 Punkten zwischen beiden Armen is net normal. UNd wenn das ausserhalb von Messungen in Stressituationen weiter so bleibt find ich auch sollt ich danach schauen lassen. Net dass da doch was ist!

Bezüglich mehrfach hintereinander messen: Habe ich ja gestern auch gemacht. Weiss selber dass das das Ergebnis verflscht. Dennoch blieb der Wert links ja unten.

Gruß, Schulu

Seilbersmond}augxe


Nen Unterschied von ca. 20 Punkten zwischen beiden Armen is net normal.

Wieso nicht ? Wer sagt das ? Bei mir sind es auch manchmal 20 mm/hg (ist das die Einheit ?) Unterschied, wenn ich aus Jux an beiden Armen messe. Tu ich aber höchst selten.

Nur ist es halt "üblich", am linken Arm zu messen und man denkt nicht weiter drüber nach.

Ciao Silber

S|chulxu


Hallo,

Ich beziehe mich da zum Beispiel auf solche Artikel:

[[http://www.biowellmed.de/fachartikel-352.html]]

weisen die Blutdruckwerte an beiden Armen unterschiedliche Werte auf, sollte immer der "höhere" Arm zur Beurteilung herangezogen werden (bei einer Differenz über 20 mm Hg muß eine Abklärung durch einen Arzt erfolgen)

Und da's bei mir in diesem Fall auf die 20 zuging war mir doch suspekt... Als Grund werden in solchen Artikeln immer Verkalkungen oder Aneurismen oder Organschäden genannt.

Ist mir schon klar, dass die Messung in der Stressituation sowieso nur Unfug ergeben hat und bei normalen Messungen ist der Unterschied wie gesagt nie so fatal. Dennoch is mir in solchen Momenten in denen die Werte schlecht sind doch noch nen bissel mulmig.

aognexs


Erst erzeugst Du durch das sinnlose Messen hohe Werte und dann fühlst Du Dich mulmig, wenn Du sie siehst.

Daß Du Dich damit selbst krank machst, ist Dir klar, oder?

SnchuTlu


Das ist mir klar, AAAABER warum ist nur die rechte Seite von den (in Anführungszeichen) hohen Werten betroffen und die linke Seite ist normal?

Es müssten ja die Werte für beide Arme hoch sein!

a_gnzes


hast Du mal etwas Anatomie nachgelesen? weißt Du, wo welche Arterien abgehen?

Sochuxlu


Nien, deswegen frag ich hier ja weshalb sich die Werte so ungleich verhalten. Wenn ich's wissen würde, dann bestünde kein Grund zu fragen. nur durch fragen wird man klug!

afgnexs


anatomiebuch oder -website

SQchuxlu


@ agnes:

Du verweist mich auf ein Anatomiebuch oder Webseiten? Sonst rätst immer allen davon ab, dass sie sich auf WebSeiten verrückt machen. ???

Nein im Ernst... hatte eigentlich erwartet hier ne Begründung oder nen Tipp für die Unterschiede zu finden. Steht ja net umsonst der Hinweis in den Artikeln, dass der Unteschied net so hoch sein sollte.

Cha Tu's (und nachfolgend der Rat der anderen) wird schon richtig gewesen sein...

Seltener und vor allem über längere Zeit und in Ruhe messen... Und wenn's dann so bleibt frag ich mal den Arzt.

Hab ja in spätestens 8 Wochen sowieso nochmal 24h RR. Bis dahin werd ich auch wieder viel protikolliert haben.

Falls sich noch was ergibt meld ich mich an dem beitrag nochmal...

An sonsten allen vielen Dank für den Hinweis ruhiger an die Sache ranzugehen. Und falls doch noch jemand ne Info einfällt ob ich was beachten sollte bezüglich den unterschiedlichen Werten, bitte Beshceid geben!

Gruß, Schulu

aylithexaa


Schulu, ich frage Dich jetzt mal ganz konkret:

WARUM schreibst Du hier, wenn Du NICHTS annimmst und stur wie ein Bock bei Deiner "Krankheit" bleibst? Du WEISST dass Cha-Thu und andere Recht haben, "AAAABER..." - hörst Du Dir eigentlich selbst zu?

Ich sehe keinen Sinn darin- tut mir leid :(v

Gruß

Alitheaa

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH