» »

Post vom Versorgungsamt. . . : ° (

cxeb hat die Diskussion gestartet


Sie haben mir 40% gegeben.

Mit so viel hatte ich gar nicht gerechnet :°( Jetzt fühle ich mich erst mal gar nicht gut :°(

Ich hatte mich darauf eingestellt einen Wiederspruch einzulegen, wenn ich nur 20% bekomme, aber gleich 40%.... ???

Soll ich trotzdem einen Wiederspruch einlegen und mich erst mal erkundigen? Ich habe gehört, dass die vom Ant immer eher niedrig stapeln. Ich kann ja durch meine Embolieen und die Marcumar wirklich nicht mehr alles machen, auch beruflich. Ich werde nun zum April wieder arbeitslos und bin schon eingeschränkter.

Liebe Grüße ceb

Antworten
Stunny _3176


Hallo ceb!

Hast du die 40% "nur" wegen Marcumar und deinen Lungenembolien bekommen? Da fange ich aber auch an, darüber nachzudenken, ob ich einen Antrag stellen soll?! Oder ist eine LE dafür noch nicht genug?

Und was für Vergünstigungen hast du nun?

d<eniwsex77


och ceb...

ich kann ja echt verstehen, das dich das ein wenig mitnimmt, aber sehe es positiv! Das du gleich 40% bekommen hast finde ich eigendlich toll :)^ und das mit den 50%ig Prozent kannst du ja evtl. immer noch nachträglich machen oder?

C.ha-xTu


Laut GdB-Tabelle bekommt ein Mensch mit einer künstlichen Herzklappe und anschliessender lebenslangen Antikoagulation einen GdB von "nicht unter 30". Insofern vermute ich, dass Dein Widerspruch wenig Aussicht auf Erfolg hat.

Alles Gute

Cha-Tu

a<liotheVaa


Hallo Ceb,

Du kannst mit 40% einen Antrag auf Gleichstellung nach dem Schwerbehindertengesetz stellen- dann muss die Hauptfürsorgestelle einer Kündigung zustimmen und bereits ausgesprochene Kündigungen können unwirksam sein, wenn die Behinderung zu dem Zeitpunkt schon bestand...

Außerdem gebe ich Dir den Rat, KEINEN Widerspruch, sondern in ca. 1 Jahr einen "Verschlechterungsantrag" einzureichen. Dann MUSS zeitnah neu entschieden werden. Wenn hingegen Dein Widerspruch abgelehnt wird, bleibt Dir nur der Gang zum Sozialgericht...und das kann dauern- mal abgesehen von der geringen Aussicht auf Erfolg.

Ich wünsche Dir viel Glück!

Gruß

Alitheaa

cseb


Hi Sunny_3176

-Blutger.Störug, dauerhafe Bluter

-Wiederkehrende Embolieen

-Bluthochdck ---(habe ich aber nicht wirklich soooo hoch :-)

-WS Verschleßbechwerden ---(auch nicht sooo schlimm, war mal schlimmer, Hexenschüsse und so)

-Schulterenesyndrom rechts

So wie ich das gelesen habe Vergünstigung nur bei der Steuer (etwas) . Alles andere fängt erst bei 50% an und die vergeben sie nicht so leicht, denke ich mir.

Ja und das mit dem Widerspruch, wollte ich ja von EUCH wissen.... :-)

LG ceb

LUol<lYe7x8


ich hatte mehrere embolien und mein arzt hat gesaht, ich bräuchte gar keinen antrag stellen... dafür gäbe es nix... also sind 40% vielleicht schon ganz gut...?

a]lithexaa


Ceb, es zählt aber nicht die SUMME der Behinderungen, sondern die Einstufung erfolgt nach der Erkrankung, die im VORDERGRUND steht...frei nach dem Motto "es zählt nur der dickste Pickel"- egal ob Du nur diesen einen oder 100 hast.

Gruß

Alitheaa

cHeb


ich bin natürlich kein

"...dauerhafe Bluter..."

sollte "...dauerhafte Blutverdünnung..:" hin

Meine Tastatur verschluckt Buchstaben %-|

cgeb


...Danke erstmal...

...lieb von euch mir zu schreiben.

Ich denke, das lass ich dann auch erst mal so mit den 40% , die muss ich eh erst mal verdauen :°(

@ alitheaa ,

aber bei einer befristeten Stelle nützt mir das sicher nichts oder?

Das mit der Gleichstellung, muss man dem Arbeitgeber bei Antritt einer neuen Setelle sagen, dass man ggf. gleichgestellt ist?

Oder kann man den Antrag auf Gleichstellung auch später noch stellen?

So wie ich das weiß, muss ich einem neuen Arbeitgeber ja nicht sagen, dass ich 40% habe oder? Dann kriege ich nie wieder ne Stelle :-(

LG ceb

aNlitnheaxa


Nein, 40% musst Du nicht erwähnen und den Antrag auf Gleichstellung kannst Du später stellen- ist in diesem Fall wohl günstiger. Bei befristeten Verträgen gilt der Kündigungschutz leider nur bedingt.

Ich drücke Dir die Daumen!

Alitheaa

CHhab-Tu


Hallo, alitheaa,

in der Begründung meines aktuellen Beh.ausweises ist die SUMME zusammengezählt, von Diabetes, Herzschwäche, Rhythmusstörung usw. Kann sein, dass das von Versorgungsamt zu Versorgungsamt differiert, aber meines Wissens nach zählt immer die SUMME ???

Lieben Gruss

Cha-Tu

a;lithxeaa


Ääähm, dann muss das verschieden sein, denn hier bei uns ist das nicht so- es kann aber sein, dass die Summe relevant wird, wenn die "Haupterkrankung" mind. 40% ausmacht...ich will mich gern mal erkundigen und dann wieder hier schreiben :-)

Gruß *:)

Alitheaa

C*haN-}Tu


Hallo, Alitheaa,

ja, das kann sein! Meine Herzsache macht allein schon 50 aus. Ich denke, das wird es sein. Die wollen halt vermutlich "kleine Stückelungen" vermeiden?!

Schönen Gruss

Cha-Tu

a$liVt&heaxa


Ja, genau so ist es, denn sonst könnte man mit 3 oder 4 "kleineren" Erkrankungen locker die 50% erreichen ;-D

Es ist z.B. genau mein Dilemma, weil ich für die Herz/Kreislauf-"Geschichte" ca. 30% bekäme und für die Fibromyalgie z.Zt. auch. Insgesamt bin ich mit Sicherheit so gehandicapt, dass 50% angebracht wären, aber ich bekomme max. 30 %. Mir bleibt nichts anderes, als irgendwann den Verschlechterungsantrag zu stellen. Es gibt genügend Menschen, die mit Fibro berentet werden, aber so schlecht geht es mir zum Glück noch nicht.

*:) Gruß

Alitheaa

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH