» »

Entzündungsherde im Körper

Bdibbxie hat die Diskussion gestartet


Hallo Cha-Tu, hallo an alle.

Also bei meinem Bruder hat sich die Sepsis aufgelöst. Was jetzt noch beschwerden macht, sind einfach die Entzündungen, wo die Ärzte nicht wissen, wo der eigentliche Herd sitzt. Vom Blut her sieht es Tageweise sehr gut aus, sprich die Blutwerte, Leukozyten mit allem Drumerum ist in Ordnung. Gestern sollte von seinem Abzeß der sog. Schwamm inkl. Pumpe entfernt werden. Alles bestens an der Wunde, gute Heilchancen, aber am hüftknochen aufeinmal der dicke dicke Eiter. Abgesaugt, ein Teil vom Knochen mußte auch raus. Jetzt haben sie ihm dort eine Antibiotikakette reingelegt. Um den Eiterherd dort auszumerzen. Irgendwie hat er im Körper eine STelle, die noch nicht gefunden wurde die andauernd irgendwo dann im Körper dicke Entzündungen mit Eiter verursacht. Die Ärzte tun wirklich alles, aber was soll denn noch werden. Wenn die Knochen sich schon vom Eiter her auffressen, und immer wieder neue Herde entstehen und keiner weiß woher eigentlich. Was kann man denn da tun?

Bibbie ??? ??? ???

Antworten
CWha-xTu


Hallo, Bibbie,

was sagen denn die Ärzte? Immerhin ist die Sepsis weg, aber ich vermute, diese Entzündung war auch die Ursache der Sepsis. Insofern muss alles versucht werden, den Herd zu finden. Wenn die Ärzte ratlos sind, müssten sie ihn eigentlich ins nächste grössere Klinikum (Uniklinik?) überweisen und überführen, denn ohne diesen Herd gefunden zu haben, wird es schwer, ihn entlassen zu können. Hast Du oder Dein Bruder die Ärzte mal konkret gefragt, was sie zu tun gedenken?

Aber auch weiterhin gilt: Geduld, Geduld, Geduld. Ich weiss, das ist schwer. Aber eine Sepsis ist eine sehr langwierige Erkrankung bzw. Komplikation, die grosse Geduld erfordert.

Gute Besserung und einen lieben Gruss, auch an den Bruder

Cha-Tu

BYibbMixe


Hallo Cha-Tu,

also die Ärzte vermuten, das es an den desolaten Knochen meines Bruders liegt. Seine Knochen sind total - verkommen - . Die Hüfte sieht total schlecht aus, müßte eigentlich erneuert werden. Kann man aber jetzt nicht machen. Dafür ist er einfach noch zu schwach. Die Meinung der Ärzte ist die, das man jetzt schon mehrfach versucht hat den Herd zu finden. Manchmal waren seine Blutwerte total topp, nichts war, aber mit einem Schlag war auf einmal eine Entzündung an irgendeinem Knochen. War die weg, dann war wieder Ruhe und mit einmal wieder irgendwo was. GanzkörperCT, Blutanalysen, Urinwerte und Analysen usw. usw. brachten keine Erkenntnis. Man ist ratlos. Prof.Dr.med und haste nicht gesehen, alle haben ihn begutachtet, untersucht, Blut, Urin, und was es sonst noch gibt. Er hat die besten Antibiosen bekommen, und weiß nicht was noch alles. Aber irgendwo ist was, was nicht auszufinden ist. MEin Bruder meinte, bei seiner Cousine wäre das auch mal gewesen. Da haben sie aber auch den Grund nicht gefunden. Die hat aber wohl im Moment auch Ruhe. Wie gesagt, die Ärtze stehen vor einem Rätsel. Geröntgt wurde auch und CT auch und Ultraschall. aber nichts gefunden. Was nun. Wir können nur warten. Ich hoffe einfach darauf, das es besser wird.

Viele Grüße

Bibbie *:)

T asfchi8&621


hallo bibbie,

sage mal kann es vielleicht sein, dass dein bruder eine osteomyelitis hat ??? das ist eine sogenannte knochenmarksverieterung. ich habe diese im schienbein, leider wissen die ärzte bei mir auch net wo diese herkommt, ich würde mich an eurer stelle auch an eine der BG- kliniken oder einer uniklinik wenden, denn die haben da die meiste erfahrung. berichte doch mal wie es weiter geht.

ich wünsche deinem bruder gute besserung und hoffe, dass es ihm bald besser geht

lg taschi

Bti0bbixe


Hallo,

also es gibt für meinem Bruder wohl keine Hoffnung mehr. Jetzt ist an der Hüfte mit der Antibiotikakette eigentlich eine Besserung eingetreten. Als die Kette entfernt wurde kam wieder Eiter zum Vorschein, aber diesmal vom Beckenknochen. Der Knochen sieht aus wie gekocht sagt der Prof. So etwas hätte er in seinem gesamten Arztleben noch nicht gesehen. Das Gewebe total nekrös (hoffe das ist richtig geschrieben). Jetzt haben sie Proben vom Beckenknochen genommen und vom Gewebe und zur Untersuchung gegeben. Sie wollen unbedingt wissen, was das ist. Mein Bruder wird immer weniger und es besteht wirklich kaum noch Hoffnung, weil immer wieder irgendwo eine neue Baustelle in seinem Körper auftritt. Es ist schwer mit anzusehen und schwer zu verstehen. Der Tod der so nah ist, das er schon nach ihm greift. Ich hab irgendwie keine Kraft mehr. Ich habe immer wieder gehofft und er hat gekämpft. Doch irgendwie reicht das nicht aus. :°( :°( :°(

Wenn es etwas Neues gibt, melde ich mich wieder.

Viele Grüße

Bibbie

B@ibbxie


Hallo an Alle,

also heute kam das Ergebnis. Es ist eine chronische Knochenvereiterung. Den Beckenknochen kann man ja nun nicht gesamt entnehmen. Heute soll nur die Vakuumpumpe mit Schwamm herausgenommen werden. Dann soll eine normale Drainage reinkommen. Und dann sollte noch mals Blut abgenommen werden, damit sie doch nochmals den Bakterienstamm feststellen können. Und dann soll er - laut Ärzte - nach Hause kommen. Weil man doch nichts mehr für ihn tun kann. Super. Freue mich schon :°(. Der arme Kerl. Hat soviel mitgemacht. Mein Hausdoc meinte heut zu mir, das sich das immer noch verkapseln kann. Na ja, wir werden sehen. So das wars erst mal.

Viele Grüße

Bibbie :°( :°( :°( :°( :°(

C*ha-xTu


Hallo, Bibbie,

das ist ja wirklich fürchterlich.... Hat Dein Bruder denn vorher nichts gemerkt? So eine Knochenvereiterung ist doch wohl recht schmerzhaft, und ich wundere mich, dass er keine Schmerzen hatte (vorher, meine ich). Oder hat er das nur nicht gesagt ??? Ich kenne so etwas aus dem Kiefer, aber in der Hüfte...? Davon habe ich noch nie gehört. Meine Güte, tut mir Dein Bruder leid. Und Ihr Verwandten auch...

Liebe Grüsse, ratlos:

Cha-Tu

Byi$bbiVe


Hallo Cha-Tu,

nein leider waren vorher nicht so die Anzeichen für Schmerzen da. Er hatte manchmal schmerzen, aber die wurden nicht so stark bzw. nicht so deklariert von ihm. Es ist schon erschreckend zu sehen, was alles kommt und auch noch kommen wird. Er soll die Tage jetzt nach Hause kommen, im Moment laboriert er aber mit einer Lungenentzündung noch rum. Es kommt immer wieder was dazu. JEtzt hat er die Drainage erhalten, damit das Wundwasser noch abläuft. Es ist traurig zu sehen, das die Ärzte im Prinzip keine Hoffnung mehr sehen. Er soll zum Sterben nach Hause kommen. Ich aber bin einfach optimistisch und hoffe, das sich die ganze S.... vielleicht doch noch verkapselt und er noch ein wenig Zeit auf Erden hat. Ich weiß das es nur ein Wunsch ist, aber daran halte ich mich im Moment fest. Sonst würde ich ihm nicht so entgegentreten können. So demnächst wieder mehr. Ach ja, bei ihm hat man Pflegestufe II abgelehnt. Traurig oder? Demnächst mehr.

Viele Grüße

Bibbie :-( :-( :-/

aLgxnes


hat Dein Bruder irgendeine vorbestehende Immunschwäche?

B[iebobie


Hallo Agnes,

nein nicht das ich wüßte. Da war nie etwas bekannt. Warum?

a2gZnexs


für jemanden, dessen Immunsystem normal funktioniert, ist der Krankheitsverlauf, den Du da beschreibst, sehr ungewöhnlich

BRibb=ixe


Hallo cha-tu,

also mein Bruder ist nun wieder zu Hause. Aber er wird sein zu Hause wohl nicht mehr lebend verlassen. Die Knocheneiterung ist nicht mehr zu stoppen. Man kann ihm schlecht den Unterleib amputieren, denn dorthin hat sich die ganze s... verzogen. Es ist schwer mit anzusehen. Aber was soll ich denn noch tun? MEhrer Ärzte, mit denen ich gesprochen habe,haben auch gesagt, auch den Ärzten sind Grenzen gesetzt. Und das kann ich verstehen. Es fällt mir so schwer. Ich bin so unendlich traurig. Jetzt hat er so viel gekämpt, so schwere OP's hinter sich gebracht und hat trotzdem keine Chance mehr. Der Körper zersetzt sich immer mehr. Das nekröse Gewebe greift immer mehr um sich. Ich kann ihm halt nur noch den Rest seines Lebens so angenehm wie möglich machen. Er fragt immer ob er eine Chance hat. Ja natürlich, jeder Mensch hat eine Chance. Er kämpft immer noch. Das ist wirklich schwer mit anzusehen. aber ich kann ihm doch seine Hoffnung nicht nehmen. Was wäre ich für ein Mensch, wenn ich ihm die noch nehmen würde. Er hat doch sonst nichts mehr.

So das wars erst mal. Eine sehr sehr traurige Bibbie :°( :°( ??? ???

TMascmhi862x1


Hallo Bibbie,

Mensch das ist ja wirklich schrecklich mit deinem Bruder, der Krankheitsverlauf ist ja wirklich krass. Ich selber habe eine chronische Osteomyelitis, allerdings im Schienbein und bin geschockt über das von dir geschriebene. Ich wünsche dir und deinem Bruder ganz viel Kraft.

Fühl dich gedrückt lieben Gruß Taschi

CFha3-xTu


Liebe Bibbie,

das tut mir so unendlich leid für Euch beide. Was Du erzählt hast, hat so sehr nach einem guten Ende geschrien, denn Ihr habt beide schon so viel mitgemacht. ..

>Ich kann ihm halt nur noch den Rest seines Lebens so angenehm wie möglich machen.

Genau das ist es, was Du für ihn tun kannst. Sei einfach bei ihm, gib ihm das Gefühl, da zu sein, gib ihm das Gefühl, sehr lieb gehabt zu werden. Das braucht er jetzt mehr denn je...

> Er fragt immer ob er eine Chance hat. Ja natürlich, jeder Mensch hat eine Chance.

So würde ich auch antworten. Ich würde versuchen, allgemein zu antworten, wie Du es ja getan hast. Also nicht "Klar hast DU eine Chance", sondern "Jeder Mensch hat eine Chance"... Allerdings würde ich ihm nicht bewusst anlügen. Also, wenn er fragt "Werde ich wieder gesund", dann nicht sagen "Ja, sicher...", sondern die eigene Ratlosigkeit auch zum Ausdruck bringen, z.B. "Ich weiss es nicht, ich hoffe es sehr, aber ich weiss es nicht".

> Er kämpft immer noch.

Das ist gut.

>Das ist wirklich schwer mit anzusehen. aber ich kann ihm doch seine

>Hoffnung nicht nehmen. Was wäre ich für ein Mensch, wenn ich ihm

>die noch nehmen würde. Er hat doch sonst nichts mehr.

Das kannst Du tatsächlich nicht tun, der Mensch braucht Hoffnung, genauso wie Liebe. Nur so hält er so ein Leid überhaupt aus, ohne vollends zu verzweifeln.

Aber noch ein Rat, bibbie: Falls Dein Bruder irgendwann mal zu erkennen gibt, dass er nun WEISS, dass er stirbt, versuche bitte NICHT, es ihm auszureden. Es gibt im Sterbeprozess PHASEN, die ein Mensch durchläuft. Und wenn er in der Phase "Akzeptanz" ist, sollte man ihn da nicht gegen seinen Willen und gegen seine Erkenntnis herausholen. Falls Du möchtest, lies Dir mal diesen Artikel über diese Sterbephasen durch, sie sind von der schweizerisch-amerikanischen Psychiaterin und Sterbeforscherin Kübler-Ross:

[[http://www.pflegewiki.de/wiki/Sterbephasen_nach_K%C3%BCbler_Ross]]

Und wenn Dir das einleuchtet und wenn Du glaubst, das mit Deinem Bruder gemeinsam gehen zu können, dann besorg Dir Bücher von Kübler-Ross. Ihre letzten Bücher sind zwar etwas "esoterisch", aber die frühen Werke sind gute Populärwissenschaft und haben unsere Sicht des Sterbens sehr verändert und geprägt.

Und Du weisst auch, dass es hier im Forum einen Teil "Trauer" gibt...

[[http://www.med1.de/Forum/Trauer/]]

Auch dort kannst Du Dich begleiten lassen, und selbstverständlich kannst Du auch immer wieder hier in diesem Forum Trost und Zuspruch finden.

Des weiteren:

Ist denn dafür gesorgt, dass Dein Bruder medizinisch-medikamentös gut versorgt wird. Eventuell palliativ-medizinisch. Es gibt heute gute Mittel, um wenigstens die Schmerzen in der letzten Phasen zu mildern. Vielleicht gibt es in Deiner Nähe eine Uniklinik mit palliativer Ambulanz? In jedem Fall gibt es irgendwo Zweigstellen der Hospiz-Bewegung. Auch die haben Ärzte, die Sterbende ambulant versorgen, mit Medikamenten (bis hin zu Morphium) und ganz viel Zuwendung. Lass Dir helfen, Bibbie, geh den Weg der Sterbebegleitung nicht allein, sonst brichst Du auch noch zusammen. Ich spüre ja, wie viel Dein Bruder Dir bedeutet.

Ganz viel Kraft und liebe Grüsse

schickt Dir

Cha-Tu

BGibbixe


Hallo Cha-Tu und alle anderen,

mein Bruder ist nun letzte Woche verstorben. Ich bin noch wie betäubt. Er ist quasi innerlich verfault! Das muß man sich mal vorstellen. Es ging bereits übers Rückenmark. JEder ARzt sagte nur, der muß doch vorher Schmerzen gehabt haben. Er hatte aber keine, oder keine bemerkt bzw. unterdrückt. Auf jeden Fall ist er jetzt erlöst und ich bin wie in Trance. Scheiße.

Viele Grüße

Bibbie :°( :°( :°( :°( :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH