» »

Herzinfarkt, künstliches Koma, eingeschränkte Lungenfunktion

Bpobb]ale37 hat die Diskussion gestartet


Hallo

Mein Vater hatte einen Herzinfarkt und wurde als Notfall sofort einen Tag später Operiert drei Bypässe

einen tag später wurde der beatmungschlauch entnommen und dann gab es nachts komplikationen und ihm ist so die ärzte sagen die lunge zusammengeklappt, seither ist er nun seit sieben tagen im künstlichen koma, die werte sind alle bis auf das Herz sehr schlecht, zu allem übel ist seit gestern ein dialysegerät auch noch angeschlossen, die ärzte können mir nichts sagen, es sit kaum noch auszuhalten diese ungewissheit , mein vater ist dazu erst 57 jahre alt , ich könnte heulen tag und nacht , wer hat ähnlich erfahrungen gemacht und wie hat sich es ausgewirkt was ist passiert, wie lange kann mann im künstlichen koma bleiben

Antworten
CmhFax-Tu


Bobbale,

das tut mir schrecklich leid für Deinen Vater. Leider kann Dir niemand eine Antwort geben, denn das klingt gefährlich nahe nach einem Multiorganversagen, und da sind die Prognosen völlig offen. Manche erholen sich davon, andere wiederum nicht. Was Ihr tun könnt, ist: Für ihn da sein. Auch im Koma kann es durchaus sein, dass der Kranke etwas spürt, dass er wahrnimmt, dass Menschen da sind, die ihn lieben. Ich denke, diese psychische Unterstützung braucht Dein Vater jetzt dringend, und diese psychische Geborgenheit kann durchaus auch einen Teil dazu beitragen, bei der Stabilisierung zu helfen.

Ich wünsche Deinem Vater und Euch als Familie viel Kraft und alles Gute.

Cha-Tu

kTulli


Hallo Bobbale,

tut mir sehr leid, was da mit deinem Vater passiert ist. Ich möchte dir vielleicht ein bisschen Mut machen, weil ich selbst ein Multiorganversagen hatte und drei Wochen im künstlichem Koma lag. Ich wurde auch dialysiert und künstlich beatmet usw....

Für die Außenstehenden/ Familienangehörige ist es immer noch furchtbarer, weil man alles mit ansehen muß. Dein Vater ist aber in den besten Händen und für Ihn wird alles getan, davon bin ich fest überzeugt, sonst würde ich hier heute nicht schreiben können. Man muß hier sehr viel Geduld aufbringen, das dauert alles seine Zeit. Ich drücke deinem Vater ganz fest die Daumen!!

Lieben GRuß Kulli

CYha-OTu


Liebe Kulli,

wunderbar, dass hier auch mal GUTE Erfahrungen mitgeteilt werden. Manchmal denke ich, ich bin der einzige, der hier noch an die Heilungsmöglichkeit der Schulmedizin glaubt :-)

Danke schön.

Und einen lieben Gruss

Cha-Tu

B/obba\le37


hallo ich danke euch für eure nachrichten vorallem danke ich kulli der mir wieder etwas mehr hoffnung gegeben hat die jedoch nicht aufgegen habe.. nur leider ist mehr negatives als positiv ich weiß ja selber es ist ein lebnsbedrohlicher zusatnd aber ich will es nicht wahr haben es ist sowas von schrecklich das alles jeden tag immer wieder anzusehen und anzuhören und keiner der ärzte weiß wie es weiter geht....immer nur zu hören abwarten geduldig sein...ich kanns nich mehr hören...für die ärzte ist es wohle in fall für mich ist es immer noch mein vater und er ist erst 57 jahre alt das kanns doch nich gewesen sein...ich bete jedenfalls weiter zu gott......passt auf euch auf

liebe grüßle

r<os5ali6eschxen


Gibt es schon was neues von deinem Papa? Hat sich alles etwas stabilisiert??

BtorbbalSe37


Hallo

das dylyse gerät zwecks den nierne ist wieder weg weil die nieren wieder funktionieren, sie haben ihm jetzt einen luftröhrenschnitt gemacht um die atmung besser zu regulieren, dann liegt er öfters in der bauchlage da sich die lunge in dieser lage besser erholt und die werte jedesmal etwas verbessern in dieser lage er ist stabil aber die lage ist weiterhin sehr ernst und wir können nur hoffen und beten, das ers schafft. mehr kann ich momentan leider nicht dazu berichten wir gehen ihn jeden tag besuchen und hoffen jeden tag auf wenigstens eine kleine positzive mitteilung der ärzte , ein kleiner zwischefall gabs jedoch bei mir hatte einen zusammenbruch war drei tage im krankenhaus bin jetz wieder raus . Es ist iwe ein alptraum

CMha-xTu


Bobbale,

wichtig ist es, Deinem Vater das Gefühl zu geben, dass Ihr da seid, dass Ihr ihn lieb habt, dass ihr ihm Kraft gebt. Auch Menschen im Koma "spüren" etwas.

Ich weiss nicht, ob Ihr in seiner Gegenwart viel weint. Das würde ich versuchen, zu reduzieren. Wir haben uns bei meinem Schwiegervater an seinem Krankenbett immer "zusammengenommen". Geweint haben wir draussen vor der Tür. Auch Komapatienten spüren es, und wenn sie spüren, wie ihre Angehörigen leiden, erschwert das unter Umständen ihre Stabilisierung. Zeigt ihm Eure Liebe, Eure Hoffnung, das ist genauso wichtig wie die medizinische Therapie, die man ihm zukommen lässt.

Einen lieben Gruss und viel Kraft Euch allen

Cha-Tu

B8obba<le37


Hallo ihr lieben , mein Vater ist nach 6 wochen künstlichen koma und wachkoma nochinmal von der schippe gesprungen , nache nieren versagen bauchspeicheldrüsenentzündung,leber schlecht und lungenentzündung, kaum zu glauben aber mann sollte niemals die hoffnung aufgeben egal wie es aussieht und was mann alles gesagt bekommt. Mittlerweile ist mein vater in früh reha , er muß alles neu erlernen, aber es geht täglich in kleinen schritten aufwärts, also gebt die hoffnung nie auf. Hoffen und beten hat uns geholfen.

liebe grüßle *:) :)^ :-x

C$hax-Tu


Ach, Bobbale, das freut mich!!! In erster Linie für den Vater und für Euch, aber auch fürs Forum, denn hier werden viel zu selten ermutigende POSITIVE Verläufe mitgeteilt. Ich danke Dir.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

FIryslxan


Alles Gute weiterhin fuer Deinen Papa!

Ihr seid alle sehr tapfer!:)*

B*obqbmale3x7


Hallo an alle

Der neueste stand dr dinge... bei meinem vater gehts täglich aufwärts....nach langem künstlichen koma nch multi organversagen...ich will euch damit sagen gebt niemals die hoffnung auf...es ist eine schlimme zeit aber mann darf und soll den glauben nie vergessen...ich hoffe bei meinem dad gehts weiterhin so gut bergauf er denkt mittler weile schon wieder an aufnehmen seiner arbeit.....muß aber vorher noch weitere reha machen....dann mal sehen....ich hoffe das neue jahr wird ein noch besseresjahr und das schönste daran ...wir feierten weihnachten wieder alle zusammen an einem tisch ....wünsche euch allen alles gute lg :)^ :)z

CPha-YTxu


Alles Gute im Neuen Jahr für Deinen Vater und für Euch! Ja, man darf die Hoffnung niemals aufgeben... :)z

Lieben Gruss

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH