» »

Zu Langsamer Herzschlag?

SFunnqy100Q0


Ich hatte bis April diesen Jahres eine Therapie und ich war auch zur Kur, wo ich eine Menge gelernt habe, aber irgendwie hält das alles nicht lange an. Ein Beispiel meiner immer noch währenden Angst ist, bevor ich zur Kur gefahren bin, wurde ich vom Kardiologen durchgescheckt: alles in Ordnung. Als ich bei der Kur die Aufnahmeuntersuchung gemacht habe, wollten die gleich einen Notarzt rufen, weil mein EKG total schlecht augesehen hat. Ein Anruf (der Kurärztin) bei meinem Kardiologen ergab aber den Satz: "Nöö ist nichts schlimmes haben wir auch schon gesehen , sie hat ST-Streckensenkungen. Ist aber harmlos."-So- und seit dem ich weiß, dass ich ST-Streckensenkungen habe,(die mir bis heute keiner wirklich erklärt hat, was das ist und ob das schlimm ist) habe ich diese permanente Angst, ich hätte eine ganz schlimme Herzkrankheit und niemenad sagt mir was. Meine Therapeutin konnte mir in dieser Richtung auch nicht wirklich helfen. Also, alles doof... :-( Gruß Sunny

i syrOidFer65


Hallo,

ich verfolge gerade eure Disskusion.

Mir geht es ähnlich wie Sunny.

Wenn man schon Vorerfahrungen hat, ist es schwer aus diesen Teufelkreis heraus zu kommen.

Bei mir war es das Absetzen eines Antidepressivas vor 4 Monaten. Seit dem fahre ich Achterbahn und höre nur noch in mich rein.

Leider verhindert das ständige in sich reinhören das Erleben von schönen Glückmomenten.

Und die sind sooo wichtig um auf andere Gedanken zu kommen.

Statt dessen baut man immer mehr Steßhormone auf und die Spirale beginnt sich zu drehen.

Sunny glaube an dich. Deine erwähnten Symtome halte ich für normal.Bei einem trainierten Sportler liegt der Ruhepuls bei 40.

Meiner liegt bei 60, doch wenn ich aufstehe und mich bewege geht er hoch bis 100.Bei gleichbleibender Belastung pendelt er sich je nach Anstrengung bei 80 ein.

Streß / Angst und innerliche Angespanntheit verändern ihn und lassen mein Herz auch höher schlagen.

Einen lieben Gruß

isyrider65 *:)

S,uanny10x00


Danke für eure lieben Antworten. Morgen gehe ich erstmal zum Arzt und dann werden wir weitersehen. :)* Ich schaue mal im Forum für Angst und Panik rein, vielleicht weiß dort jemand einen Ausweg aus dieser Angstspirale. Eurem Forum bleibe ich trotzdem treu. *:) Einen ganz lieben Gruß an Cha-Tu und Seanet7or @:) @:) @:)

Gruß Sunny

CTha-xTu


Hallo, Sunny,

hast Du mal den Arzt gefragt, was diese ST-Streckensenkung in DEINEM Fall KONKRET zu bedeuten hat? Ich würde mich da auch nicht so abwimmeln lassen á la "Ist halb so schlimm, keine Sorge". Ich würde um eine AUSFÜHRLICHE Erklärung bitten, und auch darum bitten, mir zu erklären, warum das in DIESEM Fall harmlos ist. Falls der Arzt nicht darauf eingeht, würde ich das FORDERN, es ist Dein Recht. Wie Du sicher aus dem Internet weisst ;-) KANN eine ST-Strecken-Senkung auf eine Ischämie des Herzmuskels hinweisen. Aber das muss nicht sofort krankhaft sein. Es gibt auch noch ein paar andere Möglichkeiten, und GENAU DIE solltest Du von Deinem Arzt einfordern, GERADE WEIL Du so eine Angstproblematik hast. Lass Dich nicht abspeisen, sondern fordere Dein Patienten-Recht auf Information ein.

Lieben Gruss

Cha-Tu

I2ce4aTexa


Lieber Sunny,

Extrasystolen (Herzstollpern zusätzliche Schläge) KÖNNEN ganz normal sein und das hatte auch bestimmt schon jeder ( Bewust oder Unbewust erlebt) , wie alt bist du und wurde schonmal ein langzeit EKG gemacht, hast du irgend welche Herz Kreislauf Erkrankungen gehabt, oder Rheumatisches Fiber in der Kindheit? Wie sieht es in Deiner Familie aus, gibt/gab es dort Herz Kreislauf Probleme? Hast Du momentan Physischen oder Psychischer Streß ( Beziehung, Arbeit, Freunde, Familie...) Nimmst Du irgendwelche Medikament bzw. Schmerzmittel ( ASS oder ähnliches ) oder Pflanzliche bzw Homöopathische Mittel ? Wie ist der Stuhl beschaffen ( Klebrig, flüssig, fest, starker Geruch, dunkel oder eher hell, "Krümelig" ... ) ? Urin am Morgen ( aussehen und geruch ) und wird er im laufe des Tages klar? Wie ist Deine Ernährung/Hunger/ Durst und wieviel Wasser trinkst Du am Tag ? Bist Du antriebslos ? Sehr Müde am Morgen und kommst nicht aus dem Bett oder das gegenteil ? Wieviel Schlaf bekommst Du und ist dieser dann durchgehend ? Nächtliches Wasserlassen ? Dicke Beine ? Gewicht und Körpergröße ?

Sorry für die vielen Fragen aber Danke für Deine Antworten

Ice4Tea

I]cei4T[ea


Achso...hihi

ST - Streckensenkung :

Definition

Auswertung von Veränderungen der ST-Strecke v. a. im Langzeit-EKG zur Detektion myokardialer Ischämien.

ST-Strecke:

Definition

Segment zw. dem Ende des QRS-Komplexes ( das ist der 0-1-0 im EKG ) u. dem Beginn der T-Welle im EKG;

Also wenn der Arzt sagt es sind keine auffälligkeiten da, dann kannst Du das sicher glauben oder versuche eine 2. Meinung einzuholen, den er ist verpflichtet, wenn es eine schwere Krankheit ist, dich aufzukären !!

Liebe Grüße

Ice4Tea

Swog:tan


Hallo,

das kenne ichauch.

Versuch es mal mit Magnesium und ein oder zwei Bananen wegen dem Calium.

Extrasystolen sind damit bei mir weniger geworden. Und Streß war ein asulöser für diese Sachen....

Merke ich heute noch, wenn ich mich aufrege dann bekomme ich auch wieder Extrasystolen. Einen Banane und Magnesium und ruhiger werden.....

Lg

Martin

Iece44Txea


Was Du auch probieren kannst, ist es mit Schüßler-Salze ( Nr. 5 ), aber immer dran denken, Magnesium ist ein Antagonist zu Kalium, d.h. der Körper nimmt Magnesium auf und verringert das Kalium oder er nimmt Kalium auf und verringert die Magnesium aufnahme. Es ist alles immer ein "Gleichgewicht" :)z

Ice4Tea

DZam]pflok[fahrexr


Hallo Sunny, dem etwas langsamen Puls würde auch ich erst mal nur positives abgewinnen. Falls Du jedoch morgens "nicht auf Touren kommst", Dir eventuell schwindelig wird, wenn Du vom Bett aufstehst, dann ist Dein Puls, bzw Dein Blutdruck doch etwas niedrig. Da kann man aber mit anregenden Medikamenten was erreichen.

Einen langsamen Puls nennt der Mediziner übrigens Bradykard und das Krankheitsbild ist die Bradykardie.

Eine leichte Bradykardie ist jeden falls noch nicht gefährlich. Einen Herzinfarkt wirst Du damit kaum erleiden. Stelle doch mal fest, wie hoch Deine Blutdruckwerte sind. Es werden 2 Werte gemessen. Der systolische, der ist mit 100 bis 140 mm/Hg der höhere Wert und entsteht, während das Herz sich zusammen zieht. Der niedrigere Wert (diastolisch) sollte zwischen 60 und 90 mm/Hg liegen. Das kann Dein Arzt/Ärztin messen, aber auch in Apotheken wird Blutdruck- Messen oft als Dienstleistung angeboten. mm/Hg bedeutet hier Millimeter Quecksilbersäule, weil das Messverfahren ursprünglich mit einem Quecksilber- gefüllten Glasröhrchen funktionierte. Erst später wurde das in der Handhabung gleiche Verfahren mit den Heute bekannten Zeigerinstrumenten eingeführt. Sie sind handlicher und bergen nicht die Gefahr von eventuell austretendem, giftigen Quecksilber.

Anzeichen für eine Herzschwäche sind z.B. das dauernde Bedürfnis stehen bleiben zu müssen, wegen Atemnot. Das sog. Schaufenstersyndrom. Dies lässt auf eine starke Verengung der Herzkranzgefäße (Koronargefäße) schließen und muss schnell behandelt werden.

Sie stellt auch die Vorstufe zu einem Herzinfarkt dar.

Rechtzeitig erkannt ist auch hier unter Umständen noch etwas mit blutverdünnenden Medikamenten zu retten. Diese Behandlung heißt Lyse und mindert sofort die Beschwerden. Die möglichen Begleiterscheinungen eines Herzinfarktes sind schwere Atemnot, Herzrasen, stark abfallender Blutdruck, starke Angstgefühle (Todesangst) und zunehmende Schmerzen, die im linken Brustraum entstehen und in den linken Arm, den Bauchraum und bis in die Beine ausstrahlen können. Bei schon einzelnen dieser Symptome ist es dringend empfohlen, sich ärztlich versorgen zu lassen. Der Notarzt stellt hier die schnellste Alternative da!

Aus Deiner Beschreibung kann ich solche Beobachtungen von Dir an Dir nicht erkennen. Also denke ich, Dir müsste es gut gehen.

Weiter alles Gute vom:

INce4PTexa


Hi, nicht böse sein aber :

Anzeichen für eine Herzschwäche sind z.B. das dauernde Bedürfnis stehen bleiben zu müssen, wegen Atemnot. Das sog. Schaufenstersyndrom. Dies lässt auf eine starke Verengung der Herzkranzgefäße (Koronargefäße) schließen und muss schnell behandelt werden.

Das ist so nicht richtig, sorry !!!

Die Schaufenster Krankheit oder auch Syndrom kommt durch heftige Wadenschmerzen beim gehen durch die minderdurchblutung der unteren Extremitäten (es verstärkt sich bei schnellem Gehen u. Aufwärtssteigen). Wenn nun die Betroffenen stehen bleiben ( z.B. am Schaufenster ), dann reicht die Durchblutung nach kurzer Zeit wieder aus, die Schmerzen lassen nach, der Betroffene kann weitergehen bis das ganze wieder von vorne anfängt ( --> Minderdurchblutung --> Schmerzen --> stehenbleiben ).

Hat also nichts mit "Atemnot" zu tun, dies wäre ein anderes Krankheitsbild.

LG

Ice4Tea

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH