» »

Hämoglobin im Urin

pne4tr~a1g959


Sind Deine übrigen Leberwerte denn in Ordnung (Gamma-GT, GPT, AP)?

08.05.08: GPT 14 (RW: <35), yGT 28 (RW: <40), CHE 9,3 (RW: 3,93-10,8), Bilirubin 0,5 (RW: 0,1-1,2)

Wenn das kleine Blutbild (HB, Hk, Erys) in Ordnung ist, kann es eine Hämolyse wohl nicht sein.

12.06.08: HB 13,0 (RW: 12,0-16,0), Ery 4,31 (RW: 4,1-5,1), Leuko 8,9 (RW: 3,5-9,8), Thrombo 423 (RW: 140-360)

Diff.BB: Basophile 1 (RW: 0-1), Eosinophile 2 (RW: 1-8), Stabkernige 1 (3-5), Neutrophile 59 (RW: 40-75), Lymphozyten 33 (RW: 18-48), Monozyten 5 (RW: 4-11), sonstige Zellen 0

Gesamt-Eiweiß: 8,1 (RW: 6-8)

Elektrophorese: Albumin 53,3 (RW: 55,8-66,1), Alpha-1-Globulin 5,9 (RW: 2,9-4,9), Alpha-2-Globulin 9,7 (RW: 7,1-11,8), Beta-1-Globulin: 7,8 (RW: 4,7-7,2), Beta-2-Globulin 5,4 (RW: 3,2-6,5), Gamma-Globulin: 17,9 (RW: 11,1-18,8)

16.07.08: Leukozyten 12,7, Thrombozyten 481, Erythrozyten 4,72, Hämoglobin 14,7; BKS 32 (RW: <20), CRP negativ

Ich glaube ich muß euch mal eine Zusammenfassung geben sonst bekommt ihr die Infos nur immer scheibchenweise.

Alter 38, Größe 170cm, Gewicht 80-82kg (zuviel - ich weiß) ;-)

fam.Hypercholesterinaemie wird seit einigen Jahren mit Sortis 10 behandelt ->Werte gut.

Migräne seit ca 20 Jahren

Hämoglobinurie seit ca. 8 Jahren ohne Beschwerden, davor einmalig mass. blutigen Urin (wie bei Regelblutung)ohne Beschwerden

lap.Cholecystektomie 2002 wegen Cholecystitis u. Cholelithiasis

Durchfälle 3-5/Tag seit einigen Jahren, teilweise mit Verstärkung und dann Probleme mit den Elektrolyten

Entzündungswerte erhöht seit einigen Jahren, hatte schon mal einen Faden eröffnet [[http://www.med1.de/Forum/Diverse.Erkrankungen/397572/]]

Hypothyreose wird seit ca. 2 Jahren mit L-Thyrox 75 behandelt, jetzt Diagnose Hashimoto Thyreoiditis

Divertikulose festgestellt bei Darmspiegelung 10/07 ......davor wahrscheinlich Divertikulitis , es ging mir damals richtig schlecht, Anstieg der Leukozyten auf 14000, CRP 8,9, BKS 80, starke Bauchschmerzen und massiv Durchfälle.

Endometriose festgestellt 12/07 nachdem die Bauchschmerzen auch nach einem Antibiotikum immer noch zeitweise vorhanden waren und in einem Abdomen-CT ein suspekter Befund festgestellt wurde, wurde eine Laparoskopie durchgeführt und die Endometrioseherde im Douglas-Raum koaguliert.

zwischenzeitlich hatte ich dann 2 OP's (li.Schulter und re.Daumen) nach einem Skiunfall Ende Dezember 07

erneut Divertikulitis Anfang Juli 08 , wieder Anstieg der Entzündungswert, massive Durchfälle, Schmerzen im ges.li. Bauch, war total zittrig,wackelig, müde und schlapp.

erhöhter Puls und Blutdruck zeitgleich aufgetreten -> BB + ACE-Hemmer, seit der Tabletteneinnahme immer wieder mal Druckgefühl auf der Brust und das Gefühl schlecht Luft zu bekommen.

Wegen des schlechten Blutdrucks, der Hämoglobinurie und eines grenzwertigen Creatinins wurde ich dann zum Nephrologen schickt.

Jetzt nach Beendigung der AB-Einnahme habe ich aber trotzdem immer noch zeitweise ein Ziehen im li. Mittel- und Unterbauch und ein Druckgefühl unter dem li. Rippenbogen.

So das müsste jetzt alles sein, es ist einfach der Wurm drin :(v

D_inno42000


Hallo Petra,

diese Aufzählung deiner Symtome solltest du am Mi. deinem Nephrologen schildern. Das hilft ihm ein gutes Stück weiter. Mit "davor" meinte er nämlich, dass es kein reines Nierenproblem ist, was du da hast, sondern er will wissen, was die Ursache ist, die dazu geführt hat, dass die Nieren jetzt ihre Funktion nicht mehr erfüllen. Vergiss auch nicht zu erwähnen, dass die ANA erhöht sind, den es sind typische Anzeichen einer Systemerkrankung. Rein theoretisch kann jedes Organ im Körper bei einer solchen Erkrankung angegriffen werden. Er wird dich vermutlich auch in eine Uniklinik schicken um alle Organe durchzuchecken. LG

pfetr5a195x9


Hallo dino,

die Blutwerte und Befunde hab ich ihm schon bei meinem ersten Termin mitgebracht. Bei meinem Besuch konnte er natürlich den ganzen Packen nur überfliegen. Deshalb hat er mich ja am Freitag dann nochmal angerufen und gemeint ich müsse doch nochmal kommen.... war zuerst nicht geplant.

Ich bin eingentlich ein Mensch der ungern jammert und so eine Liternei aufzählt, aber es wird mir wohl nichts anders übrig bleiben.

LG Petra

D(ino2x000


Du scheinst bei diesem Arzt in guten Händen zu sein. Jedenfalls besser als bei allen anderen Ärzten zu vor. Der scheint sich mal endlich näher mit der Sache zu befassen und die Befunde in der Zusammenschau zu sehen. Das hätte schon vor 10 Jahren geschehen müssen, dann wäre dir vermutlich vieles erspart geblieben.

Über deinen letzten Satz musste ich schmunzeln. Genau da liegt auch oft der Hase begraben. Man möchte ernst genommen werden und nicht jammern und daher erzählt man auch nicht alles. Deshalb dauert es auch meistens Jahrzehnte bis zu einer Diagnose. "Jammern" musst du auch gar nicht, sondern ganz sachlich alle diese jahrelangen Symtome erzählen, auch Kleinigkeiten die du damit nicht in Verbindung bringst. Ich hoffe, dass er dir da weiterhelfen kann und du zu einer Diagnose bzw. richtigen Behandlung kommst. LG und gute Besserung

p.etxra1`959


Ich hab immer noch die Hoffnung, dass gar nichts rauskommt. Es passt ja eigentlich NICHTS wirklich. Wie Agnes sagt einfach nur mysteriös.

a$gnexs


IgA-Nephritis mit Hämolyse erst im Urin ist m.E. bei den verfügbaren Daten immer noch am wahrscheinlichsten. Es gibt ein paar Tests für Hämolyse (im Blut), die Du noch nicht hattest, aber von dem, was verfügbar ist, weist nichts darauf hin. Ulkige Erys hätte man im manuellen Blutbild gesehen.

Im Sinne eines begrenzten Schönlein-Henoch ohne Hautsymptome paßt da auch Dein Darm rein.

p4etra19]59


Schönlein-Henoch

In der Regel klingt die Erkrankung im Verlauf von durchschnittlich 6 bis 16 Wochen ab. Etwa 5-10% der Patienten erleiden nach einer Remission einen Rückfall nach Wochen bis Monaten. Langfristig chronische Verläufe sind selten und dann in der Regel durch Komplikationen von Seiten der Niere geprägt.

Das sollen doch hauptsächlich Kinder haben?

Mir besteht das ja schon Jahre ???

Haut- und Gelenkprobleme und Blut im Stuhl habe ich nicht. Auch kann ich nicht sagen dass ich vorher Infekte hatte.

aWgnzes


IgA Nephritis ist die Neirenkomponente von HSP, Du hattest eine Episode von Makrohämaturie etc etc, frag Deinen Nephrologen

p#etra'1959


HSP ??? ?

b*udd`leixa


..wahrscheinlich PSH, Purpura Schönlein-Henoch.

p~etra=195x9


Jetzt hab ich doch noch was gefunden ..... sollen das Hitzeschockproteiene sein?

b6uddYleixa


..würde ja wenig Sinn machen, oder?

[...]Henoch-Schönlein purpura, also known as allergic purpura and commonly abbreviated to HSP,[...]

[[http://en.wikipedia.org/wiki/Henoch-Sch%C3%B6nlein_purpura]]

ist wohl die Lösung.

Agnes kommt aus UK und hat daher die englische Abkürzung benutzt, die ihr wahrscheinlich einfach geläufiger ist. ;-)

a'gmnexs


henoch schönlein purpura

pLetra>1959


So ich war heute früh in der Praxis,habe meinen 24-Std-Urin abgegeben und es wurde mir Blut abgenommen.

Ich habe mit der Helferin vereinbart dass, sie mir die Werte, sobald sie fertig sind nach hause faxt. Ich muß das unbedingt wissen vor Mittwoch, dass ich da nicht ganz blank hingehe und schon etwas vorbereitet bin. :-/

aQgnexs


mach Dich nicht wuschig, da kommt nichts fürchterliches auf Dich zu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH