» »

Herzstolpern, kann mich jemand beruhigen?

_]del(ila$h_ hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum,

ich bin etwas beunruhigt durch ein Herzstolpern, was ich seit ca. 2 Wochen fast ständig habe.

Ich habe, oft mehrmals in der Minute (manchmal ist auch 2-3 min. nichts, zumindest in der Zeit, wo ich dann meinen Puls fühle), ein Herzstolpern. Wenn man mit der Hand am Hals den Puls fühlt, fühlt es sich an, als würde das Herz einen Schlag aussetzen.

Nun ist mir heute aber aufgefallen, dass das nicht immer so ist - manchmal fühle ich auch 2 sehr schnelle Schläge hintereinander, bzw. eine recht schnelle "Verlangsamung" oder "Verschnellerung" des Herzschlages.

Ich hatte vor 5 Tagen ein EKG, nur hat sich das der Arzt gar nicht richtig angeschaut - er hat ca. 2 sec. draugeschaut, und das war's. Am Montag soll ich ein Langzeit-EKG bekommen und Blut abgenommen bekommen.

Er hat mir noch die Information mitgegeben, dass die Extraschläge auch mal zu Herzrasen führen könnten oder im schlimmsten Fall zu Kammerflimmern, aber "das wollen wir mal nicht hoffen". Na schön :-/

Davon abgesehen, dass ich finde, dass mein Hausarzt einen eigentlich nie wirklich aufklärt sonder nimmer nur 3 Worte in den Raum wirft und dann oft grußlos aus dem Raum geht (ich sollte den Arzt echt wechseln :-/ ), und abgesehen davon, dass ich oft auch viel zu ängstlich und hypochondrisch bin, machen mir diese Aussetzer und Extraschläge langsam nun doch Gedanken. Außerdem merke ich diese Schläge auch immer im Halsbereich, und manchmal kommt dann auch leichter Schwindel und Unruhe dazu (das kann aber auch die generelle Angst sein).

Ich habe und mache mir momentan Recht viel Stress - kann es davon kommen? Was kann ich denn selbst tun, um meine Situation zu verbessern?

Und diese "Aussetzer" bzw. diese "schnellen Schläge" - fällt das beides unter Extrasystolen? Kann dies auch wirklich gefährlich werden?

Ich würde mich echt über eine Antwort freuen, ich kann mich schon gar nicht mehr richtig auf etwas anderes konzentrieren und habe ständig das Bedürfnis, meinen Puls zu fühlen :-/

Lg,

delilah

Antworten
H;edxi


Hallo !*:)

Jeder Mensch hat mal Aussetzer, wenn dein Herz gesund ist brauchst du keine angst zu haben. Wurde deine Schilddrüse getestet? Ich hatte jahrelang, wegen Schilddrüsenüberfunktion, starke Herzrhythmusstörungen, also Aussetzer und Stolpern, davon habe ich Panikattacken bekommen. Ich dachte immer ich sterbe, es ist aber nichts passiert. Mach dir keine Sorgen, je mehr du dich sorgst, umso mehr nimmst du deinen Puls wahr und durch die Angst bekommt man noch mehr Herzklopfen.

L.G.

_Lde`lilah2_


Danke für die Antwort, Hedi.

Wurde das bei dir beim Hausarzt, oder bei einem Endokrinologen festgestellt?

Ich hatte nun ein Langzeit-EKG und eine Blutentnahme. Das Langzeit-EKG ergab um die 1400 Extrasystolen, der Höchstwert war irgendwann Nachts ca. 125 pro Stunde.

Mein Hausarzt meinte, sie wären ungefährlich, wenn dazwischen auch noch ein paar "normale" Herztöne kommen und mir nicht schwindelig wird.

Ich habe nun ein Kalium-Magnesium-Präparat bekommen, weil er gerne herausfinden würde, ob es sich dadurch bessert. Meine Blutwerte waren wohl soweit ok (auch die Schilddrüsenwerte), allerdings war meine Leukozytenzahl wohl etwas vermindert, aber das hätte keinen Krankheitswert.

In 3 Wochen muss ich wieder hin zur erneuten Blutentnahme und Langzeit-EKG.

Heute hatte ich allerdings dann einen ganz krassen Stolperer oder was auch immer das war: Ich habe mein Herz 2-3 sec. ganz arg rumpeln gespürt (im Hals merke ich das), so als würde das Herz ganz schnell schlagen, aber auch stolpern. Mir wurde schlagartig total komisch, mir war heiß und ich war zittrig. Ich war noch auf der Arbeit gewesen, aber auf meinem Stockwerk war schon keiner mehr. Ich hab dann gleich meine Sachen gepackt (es war eh schon spät) und bin gegangen :-/

Ich hoffe, das wird bald besser, das heute hat mich jetzt wieder total beunruhigt... :-(

Dpanizmonskter


Huhu delilah,

ich hatte auch mal sowas komisches eine Zeit lang. Da war ich so 20 Jahre alt ca. Ab und an habe ich auch son stolpern gefühlt und plötzlich bekam ich wie irre Herzrasen. Mir wurde dabei auch schwindelig und 2 mal hat man mich ins Krankenhaus gebracht.

Es kam nie was raus dabei. Mir hat dann eine Ärztin geraten doch mal kaltes Wasser zu trinken wenn sowas passiert. Und egal wie banal der Tipp klingt, es hat geholfen. Witziger weise hatte ich nach wenigen Wochen in dem Bereich keinerlei Beschwerden mehr.

Bei mir wars wohl wirklich nur die Psyche + Sommer.

LG

H\edxi


Hi delilah ! *:)

Ich habe es komischerweise sehr lange nicht gemerkt, dass mein Puls schneller ist, als es sein sollte. Mein Puls lag zwischen 120 bis 150. Ich wurde damals in der Schule darauf von vielen hingewiesen, dass sie sehen können wie mein Herz, rasend, durch den Pullover schlägt und dass ich sehr hippelig und euphorisch bin. Ich habe mich sehr wohl gefühlt, sah auch keinen Grund zur Beunruhigung, bis ich sah, dass mir ein Kropf (dachte damals ein Tumor), auf der rechten Halsseite von Tag zu Tag größer wurde. Ich wusste immer noch nicht was ich hatte, habe beim Arzt einen Bluttest gemacht. Mein Arzt rief mich nach einer Woche an und meinte, dass ich sofort in seiner Praxis soll, da meine Werte, wie er sagte, im gefährlichen Bereich wären und ich sofort mit der Tablettentherapie anfangen sollte. Der Kropf ging zurück, hatte aber danach starke Herzrhythmusstörungen bekommen und schlimme Panickattacken, meine Hormone und Leukozyten haben sich durch die Tabletten negativ verändert, dass nichts anderes übrig blieb, als eine Radio-Jod-Therapie, also die SD wegzustrahlen. Seitdem, seit 4 Jahren habe ich SD Unterfunktion, bekomme dafür L-Thyroxin 75 µg und mein Puls liegt jetzt bei 60.

@ all

Bei mir half es auch bei den Herzrhythmusstörungen, wenn ich etwas kaltes oder überhaupt etwas getrunken habe. Von Kaffee, Schwarztee, Cola und auch Zigaretten wird alles viel schlimmer, aber das kann man sich denken ;-). Von einem Schlückchen Alkohol, eher Wein oder Bier, kann es, bei beängstigenden Herzrasen mit Schwindel, zu einer schnelleren Beruhigung kommen. Natürlich kann man auch Baldrian oder Hopfen nehmen. Ein kühles, nasses Tuch auf die Herzgegend gelegt, hat mir immer geholfen. Das Herzrasen und der Schwindel kommen davon, dass zuviel Adrenalin ausgeschüttet wird und der Kreislauf sich beschleunigen muss, um es aufzubrauchen. Wichtig ist auch, dass man sich bewegt, es hilft das überschüssige Adrenalin schneller zu verbrauchen, "abzuschütteln". Ach, ja und immer schön ruhig ein und ausatmen ! :)*

L.G.

D`an\yLe


Mir kommt das auch alles sehr bekannt vor.

Bei mir scheint auch viel mit Hormonen, Stress und "Kopf" zusammenzuhängen.

Hab vor 8 Wochen mein 2. Baby bekommen und seitdem hab ich wieder öfter Extrasystolen,auch nachts. In der Schwangerschaft hatte ich es ganz arg bis ca. 30. Woche danach wurde es besser. Ganz schlimm war es zu Beginn der SS.

Hab das Ganze nun auch schon 4 Jahre. Mal mehr mal weniger. Organisch ist alles ok, aber Angst machts mir immer noch, vorallem nachts oder wenn ich allein bin.

Kaltes Wasser hilft bei mir auch, aber auch Magnesium.

Ich hab ja irgendwie Hoffnung, dass sich mit der Pille, die ich jetzt seit 2 Wochen wieder nehme, die ES wieder zurück gehen....

Achja, hab auch schon ein paar LZEKG´s gemacht und immer unterschiedlich viele ES gehabt. Von über 600 bis ganze 6 Stück war alles dabei. Ist halt tagesabhängig!

_>del^ila>h_


Hallo,

danke für eure weiteren Antworten! :-) @DanyLe: Du Arme, über 4 Jahre ist natürlich eine lange Zeit. Ich kann mir gut vorstellen, dass dich das immer noch ängstigt, auch wenn du weißt, das eigentlich alles okay bei dir ist.

Bei mir hat sich durch die Einnahme der Tabletten leider nichts wesentliches verändert. Das Herz stolpert immer noch so, und gerade eben ist es wieder wirklich blöd - 2-3 normale Schläge und dann ein Aussetzer. ARGH :-/

Nächste Woche habe ich das nächste Langzeit-EKG, ich bin ja mal gespannt.

Ich wäre ja nicht so beunruhigt, wenn ich das nicht schon mittlerweile fast 2 Monate hätte und dann auch noch in der Intensität. Ich finde halt, ca. 1400 Extrasystolen echt einiges, und momentan habe ich das Gefühl, dass es nochmal mehr pro Tag sind - am EKG-Tag habe ich immerhin keinen Stress und bin ausgeschlafen, nicht so wie momentan (leider fällt der nächste Tag wieder genauso, weil ich ansonsten arbeiten muss) :-/

Ach, echt doof. Ich hoffe, das geht irgendwie wieder von alleine weg... :-(

LG!!

h&aqwexha


Unbedingt eine Magnesiumsupplementierung versuchen!

Allerdings, von den Tabletten halte ich persönlich nichts.

Sehr wirksame Magnesium-Form, und auf jeden Fall für alle Sportler zu empfehlen, ist "wasserhaltiges Magnesiumcitrat" aus der Apotheke. Gleich 1 kg ordern, dann ist der Preis 36 Euro.

Das säuerliche, ähnlich wie Vitamin C schmeckende Pulver enthält ca 9% Magnesium-Ion. (Der gering erscheinende Gehalt resultiert aus der Molekülgröße des Citonensäure-Restes, und ist insofern kein Schmuh oder so, sondern chemisch-zwangsläufig)

Bei einer Einnahme-Empfehlung von 300 mg Mg++ per Tag resultiert daraus ein täglicher Verbrauch von gut 3 gramm des Pulvers. Ich nehme, bei einem Körpergewicht von 76 kg, sogar das DOPPELTE (ich rühre es in meine Müsli ein) und es bekommt mir gut :-q

Sgunn&ySonnRenschgeiixn


Herzrhythmusstörungen

Hallo Ihr lieben "Rhythmus-Fans" --- ich kann voll mitfühlen mit Euch allen!!

ich selber "leide" seit 40 Jahren darunter!

Mal sind es "Stolperer", mal "Aussetzer"...

Aber da ich jeeeedes Jahr einmal zum Kardiologen gehe "deswegen", ...also um alles immer fein kontrollieren zu lassen, dass da auch ja nix bei untergeht --- und jeeeedesmal wieder vom Kardiologen höre, dass alles mit meinem Herzlein voll O.K. ist ---- und er mir nach wie vor nichts an Medikamenten "dagegen" verschreiben kann und will - weil das Organ schließlich kerngesund ist, ....meinte er letztes Jahr, dass das gehäufte Auftreten von den Herzrhythmusstörungen bei mir "psychosomatischer" Natur ist!!

Kommt also (bei mir) von der Psyche her ....- sprich: viel Stress --- ist gleich viel Extrasystole...

Wenig Stress --- ist gleich wenig oder garrrr keine Extrasystole...

Ich weiß das nun -- und auch unser super-lieber Cha-Tu hier im Forum hat (nicht nur mir) mir schon soooo viel Mut gemacht und sehr sehr viel geholfen!!!

(wofür ich ihm immmmmer wieder danken möchte! Er ist einfach ganz fantastisch - und eine "sehr große Bereicherung" hier in unserem Herzstolper-Forum!) :)^ *:) @:) :)*

Ich nehme seit paar Monaten jetzt (kleiner Tipp vom letzten Kardiologen) Magnesium aus dem Supermarkt.

Eine Tablette hat 350 mg Magnesium. Anfangs hatte ich "4" davon täglich genommen!!!

Und es dauerte eine ganze Weile, ehe es überhaupt begann zu wirken.

Aber mit der Zeit half mir das immer mehr --- so daß ich jetzt nur noch 1 oder 2 täglich nehme.

Und nur, wenn dat kleene Stress-Herzlein mal zuuuu sehr "hüpft", ...dann nehme ich doch mal einen Tag 3 Magnesium-Tapletten.

Das ist ein echter Tipp, Ihr Lieben!!

Aber alles in allem seht ihr, ....ich habe es schon 40 Jahre lang (!!) --- und man kann und muss auch lernen, damit zu leben!

Es bleibt einem eh nix anderes übrig...

Und es stimmt auch voll, dass jeeeeeder Mensch Extrasystole/Herzrh.stör. hat --- bloß die meisten Menschen merken es einfach gar nicht --- und andere, wie wir hier...., die besonders feinfühlig sind, ...die merken eben jeeeeede (falsche) Regung des Herzens!

Soooooo einfach is dat.

(vorausgesetzt natürlich, dass wirklich keine Herzkrankheit vorliegt)

Was meint Ihr, wiiiieeee oft einem die "Psyche" einen Streich spielt - sozusagen!!!!!!

Achja, ...und mit Autogenem Training (an Volkshochschulen) habe ich es auch schon 2x versucht!

Ganz ganz toll - sag ich Euch - und nur weiterzuempfehlen!

Denn das ist "Seele-baumeln-lassen-Puuuuuuuuur"!!!!

Sogar mein Sohn (35 Lenze jung) hat als Geschäftsführer bei ganz besonders großem Stress schon darunter zu "leiden" --- und ist der Stress wieder weg --- sind auch seine Herzstolperer wieder weg!

Na Gott sei Dank auch!!

Tja, ja, ...die Psyche...

Wir können noch soooooooo viel lernen von unserem lieben Cha-Tu!!!!

Ich hoffe, ich konnte ich gaaanz klein wenig trösten!!??? ??

Liebe Grüße

von der lieben Sunny *:) @:)

_ddeli<laxh_


Hallo ihr LIeben,

ich möchte mich in meinem eigenen Faden wieder melden, weil ich das Problem leider seit ca. 2 Wochen wieder habe.

Ich habe letztes Jahr dann noch ein Langzeit-EKG durchführen lassen, bei dem eine große Menge Stolperer festgestellt wurden - ich müsste nachschauen, aber es waren glaub ich so um die 1300 in 24 Stunden.

Mein Hausarzt hat mir dann so Tabletten verschrieben, die aber auch nicht so viel geholfen haben. Er meinte damals, generell wären die Stolperer nicht so dramatisch, wenn noch Pausen dazwischen auftreten, und das war immer der Fall.

Irgendwie meinte er dann auch, ich hätte Herzrasen und wollte mich zur OP in ein Krankenhaus schicken, dabei habe ich ihm mehrmals versucht zu erklären, dass das "Herzrasen" morgens um 7h davon kam, dass ich schnell mit dem Rad zu ihm gefahren bin und kurz vorher erst aufgestanden war. Nunja, hat ihn aber nicht so interessiert. Ich habe dann versucht, die Rhytmusstörungen zu ignorieren, und sie wurden mit der Zeit auch besser.

Nun geht es aber seit 2 Wochen wieder los, die letzten Tage ist es wieder richtig extrem, und vor allem gegen Mittag (nach dem Frühstück) und Abends spüre ich mein Herz z.T. alle paar Sekunden. Der "große" Stress mit Diplomarbeit usw. ist eigentlich seit Januar vorbei, und ich arbeite jetzt auch ganztags.

Denkt ihr, es ist sinnvoll, nochmal zum Arzt zu gehen? Ich hab ja damals eigentlich wieder das Wichtigste (EKG, Langzeit-EKG) machen lassen, ob da jetzt was anderes bei rauskäme?

Oder kann es auch am Lebensstil hängen? Ich hab keinen Bürojob und somit auch keine geregelten Arbeitszeiten. Wenn ich Abends daheim bin, sitze ich meist lange vor dem PC weil ich dann keine Lust mehr habe, groß was zu unternehmen, und regelmäßigen Sport treibe ich auch keinen. Eigentlich hab ich nen guten Freundeskreis, aber alles ist gerade so im Umbruch (Leute vom Studium ziehen weg oder suchen nen Job oder fangen gerade an zu arbeiten usw.), dass wir uns grad nicht so viel sehen. Und Sport - nunja, das nehme ich mir schon ewig vor. Können solche Rhytmusstörungen denn auch durch sowas verursacht werden? Dass ich durch meine unregelmäßigen Arbeitszeiten, das viele Sitzen vorm PC und wenig sportlichen Ausgleich meinen Körper mehr belaste, als ich das denke (denn ich fühle mich jetzt nicht furchtbar gestresst, nur immer mal wieder bissl angespannt)...?

Würde mich über Antworten sehr freuen!!

LG!

*:)

gKokxyo


Oder kann es auch am Lebensstil hängen?

:)z Aus eigener Erfahrung. Ja. Versuchs mal mit moderatem Ausdauersport, vorausgesetzt und davon gehe ich Deinen Schilderungen nach aus, das von medizinischer Seite nichts dagenspricht. Walking, Joggen, Fahrradfahren......

_CdeliNl*ah_


Huhu,

danke für deine Antwort! Hattest du auch mit Herzrhythmusstörungen zu kämpfen? Danke für deinen Tipp, ich denke, es wäre auch sicherlich hilfreich, in sportlicher Hinsicht etwas mehr zu tun...Ich merke selbst, dass ich eigentlich zu wenig Ausdauer habe, und mich abgesehen von tagsüber (bin in meinem Beruf als Sozialpädagogin gerade viel von Familie zu Familie unterwegs und habe noch kein Auto) nicht wirklich viel bewege und auch viel zu viel vor dem Computer sitze, gerade Abends.

Was mich halt zur Zeit trotzdem wieder beunruhigt, ist, dass es einfach so viele Stolperer sind - wenn ich darauf achte, ist es wirklich alle 3 - 40 Schläge :-/ Aber ich weiß nicht, ob es sinnvoll ist, wieder zum Arzt zu gehen..? Ich bin da aber auch immer gleich so ängstlich :-/

Ich habe nun begonnen, die Kalium-Magnesium-Tabletten zu nehmen, die ich damals bekommen habe - die Packung mit 100 Tabletten war noch nicht leer. Aber warum kann es hierdurch überhaupt besser werden? Hab mal bisschen rumgesucht, wann es seinkann, dass man mehr Magnesium braucht, aber eigentlich passt das gar nicht so...aber es hat letztes Mal ein wenig geholfen, vielleicht dieses Mal auch.

Ich hoffe echt, das geht bald wieder weg :-/ Zur Zeit der Diplomprüfungen / Diplomarbeit hatte ich für mich wenigstens einen "Grund", aber jetzt...? Ich meine, arg viel besser vom Stress her wird es ja nun nicht mehr werden - aber ich kann ja nicht die nächsten 10 Jahre alle paar Sekunden Herzstolpern haben?! Ich glaube, wenn der Arzt jetzt ein Langzeit-EKG machen würd, käme ich sicherlich wieder auf um die 1500 Aussetzer...im Moment auch grad wieder...3 Schläge, gefühlte Pause, 5 Schläge, Pause, 20 Schläge, Pause...und so geht dasd seit ca. 2 Wochen immer fast den ganzen Tag :-/ Ich mag das nicht mehr :-( Vielleicht kann mich ja nochmal jemand aufbauen...? :-/

Liebe Grüße!!@:)

T8ets8u


no fear because of the heart trip Sometime we are everybody in it, yours lives live :)_ :-D :)^

M%imialixna


Hallo Delilah

mir geht es grade so wie Dir! Ein patentmittel hab ich leider auch noch nicht gefunden, wenn jemand eins weiß bitte weiter sagen :-D

Jedenfalls solltest du wenn du damit zu tun hast dieses Magnesium-Kalium Präparat nehmen. Es geht nicht weg, aber ein wenig hilft es schon. Wichtig ist das du es jeden Tag nimmst und über längere Zeit. Auch wenn es besser ist solltest du es weiter nehmen. Die normalen Brausetabletten und das freiverkäufliche in Drogerien bringt nichts. Die sind nicht hoch genug konzentriert!

Desweiteren solltest du dich dreimal die Woche an der frischen Luft bewegen, für ca halbe stunde. Ja ich weiß, man macht das zwei dreimal und dann vergisst man es oder anderes ist wichtiger, ich sprech da aus erfahrung. Und immer wenn ich da hänge und angst habe ich sterbe weil das Herz so verrückt spielt , denke ich, mensch ich müsste sport machen.

Entspannung ist auch ein großer Faktor. Und wie ich finde auch ein Problem. Denn man ist oft ängstlich und angespannt, und dann kommen die anderen beschwerden hinzu, und dann soll man sich entspannen. Großes Problem! Ich habe Progressive Muskelentspannung ausprobiert. Erst auf cd. Hat erst mal nichts geholfen. Da ich wegen meiner Beschwerden auch schon in einer Klinik war, hab ich es dann da auch nocheinmal ausprobiert. Die haben das zwei bis dreimal in der Woche gemacht, abends für ne stunde. Die ersten dreimal konnte ich mich nicht entspannen, und ich hatte nach wei vor beschwerden. Der Therapeut riet mir dazu nicht aufzugeben, denn entspannen müsste man erst wieder lernen und wäre auch sehr tagesform abhängig. Mal geht es und mal nicht. Aber je öfter es klappt, desto schneller geht es dann nach und nach. Und in der Gruppe hat es dann auch gut funktioniert.

versuch doch mal in solch einen Kurs zu kommen, die gibt es bei der VHS und werden von der Krankenkasse gefördert. Ich hab s jetzt schon länger nicht gemacht und muss auch erst wieder da rein kommen. Es ist lästig aber wir müssen was tun um das im Griff zu halten!

Hast du ein Hobby, oder etwas auf das du dich gut konzentrieren kannst? Das ist auch hilfreich, denn wenn man dieses "Herzflattern" hat, achtet man sehr darauf und dann kann es sich verschlimmern. Also muss man versuchen sich abzulenken.

Autogenes Training habe ich noch nicht probiert, meine Psychologin meinte damals das könnte auch nach hinten los gehen. Da man da sehr auf die Körperlichen Dinge achtet. Muss man ausprobieren, kann man nicht so pauschal sagen. Ich hab von einigen gehört das Yoga auch sehr gut hilft! Leider hab ich noch keinen Kurs gefunden den ich mir finanziell leisten könnte und zu dessen Zeiten ich auch kann.

Oje ist ja schon n ganzer Roman . Naja ich versuch mir selber Mut zu machen indem ich euch dolle Ratschläge gebe :-q

Lachen ist auch wichtig. Hört sich blöd an is aber so. Also ich bin auch offen für jede Aufmunterung eurerseits und bin froh das es ein paar Leutchen gibt die diese Probleme verstehen. Denn die die damit nix zu tun haben im Bekannten oder Freundeskreis, die Reagieren oft blöd. Habt ihr vielleicht selbst schon erlebt!

Alles Liebe für euch!!!

Mimilina x:)

m2annfUuerVsl.ebexn


Bei mir ist es so, daß irgendeine Zutat in industriell hergestellten Nahrungsmitteln Beschwerden verursacht. Herzstolpern, Beklemmungen, Angstgefühle. Es hat Jahre gedauert, bis ich darauf gekommen bin.

Es ist irgendetwas, was in Keksen, Kuchen, Tiefkühlpizza und auch in manchen Joghurts und Puddings drin ist. Aber ich finde nicht heraus, was es sein könnte. Da ich momentan am Abnehmen bin und deshalb fast vollständig auf Süßkram verzichte, habe ich auch keine Beschwerden mehr. Es sei denn, ich erwische mal wieder eine Pizza, die mir nicht bekommt. Nach 2-3 Stunden ist der Spuk aber vorbei uns es geht mir wieder gut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH