» »

Herzstolpern, kann mich jemand beruhigen?

R,onnieT1981


@ Goldige-Ede

Naja wie hab ich es das in den Griff zu bekommen.

Wenn mann die 100 Attacke hatte und 25.000 Herzstolperer später immer noch lebt dann lernt mann einfach damit umzugehen.

Irgendwann denkt mann sich wirklich mein Gott schon so oft gedacht ich Sterbe und was ist.

Ich sitze in diesem moment immer noch am Pc^^

Überwunden habe ich es bestimmt noch nicht.Auch wenn ich mich jeden Tag Frage woher kommt das nur?

Schon wirklich ein Rätsel für mich ??? Ich weiß nur eins, viele Leute können das gar nicht verstehen das der Körper so Sensibel auf dieses Hs reagiert.

Oft wird mann ausgelacht von wegen "Ach du Spinner";-D

Nur wenn mann das hat kann mann das verstehen glaube ich manchmal :)^

_cdelpilvahx_


Hui,

hier haben ja viele geschrieben :-) Ich war die letzten Tage inkl. Samstag auf Fortbildung, deswegen hatte ich wenig Zeit.

Es ist wirklich beruhigend, zu lesen, dass es vielen so geht. Bella, 25.000, das ist ja wirklich eine Menge.

Bei mir waren/sind es wie gesagt so ca. 1300 - und die finde ich schon extrem beängstigend, vor allem, wenn die Extraschläge in kurzen Abständen erfolgen. Grad, wenn ich dann alleine bin, bekomme ich dann manchmal auch echt Angst, oder mir wird komisch...

Ich hab die Extrasystolen übrigens auch, wenn ich mich bewege (z.B. Rad fahre), zumindest merke ich sie da auch öfters. Allerdings kam wie gesagt bei den bisherigen Untersuchungen nie was schlimmes raus (außer ein leichter Mitralklappenprolaps), so dass ich denke, dass es keinen Sinn mehr macht, WIEDER zum Arzt zu gehen momentan...

Betablocker wollte mir mein Arzt letztes Jahr auch mal verschreiben, aber ich wollte sie ehrlich gesagt nicht nehmen, solange es auch ohne geht. Ich bin, was entwaige Nebenwirkungen betrifft, immer sehr ängstlich.

Nehmt ihr eigentlich Kalium und/oder Magensium? Stimmt es, dass man beides zusammen einnehmen sollte?

Ich hab jetzt letztens gelesen, welche Nebenwirkungen zuviel Kalium haben kann....Ist es möglich, mit normalen Kalium-Magnesium-Präparaten aus der Drogerie oder der Apotheke eine Überdosierung zu erreichen, oder dürfte da nichts passieren, wenn man alles wie in der Packungsbeilage beschrieben einnimmt?

Mir geht es momentan übrigens ein wenig besser. Ich hab für mich vor ca. 1,5 Wochen beschlossen, dem Ganzen jetzt wieder weniger Bedeutung beizumessen, und seitdem geht es mir komischerweise auch besser.

Was mir auch aufgefallen ist, dass bei mir die Extraschläge z.T. mit dem Essen zusammenhängen. Nach einem ergiebigen Essen spüre ich die ES viel mehr! ist das bei euch auch so? Und bei zuckerhaltigen Lebensmitteln merke ich es auch mehr...Ich hab ne Lactoseintoleranz, und wenn ich was mit Lactose esse, hab ich auch das Gefühl, dass ich die ES stärker spüre (auch, wenn ich dann Lactrasetabletten nehme, damit ich die Lactose vertrage)...kann das sein? Ich hab mal bissl drauf geachtet, und ich glaube auch, wenn ich Abends nicht mehr ganz so viel esse, dann sind die ES da auch weniger...

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht - wann habt ihr denn mehr, und wann weniger ES?

Ich wünsch euch eine gute Nacht,

LG!!

M:onikxa65


Ich nehme ausschließlich Magnesium, von Kalium würde ich abraten, wenn du keinen festgestellten Kaliummangel hast. Nimm Magnesium aus der Apotheke, das ist besser. Ich denke übrigens ähnlich wie du was Betablocker anbelangt, meine ES kommen und gehen mit oder ohne Betablocker, das heißt ich habe schlechte, aber auch sehr gute Tage und diese guten Zeiten kommen auch ohne Medikamente.

Ich habe mehr ES, wenn ich Stress und Hektik habe, vor allem Druck und innere Unruhe und Sorgen. Bei bestimmten Wetterlagen wie Fön ist es spürbar mehr und manchmal völlig ohne äußeren Anlass. Essen spielt auch manchmal eine Rolle, paradoxerweise voller UND leerer Magen, allerdings nur in Zeiten, in denen ich zu vielen ES neige, sonst ist es völlig egal.

Ich hab für mich vor ca. 1,5 Wochen beschlossen, dem Ganzen jetzt wieder weniger Bedeutung beizumessen, und seitdem geht es mir komischerweise auch besser.

Genau diese Erfahrung habe ich auch gemacht.

Mitralklappenprolaps ist übrigens häufig eine Verlegenheitsdiagnose, vor allem, wenn es kein wirklich ausgeprägter gut sichtbarer ist. Ich habe diesbezüglich von 4 verschiedenen Ärzten total Unterschiedliches gehört. Das Letzte war, dass es bei mir keinen gibt, der den Namen wirklich verdienen würde.. ich kann dir nur raten, dem keine Bedeutung beizumessen.

G~oldiRgeb-Ede


Ich nehme Kalium und Magnesium ais der Apotheke. Die hat mein Kardiologe mir empfohlen.

Was kann denn bei Kalium passieren, wenn ich z.B. Kalium nicht brauchen sollte?

Mqoni*ka6x5


Zu viel Kalium kann genauso wieder Herzrhythmusstörungen hervorrufen. Das ist ein fein abgestimmtes Regelsystem, die Ausscheidung erfolgt über die Niere. Mir ist abgeraten worden durch Tabletten Kalium zuzuführen.

Gzol,dige-Exde


aha....aber wenn der Kardiologe, sagt, nehmen sie dieses Preparat, dann wird es wohl okay sein oder?

MOonfikFa65


Ich nehme an, er hat deinen Blutwert überprüft? Wie dem auch sei, ich will mich nicht in deine Verordnungen einmisschen, aber es ist womöglich keine gute Idee, Kalium einfach so zu nehmen.

C8hev{yladxy


*:) ich hatte damals auch Magnesium mit Kaliumanteil. Dachte immer, dass was der Körper nicht benötigt, scheidet er über natürlichem Weg wieder aus. So wie Magnesium. :=o

GColdCige-xEde


Stimmt, ich habe gerade gegoogelt.

Cwhev"yladxy


Kann zuviel Kalium schaden?

Ein gesunder Mensch braucht keine Angst vor zuviel Kalium zu haben. Unsere Niere scheidet die Überschüsse zuverlässig aus. Doch bei Diabetes, Verbrennungen und Störungen der Nebennierenrinde kann es zu einer gestörten Ausscheidung von Kalium kommen. Menschen mit diesen Erkrankungen sollten darauf achten nicht zuviel Kalium zu sich zu nehmen.

Sammelt sich Kalium im Organismus an, kann es zu Verwirrtheit, Kreislaufstörungen und Störungen der Muskel- und Nervenfunktion kommen.

[[http://www.apotheke-fallersleben.de/mineralstoffe.htm]]

_]del4ilrah_


Hallo ihr Lieben,

wie geht es euch?

Ich habe seit ca. 1,5 Wochen schon wieder richtig vermehrt ES...

Es war ja die letzen Wochen nicht weg, aber besser, und nun ist es wieder richtig "aufdringlich", den ganzen Tag über und immer alle paar Schläge :-/

Gestern Nacht hatte ich zwischenzeitlich echt leichte Panik, weil es mehrmals einen Aussetzer gab, dann nur einen Schlag und wieder einen Aussetzer... :-/

Oh mann. Ich bin am Überlegen, ob ich doch einen Kardiologen hier anrufen soll und mich nochmal durchchecken lassen soll. Dann frag ich mich wieder, ob das was bringt - ich war die letzten 2-3 Jahre schon beim Kardiologen, beim Internisten und mehrmals beim Hausarzt. Im Grunde wurde jede Untersuchung schon gemacht, z.T. (EKG und 24-Stunden-EKG) auch mehrmals, aber es kam, bis auf das letzte mit den 1400 ES eben nichts gravierendes raus, vom leichten Mitralklappenprolaps und ner erhöhten Pulsfrequenz mal abgesehen (aber da ist nicht klar, warum, ev. bin ich zu untrainiert).

Aber dann denk ich immer, vielleicht ist es jetzt doch anders; vielleicht wird jetzt was gefunden... :-/

Das nervt einfach so, und ich denk mir dann wieder, das kann doch nicht normal sein :-/ Auch wenn ich weiß, dass das viele hier haben. Aber wenn dann wirklich nur ein "normaler" Schlag zwischen den ES liegt, das ist schon beängstigend, weil dann auch so ein leicht schummriges Gefühl aufkommt...Kann das gefährlich werden...?

LG!

*:)

lMalal1a08


hallo ihr,

ich hab auch öfters mal herzrhythmusstörungen, also solches herzstolpern. aber ich habe herausgefunden, dass das wohl an meiner ernährung liegt. hab meist abends dieses stolpern, aber nur wenn ich abends viel gegessen habe oder auch bei fertigtüten. in den maggipäckchen sind geschmacksverstärker enthalten wie glutamat, seit ich das ganz weglasse, hab ich aufjedenfall viel weniger herzrhythmusstörungen.

Könnt ja versuchen zu notieren was ihr esst, vielleicht gibt es da zusammenhänge wenn die herzrhythmusstörungen auftreten.

liebe grüße :)*

TRho(mas06790


Hallo _delilah_

kurze Frage vorweg. Wie alt bist du wenn ich fragen darf?

So nun zu deinem Problem was ich auch hab. Ich leide nun schon seid..äähm.. 5-6 Monaten unter ES und komme

nur ab und zu damit zurecht. Manchmal gibt es Tage wo ich mich richtig krank fühle und komische ES verspüre die mir ein richtiges, so du sagst, schummriges Gefühl hervorbringen. Ebenso hab ich in den letzten Tagen auch wieder vermehrt ES und auch solche wie du sie beschreibst. Schlag, aussetzer, Schlag. Dabei erschreck ich mich richtig und bekomm kaum Luft bzw. ein schnelles einatmen. Halt normal wenn man erschreckt.

Ich habe mich allerdings nur vom Internisten durchchecken lassen und wie bei dir kein Befund. Ich vertraue ihm nur bedingt aber hierbei bin ich auch selbst Schuld da ich ihm genau nicht zu 100% vertraue sondern immer denke. Ja hmm...vielleicht hat er was übersehen oder vielleicht könnte sich in der Zwischenzeit was entwickelt haben. Ich weiß wie du dich fühlst und kenne deine Ratlosigkeit. Du solltest dir aber weniger Sorgen machen da du schon bei zich Ärzten warst und die nichts gefunden haben.

Zu deiner Frage am Schluss. Gefährlich nicht unbedingt. Mit unbedingt meine ich das du dich nicht in eine Panik versetzt. Das Gefühl ist beängstigend aber nicht bedrohlich.

Liebe Grüße,

Thomas

tDi#shaxna


Hier ein Tip .. [[http://www.optikur.de/gesundheit/alternative-heilmethoden/weissdorn/]]

Weißdorn tut dem Herzen wirklich totaaal gut!

Gute Besserung Euch allen !:)* :)* :)*

_vdeuliPlaxh_


@ lalala:

Huhu! Ja, da hab ich bei mir auch schon z.T. gemerkt! Ich habe schon beobachtet, dass die HRS vermehrt auftreten wenn ich etwas sehr zuckerhaltiges Esse..Und wie bei dir sind es bei mir auch v.a. Abends mehr, wenn ich Abends noch viel oder fettig esse. Ich müsste es noch genauer beobachten, aber ich seh da bei mir auch Zusammenhänge.

Ich hab auch oft HRS morgens nach dem Frühstück, v.a., wenn ich mich danach bewegen (z.B. gleich Rad fahren) muss...weiß nicht warum, aber das ist sogar schon ein paar Jahre so...so, als würd mein Körper da noch nicht auf Bewegung eingestellt sein nach dem Essen...nach spätestens 30 min. ist dass dann wieder weg.

@ Thomas:

Hallo! Es tut immer gut, zu wissen, dass es auch andere mit dem Problem gibt, die sich ähnlich fühlen....Ich bin 25, und hab diese vermehrten ES seit August letzten Jahres (mit Pausen). Deine Gedanken kann ich absolut nachvollziehe, weil ich das ja auch immer denke ;-) Du hast schon Recht, man sollte sich nicht verrückt machen. Ich frag mich halt immer, warum die so plötzlich in der Menge aufgetreten sind, und ob ich damit womöglich noch länger leben muss...Es geht natürlich, aber gerade, wenn ich alle paar Sekunden dieses Herzstolpern spüre (bzw. fühlbar ist es ja als Pause und dann folgenden "härteren" Schlag), stört das schon ziemlich, und ich tu mir dann auch schwer damit, das zu ignorieren....das geht ein paar Tage ganz gut, und dann fängt diese Gedankenspirale "Was ist, wenn ich doch mittlerweile was schlimmeres hab?" usw. wieder von vorne an. Wie alt bist du denn? Wirst du dich noch weiter untersuchen lassen, oder denkst du, dass das nichts bringen wird?

@ tishana:

Danke für den Link! Hast du das schon selbst ausprobiert, bzw. bist/warst du auch von Herzrhythmusstörungen betroffen?

LG! *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH